Biegeeisen selber bauen

Vom einfachen Akku-Schrauber bis hin zur CNC Maschine,
alles über elektrische Werkzeuge und Maschinen-Zubehör

Moderator: jhg

Antworten
Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1460
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 174 Mal
Kontaktdaten:

Biegeeisen selber bauen

#1

Beitrag von jhg » 18.05.2010, 17:01

Für diejenigen, die sich ein Biegeeisen selber bauen wollen:

Material:
- Alu Rundmaterial ca. d=70mm l=150
- Thermostat aus einem Bügeleisen oder Backofen
- Heizpatrone aus dem Formenbau 6,5mmx150mm; 400Watt (Da muss man mal ein wenig nachforschen - ich hab keinen Onlineshop dafür gefunden. Quelle evtl ebay oder Hersteller anfragen)

So sieht es dann aus:
Der ovale Querschnitt wurde grob vorgefräst und dann mit dem Bandschleifer verrundet:

Benutzeravatar
irgendwer
Ober-Fräser
Beiträge: 632
Registriert: 25.04.2010, 08:18
Wohnort: LK DAH
Danksagung erhalten: 4 Mal

Heizpatronen

#2

Beitrag von irgendwer » 18.05.2010, 20:46

Heizpatronen bzw. Heizkartuschen findet man gut auf http://www.mercateo.com

Beispielsweise hier:
http://www.mercateo.com/p/108EL-837%282 ... _240V.html

500W,240V, 28,55€ für 1 Stück inkl. Versand
Irgendwer wird irgendwann irgendwo die Weltherrschaft an sich reissen. Irgendwie klappt das schon. Irgendwelche Leute gibt's irgendwie überall. Irgendeine Idee hat irgendwer schon.

Benutzeravatar
wasduwolle
Board-Admin
Beiträge: 1603
Registriert: 23.04.2010, 19:04
Wohnort: Bühl, Baden
Hat sich bedankt: 169 Mal
Danksagung erhalten: 106 Mal

Patronen einsetzen / Patronenleistung

#3

Beitrag von wasduwolle » 18.05.2010, 21:20

Wenn man so eine Patrone in eine Bogrung setzt, sollte diese
1. Gut mit sehr wenig Spiel über die ganze Länge passen
2. Mit Kupferpaste eingesetzt werden.
Das Spiel würde ein schnelles Durchbrennen verursachen, die Wärme kann nicht abgeführt werden
Die Kupferpaste bringt zusätzlich verbesserte Wärmeleitung und auch , falls 1 eintritt, den Vorteil dass die Patrone nicht ausgebohrt werden muss
Die Wattleistung der Patrone würde ich nicht zu hoch ansetzten, also eher 300-400 W, da die Watt pro abgebende Oberfläche die Belastung für die Patrone definieren, und ein wenig Länger auf das aufheizen warten ist ja nicht so schlimm.
Die Wattleistung hängt aber auch davon ab, wie der Wärmeverlust des Biegeeisens ist, da sollte man auf gute Isolierung achten, also wenig Wärmeübergang (z.B. auf den Schraubstock)
Grüsse
Wasduwolle


Benutzeravatar
irgendwer
Ober-Fräser
Beiträge: 632
Registriert: 25.04.2010, 08:18
Wohnort: LK DAH
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Biegeeisen selber bauen

#5

Beitrag von irgendwer » 18.05.2010, 22:08

Die Leistung einer Heizpatrone lässt sich übrigens mit Hilfe eines Phasenanschnittdimmers regeln.
Also so ein Dimmer wie man ihn sonst für die Lampen zuhause einsetzt. Sollte natürlich die Leistung abkönnen, aber so eine Glühbirne heizt ja auch vor allem...
Irgendwer wird irgendwann irgendwo die Weltherrschaft an sich reissen. Irgendwie klappt das schon. Irgendwelche Leute gibt's irgendwie überall. Irgendeine Idee hat irgendwer schon.

Benutzeravatar
wasduwolle
Board-Admin
Beiträge: 1603
Registriert: 23.04.2010, 19:04
Wohnort: Bühl, Baden
Hat sich bedankt: 169 Mal
Danksagung erhalten: 106 Mal

Re: Biegeeisen selber bauen

#6

Beitrag von wasduwolle » 18.05.2010, 22:23

Hi,
ja steuern schon, aber nicht regeln.
Zum Regeln braucht man so etwas:
http://cgi.ebay.de/PID-Temperaturregler ... 53e0f9a383
Das reicht bis 660 W
und dazu noch
http://cgi.ebay.de/Thermoelement-Fe-CuN ... 27af8c9ec3
oder
http://cgi.ebay.de/K-Typ-Thermoelement- ... 255a167b44

Wo sind wir denn jetzt?
Alu ca 20 EUR
Heizpatrone auch 20 EUR
Regler 30 EUR
Thermoelement
12,50 EUR.
Kabel und sonstiges 10 EUR
Macht ca 90 EUR
Den Hauptvorteil sehe ich aber eher darin, dass man die Aluteile auswechseln kann, also für engere Radien ein kleineres Biegeteil einbauen kann
Grüsse
Wasduwolle

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1460
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 174 Mal
Kontaktdaten:

Re: Biegeeisen selber bauen

#7

Beitrag von jhg » 18.05.2010, 22:51

So ein Teil zu bauen lohnt sich nur, wenn man die entsprechenden Teile günstig besorgen kann oder irgendwo herumliegen hat. Ansonsten sollte man sich das fertig kaufen - das ist immer die Überlegung bei allen Vorrichtungen. Da ich die Teile günstig bekommen konnte bzw. noch im Keller herumliegen hatte, lag das Budget bei insgesamt ca. 30€

Es macht übrigens wenig Sinn, hier haufenweise ebay Links einzustellen. Die sind nach 90 Tagen tot und das hilft dann keinem mehr ...

Benutzeravatar
wasduwolle
Board-Admin
Beiträge: 1603
Registriert: 23.04.2010, 19:04
Wohnort: Bühl, Baden
Hat sich bedankt: 169 Mal
Danksagung erhalten: 106 Mal

Re: Biegeeisen selber bauen

#8

Beitrag von wasduwolle » 19.05.2010, 08:27

Hi Jörg
Ja, das mit dem teile herumliegen oder günstig besorgen ist richtig.
90 EUR ist schon günstig für eine geregelte Variante, oft hat man aber doch noch estwa herumliegen, was es dann noch günstiger macht.

Die Teile die ich im Ebay gepostet habe sind von Händlern, auch wenn der Link nicht mehr geht, sieht man im Link, wonach gesucht werden sollte, das ist hier oft die Schwierigkeit, das richtige Suchwort finden, bsp Heizkartusche
Ausserhalb Ebay ist so ein PID Regler nicht so günstig zu bekommen, Conrad ruft 130 EUR dafür auf. Also andere Händler posten ausserhalb von Ebay macht keinen Sinn.
Hier nochmal die Suchbegriffe
Aluminium Rundmaterial
Thermostat PID oder Temperaturregler PID
Thermoelement K (oder J, PT 100 je nach Regler)
Heizpatrone Heizkartusche

Grüsse
Wasduwolle

polytune
Holzkäufer
Beiträge: 122
Registriert: 26.04.2010, 04:33
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Biegeeisen selber bauen

#9

Beitrag von polytune » 19.05.2010, 12:14

Mein Biegeeisen hat ca. 2 Euro gekostet und ist nicht regelbar. Der Heizstab stammt aus einer Raclette-Grillplatte und steckt in einem Eisenrohr.....

Benutzeravatar
Fobbel
Holzkäufer
Beiträge: 171
Registriert: 27.04.2010, 22:58
Wohnort: Goldbeck bei Buxtehude
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Biegeeisen selber bauen

#10

Beitrag von Fobbel » 07.03.2012, 19:48

Ok, ich krame mal wieder in altem Kram, aber mal an alle, die ein Biegeeisen aus Aluminium haben:

was macht ihr gegen schwarzen Abrieb am Holz? Man führt das Holz ja auch zwangsweise beim biegen mit Druck über das Eisen, sind eure Hölzer danach auch schwarz vom Abrieb? Oder hab ich hier echt selten schlechtes Alu erwischt? Ist übrigens der Flansch einer Wandhalterung für Sat analgen.

Gruß Fobbel

Benutzeravatar
Micha65
Ober-Fräser
Beiträge: 615
Registriert: 24.06.2011, 20:11
Wohnort: NRW

Re: Biegeeisen selber bauen

#11

Beitrag von Micha65 » 07.03.2012, 20:43

Fobbel hat geschrieben: was macht ihr gegen schwarzen Abrieb am Holz? Man führt das Holz ja auch zwangsweise beim biegen mit Druck über das Eisen, sind eure Hölzer danach auch schwarz vom Abrieb? Oder hab ich hier echt selten schlechtes Alu erwischt? Ist übrigens der Flansch einer Wandhalterung für Sat analgen.l
Oh Alu ist nicht gleich Alu, der schwarze Abrieb liegt tatsächlich an der Legierung.

Gruß Michael

Benutzeravatar
Diego Dee
Neues Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 21.08.2019, 10:21
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Biegeeisen selber bauen

#12

Beitrag von Diego Dee » 26.08.2019, 20:26

Könnte man so eine Biegevorrichtung auch mit Gasheizung (z.B. Bunsenbrenner) herstellen?
Was würde dagegen sprechen wenn das Teil aus dickem Kupferblech (4-5mm) hergestellt wird oder aus Eisen?

Benutzeravatar
maxinferno
Ober-Fräser
Beiträge: 601
Registriert: 26.04.2010, 09:10
Wohnort: LK Miesbach
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Biegeeisen selber bauen

#13

Beitrag von maxinferno » 26.08.2019, 23:05

Gegen eine Gasheizung sollte nichts sprechen. Wird halt schwieriger zu regeln. Hab ich auch so schon mal auf Youtube gesehen.
Beim verwendeten Material für das Rohr sollte halt keine Gefahr einer Verfärbung in das Holz bestehen. Wie das bei Kupferblech oder Stahl ist, kann ich dir leider nicht sagen. Mein selbstgebautes ist aus irgendeiner Alu-Legierung und färbt nicht ab.

Max

Benutzeravatar
Diego Dee
Neues Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 21.08.2019, 10:21
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Biegeeisen selber bauen

#14

Beitrag von Diego Dee » 06.10.2019, 17:59

Gehen eigentlich Heizmatten ( z.B. die aus Silikon von Rall) zur Not ohne PID Steuerung, also direkt ans Netz angeschlossen?
Könnte man die Dinger nicht per Dimmregler(für Lampen) und Thermometer einstellen?

Benutzeravatar
Sven2
Ober-Fräser
Beiträge: 788
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 211 Mal
Danksagung erhalten: 151 Mal

Re: Biegeeisen selber bauen

#15

Beitrag von Sven2 » 06.10.2019, 18:29

Diego Dee hat geschrieben:
06.10.2019, 17:59
Gehen eigentlich Heizmatten ( z.B. die aus Silikon von Rall) zur Not ohne PID Steuerung, also direkt ans Netz angeschlossen?
Könnte man die Dinger nicht per Dimmregler(für Lampen) und Thermometer einstellen?
Machen kan man alles, aber ein elektronischer Regler macht das Leben so viel einfacher. Zumal du ja nicht jedes Holz der selben Temperatur aussetzen solltest. Palisander wird zum Beispiel schnell schwarz, wenn man ihn zu heiß macht.
Ein einfacher Drehregler muss auch die Leistung aushalten, die so ein Matte zieht. Ich glaube, so ein Dimmer für die Wohnzimmerlampe hält das nicht aus. Und schlussendlich sind solche Eigenkonstruktionen nie ohne Risiko. Wenn Du dich nicht auskennst, solltest du sowas nicht machen.
Zugegeben, die Geräte vom Rall sind nicht billig. Ein paar vermuskste Zargen oder ein Zimmerbrand sind aber auch nicht billig.

Sven

Vom Handwerk kann man sich zur Kunst erheben.
Vom Pfusch nie.
(Goethe)

Benutzeravatar
100WChris
Halsbauer
Beiträge: 345
Registriert: 24.02.2015, 10:44
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Biegeeisen selber bauen

#16

Beitrag von 100WChris » 07.10.2019, 17:16

Diego Dee hat geschrieben:
06.10.2019, 17:59
Gehen eigentlich Heizmatten ( z.B. die aus Silikon von Rall) zur Not ohne PID Steuerung, also direkt ans Netz angeschlossen?
Könnte man die Dinger nicht per Dimmregler(für Lampen) und Thermometer einstellen?
Das geht wohl mit einem leistungsstarken Dimmer aus der Veranstaltungstechnik. Dort arbeiten man ja auch mit Lampen mit mächtig Leistung. Hier im Forum kursieren sogar Vorschläge, finde es nur grad nicht. Allerdings sind solche Dimmer dann auch nicht viel billiger wie eine PID-Steuerung (EDITH: Nicht Steuerung: Regelung…)…
Grüße
Chris

EDITH: Gefunden: https://www.gitarrebassbau.de/viewtopic ... nn.#p10865
Da wird auch erklärt, das die PID-Steuerung eigentlich eine Regelung ist, und der Dimmer nur Steuerung.
beste Grüße
Chris

Benutzeravatar
Diego Dee
Neues Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 21.08.2019, 10:21
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Biegeeisen selber bauen

#17

Beitrag von Diego Dee » 09.10.2019, 07:08

Na ja, ich habe mich entschlossen doch lieber die Finger von Elektro Gebastel zu lassen und werde mal schauen ob ich bei der Gasbeheizten Variante weiterkomme.

Wenn hier jemand ein reguläres Universal Biegeeisen sein eigen nennt:

Bitte in etwa nachmessen wie die Maße von diesem Eiförmigen Querschnitt des Metallteiles sind?

Benutzeravatar
100WChris
Halsbauer
Beiträge: 345
Registriert: 24.02.2015, 10:44
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Biegeeisen selber bauen

#18

Beitrag von 100WChris » 09.10.2019, 16:29

Diego Dee hat geschrieben:
09.10.2019, 07:08
Bitte in etwa nachmessen wie die Maße von diesem Eiförmigen Querschnitt des Metallteiles sind?
das steht doch im ersten Post! 8)
beste Grüße
Chris

Benutzeravatar
Diego Dee
Neues Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 21.08.2019, 10:21
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Biegeeisen selber bauen

#19

Beitrag von Diego Dee » 09.10.2019, 18:44

Im ersten Post steht lediglich: Länge und Durchmesser, gehe mal davon aus,daß es sich hier um den größeren D handelt.
Meine Frage zielt aber auf den eiförmigen Querschnitt oder nenn es Grundriss ab.
Da gibt es noch sowas wie eine Breite und einen Durchmesser2 (kleiner) ;)

Benutzeravatar
cabriolet
Halsbauer
Beiträge: 464
Registriert: 12.09.2018, 09:50
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal

Re: Biegeeisen selber bauen

#20

Beitrag von cabriolet » 09.10.2019, 19:43

Das kannst du doch so bauen, wie du willst... ich komme zum Beispiel mit dem runden Querschnitt von meinem Wasserrohr gut zurecht. Außendurchmesser ungefähr 42mm.
Gruß
Markus
Aktuelles Bauprojekt: Die "Couch-Gitarre"

Meine beiden Wettbewerbs-Gitarren:
[Elektrisch, Gitarre] Das hohle Ding aus dem Baumarkt: Baubericht und Galerie
[Akustisch] Eine "etwas andere" Nylonstring: Die Wohnzimmergitarre wird nicht mehr rechtzeitig fertig...

Benutzeravatar
100WChris
Halsbauer
Beiträge: 345
Registriert: 24.02.2015, 10:44
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Biegeeisen selber bauen

#21

Beitrag von 100WChris » 09.10.2019, 22:21

Den kleinen Radius vom "Ei" beim Biegeeisen brauchst Du bei Gitarren nicht zwingend. Wenn Du´s unbedingt möchtest: mal einen Kreis, 70 mm Durchmesser und zeichne Dir dein "Ei" selbst… es kommt doch auf den mm nicht an!
beste Grüße
Chris

Antworten

Zurück zu „elektrische Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste