Dickenmeßlehre aus Resten...

von Hobeln, Sägen und Feilen bis zu Spezialhandwerkzeugen

Moderator: jhg

Antworten
Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4730
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Dickenmeßlehre aus Resten...

#1

Beitrag von bea » 12.02.2018, 17:08

Damit ich bei der SIX weiterkomme, benötige ich eine Dickenmeßlehre. Nach längerem Hin und Her habe ich mich für die einfachst mögliche Lösung entschieden - bei gleicher Genauigkeit viel einfacher herzustellen als das Teil im Benedetto-Buch. Aber die Maße habe ich übernommen:
Gebaut ist sie aus Resten - ein Stück Dübelstange 6 mm, ein bisserl Pappelsperrholz 6 mm aus einer scheinbar total verschnittenen Ecke der Platte. Die Arme sind aus den Resten eines Klappstuhls, der unter mir zerbrochen ist und sich nicht mehr zusammenflicken ließ. Gleiches Modell wie der Stuhl, auf dem sie steht (der ist auch schon mehrfach gebrochen und wieder verleimt...)

Natürlich war es eine blöde Idee, die Skala auf dem Dübel innerhalb des C anzubringen - aber wer weiß, vielleicht brauche ich das ja doch irgendwann mal.
Ich werde also noch eine weitere Skala anbringen, deren Nullpunkt an der oberen Kante des C liegt.

Für den geplanten Einsatz - grobes Ausarbeiten gewölbter Decken und Böden - reicht das in dieser Form sicherlich aus. Bei Zargen und bei Flattopdecken könnte es eng werden - aber ich kann dem Teil ja jederzeit einen Nonius spendieren oder mit der Schieblehre nachmessen...
LG

Beate

Benutzeravatar
DoubleC
Zargenbieger
Beiträge: 1594
Registriert: 25.04.2010, 16:18
Wohnort: Uff 'n Funkturm
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Dickenmeßlehre aus Resten...

#2

Beitrag von DoubleC » 12.02.2018, 17:24

Du könntest aber auch eine preisgünstige Messuhr einbauen.......im Messbereich 0 -10mm schon für unter €10,-- zu haben.........

Gruss


2C

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4730
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Dickenmeßlehre aus Resten...

#3

Beitrag von bea » 12.02.2018, 19:01

Die täuscht mir aber eine Genauigkeit vor, die ich gar nicht erzielen kann.

Außerdem sind 1cm Meßbereich zu wenig, und die Meßuhren mit 30 mm Bereich kosten auch das dreifache.

Und so kostet es "gar nix", weil Resteverwertung ...

(und davon abgesehen kann ich ja jederzeit eine Meßuhr nachrüsten, wenn ich meine, ich bräuchte sie trotzdem...)
LG

Beate

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4730
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Dickenmeßlehre aus Resten...

#4

Beitrag von bea » 13.02.2018, 00:46

So, Skala nochmal neu gemacht. In Action:

Bild
LG

Beate

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6300
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Re: Dickenmeßlehre aus Resten...

#5

Beitrag von Poldi » 13.02.2018, 05:30

Gute Idee.

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4320
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 138 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dickenmeßlehre aus Resten...

#6

Beitrag von Haddock » 13.02.2018, 14:30

Hallo Bea,
Poldi hat geschrieben:
13.02.2018, 05:30
Gute Idee.
Dito!

Gruss
Urs

Antworten

Zurück zu „Handwerkzeuge“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast