nicht perfekter Dickenschleifer

Vom einfachen Akku-Schrauber bis hin zur CNC Maschine,
alles über elektrische Werkzeuge und Maschinen-Zubehör

Moderator: jhg

Antworten
Benutzeravatar
viento
Halsbauer
Beiträge: 428
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 266 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

nicht perfekter Dickenschleifer

#1

Beitrag von viento » 29.07.2020, 18:46

Mit den entsprechenden Berichten hier habe ich mich dran gewagt und einen kleinen Dickenschleifer gebaut.
Das untere Teil meiner alten Bandsäge habe ich mit einem 750 W Motor verbunden und eigentlich nur die Schalter mit Verkabelung der Säge benutzt. Der ursprüngliche 250 W Motor war mir zu schwach. Der neue 220V Motor ist also dreimal so stark, hat ca. 1400 Umdrehungen und war beider Bucht neu für´n halben Hunni zu bekommen.
Nebenbei: die Kupplung zwischen Rolle und Motor ist ein grünes Stück Gewebeschlauch vom Gartenschlauch mit Schlauchklemme befestigt...
Ich habe auf die MDF Rolle Klettband geklebt und darauf 100er Sandpapier, das leider etwas breit mit ca.11cm ist. Ich habs halbiert und damit besser um die Rolle bekommen.
Der Aufsatz für die Staubabsaugung erfüllt seinen Job.

Was mich noch stört ist die etwas schwache Haftung des Sandpapiers an den Enden auf der Rolle.
Vielleicht sollte ich dort jeweils eine versenkte Schraube zur Befestigung eindrehen...? Vielleicht hat jemand ´nen Tipp?

Hier noch ein paar Fotos des Ganzen:

Bild Bild Bild Bild Bild
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
100WChris
Ober-Fräser
Beiträge: 519
Registriert: 24.02.2015, 10:44
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 172 Mal

Re: nicht perfekter Dickenschleifer

#2

Beitrag von 100WChris » 30.07.2020, 10:08

Hi,
versuchs mal mit Abranet von Mirka. Ist teurer als normales Schleifapier aber auch viel, viel besser und hält ewig.
Anstatt Schraube könntest Du seitlich einen Schlitz reinsägen, und das Papier klemmen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor 100WChris für den Beitrag:
viento
beste Grüße
Chris

Benutzeravatar
Docwaggon
Zargenbieger
Beiträge: 1171
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 108 Mal
Danksagung erhalten: 126 Mal

Re: nicht perfekter Dickenschleifer

#3

Beitrag von Docwaggon » 30.07.2020, 12:51

viento hat geschrieben:
29.07.2020, 18:46
Ich habe auf die MDF Rolle Klettband geklebt und darauf 100er Sandpapier, das leider etwas breit mit ca.11cm ist. Ich habs halbiert und damit besser um die Rolle bekommen.
ich könnte mir vorstellen, dass evtl. unsaubere schnittkanten zusammen mit der kleineren klettfläche am walzenende das problem sind.
zusätzlich ist das auch die stelle wo ein hochstehendes schleifpapierende (die spitze) im gegenlauf sofort angegriffen wird.
auf der rechten seite der walze solltest du von der klettfläche das gleiche problem haben aber da wird das papierende beim schleifen eher auf die walze gedrückt
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Docwaggon für den Beitrag:
viento

Benutzeravatar
Docwaggon
Zargenbieger
Beiträge: 1171
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 108 Mal
Danksagung erhalten: 126 Mal

Re: nicht perfekter Dickenschleifer

#4

Beitrag von Docwaggon » 30.07.2020, 12:56

da hast du dich schneller bedankt als ich editieren konnte :-)

wie verstellst du die schleifhöhe ?
legst du unterschiedliche platten unter ?

Benutzeravatar
viento
Halsbauer
Beiträge: 428
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 266 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: nicht perfekter Dickenschleifer

#5

Beitrag von viento » 30.07.2020, 13:00

An Abranet von Mirka hab ich auch schon gedacht, nur störte mich der Preis. Vielleicht ist es das aber wert. Sehr oft schleife ich nicht. Ich denk mal drüber nach.
______

Ich habe mal probiert, das Papier nicht zu halbieren, sondern als 2 Bögen a 1,5 cm nebeneinander zu "kleben" und es einen Tick am Ende zu überlappen. Das scheint auch zu gehen.

Ich probiere noch und überdenke es weiter.
Erst mal schnitze ich den Hals weiter... :)

_______

Die Schleifhöhe wird mit einer Gewindestange mit Knopf unter der am Ende drehbaren Platte verstellt.
Das ist hier auf den Fotos leider unsichtbar weil hinten
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
bigherb
Zargenbieger
Beiträge: 1310
Registriert: 27.04.2010, 13:48
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: nicht perfekter Dickenschleifer

#6

Beitrag von bigherb » 30.07.2020, 16:47

Mit welcher Drehzahl routiert die Walze? Wenn die Drehzahl zu hoch ist, wird das Schleifmittel nicht lange durchhalten. In vielen Beispielen emsiger Heimwerker in ihren YouTube Videos wird mit Überschall gebohrt, gesenkt oder geschliffen bis die Funken (kurzzeitig) fliegen. Beim Walzenschleifer wäre eine stufenlose Drehzahlregelung sehr praktisch. Mach doch mal ein Foto vom Leistungsschild des Motors. Treibt die Welle die Walze 1:1an?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor bigherb für den Beitrag:
viento

Benutzeravatar
viento
Halsbauer
Beiträge: 428
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 266 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: nicht perfekter Dickenschleifer

#7

Beitrag von viento » 30.07.2020, 19:28

Der Motor treibt die Walze direkt an und hat - wie ich oben schrieb - ca.1400 Umdrehungen.
Nicht zu schnell aber schnell genug.
Vielleicht hole ich mir auch noch eine stufenlose Drehzahlregelung.
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1615
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 262 Mal
Kontaktdaten:

Re: nicht perfekter Dickenschleifer

#8

Beitrag von jhg » 30.07.2020, 23:10

Zwei Anmerkungen dazu:
1. Ich würde die "Andruckplatte" dicker machen - ein Arbeitsplattenrest ist dafür eine richtig gute Wahl. Die Siebdruckplatte erscheint mir etwas dünn und könnte sich unter Belastung durchbiegen.
2. Ich hatte auch mal einen Versuch mit Klett gemacht - hat nicht funktioniert - allerdings hatte ich dafür euch einen ganzen Bogen und kein Band genommen. Die Kräfte an der Stelle, wo das Band gegen das Holz läuft sind zu hoch und wickeln das Band ab. Ich würde eine versenkte, schraubbares Plättchen zur Fixierung an der rechten Seite machen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor jhg für den Beitrag:
viento

Benutzeravatar
viento
Halsbauer
Beiträge: 428
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 266 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: nicht perfekter Dickenschleifer

#9

Beitrag von viento » 30.07.2020, 23:47

Der Tipp ist gut. Ich guck mal nach einem dickeren Brett. Meine Siebdruckplatte ist zwar schön glatt, hat aber nur 8mm.
Solch Schraubenfixierung ist auch sicherer. Guckmermal...
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1615
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 262 Mal
Kontaktdaten:

Re: nicht perfekter Dickenschleifer

#10

Beitrag von jhg » 30.07.2020, 23:57

Im Baumarkt in der Grabbelkiste vom Zuschnitt findest du oft Reststücke von Arbeitsplatten. Am besten nicht die Hochglanzoberflächen sondern die mit Struktur - das rutscht besser.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor jhg für den Beitrag:
viento

Benutzeravatar
viento
Halsbauer
Beiträge: 428
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 266 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: nicht perfekter Dickenschleifer

#11

Beitrag von viento » 31.07.2020, 08:09

Danke, das sind gute Tipps!
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
bigherb
Zargenbieger
Beiträge: 1310
Registriert: 27.04.2010, 13:48
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: nicht perfekter Dickenschleifer

#12

Beitrag von bigherb » 31.07.2020, 11:23

Stimmt...1400 u/min stet oben, habe ich übersehen, sorry. Das halte ich jedoch für ziemlich forsch. Mein Tellerschleifer hat zwar die gleiche Drehzahl aber wird vollkommen anders verwendet. Allerdings würde dein Einphasen-Induktionsmotor mit Drehzahlregelung wahrscheinlich wieder in die Knie gehen. Wenn du mit dem Ergebnis zufrieden bist, ist doch alles OK.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor bigherb für den Beitrag:
viento

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1615
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 262 Mal
Kontaktdaten:

Re: nicht perfekter Dickenschleifer

#13

Beitrag von jhg » 31.07.2020, 12:03

Die Drehzahl ist erst mal völlig unerheblich. Denn es kommt auf die Schnittgeschwindigkeit drauf an! Und die setzt sich aus Drehzahl und Durchmesser der Walze zusammen. Bei Bandschleifern liegt die so bei 200 - 300m/min - daran habe ich mich orientiert. Sieht für mich bei dem Gerät jetzt erst mal stimmig aus.
Zum Thema Drehzahlregeleung: das geht bei dem Motor (1phasig 240V) mit ziemlicher Sicherheit nicht . Dazu brauchst du einen Drehstrommotor mit Frequenzumrichter!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor jhg für den Beitrag:
viento

Benutzeravatar
viento
Halsbauer
Beiträge: 428
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 266 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: nicht perfekter Dickenschleifer

#14

Beitrag von viento » 31.07.2020, 14:55

Kurz zum Motor:
Ich denke, die Drehgeschwindigkeit ist schon ok.
Außerdem kann ich den Abstand der Schleifrolle
minimal halten, dann ist´s in Ordnung.

Hier das Typenschild
Bild
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1615
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 262 Mal
Kontaktdaten:

Re: nicht perfekter Dickenschleifer

#15

Beitrag von jhg » 31.07.2020, 17:46

Ja, das ist ein 1phasiger Motor = nix mit Drehzahlregeleung!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor jhg für den Beitrag:
viento

Benutzeravatar
bigherb
Zargenbieger
Beiträge: 1310
Registriert: 27.04.2010, 13:48
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: nicht perfekter Dickenschleifer

#16

Beitrag von bigherb » 01.08.2020, 15:29

Da muss ich dir recht geben. Ein Induktionsmotor mit Kondensator ist kaum regelbar. Nicht ohne Grund wurden in Waschmaschinen Universalmotoren Standard. Damals wurde das über Wicklungsabgriffe geregelt. Trotzdem bleibe ich bei meiner These, Drehzahl bei spahnenden Maschinen wird sehr oft zu hoch gewählt. Je dicker die Walze um so höher wird die Umlaufgeschwindigkeit und die Hitze steigt. Das ist halt meine Erfahrung in 41 Berufsjahren mit Maschinen. Darum finde ich stufenlos regelbare Maschinen so praktisch. Im Fall des Induktionsmotors hilft somit wahrscheinlich nur ein Riementrieb mit diversen Scheiben.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor bigherb für den Beitrag:
viento

Benutzeravatar
viento
Halsbauer
Beiträge: 428
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 266 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: nicht perfekter Dickenschleifer

#17

Beitrag von viento » 02.08.2020, 12:02

bigherb,das stimmt!!
Freundlicher Gruß!

Antworten

Zurück zu „elektrische Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste