Bohrmaschien ohne Schlagwerk

Vom einfachen Akku-Schrauber bis hin zur CNC Maschine,
alles über elektrische Werkzeuge und Maschinen-Zubehör

Moderator: jhg

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1636
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 275 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bohrmaschien ohne Schlagwerk

#26

Beitrag von jhg » 04.04.2018, 21:09

Metabo 1000SBEV mit dem guten Futuro Bohrfutter ...

Noch mal: der Tachogenerator ist total genial. Ich habe jetzt eine große Tischbohrmaschine - aber die geht auch bei einem großen Forstnerbohrer etwas in die Knie. Das passiert bei der Metabo nicht. Geschwindigkeit einstellen - und bohren bei immer gleicher Drehzahl. Ebenso mit der Polierscheibe - du stellst die Drehzahl ein und die wird gehalten bis der Anker raucht :D

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 952
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Bohrmaschien ohne Schlagwerk

#27

Beitrag von Jackhammer » 04.04.2018, 21:13

jhg hat geschrieben:
04.04.2018, 21:09
Metabo 1000SBEV mit dem guten Futuro Bohrfutter ...
Soweit ich weiß, ist nur der "Futuro Top" gut. Der andere, glaube ich, heißt "Futuro Plus" ist nicht so gut.
Viele Grüße
Yuriy

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1636
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 275 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bohrmaschien ohne Schlagwerk

#28

Beitrag von jhg » 04.04.2018, 21:21

Das meinte ich auch - ich sehe gerade, das Futuro Top gibt es wohl erst mit der SBEV 1300. Na, ja - mehr Leistung kann man immer gebrauchen :) :)

Das Futuro Top kann auch 1mm Bohrer spannen!

Wenn du etwas Geld sparen willst, dann nimmst du die SBEV 1000-2 für aktuell 117€ und kaufst dir das Futuro Top Futter dazu sind dann noch mal ca. 45€

Gerade bei ebay im Angebot: https://www.ebay.de/itm/Metabo-Schnells ... 0009.m1982 für schlappe 20€

skol
Holzkäufer
Beiträge: 104
Registriert: 15.10.2017, 10:49
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Bohrmaschien ohne Schlagwerk

#29

Beitrag von skol » 04.04.2018, 21:38

Das klingt nach einem Plan! ;-) Hatte die SBEV 1000-2 ja sowieso bereits im Auge. Die SBEV 1300 ist mir eindeutig zu teuer. Danke auch für den Tipp mit dem Futter. Hatte mich gestern auch schon bei Röhm umgeschaut. Vielleicht nehm ich auch gleich eins von denen.

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1636
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 275 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bohrmaschien ohne Schlagwerk

#30

Beitrag von jhg » 04.04.2018, 21:47

Du kannst das normale Futter ja auch erst mal ausprobieren - schlecht wird das jetzt auch nicht sein. Ich mag das Futuro, weil es wirklich gut spannt und man auch ganz kleine Bohrer einspannen kann ...

skol
Holzkäufer
Beiträge: 104
Registriert: 15.10.2017, 10:49
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Bohrmaschien ohne Schlagwerk

#31

Beitrag von skol » 27.05.2018, 21:20

Nachdem ich jetzt doch einige Bohrmaschinen durchprobiert habe, wollte ich hier mal noch meine Erfahrungen zusammen fassen.
1) Metabo SBEV 1000-2: Wertige Maschine mit allerdings doch recht deutlichem Achsspiel. Ging bei mir zurück
2) Makita DP4011J: Tolle 2-Gang Maschine ohne Schlag mit Röhm Schnellspannbohrfutter. Allerdings mit "Nasen" für den Handgriff und dadurch nur sehr geringer Auflagefläche für die Bohrständer-Halterung (ca. 1.5cm). Ein Sachverhalt, der leider auch auf Amazon häufig zu schlechteren Bewertungen geführt hat: https://www.amazon.de/gp/customer-revie ... B001348838
Habe kurz überlegt meinen Wabeco mit 2.5cm dicker Aufnahme anzupassen oder die "Nasen" an der Maschine zu entfernen. War mir dann aber doch zu riskant. Selbst nach Entfernen der Nasen, sind es nur knapp 2,5cm vom Getriebegehäuse bis zum Bohrfutter...
3) Bosch Professional GBM 13-2 RE: Etwas mehr Spiel als die Makita. Tolles Bohrfutter von Röhm aus der Industrie-Serie. Warum allerdings das schlagbohrfeste Supra SK und nicht das "normal" Supra S verwendet wird, kann ich nicht nachvollziehen. Letztlich für ca. 220 € nicht überzeugend genug finde ich. Da sollte dann schon alles passen.
4) Protool DRP 10 EQ: Gebraucht auf eBay gekauft. War / Ist in sehr gutem Zustand trotz des stolzen Alters von 12 Jahren. Was soll ich sagen, die Maschine überzeugt auf der ganzen Linie. Keinerlei Achsspiel - weder in längs- noch in querrichtung. Die Aufnahme ist zwar auch recht knapp für die 2,5cm des Wabeco aber es geht. Auch wenn hier eine Spindelarrettierung das Leben leichter machen würde.

Nach der ganzen Odyseey kann ich mich capricky's Meinung nur anschließen und eine klare Kaufempfehlung für die Protool aussprechen. Für den Preis einfach unschlagbar. Ich habe meine für 80€ bekommen. Mit etwas Glück bekommt man sehr gut erhaltene Modelle auch schon für 70-75€ auf eBay. Für das Geld bekommt man neu ja nur ne grüne Bosch.....
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor skol für den Beitrag (Insgesamt 2):
Pilpuibussela

Benutzeravatar
Pilpui
Neues Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 23.03.2018, 13:40
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Bohrmaschien ohne Schlagwerk

#32

Beitrag von Pilpui » 29.05.2018, 10:58

Vielen Dank für die Infos zu dem Thema! :)
Klimper Klimper, meist folgt nix dahinter

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2035
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 514 Mal

Re: Bohrmaschien ohne Schlagwerk

#33

Beitrag von Rallinger » 09.01.2020, 09:46

Der Hinweis ...
skol hat geschrieben:
03.04.2018, 21:50
Die alten Protool sollen ja von Narex (https://www.narex.cz/en-GB/drills) hergestellt worden sein. Leider konnte ich hier keinen deutschen Anbieter finden. Habt ihr vielleicht noch einen Geheimtipp?
... war für mich Gold wert. Vielen Dank dafür! Ja, einen Geheimtipp hätte ich jetzt:
Narex EV 13 E-2H3
Narex EV 13 E-2H3
Ich bin ziemlich lange um die hier empfohlenen Protool-Maschinen herumgeschlichen. Aber jedes Mal, wenn ich den Impuls und Geld hatte um ihm nachzugehen, gab es entweder keine Angebote dafür - oder die angebotenen Maschinen waren so verranzt, dass mir 60-70 Euro für einen Blindkauf doch zu teuer waren.

Ein wenig nachrecherchiert: Die empfohlenen Protools wurden mit relativer Sicherheit tatsächlich von Narex hergestellt. Und die aktuelle Narex EV 13 F-H3 gleicht den alten Protool-Maschinen (von der Farbgebung und der höheren Leistung mal abgesehen) fast bis aufs Haar. Ich habe mir jetzt die EV 13 E-2H3 geholt. 650Watt, Zweigang-Getriebe, Röhm-Bohrfutter serienmäßig, laut Datenblatt im 1. Gang bis 45Nm Drehmoment. Kostenpunkt: (umgerechnet) 110 Euro. Für die kleinere Maschine werden in Tschechien um die 90 Euro aufgerufen.

Als ersten Test habe ich die Maschine mit einem (nicht mehr besonders scharfen) 36mm-Forstnerbohrer bestückt und auf einen Esche-Kantel angesetzt. Und zwar so, dass die Zentrierspitze außerhalb des Holzes verlief. Das Ergebnis kann sich sehen lassen:
IMG_20200109_090923.jpg
Bäm! Eine saubere Bohrung mit minimalem Verlauf. Dieser Rosskur-Test hat die Maschine absolut null interessiert. Meine alte Skil wäre da mit Sicherheit um 4mm verlaufen und hätte durch die hohe Drehzahl einen Schwelbrand verursacht.

Das einzige Problem der Maschine: sie ist in Deutschland nicht erhältlich. Warum? Da kann ich nur spekulieren. Narex gehört zum Festo-Konzern, vermutlich wollen die sich nicht auf dem Heimatmarkt Konkurrenz aus dem eigenen Hause machen. Ich bin dann in Tschechien auf die Suche gegangen, konnte aber keinen Anbieter finden der bereit gewesen wäre, mir so ein Ding nach Deutschland zu schicken.

Zum Glück ist der Drummer meiner Ex-Band ein Handwerker aus Tschechien, hat das Ding für mich bestellt und es mir gestern in München übergeben.

Von daher ist das hier ein vielleicht etwas vergifteter Tipp (whistle). Aber sollte jemand über ähnliche Kontakte in Richtung Tschechien verfügen, oder nicht weit weg wohnen: die Maschine kann ich empfehlen! Für mich ein massives Upgrade meiner bisherigen Möglichkeiten und eine valide Alternative zu einer kleinen Standbohrmaschine.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rallinger für den Beitrag:
bussela

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10958
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 507 Mal
Danksagung erhalten: 816 Mal

Re: Bohrmaschien ohne Schlagwerk

#34

Beitrag von capricky » 09.01.2020, 11:40

Ein wichtiges Kriterium für den Kauf einer Handbohrmaschine zur Verwendung im Bohrständer sollte neben geringem radialem Spiel der Bohrfutterwelle vor allem auch geringstes axiales Spiel sein. Das war bei allen von mir getesteten Handbohrmaschinen das Alleinstellungsmerkmal einer Protool ohne Schlagwerk und Getriebe und wurde deshalb empfohlen.
Die meisten Maschinen haben da ein Spiel bis zu 6mm und dann wird es problematisch, wenn man eine bestimmte Bohrtiefe einhalten will. Dann kann eben der Bohrer, wenn die Bohrerspitze beim Start auf dem Werkstück aufsetzt, nochmal eben diese Spiel nachsacken. Alles klar? 8)

capricky

edit: Da es die damals von mir empfohlene Maschine nicht mehr gibt, würde ich die jetzt empfehlen (ich hatte die Vorvorgängerin 8) ..und für 50€ verkauft... :cry: )
https://www.narex.cz/en-gb/624196-ev_13_f-h3

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2035
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 514 Mal

Re: Bohrmaschien ohne Schlagwerk

#35

Beitrag von Rallinger » 09.01.2020, 12:08

capricky hat geschrieben:
09.01.2020, 11:40
Ein wichtiges Kriterium für den Kauf einer Handbohrmaschine zur Verwendung im Bohrständer sollte neben geringem radialem Spiel der Bohrfutterwelle vor allem auch geringstes axiales Spiel sein. Das war bei allen von mir getesteten Handbohrmaschinen das Alleinstellungsmerkmal einer Protool ohne Schlagwerk und Getriebe und wurde deshalb empfohlen.
Die meisten Maschinen haben da ein Spiel bis zu 6mm und dann wird es problematisch, wenn man eine bestimmte Bohrtiefe einhalten will. Dann kann eben der Bohrer, wenn die Bohrerspitze beim Start auf dem Werkstück aufsetzt, nochmal eben diese Spiel nachsacken. Alles klar? 8)

capricky

edit: Da es die damals von mir empfohlene Maschine nicht mehr gibt, würde ich die jetzt empfehlen (ich hatte die Vorvorgängerin 8) ..und für 50€ verkauft... :cry: )
https://www.narex.cz/en-gb/624196-ev_13_f-h3
Alles klar. Wobei ich dich so verstanden hatte, dass das Axialspiel vor allem vom Schlagwerk herrührt. Die von dir verlinkte Maschine (Straßenpreis aktuell ca 2500 Kronen = 90 Euro) hatte ich als direkten Nachfolger der von dir empfohlenen Protool zuerst auf dem Schirm. Ich habe mich dann für die Version mit Getriebe entschieden, weil sie laut Datenblatt in den unteren Drehzahlen ein deutlich höheres Drehmoment bringt.

Anyway, ich habe den Test gerade wiederholt und das Axialspiel getestet:
Axialspiel
Axialspiel
Vorhanden, aber ein guter Teil des Versatzes dürfte auch auf das Anzeichnen zurückzuführen sein.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10958
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 507 Mal
Danksagung erhalten: 816 Mal

Re: Bohrmaschien ohne Schlagwerk

#36

Beitrag von capricky » 09.01.2020, 12:11

Rallinger hat geschrieben:
09.01.2020, 09:46
Und die aktuelle Narex EV 13 F-H3 gleicht den alten Protool-Maschinen (von der Farbgebung und der höheren Leistung mal abgesehen) fast bis aufs Haar. Ich habe mir jetzt die EV 13 E-2H3 geholt. 650Watt, Zweigang-Getriebe, Röhm-Bohrfutter serienmäßig, laut Datenblatt im 1. Gang bis 45Nm Drehmoment. Kostenpunkt: (umgerechnet) 110 Euro. Für die kleinere Maschine werden in Tschechien um die 90 Euro aufgerufen.
Deshalb jetzt die unvermeidliche Frage:
Wie hält es denn die EV 13 E-2H3 mit dem axialen Spiel? 8)

capricky

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2035
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 289 Mal
Danksagung erhalten: 514 Mal

Re: Bohrmaschien ohne Schlagwerk

#37

Beitrag von Rallinger » 10.01.2020, 09:29

capricky hat geschrieben:
09.01.2020, 12:11
Deshalb jetzt die unvermeidliche Frage:
Wie hält es denn die EV 13 E-2H3 mit dem axialen Spiel? 8)
Die Geschichte mit dem Axialspiel hat mir jetzt doch keine Ruhe gelassen. Bzw eher die Frage ob der Versatz von ca 1,5mm beim gestrigen Test durch schlampiges Anzeichnen oder durch das Spiel der Maschine zustande kam. Um es kurz zu machen: es war Ersteres. Heute habe ich die Bohrtiefe mit einem Aluprofil eingestellt und mit einem Streichmaß auf den Testklotz übertragen. Damit stimmt der Bleistiftstrich jetzt exakt mit der eingestellten Bohrtiefe überein und es gibt keine Ausreden mehr. Braucht's auch nicht:
Test Axialspiel #2
Test Axialspiel #2
Das würde ich jetzt mal als "tolerierbar" bezeichnen. Für mich reicht's. (dance a)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rallinger für den Beitrag (Insgesamt 2):
caprickyelektrojohn

skol
Holzkäufer
Beiträge: 104
Registriert: 15.10.2017, 10:49
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Bohrmaschien ohne Schlagwerk

#38

Beitrag von skol » 10.01.2020, 21:59

Cool, freut mich, dass du mit der Narex zufrieden bist. Ich hatte damals bevor ich mir die gebrauchte Protool zugelegt hatte auch geschaut, ob ich irgendwie an die rankomme. Das ging sogar so weit, dass ich schon Ausschau nach grenznahen Baumärkten gehalten hatte! :) Schade, dass es die Maschinen nicht in Deutschland zu kaufen gibt....

Antworten

Zurück zu „elektrische Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste