Spannzange entfernen?

Vom einfachen Akku-Schrauber bis hin zur CNC Maschine,
alles über elektrische Werkzeuge und Maschinen-Zubehör

Moderator: jhg

Antworten
Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 1186
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 175 Mal
Danksagung erhalten: 274 Mal

Spannzange entfernen?

#1

Beitrag von Rallinger » 04.09.2019, 20:01

Servus,
hätte mir jemand einen Tipp parat, wie ich eine festsitzende Spannzange aus einer alten Kress Frässpindel entfernt kriege? WD40 und dengeln, Zange etc hab ich schon probiert. Die 8er Spannzange sitzt drin, als wäre sie einzementiert.

Ärgerlich, denn ein Fräsmotor mit 3mm Spannzange wär jetzt genau das, was mir das Leben erleichtern würde ...

Danke!

Benutzeravatar
micha70
Halsbauer
Beiträge: 474
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 130 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Re: Spannzange entfernen?

#2

Beitrag von micha70 » 04.09.2019, 20:11

Wenn Rost das Problem sein sollte...“warm“ machen.
Viele Grüße
Micha

Ich habe keine eigene Seite. Deswegen klemme ich mir die von meiner Tochter: www.quartetto-paganino.com

Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 1239
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 199 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal

Re: Spannzange entfernen?

#3

Beitrag von Drifter » 04.09.2019, 20:12

Hast Du ein Gas-Sturmfeuerzeug? Anwärmen, aber sehr vorsichtig!

lG

Norbert

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 1186
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 175 Mal
Danksagung erhalten: 274 Mal

Re: Spannzange entfernen?

#4

Beitrag von Rallinger » 04.09.2019, 20:16

Ich kann keinen Rost sehen, aber vermutlich ist es Kontaktkorrosion innerhalb der Aufnahme. Dann ist es nicht verwunderlich.

Ein Gas-Sturmfeuerzeug hab ich nicht. Mit einem Heißluft-Föhn könnte ich dienen. Sollte auch gehen, oder?

Allgemein: wenn die aktuelle Spannzange den Geist aufgeben sollte, nehm ich das billigend in Kauf. Hauptsache raus. Ihr dürft mir also gerne auch Vorschläge machen, die auf einen Spannzangen-Totalschaden hinauslaufen (außer ausbohren. Aber zur Not ...)

Benutzeravatar
micha70
Halsbauer
Beiträge: 474
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 130 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Re: Spannzange entfernen?

#5

Beitrag von micha70 » 04.09.2019, 20:21

Rallinger hat geschrieben:
04.09.2019, 20:16
Ein Gas-Sturmfeuerzeug hab ich nicht. Mit einem Heißluft-Föhn könnte ich dienen. Sollte auch gehen, oder?
Dürfte zu langsam gehen und wärmt dann den ganzen Motor durch was wir nicht wollen. Etwas brennerartiges wäre schon gut. Vielleicht aus der Küche das Teil für Creme Brulee...
Viele Grüße
Micha

Ich habe keine eigene Seite. Deswegen klemme ich mir die von meiner Tochter: www.quartetto-paganino.com

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 1186
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 175 Mal
Danksagung erhalten: 274 Mal

Re: Spannzange entfernen?

#6

Beitrag von Rallinger » 04.09.2019, 20:25

Hab ich nicht. Aber bevor ich mir einen neuen Motor besorge hol ich mir so einen Brenner. Zündeln macht Spaß, das ist eine Investition fürs Leben. Aber was genau fackel ich damit an? Eher die Aufnahme als die Spannzange, oder?

Benutzeravatar
micha70
Halsbauer
Beiträge: 474
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 130 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Re: Spannzange entfernen?

#7

Beitrag von micha70 » 04.09.2019, 20:30

Die Aufnahme. Diese soll sich weiten und bestenfalls die Korrosion verbrennen.
Viele Grüße
Micha

Ich habe keine eigene Seite. Deswegen klemme ich mir die von meiner Tochter: www.quartetto-paganino.com

Benutzeravatar
cabriolet
Halsbauer
Beiträge: 425
Registriert: 12.09.2018, 09:50
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal

Re: Spannzange entfernen?

#8

Beitrag von cabriolet » 04.09.2019, 20:44

Die Spannzange mit Kältespray schlagartig abzukühlen kann auch helfen. Oder beides, also zuerst von außen die Aufnahme heizen, dann von innen die Spannzange kühlen.
Übrigens nehme ich nach getaner Arbeit nicht nur den Fräser, sondern auch die Spannzange immer heraus, seit mir genau das bei meiner (Billig-) Oberfräse auch schon passiert ist.

Gruß
Markus

Benutzeravatar
Magfire
Zargenbieger
Beiträge: 1377
Registriert: 27.09.2011, 22:26
Wohnort: Niedersachsen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Spannzange entfernen?

#9

Beitrag von Magfire » 04.09.2019, 20:54

Es gibt auch kombinierten Rostlöser mit Kältespray, hab ich immer im Regal stehen - geniales Zeug. :).

Ansonsten fällt mit nur das Universal-Improvisations-Material eines Zweiradmechanikers ein:

Die gute alte Fahrradspeiche ( + Nippel > ja, heißt wirklich so, auf dem Gewinde).
Den gebogenen Kopf durch die 8mm Aufnahme führen und von innen auf den Rand der Hülse setzen.

Dann am anderen Ende den Nippel mit einer Rohrzange greifen und auf diese dann mit einem Hammer klopfen. Das geht vermutlich am besten, wenn eine zweite Person die Fräse an einer Tischkante hält.

So könntest du die Hülse vorsichtig nach und nach von innen heraus rausklopfen.

Viele Grüße,
Philip

PS: mit einer Speiche hab ich neulich sogar die Teigausrollmaschine meiner Stammpizzeria repariert :D sollte man wirklich immer da haben ;)

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 1186
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 175 Mal
Danksagung erhalten: 274 Mal

Re: Spannzange entfernen?

#10

Beitrag von Rallinger » 04.09.2019, 21:03

OK, Feuerzeug und Kälte-Rostlöser sind bestellt, Fahrradspeichen plus Nippel hab ich eh rumliegen. Das ist mal ein Ansatz. Vielen Dank für eure Tipps, ich lass euch wissen was draus geworden ist!

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10648
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 398 Mal
Danksagung erhalten: 607 Mal

Re: Spannzange entfernen?

#11

Beitrag von capricky » 04.09.2019, 21:13

Wie sieht denn die Baustelle aus? Spannzange noch drin und Überwurfmutter ist ab?

capricky

edit: Ansonsten bin ich bei Philip, ich würde einen Zughammer basteln, aber nicht mit einer Fahradspeiche, eher mit einer 5 oder 6mm Stange, die einen kleinen Haken bekommt! 8)

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 1186
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 175 Mal
Danksagung erhalten: 274 Mal

Re: Spannzange entfernen?

#12

Beitrag von Rallinger » 04.09.2019, 21:26

capricky hat geschrieben:
04.09.2019, 21:13
Wie sieht denn die Baustelle aus? Spannzange noch drin und Überwurfmutter ist ab?

capricky
Yes.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10648
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 398 Mal
Danksagung erhalten: 607 Mal

Re: Spannzange entfernen?

#13

Beitrag von capricky » 04.09.2019, 21:30

Rallinger hat geschrieben:
04.09.2019, 21:26
capricky hat geschrieben:
04.09.2019, 21:13
Wie sieht denn die Baustelle aus? Spannzange noch drin und Überwurfmutter ist ab?

capricky
Yes.
Dann müsste sie sich doch lösen, wenn du mit der Flach- oder Kombizange die Spannzangensegmente etwas zusammendrückst, wechselseitig...
Ansonsten Zughammer!

capricky

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 1186
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 175 Mal
Danksagung erhalten: 274 Mal

Re: Spannzange entfernen?

#14

Beitrag von Rallinger » 04.09.2019, 21:43

Nope. Bisher hatte ich da kein Glück. Ich hab das Ding mit WD40 geflutet, mit der Zange zugedrückt, mit dem Hammer gegen die Zange gedengelt ... vielleicht stell ich mich blöd an, aber die Spannzange ist noch drin.

Einen Zughammer hab ich nicht. Den braucht man doch zum Karosserieausbeulen? Dann könnte ich ggf beim Autodengler nachfragen ob er mir gegen einen Zehner in der Kaffeekasse weiterhilft.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10648
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 398 Mal
Danksagung erhalten: 607 Mal

Re: Spannzange entfernen?

#15

Beitrag von capricky » 04.09.2019, 21:52

Rallinger hat geschrieben:
04.09.2019, 21:43

Einen Zughammer hab ich nicht. Den braucht man doch zum Karosserieausbeulen? Dann könnte ich ggf beim Autodengler nachfragen ob er mir gegen einen Zehner in der Kaffeekasse weiterhilft.
Den kannst du nicht haben oder borgen, den musst du erst basteln, ist doch eigentlich keine große Herausforderung... eine 5 oder 6mm Gewindestange vielleicht...

capricky

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 1186
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 175 Mal
Danksagung erhalten: 274 Mal

Re: Spannzange entfernen?

#16

Beitrag von Rallinger » 04.09.2019, 22:06

capricky hat geschrieben:
04.09.2019, 21:52
Rallinger hat geschrieben:
04.09.2019, 21:43

Einen Zughammer hab ich nicht. Den braucht man doch zum Karosserieausbeulen? Dann könnte ich ggf beim Autodengler nachfragen ob er mir gegen einen Zehner in der Kaffeekasse weiterhilft.
Den kannst du nicht haben oder borgen, den musst du erst basteln, ist doch eigentlich keine große Herausforderung... eine 5 oder 6mm Gewindestange vielleicht...

capricky
Ich kapier es nicht ganz. Sorry. Wie setz ich den dann an? Ein Gewinde in die Spannzange schneiden? Wär zu Not ok für mich, aber vermutlich denkst du an eine weniger invasive Methode ...?

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3007
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 358 Mal
Danksagung erhalten: 246 Mal

Re: Spannzange entfernen?

#17

Beitrag von hatta » 04.09.2019, 23:42

Darf ich noch was einwerfen: WD40 ist für sowas gänzlich ungeeignet, sowie für viele sonstige zwecke auch. Es kriecht zwar, löst aber nix außer vielleicht schmutz und verharzung.

Für sowas benötigt man richtiges zeug, zum bleistift von Innotec das Deblock-Oil. Und am besten ein paar Stunden wirken lassen bzw. über Nacht.
Gruß
Harald

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7218
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 375 Mal
Danksagung erhalten: 277 Mal

Re: Spannzange entfernen?

#18

Beitrag von Poldi » 05.09.2019, 05:44

Einen Zughammer (oder Gleithammer), wie von Capricky vorgeschlagen, ist hier wohl das Werkzeug der Wahl.
Der ist doch auch schnell gebaut.
Wenn die Spannzange dann raus ist entferne bloß alle Öle, Rostlöser, usw. , die haben an Spannzangen und Aufnahmen nichts zu suchen.
Diese verringern die Reibung zwischen Spannzange und Fräser.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10648
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 398 Mal
Danksagung erhalten: 607 Mal

Re: Spannzange entfernen?

#19

Beitrag von capricky » 05.09.2019, 09:20

Rallinger hat geschrieben:
04.09.2019, 22:06

Ich kapier es nicht ganz. Sorry. Wie setz ich den dann an? Ein Gewinde in die Spannzange schneiden? Wär zu Not ok für mich, aber vermutlich denkst du an eine weniger invasive Methode ...?
Ja, minimalinvasiv! ;) So wie Philip (Magfire) schon mit der Speiche erwähnte.
Gut wäre eine etwa 5 - 6mm dicke und mindestens 30cm lange Stahlstange (vielleicht auch Messing), die an einem Ende gestaucht wird. Geht am besten im soliden Schraubstock wo die Stange kurz eingespannt wird. Dann mit dem Hammer drauf, bis aus den 5-6mm Durchmesser 7-8mm geworden sind. Wenn du das Ende der Stange mit dem Gasbrenner vorher glühend gemacht hast geht das schneller. Dann einen Haken oder Kante anfeilen, die sich von innen unter die Spannzange setzen lassen. Am anderen Ende der Stange eine Wasserpumpenzange, Rohrzange oder besser Gripzange ansetzen und dann in Zugrichtung "von unten" auf die Zange schlagen... alles klar? 8)

capricky

Benutzeravatar
KNGuitars
Halsbauer
Beiträge: 329
Registriert: 28.02.2017, 10:30
Wohnort: Österreich/Steiermark
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Spannzange entfernen?

#20

Beitrag von KNGuitars » 05.09.2019, 09:54

anderer ansatz: überwurfmutter rauf und mal ohne fräser etwas anspannen ... dann müsste sich die spannzange zumindest mal im konus bewegen
lg klaus

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 1186
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 175 Mal
Danksagung erhalten: 274 Mal

Re: Spannzange entfernen?

#21

Beitrag von Rallinger » 05.09.2019, 10:38

Ich danke euch, das sind perfekte Ansätze. Am Wochenende habe ich die Tools und die Zeit, da versuche ich mein Glück.

Benutzeravatar
irgendwer
Ober-Fräser
Beiträge: 632
Registriert: 25.04.2010, 08:18
Wohnort: LK DAH
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Spannzange entfernen?

#22

Beitrag von irgendwer » 05.09.2019, 12:04

Servus Ralf,

Falls Du damit nicht weiter kommst, kannst Du bei mir vorbeikommen und wir schweissen an die Spannzange nen Gewindestift oder Schraube dran. Das ist dann natürlich das Ende der Spannzange, aber die ist von den bisherigen Versuchen wohl eh vermurkst.
Die Kress-Spannzangen die ich habe sind auch aufgrund der Bauweise fürs Festsetzen prädestiniert. Vierfach nur von einer Seite geschlitzt und am dünnen Ende einen massiven Ring.

Alternativ den Ring am Ende mit nem Geradschleifer (Dremel, Proxxon) auftrennen.

Gruss, Max

Edit: Mutter anschweissen und mit ner Schraube abdrücken wäre sogar die eleganteste Lösung IMO
Irgendwer wird irgendwann irgendwo die Weltherrschaft an sich reissen. Irgendwie klappt das schon. Irgendwelche Leute gibt's irgendwie überall. Irgendeine Idee hat irgendwer schon.

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 1186
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 175 Mal
Danksagung erhalten: 274 Mal

Re: Spannzange entfernen?

#23

Beitrag von Rallinger » 05.09.2019, 15:09

Vielen Dank Max, ich probiere mal alles andere und wenn's nix hilft komme ich gerne auf dein Angebot zurück.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10648
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 398 Mal
Danksagung erhalten: 607 Mal

Re: Spannzange entfernen?

#24

Beitrag von capricky » 06.09.2019, 22:21

Also ich habe mir das Problem jetzt mal mit meiner Oberfräse und unterschiedlichen Spannzangen versucht zu illustrieren... eigentlich müsste die Spannzange doch recht leicht auszuhebeln sein. Ein Unterlageblech und ein Schraubenzieher sollten ausreichen... (think)
capricky

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 1186
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 175 Mal
Danksagung erhalten: 274 Mal

Re: Spannzange entfernen?

#25

Beitrag von Rallinger » 07.09.2019, 17:28

Hitze & Hebel haben es gebracht. Den (F)Rostlöser brauchte ich gar nicht. Das Ding ist draußen. Vielen Dank für eure Tipps!

Antworten

Zurück zu „elektrische Maschinen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast