Konstruktionsthread Dickenschleifmaschine

Vom einfachen Akku-Schrauber bis hin zur CNC Maschine,
alles über elektrische Werkzeuge und Maschinen-Zubehör

Moderator: jhg

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2583
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 231 Mal
Danksagung erhalten: 138 Mal

Re: Konstruktionsthread Dickenschleifmaschine

#26

Beitrag von hatta » 12.03.2018, 06:19

Das war genau meine Überlegung, da vorschubbänder irre teuer sind. Auch breite schleifbänder muss man erst gebraucht bekommen, zum kaufen sind die auch nicht grad günstiger...

Anpressdruck mit Federn erzeugen funktioniert auch in meinem Emco dickenhobel genau so.

MOTOR: Wie wärs mit einem modellbau brushless motor? Das ganze gut übersetzten, müsste stark genug für den vorschub sein und dazu regelbar :)

Gruß
Gruß
Harald

Benutzeravatar
KNGuitars
Bodyshaper
Beiträge: 204
Registriert: 28.02.2017, 10:30
Wohnort: Österreich/Steiermark
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Konstruktionsthread Dickenschleifmaschine

#27

Beitrag von KNGuitars » 12.03.2018, 09:57

das ganze ist meinerseits momentan leider etwas eingeschlafen, bin gerade beim haus renovieren, und da hab ich hobbyverbot :D

beim vorschub über walzen hab ich die bedenken, dass die schleifwalze mehr kraft aufbringt als die vorschubwalze, und die vorschubwalze dehalb durchrutscht :?:
lg klaus

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1293
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Kontaktdaten:

Re: Konstruktionsthread Dickenschleifmaschine

#28

Beitrag von jhg » 12.03.2018, 12:54

Außerdem produziert so eine Maschine Schleifstaub. Wenn der sich auf die Walzen legt werden die nicht unbedingt griffiger. Es hat schon einen Sinn wenn solche Maschinen mit einem Vorschubband gebaut werden. Aber klar kann man eine aufwendig federgelagerte Gummiwalze mit einbauen. Ein günstiges Stück Schleifband scheint mir da aber praktikabler.


Christoph D
Neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 18.02.2018, 09:58

Re: Konstruktionsthread Dickenschleifmaschine

#30

Beitrag von Christoph D » 13.03.2018, 12:30

Hallo zusammen

Ich bin derzeit auch in der Findungsphase für eine neue Zylinderschleifmaschine.

Ich finde das größte Problem ist, daß sobald man Andruckwalzen, mehrere Walzen, schräge Walzen, Bürsten usw. haben möchte eine parallele Tischverstellung zwingend ist.

Hier eine günstige, genaue und einfach zu bauende Lösung zu finden wäre ideal.

Man sieht mehrfach die schon angesprochene Lösung über Gewindespindeln, die unten mit einer Kette verbunden sind.
Das ist aber, wenn man es gut machen möchte, wie schon angesprochen teuer und aufwendig.

Wie wäre es hier mit einer Parallelogrammverstellung?
Das müsste man doch ohne teure Zukaufteile wie Gewindespindeln, Muttern usw. realisieren können.

Gruß

Christoph

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1293
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Kontaktdaten:

Re: Konstruktionsthread Dickenschleifmaschine

#31

Beitrag von jhg » 14.03.2018, 12:08

Christoph D hat geschrieben:
13.03.2018, 12:30
Hallo zusammen

Ich bin derzeit auch in der Findungsphase für eine neue Zylinderschleifmaschine.

Ich finde das größte Problem ist, daß sobald man Andruckwalzen, mehrere Walzen, schräge Walzen, Bürsten usw. haben möchte eine parallele Tischverstellung zwingend ist.

Hier eine günstige, genaue und einfach zu bauende Lösung zu finden wäre ideal.

Man sieht mehrfach die schon angesprochene Lösung über Gewindespindeln, die unten mit einer Kette verbunden sind.
Das ist aber, wenn man es gut machen möchte, wie schon angesprochen teuer und aufwendig.

Wie wäre es hier mit einer Parallelogrammverstellung?
Das müsste man doch ohne teure Zukaufteile wie Gewindespindeln, Muttern usw. realisieren können.

Gruß

Christoph
Kann man machen - die meisten kleinen Abrichthobelmaschinen funktionieren ja so. Allerdings ist da der Verstellbereich sehr überschaubar. Ob man damit sinnvoll eine Verstellung von 0-20mm hinbekommt muss man schauen. Ich bin bei solchen Geschichten immer ein Verfechter des "keep it simple" Mottos. Ich hatte viele tolle Ideen für Vorrichtungen und Maschinen - wenn ich die aber realisieren möchte, bräuchte ich Zugriff auf Werkzeugmaschinen, den ich leider nicht mehr habe. Und wenn man den hätte, dann ginge das nur wenn man dafür auch nichts bezahlen muss. Wenn du 5h eine Werkzeugfräsmaschine laufen lassen musst, dann kannst du dir auch eine fertige Maschine kaufen. Sobald man an einer Maschine etwas linear mit großer Präzision verstellen will, wird es kompliziert und teuer.
Die Maschinen von Jet funktionieren auch ganz gut ohne Andruckwalzen und Bürsten. Wenn ich mal ganz viel Lust habe, dann überlege ich mir tatsächlich noch den Vorschub über ein angetriebenes Schleifband auf dem Tisch zu machen. Der konstruktive Aufwand für so etwas sollte aber nicht unterschätzt werden.

P.S.: schau doch bitte mal in deine privaten Nachrichten!

Antworten

Zurück zu „elektrische Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste