Luftfilterung

Vom einfachen Akku-Schrauber bis hin zur CNC Maschine,
alles über elektrische Werkzeuge und Maschinen-Zubehör

Moderator: jhg

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2675
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 256 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal

Re: Luftfilterung

#26

Beitrag von hatta » 16.03.2018, 10:13

Danke für den Link!
Da war ja noch was was ich machen muss in der Werkstatt :roll:
Gruß
Harald

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1408
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal

Re: Luftfilterung

#27

Beitrag von penfield » 16.03.2018, 11:22

Gern - Leider sind die Staubklasse M Sauger (r)echt teuer.
Und wenn ich mir die (vorläufigen) Daten dort so ansehe, bleibt nur ein Schluss:
Streng genommen müsste man wohl die Staub- und/oder Aerosol erzeugenden Tätigkeiten in Extraräume verlagern, in denen man sich nur kurzzeitig mit Schutzausrüstung aufhält und natürlich entsprechende Filter und Absauganlagen betreibt.
Aber das ist für einen Hobbyisten, wie ich einer bin, reine Utopie ;)
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz.
Sollte an Les Paulownia arbeiten, hat aber den Umbau der Mystery Guitar eingeschoben...

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 844
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Luftfilterung

#28

Beitrag von Docwaggon » 16.03.2018, 12:12

was ist jetzt kritischer ?
kurze zeit mehr feinstaub und sich genau dafür rüsten
oder
lange zeit weniger feinstaub und nach 1h die maske abnehmen weil man ja fertig ist und noch ein bisschen was machen möchte ?

mein eindruck von schlechter luft ist stark abhängig von material und bearbeitung :

stichsäge mit egal welchem material => schlecht, halsreizung, nie ohne maske, diese kann aber nach ein paar minuten wieder ab
oberfräse mit D20 und egal welchem holz => viele grosse späne, eher weniger staub, maske kann recht schnell wieder ab
oberfräse mit D10 und egal welchem holz => staub ist sehr fein, reizt, hält sich lange, maske bleibt drauf bis ich den raum verlasse
oberfräse mit D10 und mdf => ekelhaft :-), hält sich ewig, ich möchte gerne eine aktive raumluftfilterung

da kommt naatürlich auch stark der faktor geruch mit in meine einschätzung,
gerade mdf fein zerstäubt stinkt ekelhaft und bewirkt bei mir ein "das kann nicht gesund sein" gefühl welches mich zu besseren schutzmassnahmen verleitet.
andere hölzer sind mit sicherheit ebenso ungünstig, dieses warnzeichen fehlt aber dabei und ich merke es häufig zu spät.

ich bin mir auch nicht sicher, ob die länger anhaltende belastung im test des bloggers nicht durch die aufwirbelungen des staubsaugers kommt ?
warum sollte sich feinerer frässtaub nicht so lange in der luft halten wie sägestaub ?

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2675
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 256 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal

Re: Luftfilterung

#29

Beitrag von hatta » 16.03.2018, 13:39

Deshalb erwäge ich eine regelbare Absaugung mut genügend Durchsatz zu bauen, allerdings als reinluft ähnliches Gerät bzw. Mit abluft ins Freie.

Der Staubsauger wirbelt natürlich vorhandenen Staub auf, ist doch klar oder? Das ist auch der grund, warum diese Absauganlagen von Aldi und Co einfach sinnlos sind. Die saugen zwar das grobe Zeug weg, verwirbeln aber umso mehr den Feinstaub.
Gruß
Harald

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1156
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 250 Mal

Re: Luftfilterung

#30

Beitrag von Yaman » 16.03.2018, 14:24

Docwaggon hat geschrieben:
16.03.2018, 12:12
gerade mdf fein zerstäubt stinkt ekelhaft und bewirkt bei mir ein "das kann nicht gesund sein" gefühl welches mich zu besseren schutzmassnahmen verleitet.
andere hölzer sind mit sicherheit ebenso ungünstig, dieses warnzeichen fehlt aber dabei und ich merke es häufig zu spät.
MDF enthält erstens Fasern und zweitens Klebstoff (enthält Formaldehyd), der diese zusammenhält. Wie du schon richtig bemerkt hast, ist beides nicht gesund.
Holzstäube wie z. B. Eiche oder Buche sind krebserregend, also auch nicht so günstig.
Docwaggon hat geschrieben:
16.03.2018, 12:12
ich bin mir auch nicht sicher, ob die länger anhaltende belastung im test des bloggers nicht durch die aufwirbelungen des staubsaugers kommt ?
warum sollte sich feinerer frässtaub nicht so lange in der luft halten wie sägestaub ?
Genau, das was der Sauger nicht absaugt und in die Umgebungsluft gelangt, wird durch die Abluft des Saugers verwirbelt.
Ich habe einen Starmix-Sauger, allerdings nur Filterklasse L. Allerdings sind die serienmäßig eingesetzten Filter nach dem Filterbeutel in der Schutzklasse M, so dass die ausgeblasene Luft so feine Partikel nicht mehr enthält.
Ein zusätzlicher Feinstaubfilter im Raum entfernt also den Rest an leichten und feinen Partikeln, der nicht im Sauger landet.

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 844
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Luftfilterung

#31

Beitrag von Docwaggon » 16.03.2018, 15:42

bei mir wäre es nicht die abluft des saugers, die die partikel enthält
sondern die in der werkstatt liegenden partikel, die durch den sauger verwirbelt werden.

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2675
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 256 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal

Re: Luftfilterung

#32

Beitrag von hatta » 16.03.2018, 18:42

Docwaggon hat geschrieben:
16.03.2018, 15:42
bei mir wäre es nicht die abluft des saugers, die die partikel enthält
sondern die in der werkstatt liegenden partikel, die durch den sauger verwirbelt werden.
Und genau darum gehts ja auch... zumindest bei mir. Mein Festool Sauger ht doppelte Filterung, aber umherliegenden Staub wirbelt die Abluft trotzdem auf :D

Da brauchts wohl so einen Luftfilterkasten zum an die Decke spaxxen ;)
Gruß
Harald

Antworten

Zurück zu „elektrische Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste