Handheld CNC, hat die jemand schonmal probiert?

Vom einfachen Akku-Schrauber bis hin zur CNC Maschine,
alles über elektrische Werkzeuge und Maschinen-Zubehör

Moderator: jhg

Antworten
Benutzeravatar
Dote
Planer
Beiträge: 54
Registriert: 07.05.2010, 18:39
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Handheld CNC, hat die jemand schonmal probiert?

#1

Beitrag von Dote » 25.03.2017, 17:14

Bin da über was ziemlich cooles gestolpert und wollte fragen, ob das jemand schonmal live gesehen hat:

https://www.youtube.com/watch?v=_0clzXWSaCw

Hier ein längeres Video, dass auch zeigt wie das funktioniert.

https://www.youtube.com/watch?v=9JAMzARLiNw

https://www.youtube.com/watch?v=q8GFpSCK6Jk

Finde ich eine starke Innovation.

Im Gitarrenbau sicherlich nicht uninteressant.

Grüße,

Dote

Benutzeravatar
Haddock
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5145
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 602 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal
Kontaktdaten:

Re: Handheld CNC, hat die jemand schonmal probiert?

#2

Beitrag von Haddock » 26.03.2017, 15:00

Hallo,

ich traue dieser Geschichte nicht so recht. Wenn schon CNC dann eine richtige.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 2129
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 345 Mal
Danksagung erhalten: 356 Mal

Re: Handheld CNC, hat die jemand schonmal probiert?

#3

Beitrag von DoppelM » 26.03.2017, 16:36

Probiert haben kann ja noch niemand, wird ja frühestens im Herbst ausgeliefert.
Frage mich wie schnell das Ding reagieren kann. Es führt ja anscheinend den Fräser auf Drei achsen in nem kleinen Bereich, wenn man da irgendweshalb das "Gestell" verreisst muss es ja sehr fix reagieren und nach ihn nach oben rausziehen. Coitus interruptus quasi, und wie unzuverlässig das ist haben die meisten ja in der Schule gelernt ;)
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
thoto
Luthier
Beiträge: 3172
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 522 Mal
Danksagung erhalten: 510 Mal

Re: Handheld CNC, hat die jemand schonmal probiert?

#4

Beitrag von thoto » 28.03.2017, 19:26

Ich finde es eine absolut coole Idee!

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5965
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 160 Mal
Danksagung erhalten: 361 Mal

Re: Handheld CNC, hat die jemand schonmal probiert?

#5

Beitrag von bea » 28.03.2017, 20:19

Faszinierend, aber vom Preis her wohl eher was für Freaks oder für Profis.
LG

Beate

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 3276
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 552 Mal

Re: Handheld CNC, hat die jemand schonmal probiert?

#6

Beitrag von penfield » 28.03.2017, 22:58

Jetzt weiß ich wieder, warum mir das so bekannt vorkam:
https://www.gitarrebassbau.de/viewtopic ... in#p103773

Hat etwas. Für Menschen wie mich, ohne CAD Kenntnisse und CNC Fräse.

Ist aber bestimmt recht teuer. (Und fährt dabei nicht einmal selbst 8) )

BGP
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar und die Semmelblonden JMs. Hat endlich Les Paulownia fertig, aber keine Lust, die Werkstatt auszumisten...

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5965
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 160 Mal
Danksagung erhalten: 361 Mal

Re: Handheld CNC, hat die jemand schonmal probiert?

#7

Beitrag von bea » 28.03.2017, 23:03

Nur dass der im älteren Thread genannte Preis inzwischen um 50% gestiegen ist.
LG

Beate

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 3276
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 552 Mal

Re: Handheld CNC, hat die jemand schonmal probiert?

#8

Beitrag von penfield » 29.03.2017, 13:59

Um Zahlen zu nennen:
Pre-order soll $1798.00 kosten und retail $2099 (quelle shaper/origin homepage)
Schade...
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar und die Semmelblonden JMs. Hat endlich Les Paulownia fertig, aber keine Lust, die Werkstatt auszumisten...

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1919
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 452 Mal
Danksagung erhalten: 304 Mal
Kontaktdaten:

Re: Handheld CNC, hat die jemand schonmal probiert?

#9

Beitrag von zappl » 30.03.2017, 01:36

Joa, wird sich anfangs sicher nur in geringen Stückzahlen verkaufen, daher wohl der Preis. Vielleicht setzt es sich ja durch. Dann wird's günstiger.

Für das Geld könnte ich mit meiner 30€ Oberfräse noch einige Hölzer zersemmeln. Außerdem brauche ich den Adrenalinkick beim Fräsen. :lol: ;)

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5965
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 160 Mal
Danksagung erhalten: 361 Mal

Re: Handheld CNC, hat die jemand schonmal probiert?

#10

Beitrag von bea » 30.03.2017, 01:57

Oder andersrum: die Begeisterung ist so groß, dass sie die Nachfrage höher als erwartet treibt. Und das treibt den Preis, der ja im betriebswirtschaftlichen Ideal das Maximum dessen ist, was der Markt akzeptiert.
LG

Beate

Benutzeravatar
Titan-Jan
Luthier
Beiträge: 2847
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 692 Mal
Danksagung erhalten: 319 Mal
Kontaktdaten:

Re: Handheld CNC, hat die jemand schonmal probiert?

#11

Beitrag von Titan-Jan » 30.03.2017, 08:26

Hm... Im ersten Moment fand ich die Idee sehr cool. Man spart halt gegenüber einer "richtigen" CNC vor allem SEHR VIEL Platz.

Für mich hat eine CNC folgende Vorteile:
1.) Genauigkeit (bietet diese Handheld CNC ja scheinbar, wobei mir noch nicht ganz klar ist, wie das gehen soll)
2.) Erledigt die laute, gefährliche Fräsarbeit, während man selber was schöneres machen kann (bietet diese Handheld nicht)
3.) Wiederholgenauigkeit und Effizienz, wenn man in Kleinserie produziert (Effizienz in Kleinserie bietet die Handheld auch nicht, man muss ja jedes Mal dabei sein).

Richtig geil wäre dieses Produkt, wenn es (ohne Anwender) selbstständig über das Werkstück wandern und alle Fräsungen und Bohrungen erledigen würde (mit selbständigem Weg zum Werkzeugwechsler....). DAS wäre dann echt eine vollwertige CNC und das so schön kompakt wie eine etwas größer Handoberfräse. DAS wär's doch... ;-) *träum*

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 3276
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 552 Mal

Re: Handheld CNC, hat die jemand schonmal probiert?

#12

Beitrag von penfield » 30.03.2017, 09:49

Ich bin ganz deiner Meinung.
Ausgehend vom derzeitigen Retail Preis wäre ein Selbstfahrer aber wohl unerschwinglich. ;)

Und wenn man mit CAD umgehen kann, bekommt man um den Preis wahrscheinlich schon eine echte CNC Fräse.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar und die Semmelblonden JMs. Hat endlich Les Paulownia fertig, aber keine Lust, die Werkstatt auszumisten...

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5965
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 160 Mal
Danksagung erhalten: 361 Mal

Re: Handheld CNC, hat die jemand schonmal probiert?

#13

Beitrag von bea » 30.03.2017, 12:29

Im Gitarrenbau könnte es aber für Leute, die Kleinserien herstellen, recht interessant sein: es spart Zeit und Mühe beim Herstellen zumindest der einfachen Jigs, und es spart Arbeit beim Positionieren und Befestigen derselben. Ich denke da an E-Fächer, PU-Fräsungen, Schallöcher - stellt Euch doch nur vor, man könnte ne Strat in einem Rutsch ausfräsen... dass könnte dann ein HiWi übernehmen.

Aber warten wir mal die nächste Generation ab....
LG

Beate

Benutzeravatar
Izou
Zargenbieger
Beiträge: 1112
Registriert: 15.09.2010, 09:40
Wohnort: Schweiz, am Zürisee
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Handheld CNC, hat die jemand schonmal probiert?

#14

Beitrag von Izou » 30.03.2017, 13:47

Und ganz ohne CAD Kentnisse gehst dann auch nicht. Soviel ich weiss, hat die Maschine einen eigenen Code der geladen werden muss. Erst dann weiss die Fräse wo es langgeht. Aber sonst, ja hat was. 8)
Gruss Marcel

"You Can'T Fix Stupid, not Even with Duct Tape!"

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 3276
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 552 Mal

Re: Handheld CNC, hat die jemand schonmal probiert?

#15

Beitrag von penfield » 09.07.2021, 12:46

Scheint (jetzt) ein echt cooles Gerät zu sein.
https://www.youtube.com/watch?v=QxjE5WOAGi4
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar und die Semmelblonden JMs. Hat endlich Les Paulownia fertig, aber keine Lust, die Werkstatt auszumisten...

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 2280
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 166 Mal
Danksagung erhalten: 680 Mal
Kontaktdaten:

Re: Handheld CNC, hat die jemand schonmal probiert?

#16

Beitrag von jhg » 09.07.2021, 13:25

Das wird bestimmt lustig, wenn man damit kleine Inlays fräsen möchte .....

Das Ding geistert ja schon seit geraumer Zeit durch die Medien. Mich überzeugt das ganze Konzept nicht so richtig. Ich denke für professionelle Anwender ist dann sowas schon eher interessant:
https://youtu.be/6BweU4x7How
Wenn man viel mit Plattenwerkstoffen arbeitet auf jeden Fall.

Für unsere Zwecke halte ich eine stationäre CNC deutlich praktikabler. Ansonsten ist der Weg mit Schablonen und Kopierhülsen bzw. Anlauffräsern doch deutlich günstiger und im Einzelfall genauso schnell.

Benutzeravatar
darkforce
Halsbauer
Beiträge: 435
Registriert: 05.10.2017, 12:24
Wohnort: Bonn
Hat sich bedankt: 166 Mal
Danksagung erhalten: 177 Mal

Re: Handheld CNC, hat die jemand schonmal probiert?

#17

Beitrag von darkforce » 09.07.2021, 14:23

jhg hat geschrieben:
09.07.2021, 13:25
Das wird bestimmt lustig, wenn man damit kleine Inlays fräsen möchte .....
Gehen sollte es wohl schon:
https://www.youtube.com/watch?v=TKbWGnTojkI

Aber für grob 3k€ würde ich auch eher eine traditionelle CNC Fräse nehmen. Dafür nimmt die kleine Kiste aber auch nur grob den Platz einer normalen Oberfräse weg, kann mir also schon vorstellen, dass das für den ein oder anderen ein spannendes Werkzeug sein kann (wenn es denn immer so genau funktioniert wie gezeigt (whistle)).

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 2129
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 345 Mal
Danksagung erhalten: 356 Mal

Re: Handheld CNC, hat die jemand schonmal probiert?

#18

Beitrag von DoppelM » 09.07.2021, 14:41

In der Makerszene wird das ding inzwischen viel genutzt, Laura Kampf nutzt es in ihren Videos zum Beispiel regelmäßig, und scheint damit super Ergebniss zu bekommen. Andererseits hat sie auch einen etwas hemdsärmeligeren Ansatz als unsereiner das üblicherweise hat,

Tamar von 3x3 Customs hat das beim Great Guitar Buildoff auch nur selektiv genutzt.

https://youtu.be/l32SItqavQk
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 2280
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 166 Mal
Danksagung erhalten: 680 Mal
Kontaktdaten:

Re: Handheld CNC, hat die jemand schonmal probiert?

#19

Beitrag von jhg » 09.07.2021, 15:52

darkforce hat geschrieben:
09.07.2021, 14:23


Gehen sollte es wohl schon:

Und jetzt bitte das Ganze noch mal mit einem 0,6mm Fräser in Perlmutt!
Zustellung ist da 0,15mm - macht also für ein 1,5mm Inlay 10 Durchgänge ..... (whistle) (whistle)

Benutzeravatar
100WChris
Ober-Fräser
Beiträge: 655
Registriert: 24.02.2015, 10:44
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 255 Mal

Re: Handheld CNC, hat die jemand schonmal probiert?

#20

Beitrag von 100WChris » 10.07.2021, 14:53

Servus,
was mich an dem ganzen Konzept immer etwas gestört hat, sind die relativ hohen Verbrauchskosten für das spezielle Klebeband. Das ist halt zwingend nötig und das lässt sich Shaker gut bezahlen: 16€ für 45m, was laut Webseite für eine Platte von 1 auf 2 m reicht. Da kommt bei größeren Projekten schnell eine ordentliche Summe zusammen. Aber gerade für solche Projekte, die nicht mehr auf die Portal-Fräse passen, fände ich das Ding interessant. Ahja: wenn mir das Tape ausgeht, steht auch das Projekt still…
beste Grüße
Chris

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1610
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Handheld CNC, hat die jemand schonmal probiert?

#21

Beitrag von Arsen » 10.07.2021, 17:05

Habe glaube ich auch schon gesehen, dass Leute für Kleinteile ein extra Platte hatten auf der das Klebeband permanent drauf ist.
Die Fräse braucht das ja nur vor sich, d.h. man kann Kleinteile unter der Fräse bearbeiten und davor immer die selbe Platte mit Klebeband drauf liegen haben ohne diese zu zerfräsen.
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 3276
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 552 Mal

Re: Handheld CNC, hat die jemand schonmal probiert?

#22

Beitrag von penfield » 10.07.2021, 23:20

Na immerhin ist das Klebeband leistbar.
Für mich zahlt sich das nicht aus, habe derzeit keinen Bedarf an Intarsien im Parkettboden.
Die technische Lösung an sich finde ich aber interessant.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar und die Semmelblonden JMs. Hat endlich Les Paulownia fertig, aber keine Lust, die Werkstatt auszumisten...

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 2129
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 345 Mal
Danksagung erhalten: 356 Mal

Re: Handheld CNC, hat die jemand schonmal probiert?

#23

Beitrag von DoppelM » 29.07.2021, 22:59

https://www.youtube.com/watch?v=-Kw7-1c9TH0

gehört hier glaub ich rein :D
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Antworten

Zurück zu „elektrische Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast