Bohrfutter austauschen

Vom einfachen Akku-Schrauber bis hin zur CNC Maschine,
alles über elektrische Werkzeuge und Maschinen-Zubehör

Moderator: jhg

Antworten
Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1560
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Bohrfutter austauschen

#1

Beitrag von Arsen » 11.04.2021, 11:47

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zu einem Bohrfutter, aber absolut keine Ahnung davon! (naughty) :oops:
(Technisch gesehen geht es eigentlich um eine handbetriebene Maschine, ich denke aber der Thread passt trotzdem besser in dieses Unterforum.)

Es handelt sich um ein Dreiback-Schnellspannfutter (glaube ich :?: ).
IMG_20210410_133913_467.jpg
Wie man sieht, fehlt ein der Backen.
Also muss ich entweder ein Ersatzteil finden oder das ganze Bohrfutter austauschen.
Irgendwie bezweifle ich, dass man die drei Backen mit Federn als Ersatzteil nachkaufen kann (habe online bisher nichts gefunden)... (think)

Daher vermute ich, dass ich das ganze Bohrfutter austauschen muss.
Es wird auf das obere Gewindeteil der Säule aufgeschraubt (dieser wiederum ist auf dem schmaleren Gewindeteil der Säule aufgeschraubt). Das obere Gewindeteil hat einen Durchmesser von ca. 32.5 mm und ca. 1.7 mm Gewindesteigung (siehe Zeichnung). Dieses Gewinde ist etwa 13 mm lang, das dazu gehörende Innengewinde im Futter ist etwa 22 mm lang.
IMG_20210410_133930_150.jpg
IMG_20210411_113626_826~2.jpg
:arrow: Habt ihr einen Tipp, wonach ich suchen könnte und ob heute überhaupt noch Schnellspannfutter dieser Art, bzw. mit den passenden Maßen, hergestellt werden (das Teil ist vermutlich mindestens 50-70 Jahre alt)?
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11177
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 574 Mal
Danksagung erhalten: 965 Mal

Re: Bohrfutter austauschen

#2

Beitrag von capricky » 11.04.2021, 12:17

Der eigentlich interessante Teil für die Suche nach einem neuen Bohrfutter, ist die Welle der Bohrmaschine, von der nur ein brünierter Tel zu sehen ist, alles andere muss ab. Im besten Fall befindet sich dann dort ein Konus an der Welle, zu dem dann nach "Maßnahne" ein neues Futter gesucht werden kann!

capricky

... oder ist das untere Gewinde fester Teil der Welle? Dann wird es wohl schwierig... (think)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor capricky für den Beitrag:
Arsen

Benutzeravatar
thonk
Halsbauer
Beiträge: 354
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Bohrfutter austauschen

#3

Beitrag von thonk » 11.04.2021, 12:27

Für mich sieht das auch so aus, als ob ein Teil des Bohrfutters noch an der Maschine hängt.
Du könntest vielleicht noch ein Foto machen, dass den Teil über dem ganzen Gewindekram zeigt.
Das zeigt sich dann vielleicht die Lösung, wie du das Bohrfutter runter kriegst
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor thonk für den Beitrag:
Arsen

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1560
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Bohrfutter austauschen

#4

Beitrag von Arsen » 11.04.2021, 12:53

Aha, vielen Dank euch beiden!
Dann versuche ich nachher mal rauszufinden ob und wie ich den Konus (wenn vorhanden) lösen kann.
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1994
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 485 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bohrfutter austauschen

#5

Beitrag von jhg » 11.04.2021, 13:40

Ja, da hängt der Konus noch oben in der Maschine! Entweder gibt es in der Spindel ein Langloch, wo man einen Keil eintreiben kann um dann den Konus herauszuschlagen. Oder oben ist eine Schraube - die lockern und noch ein paar Gewindegänge drin lassen. Dann mit einem Hammer der Konus austreiben.
Wenn keines von beiden da ist, wird es schwierig. Mach mal ein Foto von der ganzen Spindel (ganz ausgefahren) und von der Maschine selber.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor jhg für den Beitrag:
Arsen

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1560
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Bohrfutter austauschen

#6

Beitrag von Arsen » 11.04.2021, 15:08

Vielen Dank für eure Hilfe bisher! (dance a)

Der Vollständigkeit halber - um diese Maschine geht es:
IMG_20210411_144811_599.jpg
Was man mit den vorherigen Bildern als Teil der Welle verdächtigen konnte, ist leider schon das Gehäuse:
IMG_20210411_145205_658.jpg
Die Welle selbst geht als ein Teil bis oben durch, das Langloch ist wohl eher nur zur (De)Montage der Zahnräder gedacht :|
IMG_20210411_145011_974.jpg
IMG_20210411_145024_671.jpg
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
thonk
Halsbauer
Beiträge: 354
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Bohrfutter austauschen

#7

Beitrag von thonk » 11.04.2021, 17:19

Ui, jetzt bin ich aber auch gespannt, wie es weiter geht.
Ich denke, alles was Gewinde hat und dieser Ring, der ja auch schon ein wenig angedengelt ist, muss runter.
Hätte ja oberhalb eine Mutter zum Abdrücken erwartet, aber da ist nichts.
Ich würde vermuten, das Ding kommt nicht ganz freiwillig runter.
Ich würde es dann mit Hitze probieren, dass sich das Futter gegenüber der Welle schneller und mehr ausdehnt und dann mit einem leichten Schlag von der Welle rutscht.
Aber vorher abchecken, dass der Schlag nicht an anderer Stelle das schöne Ding ruiniert.
Keine Gewähr, dass ich hier richtig liege. Das ist nur ne Vermutung.

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1560
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Bohrfutter austauschen

#8

Beitrag von Arsen » 11.04.2021, 18:34

Also diesen Überwurf kann man einfach von der Welle nehmen, der ist nur auf den Gewindeteil der Welle aufgeschraubt (auf diesen Überwurf wird das Futter selbst geschraubt).
Zurück bleibt dann nur noch die Welle selbst, die fest in Gehäuse und Getriebe bis oben zum Schwungrad verbaut ist.
IMG_20210410_133930_150~2.jpg
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
thonk
Halsbauer
Beiträge: 354
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Bohrfutter austauschen

#9

Beitrag von thonk » 11.04.2021, 19:14

Ah ok,
das hatte ich falsch verstanden.
Du hast also eine Welle mit Gewinde auf den letzten x cm.
Da bin ich dann mit meinem eh dürftigen Latein am Ende.

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1560
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Bohrfutter austauschen

#10

Beitrag von Arsen » 11.04.2021, 19:28

Das lag vielleicht auch an meiner schlechten Beschreibung (whistle)
Von Bohrfuttern habe ich keine Ahnung und wenn sich Gewinde in Gewinden drehen verstehe ich überhaupt nicht mehr was passiert :lol: :lol: :lol:
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5892
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 331 Mal

Re: Bohrfutter austauschen

#11

Beitrag von bea » 12.04.2021, 01:40

Verstehe ich es recht: wenn Du diesen "Überwurf "abmachst, bleibt nur die Welle mit einem gewinde vorne dran? Wenn ja, welche Dimension hat das Gewinde? Und kannst Du anhand der Herkunft der Maschine raten, ob das eher ein metrisches oder eher ein zölliges Gewinde ist?

Aus dem Bauch heraus würde ich vermuten, dass Du einen Adapter auf die Welle wirst aufschrauben müssen, der ein aktuelles Bohrfutter aufnimmt. Vermutlich 13mm. Oder die Welle abdrehen und ein passendes Gewinde draufschneiden (lassen). Aber das wäre für mich der aller-aller-aller-letzte Rettungsanker.

Ansosnten könntest Du vielleicht mal im "leisen" Forum von feinewerkzeuge anfragen - da könnte vielleicht auch jemand sein, der sich mit so alten Gerätschaften auskennt.
LG

Beate

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1560
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Bohrfutter austauschen

#12

Beitrag von Arsen » 12.04.2021, 07:10

bea hat geschrieben:
12.04.2021, 01:40
Verstehe ich es recht: wenn Du diesen "Überwurf "abmachst, bleibt nur die Welle mit einem gewinde vorne dran? Wenn ja, welche Dimension hat das Gewinde? Und kannst Du anhand der Herkunft der Maschine raten, ob das eher ein metrisches oder eher ein zölliges Gewinde ist?
Genau - das Gewinde auf der Welle hat AD 19 mm und eine Steigung von etwa 1.5 mm.
Die Maschine ist von einem deutschen Hersteller, ich würde tendenziell also eher metrische Komponenten vermuten.

Ein passendes / neues Gewinde auf die Welle zu schneiden kommt eher nicht in Frage. Ich denke der Maschine wird es wegen ihres Alters (und der Seltenheit) gerecht, sie so gut wie möglich im Urzustand zu belassen.
Benutzen will ich sie aber trotzdem gerne... :D

Für mich sieht es so aus, als hätten einige der alten handgetrieben Bohrmaschinen (Brustleier, bzw handgehaltene Zwei-Gangmaschinen) ähnliche Futter - danach werde ich mich mal umschauen, vielleicht sind die kompatibel.
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11177
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 574 Mal
Danksagung erhalten: 965 Mal

Re: Bohrfutter austauschen

#13

Beitrag von capricky » 12.04.2021, 09:41

Wäre es nicht einfacher, nach solch einem fehlenden Backen zu suchen? Oder einen anzufertigen?

Oder: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 6-240-6031

capricky

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5892
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 331 Mal

Re: Bohrfutter austauschen

#14

Beitrag von bea » 12.04.2021, 15:59

Dann muss er ja zwei Maschinen sanieren ... wobei sich das angesichts der Preise, die da teilweise aufgerufen werden, durchaus rentieren könnte: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... bbd469733f
LG

Beate

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5892
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 331 Mal

Re: Bohrfutter austauschen

#15

Beitrag von bea » 12.04.2021, 18:10

s.a. hier: http://www.woodworking.de/cgi-bin/forum ... rmaschine/

Die Maschine aus den Kleinanzeige ist übrigens nur zur Selbstabholung, und es gibt ausdrücklich keine Aussage zum Zustand insbesondere des Bohrfutters - was bei diesen Maschinen aber durchaus ein Thema zu sein scheint.
LG

Beate

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1560
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Bohrfutter austauschen

#16

Beitrag von Arsen » 19.04.2021, 09:02

Hallo zusammen, bitte entschuldigt, dass ich diesen Thread über die letzten Tage habe ruhen lassen, ich war beruflich etwas eingespannt.

Ich habe inzwischen mit dem Verkäufer kommuniziert und eine Rückzahlung erhalten (das Futter war vor dem Versand eigentlich vollständig).
Mein nächster Schritt wird sein, ein baugleiches / ähnliches Ersatzfutter zu besorgen. Ich hoffe, dass eines von einer alten, handgehaltenen Maschine der selben Firma passen wird. Sollte es nicht passen, so kann ich vielleicht auch nur die Backen austauschen, bzw die fehlende ersetzen.
Wenn das nicht klappen sollte, schaue ich mal ob sich die fehlende Backe mit meinen Mitteln anfertigen lässt.
Gruß, Arsen

Antworten

Zurück zu „elektrische Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste