Atemschutz in der Werkstatt

Vom einfachen Akku-Schrauber bis hin zur CNC Maschine,
alles über elektrische Werkzeuge und Maschinen-Zubehör

Moderator: jhg

Antworten
Guitarzonk
Neues Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 25.04.2020, 17:20
Wohnort: Postau
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 0

Atemschutz in der Werkstatt

#1

Beitrag von Guitarzonk » 12.01.2021, 17:33

Moin zusammen,

ich weiß jetzt nicht ob ich hier im richtigen Unterforum bin. Falls nicht, könnte ein Mod den Post verschieben?

Da ich zur Zeit viel schleife, wollte ich mal Fragen wie ihr das mit eurem Atemschutz handhabt? Nicht jeder von uns kann sich ja eine richtige Absaugung mit zusätzlicher Luftfilterung leisten.
Benutzt ihr eine Absaugung oder irgendwas zur Luftfilterung? Nehmt ihr einfach nur den Staubsauger zur Hilfe?

Ich hab nichts dergleichen. Zum Glück hab ich heute noch in meinem Chaos ein paar FFP2 Masken von 3M gefunden. Das hilft ein bisschen beim maschinellen Kantenschleifen.

Ich bin auf euren Input gespannt.

LG Julian

Benutzeravatar
jonneck
Halsbauer
Beiträge: 312
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Athemschutz in der Werkstatt

#2

Beitrag von jonneck » 12.01.2021, 17:36

FP2-Maske und häufiger Einsatz von Staubsauger, Besen und Kehrblech.
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
Janis
Halsbauer
Beiträge: 470
Registriert: 16.04.2020, 11:05
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 151 Mal

Re: Atemschutz in der Werkstatt

#3

Beitrag von Janis » 12.01.2021, 17:49

Maske! Möglichst eng anliegend, N95, FFP2/3 oder, wenn man den ganzen Tag nichts anderes macht, sogar eine Halbmaske mit austauschbarem Filter.
Die Geräte, die die Möglichkeit haben, an einen Staubsauger anschließen, und wo es geht auf Hobel oder Ziehklinge zurückgreifen.
Wenn möglichst wenig Staub in die Werkstatt-Luft kommt, kann man auch weniger einatmen.
Viele Grüße,
Jan

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 2398
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 234 Mal
Danksagung erhalten: 596 Mal

Re: Atemschutz in der Werkstatt

#4

Beitrag von Yaman » 12.01.2021, 18:16

FFP2-Maske und elektrisch erzeugten Staub sofort absaugen. Wenn ich händisch schleife, verwende ich einen Luftfilter:

https://www.holz-metall.info/shop1/artikel6939.htm

Guitarzonk
Neues Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 25.04.2020, 17:20
Wohnort: Postau
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Atemschutz in der Werkstatt

#5

Beitrag von Guitarzonk » 12.01.2021, 18:23

Vielen Dank für eure Infos.

Ich benutz gerade Schleifzylinder an der Bohrmaschiene welche im Bohrständer hängt um die Kanten auf Maß zu schleifen. Da gibt es leider keinen Anschluss für einen Staubsauger :(

Benutzeravatar
MusikMaxx
Planer
Beiträge: 66
Registriert: 01.10.2020, 11:39
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Atemschutz in der Werkstatt

#6

Beitrag von MusikMaxx » 12.01.2021, 18:28

Servus,

ich hab auch den Schleifzylinder am Bohrständer und klemm einfach ein Brett mit passender Grösse für den Staubsaugeranschluss drauf.
Wenn Du magst kann ich gerne mal ein Foto schicken, ist sehr schnell gemacht.

Man könnte auch noch eine Schlauchklemme nehmen hab ich neulich im I-Net gesehen
Viele Grüsse

Martin

Guitarzonk
Neues Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 25.04.2020, 17:20
Wohnort: Postau
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Atemschutz in der Werkstatt

#7

Beitrag von Guitarzonk » 12.01.2021, 18:30

Das wäre super.

Benutzeravatar
MusikMaxx
Planer
Beiträge: 66
Registriert: 01.10.2020, 11:39
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Atemschutz in der Werkstatt

#8

Beitrag von MusikMaxx » 12.01.2021, 19:21

Edit: Ich habs sogar hier im Forum gesehen (Frästisch). Hier das Video dazu bei ca. 1:47

https://www.youtube.com/watch?v=sGx6-lpXFcQ

Und hier meine improvisierte Absaugung:
Schleifer.jpg
Viele Grüsse

Martin

Guitarzonk
Neues Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 25.04.2020, 17:20
Wohnort: Postau
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Atemschutz in der Werkstatt

#9

Beitrag von Guitarzonk » 12.01.2021, 19:42

Ist die Halterung an der Rückseite angebracht?

Benutzeravatar
MusikMaxx
Planer
Beiträge: 66
Registriert: 01.10.2020, 11:39
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Atemschutz in der Werkstatt

#10

Beitrag von MusikMaxx » 12.01.2021, 19:46

Einfach auf das Brett geschraubt. Je nach Schleifzylinder unterschiedlich. Das Brett ist mit dem Bohrständer verschraubt
Viele Grüsse

Martin

Guitarzonk
Neues Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 25.04.2020, 17:20
Wohnort: Postau
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Atemschutz in der Werkstatt

#11

Beitrag von Guitarzonk » 12.01.2021, 19:52

Das hilft mir schonmal sehr weiter.

Benutzeravatar
thonk
Halsbauer
Beiträge: 305
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Atemschutz in der Werkstatt

#12

Beitrag von thonk » 12.01.2021, 20:16

ich habe mir mal einen absaugfähigen Schleifklotz gekauft.
sowas in der Art
dann surrt zwar die ganze zeit der Staubsauger, aber dafür bleibt die Nase frei...

Benutzeravatar
100WChris
Ober-Fräser
Beiträge: 585
Registriert: 24.02.2015, 10:44
Hat sich bedankt: 115 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal

Re: Atemschutz in der Werkstatt

#13

Beitrag von 100WChris » 12.01.2021, 20:38

Fürs Handschleifen ist so ein Absaugtisch ganz praktisch:
https://www.youtube.com/watch?v=qUVqDZznNAc
beste Grüße
Chris

karl
Neues Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 23.05.2019, 22:00
Wohnort: 92278 Illschwang
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Atemschutz in der Werkstatt

#14

Beitrag von karl » 12.01.2021, 21:34

Ich bin gerade auch an dem Thema dran, da meine Kinder ihre Werkbänke im gleichen Raum haben. Ich habe mir den gleichen Luftfilter wie Yaman besorgt und zusätzlich noch einen Werkstattsauger für die elektrischen Geräte. Da hab ich einen Kärcher NT 30/1 tact te l gekauft, den ich hoffentlich bald bekomme. Zusätzlich verwende ich natürlich eine FFP2 Maske.

Benutzeravatar
Docwaggon
Zargenbieger
Beiträge: 1190
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 138 Mal

Re: Atemschutz in der Werkstatt

#15

Beitrag von Docwaggon » 13.01.2021, 17:14

ich nutze wann immer es geht so etwas :

https://www.youtube.com/watch?v=yHj5VTDg_10

da klemme ich mit mit bankhaken oder schraubzwinge auf die arbeitsplatte oder neben den bohrständer und versuche so viel wie möglich direkt am entstehungsort abzusaugen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Docwaggon für den Beitrag:
atomicxmario

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5856
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 148 Mal
Danksagung erhalten: 319 Mal

Re: Atemschutz in der Werkstatt

#16

Beitrag von bea » 13.01.2021, 18:47

Möglichst viel mit staubarmen Handwerkzeugen. Schutzmasken sind meistens irgendwo im Chaos vergraben.

Kreissäge, Schwingschleifer, Elektrohobel, teilweise sogar die Stichsäge, passen an den Werkstattstaubsauger, ansonsten nutze ich wenigstens Staubfangsäcke am Werkzeug.

Nach dem Arbeitsschritt Luft reinigen - Wassersprüher (für Pflanzen) knapp unterhalb der Decke betätigen; die Tropfen waschen den Staub aus und binden ihn, so daß man ihn gut aufkehren kann. Wenns ganz schlimm ist, mach ich das zweimal hintereinander.
LG

Beate

karl
Neues Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 23.05.2019, 22:00
Wohnort: 92278 Illschwang
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Atemschutz in der Werkstatt

#17

Beitrag von karl » 13.01.2021, 21:49

Docwaggon hat geschrieben:
13.01.2021, 17:14
ich nutze wann immer es geht so etwas :

https://www.youtube.com/watch?v=yHj5VTDg_10

da klemme ich mit mit bankhaken oder schraubzwinge auf die arbeitsplatte oder neben den bohrständer und versuche so viel wie möglich direkt am entstehungsort abzusaugen
coole Idee, das werde ich für meine Frässtation auch ausprobieren.

Benutzeravatar
Reverend Sykes
Ober-Fräser
Beiträge: 780
Registriert: 24.04.2010, 01:07
Wohnort: Heidelberg
Hat sich bedankt: 141 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal
Kontaktdaten:

Re: Atemschutz in der Werkstatt

#18

Beitrag von Reverend Sykes » 14.01.2021, 21:24

A propos Maske als Staubschutz: Wie machen das die (rausche-)bärtigen Brillentragenden unter uns? Wenn ich meine Halbmaske aufsetze (egal ob zum Lackieren oder Schleifen) hab ich den Dreck nachher trotzdem um den Mund herum und die Brillengläser beschlagen, was ein Zeichen ist, daß die Maske nicht abdichtet. Hab ich irgendeine Chance, den Bart behalten zu können?
Liebe Grüße
Rüdiger


"Blues players don't mess around with the guitar, they hit the bloody thing." (Rory Gallagher)
…m;les to go before I sleep…
Für Eile hab ich keine Zeit.

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 2721
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 367 Mal

Re: Atemschutz in der Werkstatt

#19

Beitrag von penfield » 14.01.2021, 21:48

Früher habe ich ausschließlich in der Werkstatt Maske getragen, jetzt ist das ja leider anders.

Bart ist leider schlecht für die Dichtigkeit der Maske, egal um welche Art Maske es sich dabei handelt.
Da ist mir leider auch noch nichts eingefallen bzw. untergekommen, das dem wirklich abhilft.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2447
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 344 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Atemschutz in der Werkstatt

#20

Beitrag von Titan-Jan » 15.01.2021, 10:01

Yaman hat geschrieben:
12.01.2021, 18:16
FFP2-Maske und elektrisch erzeugten Staub sofort absaugen. Wenn ich händisch schleife, verwende ich einen Luftfilter:

https://www.holz-metall.info/shop1/artikel6939.htm
Wie ist der denn so? Damit liebäugel ich auch schon lange... Es gibt ja auch viele DIY-Lösungen aber da bin ich immer skeptisch bzgl. Lautstärke und Wirksamkeit. Und letztlich ist man beim DIY auch immer schnell bei mindestens 100€, wenn man ehrlich rechnet.

Wie ist also dieses käufliche Teil so in der Praxis? Wie laut ist der denn so? Und merkst du (rein subjektiv natürlich) einen Unterschied von der Staubbelastung her, wenn das Teil läuft?

Benutzeravatar
ugrosche
Zargenbieger
Beiträge: 1108
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 166 Mal
Danksagung erhalten: 261 Mal

Re: Atemschutz in der Werkstatt

#21

Beitrag von ugrosche » 15.01.2021, 12:19

Dieser Luftfilter wurde schon öfter mal erwähnt. Ich habe ihn mir vor drei Jahren auch bestellt.
Hier die Erfahrungen von @Yaman, @hatta und mir.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ugrosche für den Beitrag:
Titan-Jan
Mach mit beim GBB Wettbewerb 2020/2021!
Aktuelles Projekt: Graffiti | Abgeschlossene Projekte: Kaizen-Bass | Massari-Archtop

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 2398
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 234 Mal
Danksagung erhalten: 596 Mal

Re: Atemschutz in der Werkstatt

#22

Beitrag von Yaman » 15.01.2021, 12:59

Ich lasse ihn auf höchster Stufe laufen und er nervt nicht, obwohl er neben der Arbeitsbank an der Decke hängt.
Wenn ich händisch schleife, kann ich sehen, wie sich die leichten Staubteilchen auf den Weg zum Filter machen. Beim Fräsen im Bohrständer filtert er auch gut den Staub aus der Luft. An der Färbung der Filtermatte kann ich sehen, dass das Gerät effektiv arbeitet.
Praktisch ist auch die eingebaute Zeitschaltfunktion, um nach der Arbeit ihn noch länger laufen zu lassen. Ich bin sehr zufrieden.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yaman für den Beitrag:
Titan-Jan

Antworten

Zurück zu „elektrische Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste