Lötkolben Empfehlungs Thread

Vom einfachen Akku-Schrauber bis hin zur CNC Maschine,
alles über elektrische Werkzeuge und Maschinen-Zubehör

Moderator: jhg

Benutzeravatar
fonzarelli
Bodyshaper
Beiträge: 259
Registriert: 23.04.2010, 13:27
Wohnort: Augsburg
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#26

Beitrag von fonzarelli » 21.03.2019, 13:56

Ich hab lange Zeit einen 30W Ersa Lötkolben und dann einen Weller Lötkolben verwendet.
Dann hab ich mir eine Xytronic LF-399D Lötstation gekauft und mich nach den ersten Versuchen gefragt warum ich das nicht schon viel früher getan habe.
Heizt schnell auf und hält die Temperatur, das Kabel ist weniger störrisch, lötet sauber und das zu einem Preis der nichtmal halb so hoch ist wie manchmal für irgendwelche abgeranzten gebrauchten Weller Stationen aufgerufen wird.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor fonzarelli für den Beitrag:
capricky
Schönen Gruß
Jörg

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11004
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 528 Mal
Danksagung erhalten: 846 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#27

Beitrag von capricky » 21.03.2019, 16:18

Dem schließe ich mich an, ich habe jetzt schon etwa 5 Jahre eine Xytronic 80Watt Hochfrequenz (Induktions) Lötstation, da gibt es nichts zu meckern.
Bei ELV gibt es die gerade sehr günstig, aber nicht als Xytronic, sondern als Eigenmarke (ohne Hochfrequenzbeheizung, Unterschied sind nur ein paar Sekunden in der Anheizzeit)

https://www.elv.de/80-w-komfort-loetsta ... 0d-ii.html

capricky
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor capricky für den Beitrag:
Jackhammer

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 952
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#28

Beitrag von Jackhammer » 21.03.2019, 18:38

Was macht ihr denn! Ich habe mich fast für die Weller WE1010 entschieden, jetzt kommt ihr mit diesem Vorschlag. Mir ist wichtig, dass ich in ein paar Jahren noch die Ersatzspitzen kriege. Anderseits, diese Station kostet nur ein Drittel der Weller.

Edit: So wie es aussieht, ist der Lötkolben nicht abnehmbar. Für mich ist es leider ein KO Kriterium.
Viele Grüße
Yuriy

Benutzeravatar
elektrojohn
Zargenbieger
Beiträge: 1042
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#29

Beitrag von elektrojohn » 21.03.2019, 18:55

Ich stehe total auf Weller. Ich habe seit über 30 Jahren eine Weller WTCP und die Anschaffung nie bereut.
- Der Lötkolben und die Station scheinen unkaputtbar zu sein
- es gibt verschiedene Stärken von Lötspitzen
- 50W sind bei einer breiten Lötspitze noch ausreichend
- die Lötspitzen halten ewig (viele Jahre)

Die Temperaturregelung ist rein mechanisch, die elektronisch geregelten Stationen (kenne ich von der Arbeit) sind auch nicht schlecht.

Diese Investition hat nur einmal bei der Anschaffung weh getan, danch nie mehr.

Grüße
C.
Mein aktuelles Projekt: keins! :( und fertige: 12-StringSemi-Akustik,
Steelstring, Dreadnought, 2 Ukulelen

Benutzeravatar
fonzarelli
Bodyshaper
Beiträge: 259
Registriert: 23.04.2010, 13:27
Wohnort: Augsburg
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#30

Beitrag von fonzarelli » 21.03.2019, 20:34

Wer Bedenken wegen der zukünftigen Beschaffbarkeit von Lötspitzen hat kann sich ja gleich beim Kauf der Station ein paar Spitzen auf Lager legen.
Wenn ich jeden Tag beruflich löten würde, dann würde ich mir vielleicht auch eine Weller überlegen. Für die Gelegenheitsnutzung halte ich sie für übertrieben, zumal sie ja nicht wirklich besser lötet sondern man ihr eher eine möglicherweise längere Haltbarkeit unterstellt.
Schönen Gruß
Jörg

Benutzeravatar
Docwaggon
Zargenbieger
Beiträge: 1176
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 126 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#31

Beitrag von Docwaggon » 22.03.2019, 08:19

ich habe eine 40w station von weller : https://www.amazon.de/Weller-WHS40D-T00 ... ghydr08-21

und bin damit seit mehreren jahren sehr zufrieden.
allerdings löte ich damit eher überschaubare projekt (effektgeräte, gitarrenelektrik, haushalt)

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 952
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#32

Beitrag von Jackhammer » 22.03.2019, 08:52

Habe ich richtig verstanden, dass die Xytronic keinen Temperaturfühler in dem Lötkolben hat? In der Bedienungsanleitung auf der ELV Seite gibt es ein Kapitel über Lötkolben-Wechsel. Da sehe ich nur 2 Leitungen von dem "Heater" Stecker.

Die rote Weller habe ich auch schon gesehen, und glaube sogar mit der an der Uni gelötet zu haben. Leider hat die nur 40Watt, wo wir wieder bei der Poti-Masse Probleme bekommen. Anderseits nur für diesen Zweck könnte ich einen ungeregelten 100-150W Lötkolben oder Lötpistole kaufen? (think)
Viele Grüße
Yuriy

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11004
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 528 Mal
Danksagung erhalten: 846 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#33

Beitrag von capricky » 22.03.2019, 08:58

Jackhammer hat geschrieben:
22.03.2019, 08:52
Habe ich richtig verstanden, dass die Xytronic keinen Temperaturfühler in dem Lötkolben hat? In der Bedienungsanleitung auf der ELV Seite gibt es ein Kapitel über Lötkolben-Wechsel. Da sehe ich nur 2 Leitungen von dem "Heater" Stecker.
Das dürftest Du falsch verstanden haben, denn ohne Temperaturfühler könnte man auch keine Temperatur einstellen!

capricky

Nachdem ich mir die Beschreibung nun vollständig durchgelesen habe, verstehe ich auch nichts mehr..... :?

Benutzeravatar
Docwaggon
Zargenbieger
Beiträge: 1176
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 126 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#34

Beitrag von Docwaggon » 22.03.2019, 10:02

ich habe mit den 40w grössere stecker und potimasseflächen gelötet (think)
habe da jetzt keine probleme gesehen

Benutzeravatar
cabriolet
Ober-Fräser
Beiträge: 839
Registriert: 12.09.2018, 09:50
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 267 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#35

Beitrag von cabriolet » 22.03.2019, 10:31

capricky hat geschrieben:
22.03.2019, 08:58
Jackhammer hat geschrieben:
22.03.2019, 08:52
Habe ich richtig verstanden, dass die Xytronic keinen Temperaturfühler in dem Lötkolben hat? In der Bedienungsanleitung auf der ELV Seite gibt es ein Kapitel über Lötkolben-Wechsel. Da sehe ich nur 2 Leitungen von dem "Heater" Stecker.
Das dürftest Du falsch verstanden haben, denn ohne Temperaturfühler könnte man auch keine Temperatur einstellen!

capricky

Nachdem ich mir die Beschreibung nun vollständig durchgelesen habe, verstehe ich auch nichts mehr..... :?
Gab es nicht irgendwann in den 90ern eine Selbstbauanleitung für eine digitale Temperaturregelung in einem ELV- oder Elektor-Heft, die mit jedem Lötkolben funktionieren sollte? In meiner Erinnerung schwirrt herum, dass der Widerstand des Heizelements auch als Temperaturfühler genutzt wurde...

Gruß
Markus
Bauprojekte: Die "Couch-Gitarre"
und natürlich die aktuellen Wettbewerbsgitarren: Noch so´n hohles Ding: Die kleine Schwester
und Simplex

Die Wettbewerbsgitarre 2018/2019:
Das hohle Ding aus dem Baumarkt: Baubericht und Galerie

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 952
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#36

Beitrag von Jackhammer » 22.03.2019, 12:16

capricky hat geschrieben:
22.03.2019, 08:58
Jackhammer hat geschrieben:
22.03.2019, 08:52
Habe ich richtig verstanden, dass die Xytronic keinen Temperaturfühler in dem Lötkolben hat? In der Bedienungsanleitung auf der ELV Seite gibt es ein Kapitel über Lötkolben-Wechsel. Da sehe ich nur 2 Leitungen von dem "Heater" Stecker.
Das dürftest Du falsch verstanden haben, denn ohne Temperaturfühler könnte man auch keine Temperatur einstellen!

capricky

Nachdem ich mir die Beschreibung nun vollständig durchgelesen habe, verstehe ich auch nichts mehr..... :?
Anscheinend gibt es einige billige Lötstationen, die die Ist-Temperatur anhand der Leistung und der Soll-Temperatur anzeigen. Zumindest wenn man den YouTube-Typen und Foren glauben darf. Für mich geht erstmal die Suche weiter, zum Glück habe ich es nicht mehr so eilig.
Bis jetzt habe ich zwei mögliche Lötstationen gefunden:
Weller WE1010, nur ein Temperatur-Preset, nicht so schnell wie einige teuerere Stationen, und mit einem unbeleuchteten Display, dafür aber bezahlbar (so um 150€), mit abnehmbaren Lötkolben und Kaltgerätekabel (praktisch zum verstauen).

Ersa Nano: etwas kompakter, mit etwas besserem Display und schönerer Lötkolben-Ablage, merkwürdige Kabelführung und Platzierung des Hauptschalters, teurer (ca. 180). Im Gegensatz zum Ersa Pico sollte diese sogar Made in Germany sein.
Die mir bekannte Weller WS81 ist zwar robust und gut, aber doch zu teuer.
Viele Grüße
Yuriy

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 952
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#37

Beitrag von Jackhammer » 23.03.2019, 18:54

So, aktueller Zwischenstand - es ist die Weller WE1010 geworden. Made in Mexico :D
Der praktische Test kommt leider erst in paar Wochen.
Viele Grüße
Yuriy

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1802
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 242 Mal
Danksagung erhalten: 236 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#38

Beitrag von DoppelM » 16.11.2020, 23:04

Huhu! Wollte einmal diesen Thread wieder auspacken. Habe mir ausversehen einen Effektbausatz gekauft bei dem ein FV1 Chip in SMD Bauweise verlötet werden muss, und da der Mensch und der Maschinenpark ja an seinen Aufgaben wächst, brauch ich wohl das passende Equipment dazu. Ich löte ungefähr ein Effekt und eine Gitarre pro jahr, vielleich soll in den nächsten Jahren mal ein Amp dazu kommen. Möchte also nicht zu viel ausgeben, aber schon was hinreichend solides.

Wäre sowas da passend? Oder brauch ich mehr wumms? Oder worauf sollte ich achten?
https://www.reichelt.de/loetstation-lf- ... 50166.html
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
helferlain
Zargenbieger
Beiträge: 1017
Registriert: 25.04.2010, 20:07
Wohnort: OWL
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#39

Beitrag von helferlain » 17.11.2020, 06:33

Moin,

ich benutze den hier: https://www.amazon.de/gp/product/B07HMW ... =UTF8&th=1
Klein und leicht, innerhalb einer Minute heiß, Temperatur einstellbar, flexibles Kabel, so dass er sich beim ablegen nicht selbstständig macht. Nach 4 Jahren hab ich beim Spitze wechseln zu viel Kraft eingesetzt, dann wurde er neu gekauft. Auf dem Foto sieht er genauso aus wie der an der Lötstation verbaute.

Was man evtl. noch braucht: Ablage, Lötzinn, Schwamm zum abstreifen, ggf Flußmittel.
So etwas zum Beispiel:
https://www.reichelt.de/flussmittel-x32 ... os_1&nbc=1
https://www.reichelt.de/loetspitzenrein ... ldr::96335

Für 1 x im Jahr völlig ausreichend, verschwindet nach Gebrauch platzsparend in der Schublade.

Viel Erfolg!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor helferlain für den Beitrag:
DoppelM
Grüße, helferlain
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." - Henry Ford

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1802
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 242 Mal
Danksagung erhalten: 236 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#40

Beitrag von DoppelM » 17.11.2020, 06:46

helferlain hat geschrieben:
17.11.2020, 06:33
Moin,

ich benutze den hier: https://www.amazon.de/gp/product/B07HMW ... =UTF8&th=1
Klein und leicht, innerhalb einer Minute heiß, Temperatur einstellbar, flexibles Kabel, so dass er sich beim ablegen nicht selbstständig macht. Nach 4 Jahren hab ich beim Spitze wechseln zu viel Kraft eingesetzt, dann wurde er neu gekauft. Auf dem Foto sieht er genauso aus wie der an der Lötstation verbaute.

Was man evtl. noch braucht: Ablage, Lötzinn, Schwamm zum abstreifen, ggf Flußmittel.
So etwas zum Beispiel:
https://www.reichelt.de/flussmittel-x32 ... os_1&nbc=1
https://www.reichelt.de/loetspitzenrein ... ldr::96335

Für 1 x im Jahr völlig ausreichend, verschwindet nach Gebrauch platzsparend in der Schublade.

Viel Erfolg!
Sowas in der Art hab ich schon, zwar ohne Eintelllung, aber halt ähnlich. Ich möchte schon eine Station mit Temperaturanzeige.... vielleicht hätte ich micht da genauer ausdrücken sollen :)
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 2304
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 220 Mal
Danksagung erhalten: 566 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#41

Beitrag von Yaman » 17.11.2020, 08:18

Ich verwende diese:
https://www.pollin.de/p/loetstation-day ... hKEALw_wcB
Ich habe sie bei Conrad gekauft.

Benutzeravatar
Reverend Sykes
Ober-Fräser
Beiträge: 769
Registriert: 24.04.2010, 01:07
Wohnort: Heidelberg
Hat sich bedankt: 135 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#42

Beitrag von Reverend Sykes » 17.11.2020, 09:54

DoppelM hat geschrieben:
16.11.2020, 23:04
Wäre sowas da passend? Oder brauch ich mehr wumms? Oder worauf sollte ich achten?
https://www.reichelt.de/loetstation-lf- ... 50166.html
Genau das Modell hatte ich mir zusätzlich zu meiner Weller WCTPS zugelegt, weil ich mir die Zeit für den Lötspitzenwechsel sparen wollte. Beim ersten Versuch, einen SMD-Widerstand anzulöten, ist das komplette Heizelement aus dem porösen Plastikgriff herausgebrochen. Es dreht sich beim Lötkolben also nicht nur um die Wattage oder die langfristige Ersatzteilversorgung, sondern auch um die verwendeten Materialien und die Verarbeitungsqualität.
Wer billig kauft, kauft zwei mal.

Weller mag teurer sein, aber auf bisher 30 Jahre intensive Nutzung hochgerechnet, signifikant preisgünstiger als der Billigschrott, der keine 10 Minuten hielt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Reverend Sykes für den Beitrag (Insgesamt 2):
DoppelMHaddock
Liebe Grüße
Rüdiger


"Blues players don't mess around with the guitar, they hit the bloody thing." (Rory Gallagher)
…m;les to go before I sleep…
Für Eile hab ich keine Zeit.

Benutzeravatar
Haddock
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5026
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 459 Mal
Danksagung erhalten: 329 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#43

Beitrag von Haddock » 17.11.2020, 16:32

Hallo,

Weller WT1010, absolut empfehlenswert!

Gruss
Urs

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3419
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 523 Mal
Danksagung erhalten: 381 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#44

Beitrag von hatta » 17.11.2020, 17:35

Haddock hat geschrieben:
17.11.2020, 16:32
Hallo,

Weller WT1010, absolut empfehlenswert!

Gruss
Urs
Hui, die hat aber einen stolzen Preis :o
Gruß
Harald

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11004
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 528 Mal
Danksagung erhalten: 846 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#45

Beitrag von capricky » 17.11.2020, 18:05

DoppelM hat geschrieben:
16.11.2020, 23:04
Wäre sowas da passend? Oder brauch ich mehr wumms? Oder worauf sollte ich achten?
https://www.reichelt.de/loetstation-lf- ... 50166.html
Ich denke mal, das diese Lötstation perfekt in Preis und Funktion ist.
Meine ist ebenfalls von Xytronic (Taiwan). Sie hat fast die gleichen Daten (Leistung und Temperaturbereich), ist allerdings eine Hochfrequenzstation. Die heizt ein paar Sekunden schneller auf Wunschtemperatur hoch (20 Sek). Seit rund 6 Jahren ist die fast täglich mindestens eine Stunde problemlos in Betrieb. Die Lötspitzen sind von erstklassiger Qualität, ich brauchte noch keine erneuern. Die Stationkostet jetzt allerdings 150 €, hat nun 120 Watt statt 80 Watt, würde ich sofort kaufen, wenn meine den Geist aufgibt,
Wäre ich Gelegenheitslöter, würde ich genau die nehmen, die du dir ausgesucht hattest.


capricky

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1802
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 242 Mal
Danksagung erhalten: 236 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#46

Beitrag von DoppelM » 17.11.2020, 21:50

Hui. Jetzt habe ich einen der mir hart abrät und einen der mir hart rät zu meiner Auswahl.
@capricky , kannst du die Kritik von @Reverend Sykes irgendwie nachvollziehen? Ist der Lötkolben empfindlich? Oder wars vielleicht ein Montagsmodell?
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
fonzarelli
Bodyshaper
Beiträge: 259
Registriert: 23.04.2010, 13:27
Wohnort: Augsburg
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#47

Beitrag von fonzarelli » 18.11.2020, 07:39

Ich hab die Xytronic jetzt auch schon eine Weile und kann absolut nichts schlechtes darüber sagen.
Schönen Gruß
Jörg

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11004
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 528 Mal
Danksagung erhalten: 846 Mal

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#48

Beitrag von capricky » 18.11.2020, 09:45

DoppelM hat geschrieben:
17.11.2020, 21:50
Hui. Jetzt habe ich einen der mir hart abrät und einen der mir hart rät zu meiner Auswahl.
@capricky , kannst du die Kritik von @Reverend Sykes irgendwie nachvollziehen? Ist der Lötkolben empfindlich? Oder wars vielleicht ein Montagsmodell?
Ach herjeh... das hatte ich gar nicht gelesen... meine Empfehlung basiert natürlich nur auf der positiven Erfahrung, die ich mit meiner höherwertigen Xytronic Station gemacht habe. Die habe ich auf deine verlinkte Station reflektiert, ich kenne sie nicht wirklich. Vor "meiner" Xytronic hatte ich das Modell, welches von Yaman verlinkt wurde. Das hielt etwa ein Jahr, dann war die Steuerelektronik der Station im Eimer...irreparabel.
Also... es kann gutgehen mit "deiner" Station, es muss aber nicht. :?

capricky

edit: Ich glaube ich hatte meine Xytronic damals bei Reichelt bei einer Weihnachtssonderaktion für irgendwas bei 80€ gekauft, vielleicht gibt es das ja mal wieder

Benutzeravatar
Reverend Sykes
Ober-Fräser
Beiträge: 769
Registriert: 24.04.2010, 01:07
Wohnort: Heidelberg
Hat sich bedankt: 135 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lötkolben Empfehlungs Thread

#49

Beitrag von Reverend Sykes » 19.11.2020, 02:11

okay, dann relativier ich meine Aussage hiermit ein wenig. Ich glaube nicht, daß es jeden Lötkolben gleich so zerbröselt wie meinen und immerhin hab ich anstandslos den Kaufpreis zurückbekommen.
Liebe Grüße
Rüdiger


"Blues players don't mess around with the guitar, they hit the bloody thing." (Rory Gallagher)
…m;les to go before I sleep…
Für Eile hab ich keine Zeit.

Antworten

Zurück zu „elektrische Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste