Bau einer Gestellsäge

von Hobeln, Sägen und Feilen bis zu Spezialhandwerkzeugen

Moderator: jhg

Benutzeravatar
12stringbassman
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5036
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Bau einer Gestellsäge

#26

Beitrag von 12stringbassman » 02.08.2018, 11:08

Käfigmutter?
"Denken ist wie googeln, nur krasser!"

Benutzeravatar
wasduwolle
Board-Admin
Beiträge: 1558
Registriert: 23.04.2010, 19:04
Wohnort: Bühl, Baden
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

Re: Bau einer Gestellsäge

#27

Beitrag von wasduwolle » 02.08.2018, 11:21

Es gibt diese Blindnietmuttern, die sollten gehen
https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R4 ... 6&_sacat=0

Benutzeravatar
KNGuitars
Bodyshaper
Beiträge: 248
Registriert: 28.02.2017, 10:30
Wohnort: Österreich/Steiermark
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Bau einer Gestellsäge

#28

Beitrag von KNGuitars » 02.08.2018, 11:25

dürfte kein norm-teil sein ... such mal nach flanschmutter, wenn du das eisen sechseckig ausschneidest/feilst hast du gleichzeitig eine verdrehsicherung der mutter
lg klaus

thonk
Planer
Beiträge: 71
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Bau einer Gestellsäge

#29

Beitrag von thonk » 02.08.2018, 11:43

Yaman hat geschrieben:
02.08.2018, 11:06
Wie ist die Bezeichnung für diese Mutter und wo bekomme ich diese?
Oder gibt es andere Muttern für diese Anwendung?
Mit dem Suchbegriff "Einpressmutter" findet man in der Bildersuche bei Google ziemlich ähnlich aussehende Exemplare.
Es gibt so Teile, die haben unten einen gezahnten Rand, mit dem die sich in das Blech festkrallen. Das sollte mMn funktionieren.

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6695
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 272 Mal
Danksagung erhalten: 176 Mal

Re: Bau einer Gestellsäge

#30

Beitrag von Poldi » 02.08.2018, 12:09

wasduwolle hat geschrieben:
02.08.2018, 11:21
Es gibt diese Blindnietmuttern, die sollten gehen
https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R4 ... 6&_sacat=0
Dafür braucht man aber ein Setzgerät.
Ich hab so was da.

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1227
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 279 Mal

Re: Bau einer Gestellsäge

#31

Beitrag von Yaman » 02.08.2018, 12:19

Poldi hat geschrieben:
02.08.2018, 12:09
Ich hab so was da.
Hast du auch zufälligerweise eine solche Mutter in M12? Dann sollten wir einen Termin machen.

Edit: ich sehe gerade, dass der längere Teil der Mutter dann innen ist. Das passt dann nicht.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10220
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Bau einer Gestellsäge

#32

Beitrag von capricky » 02.08.2018, 17:16

Für solche Zwecke, also Gewinde in Bleche oder Profile einzusetzen, nimmt man Nietmuttern / Blindnietmuttern., gibt es von M3 bis M12 aus Alu, Stahl, Edelstahl, Messing, Kupfer. Man braucht eine Nietmutternzange (gar nicht so teuer), oder du schaust mal im Netz/youtube nach Behellfslösungen.
Diese Nietmutterngeschichte ist auch eine gute Problemlösung für viele andere Sachen (Gehäusebau), erspart Schweißen oder Löten

capricky


:roll: Nicht wundern... als ich diese Antwort schrieb, wurde mir nur die Frage angezeigt, nicht die bisherigen Antworten... brauche ich einen neuen Rechner? (think)

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2743
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 275 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal

Re: Bau einer Gestellsäge

#33

Beitrag von hatta » 02.08.2018, 17:17

Sowas führt normalerweise ein Karosseriebetrieb. Die können dir die Mutter auch gleich setzen mit der Zange :)

Zur Not kann man das auch mit einer Schraube + Beilagscheibe + Mutter setzen ;)
Man kann die Muttern auch mit dem Bund innen setzen, dann ist der Lange Teil Außen :)
Gruß
Harald

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 878
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Bau einer Gestellsäge

#34

Beitrag von Docwaggon » 02.08.2018, 18:20

theoretisch müsste ja eine normale mutter reichen.
die muss man beim spannen dann nur mir einem schlüssel o.ä. halten ?

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6695
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 272 Mal
Danksagung erhalten: 176 Mal

Re: Bau einer Gestellsäge

#35

Beitrag von Poldi » 03.08.2018, 05:49

Yaman hat geschrieben:
02.08.2018, 12:19
Poldi hat geschrieben:
02.08.2018, 12:09
Ich hab so was da.
Hast du auch zufälligerweise eine solche Mutter in M12? Dann sollten wir einen Termin machen.

Edit: ich sehe gerade, dass der längere Teil der Mutter dann innen ist. Das passt dann nicht.
Wir haben die nur bis M10.
Der längere Teil der Mutter ist zwar innen wird aber etwas zusammengezogen, ist also dann nicht mehr ganz so lang.

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 878
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Bau einer Gestellsäge

#36

Beitrag von Docwaggon » 03.08.2018, 05:59

capricky hat geschrieben:
02.08.2018, 17:16
:roll: Nicht wundern... als ich diese Antwort schrieb, wurde mir nur die Frage angezeigt, nicht die bisherigen Antworten... brauche ich einen neuen Rechner? (think)
ging mir genauso - da fehlten einfach 5+ beiträge

Benutzeravatar
JürgenLut
Planer
Beiträge: 63
Registriert: 17.06.2017, 16:57
Wohnort: 59063 Hamm
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Bau einer Gestellsäge

#37

Beitrag von JürgenLut » 03.08.2018, 23:10

Probier es doch mal mit Blindnietmuttern (z. B. https://www.ebay.de/itm/111815693709)
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1227
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 279 Mal

Re: Bau einer Gestellsäge

#38

Beitrag von Yaman » 04.08.2018, 16:50

Danke an Alle für die Tips mit den Muttern. Ich habe aber, da ich nicht auf den Versand warten wollte, eine selbstsichernde Mutter genommen und diese zweckentfremdet:
Das Loch ist zwar nicht so schön geworden, erfüllt aber seinen Zweck.
Ich habe eine Vertiefung in den Holm der Säge gefräst und einen Metallstreifen (von einem alten Schraubstock) als Druckplatte eingeschraubt. Die Stahlprofile habe ich schwarz lackiert.
Jetzt sind als Nächstes wirklich die Griffe und die Ausformung der Holme dran und dann ist die Säge fertig.

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1929
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 146 Mal
Danksagung erhalten: 134 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bau einer Gestellsäge

#39

Beitrag von thoto » 04.08.2018, 18:23

Klasse Lösung! (clap3) (clap3) (clap3)
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2743
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 275 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal

Re: Bau einer Gestellsäge

#40

Beitrag von hatta » 06.08.2018, 07:42

thoto hat geschrieben:
04.08.2018, 18:23
Klasse Lösung! (clap3) (clap3) (clap3)
+1 (clap3)
Gruß
Harald

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1227
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 279 Mal

Re: Bau einer Gestellsäge

#41

Beitrag von Yaman » 08.08.2018, 13:46

So, die Holme und Griffe sind ausgeformt und geschliffen. Das Holz habe ich mit einem Rest Nussbaum-Hartöl geölt. Die Einzelteile sind jetzt alle fertig. Nach dem Trocknen werde ich noch ein Foto von der zusammengebauten Säge machen.

Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 1005
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Bau einer Gestellsäge

#42

Beitrag von Drifter » 08.08.2018, 13:56

Yaman hat geschrieben:
08.08.2018, 13:46
So, die Holme und Griffe sind ausgeformt und geschliffen. Das Holz habe ich mit einem Rest Nussbaum-Hartöl geölt. Die Einzelteile sind jetzt alle fertig. Nach dem Trocknen werde ich noch ein Foto von der zusammengebauten Säge machen.Säge3.JPG
Galleriefred gibt es keinen? :(

lG

Norbert

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1227
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 279 Mal

Re: Bau einer Gestellsäge

#43

Beitrag von Yaman » 08.08.2018, 14:07

Drifter hat geschrieben:
08.08.2018, 13:56
Galleriefred gibt es keinen? :(
Da es "nur" eine Säge ist, wollte ich sie nicht in die Galerie stellen aber es ist ja ein Eigenbau. Also werde ich es doch tun. Danke für deinen Zuspruch.

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5155
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal

Re: Bau einer Gestellsäge

#44

Beitrag von bea » 08.08.2018, 14:23

Yaman hat geschrieben:
08.08.2018, 14:07
Da es "nur" eine Säge ist, wollte ich sie nicht in die Galerie stellen aber es ist ja ein Eigenbau. Also werde ich es doch tun. Danke für deinen Zuspruch.
Ach, wir habe hier ja auch etliches andere, z.B. mehrere Werkbänke. Und wir sind doch nur aus historischen Gründen keine "gearbuilder", sondern "gitarrebassbau"er. Aber inhaltlich gewollt deutlich breiter aufgestellt. Also nur zu!
LG

Beate

Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 1005
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Bau einer Gestellsäge

#45

Beitrag von Drifter » 08.08.2018, 16:23

Yaman hat geschrieben:
08.08.2018, 14:07
Drifter hat geschrieben:
08.08.2018, 13:56
Galleriefred gibt es keinen? :(
Da es "nur" eine Säge ist, wollte ich sie nicht in die Galerie stellen aber es ist ja ein Eigenbau. Also werde ich es doch tun. Danke für deinen Zuspruch.
Gerne doch.

lG

Norbert

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1227
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 279 Mal

Re: Bau einer Gestellsäge

#46

Beitrag von Yaman » 11.08.2018, 11:11


skol
Planer
Beiträge: 52
Registriert: 15.10.2017, 10:49
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Bau einer Gestellsäge

#47

Beitrag von skol » 09.10.2018, 20:35

Und kam Gisela jetzt schon zum Einsatz? Hatte heute bei Dieter Schmid wegen der passenden Säge zum Auftrennen angefragt und dort hat man mir zur Gestellsäge von ECE mit japanischem Blatt geraten: https://www.feinewerkzeuge.de/gestell.html
Oder halt gleich zum Rahmensägen-Bausatz: https://www.feinewerkzeuge.de/rouboframesaw.html

Hier wurden ja schon die Nachteile der Gestellsäge beim Auftrennen beschrieben: https://www.gitarrebassbau.de/viewtopic.php?f=40&t=7744
Damit bleibt ja eigentlich nur noch die Rahmensäge. Wobei der Bausatz echt Wucher ist. Ob ich mir daher eine selbst baue, muss ich mir noch überlegen. Daher die Frage - wie sieht es denn eigentlich mit dem Turbo Cut Fuchsschwanz von Dictum aus: https://www.dictum.com/de/gestellsaegen ... 450-712091
Müsste das gleiche Sägeblatt sein, wie bei der ECE Gestellsäge von Feine Werkzeuge (Sägeblätter gibts übrigens auch günstiger bei Dictum). Und in den zahlreichen YouTube Videos zum Thema Gitarrenbau habe ich auch immer mal wieder Leute mit Fuchsschwänzen Auftrennen sehen. Was glaubt ihr wie breit das Holz bei einem 45cm Sägeblatt maximal sein darf? 35cm?

Bin gespannt auf Eure Meinung.
Gruß Steffen

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1227
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 279 Mal

Re: Bau einer Gestellsäge

#48

Beitrag von Yaman » 10.10.2018, 09:45

Gisela kommt hier bald zum Einsatz: https://gitarrebassbau.de/viewtopic.php ... 72#p141572
Das Sägeblatt des Turbo Cut Fuchsschwanz ist feinzahnig. Davon wurde in anderen Holzbauforen abgeraten, um Bohlen aufzutrennen.

skol
Planer
Beiträge: 52
Registriert: 15.10.2017, 10:49
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Bau einer Gestellsäge

#49

Beitrag von skol » 10.10.2018, 20:02

Bin gespannt was Du dann vom ersten Einsatz berichtest. Besonders würde mich interessieren wie zufrieden Du mit dem Sägeblatt bist. Ich denke, ich werde mir dann auch so eine Rahmensäge nach Deinem Vorbild bauen. Vielleicht probiere ich da aber auch das Dictum Turbo Cut Blatt für Längsschnitte aus (https://www.dictum.com/de/gestellsaegen ... ngs-712951). Der Laden liegt "dummerweise" auf meinem Arbeitsweg! ;-) Werde da einfach mal vorbeigehen und mich beraten lassen.

VG

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1227
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 279 Mal

Re: Bau einer Gestellsäge

#50

Beitrag von Yaman » 10.10.2018, 21:52

skol hat geschrieben:
10.10.2018, 20:02
Der Laden liegt "dummerweise" auf meinem Arbeitsweg! ;-) Werde da einfach mal vorbeigehen und mich beraten lassen.
Auf der Fahrt in den Urlaub habe ich beim neuen Laden von Dictum in Plattling Halt gemacht. Sollte man nicht machen, da findet man immer was... :D
Die hatten auch einen Bausatz für eine Gestellsäge, ebenfalls zu einem abenteuerlichen Preis.

Antworten

Zurück zu „Handwerkzeuge“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast