Empfehlungen für Grifftbrettlineal

von Hobeln, Sägen und Feilen bis zu Spezialhandwerkzeugen

Moderator: jhg

Antworten
Benutzeravatar
Julius347
Planer
Beiträge: 52
Registriert: 27.04.2021, 16:13
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Empfehlungen für Grifftbrettlineal

#1

Beitrag von Julius347 » 15.06.2022, 00:05

Hi Leute,

ich suche einen Tipp für ein Griffbrettlineal (im Idealfall Gibson Mensur und Fender (Bass-)Mensur in einem...).

Danke (dance a)

Julius

Benutzeravatar
Barbarossa
Ober-Fräser
Beiträge: 587
Registriert: 02.10.2019, 10:08
Hat sich bedankt: 275 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Empfehlungen für Grifftbrettlineal

#2

Beitrag von Barbarossa » 15.06.2022, 08:38

Servus Julius,

Schau doch mal hier:
https://shop.rall-online.net/epages/615 ... 36/160/291
Cheers,
Tobi

Benutzeravatar
Julius347
Planer
Beiträge: 52
Registriert: 27.04.2021, 16:13
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Empfehlungen für Grifftbrettlineal

#3

Beitrag von Julius347 » 21.06.2022, 19:13

Danke Tobi für die Empfehlung!

Ich meinte eigentlich ein ausgeklinktes Griffbrettlineal um die Gradheit des Halses zu sehen.
Gibt es da etwas was gleichermaßen für E-Gitarre und Fender (Jazz) Bass geeignet ist?
Oder ne alternative Idee?

Lieben Gruß

Benutzeravatar
Barbarossa
Ober-Fräser
Beiträge: 587
Registriert: 02.10.2019, 10:08
Hat sich bedankt: 275 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Empfehlungen für Grifftbrettlineal

#4

Beitrag von Barbarossa » 21.06.2022, 19:54

Julius347 hat geschrieben:
21.06.2022, 19:13
Danke Tobi für die Empfehlung!

Ich meinte eigentlich ein ausgeklinktes Griffbrettlineal um die Gradheit des Halses zu sehen.
Gibt es da etwas was gleichermaßen für E-Gitarre und Fender (Jazz) Bass geeignet ist?
Oder ne alternative Idee?

Lieben Gruß
Eins für beide wirst du wohl nicht finden. Das musst du dir wohl selber basteln. Sollte mit einem Stück Edelstahl und nem Proxxon/Dremel oder Feilen kein Problem sein. Das muss ja nicht auf den mm genau sein nehme ich an.
Cheers,
Tobi

Benutzeravatar
penfield
Luthier
Beiträge: 3248
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Wohnort: Forest City
Hat sich bedankt: 77 Mal
Danksagung erhalten: 538 Mal

Re: Empfehlungen für Grifftbrettlineal

#5

Beitrag von penfield » 21.06.2022, 19:55

Die Ausgeklinkten sind für (eine) bestimmte Mensur(bereiche)
Ich habe noch keines gesehen, das sowohl für Bass als auch Gitarre wären.
(Was nicht bedeutet, dass es so etwas nicht gibt)


https://shop.rall-online.net/Griffbrett ... Bass-30-36
https://shop.rall-online.net/epages/615 ... s/19200020

Edit: da warst du jetzt schneller, Barbarossa
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar und die Semmelblonden JMs. Hat endlich Les Paulownia fertig, aber keine Lust, die Werkstatt auszumisten...

Benutzeravatar
Julius347
Planer
Beiträge: 52
Registriert: 27.04.2021, 16:13
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Empfehlungen für Grifftbrettlineal

#6

Beitrag von Julius347 » 21.06.2022, 20:01

Hey! Coole Idee! Ich mache mir einfach zwei selber...

Wo ich schon mal dabei bin: Ich bin gerade dabei mich an so Arbeiten wie Sattel feilen / austauschen, Bünde abrichten, Hals einstellen etc. ranzutasten bevor ich mich an den Gitarrenbau wage. Ich bin nun noch auf der Suche nach einer Möglichkeit die Bünde abzurichten... Wie macht ihr es? Bundfeile und / oder Aluminium-/Stahlblock mit Schmirgelpapier?

Lieben Gruß und danke für die Tipps!

Benutzeravatar
MusikMaxx
Halsbauer
Beiträge: 429
Registriert: 01.10.2020, 11:39
Hat sich bedankt: 105 Mal
Danksagung erhalten: 164 Mal

Re: Empfehlungen für Grifftbrettlineal

#7

Beitrag von MusikMaxx » 21.06.2022, 20:48

Ich nehm beides.
Erst die gerade Feile (oder Alublock) um die Höhe gleich zu bekommen und dann die Bundfeile um die Rundung wieder hinzukriegen. Für das seitliche Abrichten gibts spezielle Feilen z.B. bei Rall:

https://shop.rall-online.net/epages/615 ... s/04050002

kann man aber auch selber bauen, hab ich auch schon gesehen
Viele Grüsse

Martin

Benutzeravatar
darkforce
Halsbauer
Beiträge: 425
Registriert: 05.10.2017, 12:24
Wohnort: Bonn
Hat sich bedankt: 165 Mal
Danksagung erhalten: 172 Mal

Re: Empfehlungen für Grifftbrettlineal

#8

Beitrag von darkforce » 22.06.2022, 00:31

Ich benutze die Bundabrichtfeile von Rockinger und danach eine Bundfeile und/oder Dreieckfeile an der ich die Kanten rundgeschliffen hab.

Ein ausgeklinktes Lineal habe ich bisher noch nicht gebraucht. Letztlich will ich ja nur die Bundkronen auf eine Ebene bringen. Ob jetzt das Griffbrett 100% gerade ist oder nicht spielt ja eigentlich keine Rolle (siehe scalloped frets).

Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 2391
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 579 Mal
Danksagung erhalten: 512 Mal

Re: Empfehlungen für Grifftbrettlineal

#9

Beitrag von Drifter » 22.06.2022, 07:17

Nur so mal als Idee:

Griffbrettlineal selber zeichnen und dann wasserstrahlschneiden lassen. Das kostet nicht die Welt und man hat genau das, was man braucht.

Eine wiener Adresse hätte ich, bei der ich auch schon das eine oder andere Teil machen hab lassen, aber ich bin mir sicher, es gibt welche in der Nähe.

Ach ja, eventueall muss man nach dem Schneiden noch entgraten, ist aber jetzt auch nicht unbedingt ein Aufwand.

lG

Norbert

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 2259
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 161 Mal
Danksagung erhalten: 670 Mal
Kontaktdaten:

Re: Empfehlungen für Grifftbrettlineal

#10

Beitrag von jhg » 22.06.2022, 09:17

darkforce hat geschrieben:
22.06.2022, 00:31


Ein ausgeklinktes Lineal habe ich bisher noch nicht gebraucht. Letztlich will ich ja nur die Bundkronen auf eine Ebene bringen. Ob jetzt das Griffbrett 100% gerade ist oder nicht spielt ja eigentlich keine Rolle (siehe scalloped frets).
In gewisser Weise spielt es doch eine Rolle. Wenn der Hals nicht gerade ist, schleifst du die Bundstäbchen ungleichmäßig hoch ab. Deswegen ist es sinnvoll, den Hals erst gerade einzustellen (im Idealfall bei entspanntem Halsstab - aber eben nicht immer) und dann erst die Bundkronen abrichten.

Ich habe i.Ü. ein Alulineal mit einer Vierkantfeile an den Stellen der Bünde ausgeklinkt. 10min Arbeit und die Sache ist gegessen. Ein Universallineal für alle Mensuren gibt es nicht, da sich dann die Lücken überschneiden und dann hat man da nix mehr zum Kontrollieren. Ich habe für 650er und 625er Mensur gemacht. Wenn man die Ausklinkungen ein wenig breiter macht, dann passt das auch für die Maße dazwischen.

Benutzeravatar
darkforce
Halsbauer
Beiträge: 425
Registriert: 05.10.2017, 12:24
Wohnort: Bonn
Hat sich bedankt: 165 Mal
Danksagung erhalten: 172 Mal

Re: Empfehlungen für Grifftbrettlineal

#11

Beitrag von darkforce » 22.06.2022, 09:31

jhg hat geschrieben:
22.06.2022, 09:17
In gewisser Weise spielt es doch eine Rolle. Wenn der Hals nicht gerade ist, schleifst du die Bundstäbchen ungleichmäßig hoch ab. Deswegen ist es sinnvoll, den Hals erst gerade einzustellen (im Idealfall bei entspanntem Halsstab - aber eben nicht immer) und dann erst die Bundkronen abrichten.
Also ich verstehe schon wofür es gedacht ist, aber so ganz durchblicke ich trotzdem nicht, wozu es hilft. Vor dem Abrichten begradige ich den Hals natürlich, aber richte mich dabei mit einem normalen Lineal nach den Bundkronen. Das führt, zumimdest nach meinem Verständnis, zum geringsten Abtrag an den Kronen, auch wenn das Griffbrett im Vergleich zu den Bundkronen dann etwas weniger plan ist. Aber vielleicht übersehe ich da auch was, ich bin in der Hinsicht kaum mehr als interessierter Laie. An meinen (gekauften wie gebauten) Instrumenten hat es aber zumindest bisher zu zufriedenstellenden Ergebnissen geführt.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11428
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 683 Mal
Danksagung erhalten: 1203 Mal

Re: Empfehlungen für Grifftbrettlineal

#12

Beitrag von capricky » 22.06.2022, 13:40

darkforce hat geschrieben:
22.06.2022, 09:31


...Vor dem Abrichten begradige ich den Hals natürlich, aber richte mich dabei mit einem normalen Lineal nach den Bundkronen. Das führt, zumimdest nach meinem Verständnis, zum geringsten Abtrag an den Kronen.
Genauso mache ich es auch, schon bald 45 Jahre lang. Natürlich habe ich auch Lineale oder Aluschienen zu allgemeinen Überprüfung, aber die sind nicht ausgeklinkt.
Meine Schleifklötze haben ja auch nicht Griffbrettlänge, sondern sind so lang, wie ein Blatt Schleifpapier breit ist (aus banalen ökonomischen Gründen).
Auch ein planer, kurzer (21cm) Abrichtklotz kann Bünde auf einem longscale Basshals perfekt schleifen.

capricky

Antworten

Zurück zu „Handwerkzeuge“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste