Zwingen um Steg aufzuleimen

von Hobeln, Sägen und Feilen bis zu Spezialhandwerkzeugen

Moderator: jhg

Antworten
Benutzeravatar
the bird
Halsbauer
Beiträge: 385
Registriert: 01.07.2014, 08:11
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Zwingen um Steg aufzuleimen

#1

Beitrag von the bird » 08.09.2014, 12:30

Jetzt dachte ich immer Zwingen mit großer Ausladung um z.B. den Steg aufzuleimen findet man ganz einfach aber scheinbar ist das nicht so. Oder ich habe den falschen Suchbegriff verwendet.
Ich dachte immer, die heißen C-Zwinge oder Tiefspannzwinge, aber da finde ich nichts brauchbares.
Also was ich suche ist eine (oder zwei) C-Zwingen mit einer Ausladung von 20 cm.
Wo kriege ich die günstig? Oder weis jemand eine DIY-Lösung?

Grüße

Cyrill

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1506
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Zwingen um Steg aufzuleimen

#2

Beitrag von Arsen » 08.09.2014, 12:50

DIY-Idee:
Ein Brett unter dem Korpus, ein Brett auf dem Korpus, welches auch den Steg anpresst.
Dann kannst du die zwei Bretter außerhalb des Korpus zusammen zwingen und sparst dir den Zwingenkauf.

Ansonsten mal bei Rall schauen.
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
Bermann
Ober-Fräser
Beiträge: 817
Registriert: 23.04.2010, 19:48
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Zwingen um Steg aufzuleimen

#3

Beitrag von Bermann » 08.09.2014, 12:52

Hallo Cyrill

Schau mal die Klemsia Zwingen an (200mm Ausladung):
z.B. http://www.feinewerkzeuge.de/klemm.htm

Gruß Hermann

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5810
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 299 Mal

Re: Zwingen um Steg aufzuleimen

#4

Beitrag von bea » 08.09.2014, 13:27

Die habe ich vor kurzem beschafft, um einen Steg aufleimen zu können.
Sie funktionieren gut, und sie sind so leicht und handlich, dass ich sie eigentlich meistens verwende. Und der Preis ist fair.
LG

Beate

Benutzeravatar
the bird
Halsbauer
Beiträge: 385
Registriert: 01.07.2014, 08:11
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Zwingen um Steg aufzuleimen

#5

Beitrag von the bird » 08.09.2014, 13:34

Danke Hermann, die Klemsia-Zwingen sehen gut aus und der Preis ist wirklich OK.

Grüße

Cyrill

Benutzeravatar
Bermann
Ober-Fräser
Beiträge: 817
Registriert: 23.04.2010, 19:48
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Zwingen um Steg aufzuleimen

#6

Beitrag von Bermann » 08.09.2014, 13:41

Arsen,
Dein Tipp nützt nichts für akustische Instrumente, damit zerstörst Du die Decke oder den Boden, also nicht nachmachen :)

Hermann

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5810
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 299 Mal

Re: Zwingen um Steg aufzuleimen

#7

Beitrag von bea » 08.09.2014, 14:00

Ja, da ist die Beleistung im Weg. Vor langer Zeit habe ich das mal gemacht (zusätzlich noch hinreichend dicke Klötzchen am Schalloch, um die Decke zu entlasten).

Ist gut gegangen, war aber ziemlich stressig mit den schweren Metallzwingen. Mit den 20-cm-Klemmsias ist es viel entspannter, und die Dinger sind so universell, dass man sie sowieso für alles Mögliche einsetzen wird.
LG

Beate

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2333
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 284 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Zwingen um Steg aufzuleimen

#8

Beitrag von Titan-Jan » 08.09.2014, 14:14

Was ich mich schon lange frage:
Kriegt man die Klemmsias denn überhaubt vergleichbar fest angezogen, wie Schraubzwingen?

Benutzeravatar
taxman
Zargenbieger
Beiträge: 1524
Registriert: 23.04.2010, 22:16
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Zwingen um Steg aufzuleimen

#9

Beitrag von taxman » 08.09.2014, 14:44

Nein, eine Schraubzwinge bringt mehr Druck auf das Werkstück. Ist aber hier überhaupt nicht nötig. Viel wichtiger ist eine gut eingeschliffene Brücke/Steg, dann reicht leichter, gleichmäßiger Druck.
Ich benutze auch die Klemsiazwingen, oder ein dem Steg angepasstes Pressstück, welches durch 2 Bolzen und einer innenliegenden Pressbeilage verspannt wird, da läßt sich dann auch noch wunderbar der Leim entfernen. Sowas läßt sich leicht selber basteln. Aufbau wie bei diesem Teil von LMI:
http://www.lmii.com/products/tools-serv ... dge-clamps

aljosha
Ober-Fräser
Beiträge: 923
Registriert: 25.04.2010, 19:21
Wohnort: Dornbirn
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Zwingen um Steg aufzuleimen

#10

Beitrag von aljosha » 08.09.2014, 14:55

ich weiss nicht wie viel Spass du mit Klemmsias hast, v.a. bei kleineren Schallloechern oder Reparaturen wo du mehrere brauchst
da gibts Metallzwingen die besser sind, stewmac hat ne gute guenstige version als alternative zu den Teuren
da kriegst du ohne viel stress einige in den Korpus und auch zwischen braces

ansonsten geht Stegaufleimen auch mit nem Seil und dann mit Keilen spannen (oder Arsens Bretterdingens, das ist halt vom handling her etwas unhandlicher...
viel Druck brauchts nicht...der Steg muss vorher schon passen und den ganzen Leim wegdruecken ist auch nicht optimal...
v.a. bei Lauten wird der Steg meist nur mit kurzzeitigem Fingerdruck aufgeleimt, allerdings halt dann immer mit Knochenleim...

best
josh

edit meint dass mit Klemmsias (oder eigentlich besser Holzzwingen allgemein) das Arbeiten mit Spiegel wohl unmoeglich wird

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7765
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 547 Mal
Danksagung erhalten: 426 Mal

Re: Zwingen um Steg aufzuleimen

#11

Beitrag von Poldi » 08.09.2014, 16:05

Oder selberbauen/lassen, nicht schön aber zweckmäßig:
Dateianhänge
image.jpg

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1506
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Zwingen um Steg aufzuleimen

#12

Beitrag von Arsen » 08.09.2014, 17:33

Bermann hat geschrieben:Arsen,
Dein Tipp nützt nichts für akustische Instrumente, damit zerstörst Du die Decke oder den Boden, also nicht nachmachen
Das ist mir sehr sehr klar, allerdings baut the bird ja an seiner Hybridgitarre, die mehr oder weniger massiv ist, bzw den Drücken einer Pressbeilage standhalten würde.
Das mein Vorschlag für akustische Instrumente (allein schon wegen Wölbung von Decke und Boden) nicht brauchbar ist, dachte ich sei klar... ;)
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
the bird
Halsbauer
Beiträge: 385
Registriert: 01.07.2014, 08:11
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Zwingen um Steg aufzuleimen

#13

Beitrag von the bird » 08.09.2014, 17:58

Hallo Arsen,
ja, bei meiner Hybridgitarre ist das völlig unproblematisch, da ist an der Stelle genug Holz. Es geht mir (in meinem speziellen Fall) nur darum an die richtige Stelle zu kommen und Druck auszuüben. Deine DIY-Lösung wird hier also nicht zum Nussknacker :D

Grüße

Cyrill

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7765
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 547 Mal
Danksagung erhalten: 426 Mal

Re: Zwingen um Steg aufzuleimen

#14

Beitrag von Poldi » 08.09.2014, 20:14

Spann doch zwischen Zimmerdecke und Gitarre die Brücke mit Rundhölzern ein. So wie ein Himmelbett für Akustische.

Benutzeravatar
the bird
Halsbauer
Beiträge: 385
Registriert: 01.07.2014, 08:11
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Zwingen um Steg aufzuleimen

#15

Beitrag von the bird » 12.09.2014, 16:12

Jetzt habe ich doch was selber gebaut.

Ein paar Reste Küchenarbeitsplatte ikeanischer Herkunft, vier Gewindemuffen, vier Schrauben.
festschrauben_01.jpg
festschrauben_02.jpg
Damit lässt sich jetzt gezielt Druck auf den Steg ausüben. Vorher muss ich ihn aber noch etwas begradigen.

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4948
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 420 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zwingen um Steg aufzuleimen

#16

Beitrag von Haddock » 12.09.2014, 17:28

Hallo Bird,

Gut gelöst.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7765
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 547 Mal
Danksagung erhalten: 426 Mal

Re: Zwingen um Steg aufzuleimen

#17

Beitrag von Poldi » 13.09.2014, 11:13

Seh ich auch so. Super Idee.

MrOtwin
Neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 18.10.2014, 23:46
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Zwingen um Steg aufzuleimen

#18

Beitrag von MrOtwin » 19.10.2014, 00:46

Meine "Stegaufleimungen" gehen folgenderweise ohne Werkzeug von Statten:

Ich Platziere den Steg korrekt auf der Decke und bohre im Spalt für die Stegeinlage mit einem 2mm Bohrer 3 Löcher durch Steg und Decke. Dann klebe ich 3 Zahnstocher in die Löcher im Steg.
Der Steg kann nun also auf die Decke "gesteckt" werden und ein verschieben beim aufleimen ist so nicht mehr möglich.

Dann kann man auch die Decke ganz leicht passend abkleben und den Schellack von der Leimstelle abschleifen.

Die schönsten Leimungen habe ich bisher mit Muskelkraft hinbekommen; eine Hand ins Schalloch und von innen und Außen drücken. 30 Minuten anpressen reichen für Knochenleim oder Tightbond. (24 Stunden Trocknen müssen sie natürlich noch!)
Nebenher kann man ja Film gucken. :p

Benutzeravatar
MattB90
Halsbauer
Beiträge: 346
Registriert: 04.04.2018, 15:42
Wohnort: München / Deggendorf
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Zwingen um Steg aufzuleimen

#19

Beitrag von MattB90 » 21.06.2020, 04:14

Poldi hat geschrieben:
08.09.2014, 20:14
Spann doch zwischen Zimmerdecke und Gitarre die Brücke mit Rundhölzern ein. So wie ein Himmelbett für Akustische.
Entschuldigt mich für das Aufwecken um 0400 Uhr in der Früh und für das Rausholen des alten Threads :roll:
Ich bin kurz davor in meiner akustischen Gitarre den Steg aufzuleimen. Nun hab ich, wie wohl die meisten, die die erste Akustik bauen, keine passenden Zwingen dafür. Klappt denn das Aufleimen des Stegs mit dem Himmelbett wirklich? Oder wird da (trotzdem, dass man beim ordentlichein Einschleifen des Stegs nicht all zu viel Kraft braucht) zu viel Kraft auf die Decke ausgeübt, sodass man das doch besser lassen sollte? Oder wolltest du generell nur auf das Aufleimen der Brücke bei einer massiven Gitarre raus, @Poldi ?
Build what you Play...
Play what you Build!


Mein aktuelles Projekt: HeavyBird #1
Mein Soldano Super Lead Ovedrive 100-Clone

Benutzeravatar
glambfmbasdler
Ober-Fräser
Beiträge: 669
Registriert: 04.05.2018, 18:03
Wohnort: Röttenbach
Hat sich bedankt: 295 Mal
Danksagung erhalten: 138 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zwingen um Steg aufzuleimen

#20

Beitrag von glambfmbasdler » 21.06.2020, 10:01

MattB90 hat geschrieben:
21.06.2020, 04:14
... Nun hab ich, wie wohl die meisten, die die erste Akustik bauen, keine passenden Zwingen dafür. ...
Du kannst dir passende Parallel-Zwingen ohne großen Aufwand auch selber bauen.
Image00001.jpg
Image00002.jpg
Image00003.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor glambfmbasdler für den Beitrag (Insgesamt 2):
SvenDrifter
Grüße
Edi

Letzte Bauberichte: Harp Guitar, Tenorukulele
Fertig: Jumbo Vihuela De Mano
Meine gesammelten Werke: Der Glambfmbasdler

Benutzeravatar
JürgenLut
Holzkäufer
Beiträge: 132
Registriert: 17.06.2017, 16:57
Wohnort: 59063 Hamm
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Zwingen um Steg aufzuleimen

#21

Beitrag von JürgenLut » 21.06.2020, 11:39

Vor 30 Jahren habe ich bei GEWA mal Zwingen gekauft, die ich nicht mehr missen will (Bild 1+4),
die andern für kleinere Instrumente habe ich später mal bei Madinter (StewMac) gefunden.
Dateianhänge
DSCN4002.JPG
JUE_4713.JPG
JUE_4712.JPG
JUE_4711.JPG

Antworten

Zurück zu „Handwerkzeuge“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast