Hohlbeitel schleifen

von Hobeln, Sägen und Feilen bis zu Spezialhandwerkzeugen

Moderator: jhg

Antworten
Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 879
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Hohlbeitel schleifen

#1

Beitrag von Jackhammer » 13.06.2017, 00:42

Moin,

nachdem die Arbeit mit dem Hohleisen angefangen hat Spaß zu machen, hat dieses merklich Schärfe verloren. Wie kann man so ein​ Ding wieder scharf bekommen? Freihand mit rotierenden Bewegungen auf einem Stein?
Leider konnte ich im Netz keine Anleitung finden.
Wie macht ihr das?
Viele Grüße
Yuriy

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5083
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 177 Mal

Re: Hohlbeitel schleifen

#2

Beitrag von bea » 13.06.2017, 01:15

Bisher habe ich es Freihand mit rotierenden Bewegungen versucht und unbefriedigende Ergebnisse erzielt.

Bei Dieter Schmid habe ich folgendes entdeckt: https://www.feinewerkzeuge.de/bildhauer ... teine.html
Erfahrung mit diesen Steinen habe ich keine.
LG

Beate

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 879
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Hohlbeitel schleifen

#3

Beitrag von Jackhammer » 13.06.2017, 08:34

Ja, die habe ich auch schon gesehen. Leider kann ich keine Erfahrungsberichte darüber finden. Was ist mit dem Rest? Wie wird es bei euch geschärft?
Viele Grüße
Yuriy

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1334
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 134 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hohlbeitel schleifen

#4

Beitrag von zappl » 13.06.2017, 10:54

Vielleicht hilft dir das weiter:
https://www.youtube.com/watch?v=LKYFs-rIwyM#t=8m50s, ab 8:50min

Ich glaube er hat auch noch mehr Anleitungen zum Schärfen...
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 879
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Hohlbeitel schleifen

#5

Beitrag von Jackhammer » 13.06.2017, 12:45

Danke, Sebastian!
Genau das wollte ich sehen. Wobei wenn ich mir die Videos von Ben anschaue, habe ich oft gemischte Gefühle. Der kann was, arbeitet aber aus meiner Sicht zu grob.
Anyway, jetzt habe ich zumindest gesehen, wie man mit den gerillten Schleifstein arbeitet.
Viele Grüße
Yuriy

Benutzeravatar
12stringbassman
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5000
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Hohlbeitel schleifen

#6

Beitrag von 12stringbassman » 13.06.2017, 16:20

bea hat geschrieben:
13.06.2017, 01:15
Bei Dieter Schmid habe ich folgendes entdeckt: https://www.feinewerkzeuge.de/bildhauer ... teine.html
Die beiden untersten, kegelförmigen habe ich (Nr. 313601 und 313602). Damit schärfe ich meinen Geigenbauerlöffel. Der hat allerdings den Anschliff innen. Mit ein bischen Übung geht es schon. Das Abziehen erledige ich aber lieber freihand auf dem flachen Stein, so wie in dem Viedeo vorgeführt.

Grüße

Matthias
"Denken ist wie googeln, nur krasser!"

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 879
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Hohlbeitel schleifen

#7

Beitrag von Jackhammer » 13.06.2017, 17:28

Danke, Matthias!

Ich habe mit unserem Werkstatt-Meister darüber diskutiert, und von ihm einen Tipp bekommen, bei freihändigem Schliff das Eisen fast senkrecht fest zu halten und den Stein von der Griffseite zur Schneide und gleichzeitig von der Mitte zum Rand zu bewegen. So kann man das Ganze besser kontrollieren. Nach einem kurzen Versuch mit einem kleinen Stein fand ich diese Methode sinnvoll. Bei Gelegenheit werde ich diese ausprobieren und berichten.
Viele Grüße
Yuriy

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 879
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Hohlbeitel schleifen

#8

Beitrag von Jackhammer » 14.06.2017, 06:57

Gestern habe ich versucht, das Eisen so zu schleifen, wie ich es beschrieben habe. Was mit einem Stein in Nagura-Größe funktionierte, hat mit einem normalen Stein nicht so gut geklappt. Als nächstes werde ich mir so eine Winkellehre nach Kollenrott machen und damit versuchen:
http://www.woodworking.de/cgi-bin/forum ... aerfplatz/

Ein anderes Problem ist der Grat auf der Innenseite. Da kommt man ganz schlecht mit der Steinkante. Diesen Grat werde ich versuchen mit Polierpaste oder Schleifpaste auf einem Stück Holz zu entfernen, wie es Ben in seinem Video zeigt. Und wie immer, ich werde berichten. :)

Edit: mein Versuch zeigte, dass mit einem Stück FiTa-Holz kann man die Innenseite polieren, meine Chrom Politur ist dafür aber zu fein. Ich muss mit etwas gröberen Mitteln versuchen...
Viele Grüße
Yuriy

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10092
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 233 Mal
Danksagung erhalten: 386 Mal

Re: Hohlbeitel schleifen

#9

Beitrag von capricky » 14.06.2017, 09:57

Kleiner Tipp: zum Abziehen, aber auch zum Schleifen kann man Nassschleifpapier (bis 2500er) auf Rundmaterial und Rohre passenden Durchmessers (auch in halbierte Rohre) kleben.

capricky

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 879
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Hohlbeitel schleifen

#10

Beitrag von Jackhammer » 14.06.2017, 10:14

capricky hat geschrieben:
14.06.2017, 09:57
Kleiner Tipp: zum Abziehen, aber auch zum Schleifen kann man Nassschleifpapier (bis 2500er) auf Rundmaterial und Rohre passenden Durchmessers (auch in halbierte Rohre) kleben.

capricky
Danke Cap!
An Schleifpapier habe ich auch gedacht, nach dem ich es im Video von Sam Patterson gesehen habe:
http://www.youtube.com/watch?v=3weBtPAMFco
Solange das Eisen nicht komplett stumpf ist, kann man damit das Profil im Holz machen. Also sozusagen 100% Radius-Match. Das hat bei mir zumindest ganz gut geklappt. Ich muss noch heute versuchen feines Papier zu bekommen, dann werde ich es testen.

Edit: Werden 600er, 1200er und 2500er Papier in dieser Abstufung reichen?
Viele Grüße
Yuriy

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 879
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Hohlbeitel schleifen

#11

Beitrag von Jackhammer » 15.06.2017, 11:20

Nach zwei weiteren Versuchen:
Erstmal Randbedingungen - für Stemmeisen benutze ich einen kleinen harten Kombistein (von Herbertz) mit etwas verwirrenden Angaben 400/600. Übersetzt ins Japanische System sollte es etwa bei 800/1800 liegen. Mit einem weiteren Stein kann ich auf 3000 gehen, dieser ist aber sehr weich, und den benutze ich nur mit einer Schleifführung.
Also freihand nach Methode 1 von Sam. Dabei ist es wichtig die Bewegungen so zu synchronisieren, dass das Eisen mit der Kante sich nicht in den Stein schneidet. Beim ersten Versuch den Grat auf der Hohlseite mit 1000er Papier zu entfernen, habe ich leider zu viel Mühe gegeben und dürfte wieder von vorne anfangen. Beim zweiten Mal habe ich nach dem Stein einen Holzblock mit Chrompolitur eingerieben und damit entgratet. Dabei ist es wichtig mit viel Druck zu arbeiten, da die Politur sehr fein ist und nur ziehen, sonst schneidet die Schneide das Holz.

Das hat zu einem deutlich besseren​ Ergebnis geführt. Nach der Tabelle aus dem Link:
http://www.razorandstone.com/attachment ... 1352583847
ist die Politur zu fein. Deswegen habe ich jetzt die "grüne" Polierpaste bestellt und werde noch damit nach dem Stein versuchen.
Viele Grüße
Yuriy

Antworten

Zurück zu „Handwerkzeuge“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast