Dickenschleifer DIY

Vom einfachen Akku-Schrauber bis hin zur CNC Maschine,
alles über elektrische Werkzeuge und Maschinen-Zubehör

Moderator: jhg

konsaw
Halsbauer
Beiträge: 358
Registriert: 06.12.2017, 13:26
Wohnort: Kreis Ludwigsburg
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Dickenschleifer DIY

#26

Beitrag von konsaw » 13.01.2023, 10:40

Hey Doc,
nun hast du ja schon etwas Langzeiterfahrung mit deinem Schleifer.
Ich habe bei meiner Höhenverstellung das problem das sich die Stange durch die Vibrationen im Gewinde verdreht und dadurch die Einstellung nicht erhalten bleibt.
Wie hast du das gelöst damit die Stange fest in Position bleibt?

Benutzeravatar
ugrosche
Zargenbieger
Beiträge: 1408
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 264 Mal
Danksagung erhalten: 404 Mal

Re: Dickenschleifer DIY

#27

Beitrag von ugrosche » 13.01.2023, 11:24

Hey Sawas,
bin zwar nicht direkt abgesprochen und mein Dickenschleifer ist noch gar nicht ganz fertig, trotzdem mein Ansatz:
Ich habe einfach zusätzlich eine Kontermutter auf die Gewindestange gepackt. Wenn die Höhe eingestellt ist, ziehe ich die Mutter handfest an. Kann man hier auf dem dritten Bild schwach erkennen: Eine Mutter mit schwarzem Kunststoff-Rändelgriff unten, dort wo die Gewindestange am Gehäuse befestigt ist (Die war noch in der Restekiste, Standard-Flügelmutter geht genauso gut). Bin zwar erst beim Einschleifen der Walze, aber da rattert es ordentlich und die Höheneinstellung bleibt. Ist etwas mehr Dreherei, aber eine simple Lösung. Bei Dir ist der Aufbau ja ähnlich, sähe dann ungefähr so aus:
Kontermutter
Kontermutter
Aktuelles Projekt: Dickenschleifmaschine
Abgeschlossene Projekte: Graffiti | Kaizen-Bass | Massari-Archtop | Reste-Cajon

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 2332
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 172 Mal
Danksagung erhalten: 705 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dickenschleifer DIY

#28

Beitrag von jhg » 13.01.2023, 14:14

Ich habe eine Federklemmung an die Gewindestange gemacht. Da ist gar nicht viel Druck drauf, aber es reicht, damit die Spindel sich nicht mehr verdreht.
20230113_140912.jpg

Benutzeravatar
Docwaggon
Zargenbieger
Beiträge: 1365
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 173 Mal

Re: Dickenschleifer DIY

#29

Beitrag von Docwaggon » 13.01.2023, 17:02

Ich habe eine umgedrehte Stoppmutter eingebaut
Sieht man hier im unteren Bild :
https://www.gitarrebassbau.de/viewtopic ... 73#p190370
Bis jetzt habe ich nicht bemerkt, dass sich die Spindel verstellt.
Allerdings ist die größere Vorstellung damit langatmiger da man das Stellrad nicht durch Anschubsen weitergehen kann

Benutzeravatar
Docwaggon
Zargenbieger
Beiträge: 1365
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 173 Mal

Re: Dickenschleifer DIY

#30

Beitrag von Docwaggon » 22.01.2023, 12:24

auch von mir gibt es eine kostenübersicht und einen zwischenstand :
kosten.JPG
im vergleich zu @ugrosche 's dickenschleifer ist mein bau etwas teurer ausgefallen,
was v.a. an den riemenscheiben, dem multiplex für die walze und den riemen-fehlkäufen lag.

generell ist der preis für den spass, den ich beim bau hatte und das was ich als schleifleistung rausbekomme völlig in ordnung.

was die funktion angeht bin ich sehr zufrieden.
beim hals des aktuellen baus habe ich die kopfplatte entspannt auf dicke schleifen können und dabei auch die volute gut formen können.
den hals habe ich über die länge auch nachträglich unter der walze eingespannt und dann die 5mm, die er zu dick war auf diese weise entfernt.
hals 06.JPG
das hat alles sehr gut geklappt und das ergebnis mit einem 80er schleifvlies ist ausreichend glatt für die weiterbearbeitung.

das einzige was ich gerne ändern würde ist die größe und das gewicht.
die 20kg aus dem untersten regal auf die werkbank zu heben ist bei beengten platzverhältnissen manchmal nicht rückenfreundlich.
aber da ich den schleifer nur phasenweise brauche ist das eher ein logistikthema.

ob der 0,75kw motor und damit auch das gewicht sein mussten wird sich bei den nächsten größeren projekten zeigen ;)

Antworten

Zurück zu „elektrische Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast