Tonholz in Sachsen

Hast du etwas zu verkaufen oder suchst du etwas bestimmtes?
Antworten
threeinchleft
Neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 22.10.2012, 12:13

Tonholz in Sachsen

#1

Beitrag von threeinchleft » 30.10.2012, 10:09

Hallo Leute, vielleicht habt ihr eine Ahnung wo man Tonholz im Raum Sachsen her bekommt?
Bin beim Googlen nicht fündig gewurden.

Beste Grüße
TIL :)

Benutzeravatar
bigherb
Zargenbieger
Beiträge: 1296
Registriert: 27.04.2010, 13:48
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Tonholz in Sachsen

#2

Beitrag von bigherb » 30.10.2012, 10:43

Tja, damit währen wir wieder bei der unendlichen Geschichte, was ist Tonholz ?

Benutzeravatar
dhaefi
Site Admin
Beiträge: 1010
Registriert: 23.04.2010, 11:50
Wohnort: Rüti ZH
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Tonholz in Sachsen

#3

Beitrag von dhaefi » 30.10.2012, 14:50

Hallo Til,

es gibt hier eine Rubrik 'Ressourcen und Links' und da gibt es ein Holz-Thema (http://www.gitarrebassbau.de/viewtopic.php?f=10&t=9)

schau dir das Thema mal durch, wenn du da nichts findest was bei dir in der Nähe ist, dann denk über bigherbs Frage nach.

Gruss,
Daniel

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10220
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Tonholz in Sachsen

#4

Beitrag von capricky » 30.10.2012, 16:05

Ne Tonne Holz kriegt man überall! 8)
Also in Thüringen wüßte ich, aber das ist ja nicht Sachsen...
Was für Holz suchst Du denn? ...schreib jetzt nicht "Tonholz"! ;)

capricky

Benutzeravatar
DoubleC
Zargenbieger
Beiträge: 1609
Registriert: 25.04.2010, 16:18
Wohnort: Uff 'n Funkturm
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Tonholz in Sachsen

#5

Beitrag von DoubleC » 30.10.2012, 17:09

capricky hat geschrieben:................... Sachsen...
Was für Holz suchst Du denn? ...schreib jetzt nicht "Tonholz"! ;)

capricky
Hmm, hier haben wir wieder einen Fall für das Dialekt-Lexikon.........wo war'n dett nochma jewesen? Dett war'n netta Thread jewesen........trotz der Hijackerei unnn den OT :D

Ejal, ick gloobe er sucht "Dönhölz" ;) ;) ;) ;) ;) ;) ;)

Aber um es mal kurz zu machen: Selbst in der schoenen (naja :cry: ) Hauptstadt unserer Republik gibt es keine ausgewiesenen Tonholzhändler.............wenn man vor Ort begrabbeln, glotzen und fühlen & schmecken möchte, da bleibt dann nur der Edelholzverkauf, Furnier-Lehmann, K.U.L.A. oder Holz-Possling und dann selber aufschneiden, 50% Verschnitt produzieren und ein paar Jahre gut klimatisiert lagern................
Hier bleibt nur eins: Das Internet und Vertrauen in die bewährten Holzhändler (und in Gott), die schon viele Projekte in diesem Forum (und anderswo) zufriedenstellend beliefert haben. Schnäppchen macht man im Amateurbereich sowieso eher selten.........(4 Kubikmeter Hondurasmahagonny aus altem Tanzsaal für nur 100,--...........bleibt wohl 'n Traum....wenn auch ein sehr feuchter)

Gruss


Double"Grantel"C

Benutzeravatar
Herr Dalbergia
Zargenbieger
Beiträge: 1270
Registriert: 23.04.2010, 23:10
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Tonholz in Sachsen

#6

Beitrag von Herr Dalbergia » 30.10.2012, 17:20

Sachsen fährst du nach Markneukirchen zu Muck Horst, der hat alles was du suchst, ansonsten findest du in Markneukirchen und Umgebung öfters feine Hölzer. Ansonsten fährste weiter nach Bayern und kommst bei mir vorbei ;)


mfg alex

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10220
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Tonholz in Sachsen

#7

Beitrag von capricky » 30.10.2012, 18:01

Herr Dalbergia hat geschrieben:Sachsen fährst du nach Markneukirchen
Das ist doch Vogtland, die sprechen nicht sächsisch! Eher so oberfränkisch - bayrisch. ;)

Also in der Oberlausitz habe ich noch einen Anbieter auf dem Schirm, aber der ist auch nicht echt sächsisch... (think)

capricky ;)

Benutzeravatar
helferlain
Ober-Fräser
Beiträge: 994
Registriert: 25.04.2010, 20:07
Wohnort: OWL
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Tonholz in Sachsen

#8

Beitrag von helferlain » 30.10.2012, 21:32

threeinchleft hat geschrieben:Hallo Leute, vielleicht habt ihr eine Ahnung wo man Tonholz im Raum Sachsen
Sachsen ist groß. Welche Ecke? I
In DD kanst du mal im Zoundhouse fragen, wo die ihre Hölzer für Customandfertigungen bekommen.

Einfach mal in den umliegenden Tischlereien nachfragen. Klassiker wie Esche, Erle, Ahorn aber auch Walnuss, Zebrano, Wenge, haben die manchmal rumliegen. Und man staunt was heutzutage alles als Küchenarbeitsplatte im Nobelsegment verbaut wird. Da fallen auch schon mal Reststücke an Tropenhölzern an. Das geht übrigens auch außerhalb von Sachsen...
DoubleC hat geschrieben: Ejal, ick gloobe er sucht "Dönhölz"
Breusischor Ignorand! Wiedor so eener, der ieborhaubt geene Ahnung von dor sächsischn Phonedig hat! Die dseischnet sisch vor all'm durch di gonsegwende Vorwendung von "sch" anschdelle von ch bzw. "-isch" anschdelle von "-ig" odor "-ich" aus. Un außerdäm dor bermanende Vorzischt off hardde Gonsonand'n un di Verdobblung von di weisch'n. Dazue noch di vorschluggd'n Endung'n bei di meist'n Wördder.

Wie de siehsd, had das nischt mid dor schdändig'n Benudzung von "Ö"s un "Ü"s zu dun. Un ooch ni mid dor Ausschbrache mid vorgeschobnem Undorgiefor. Wies in dem bleed'n Wesdfernsähn immor dorgeschdelld wirdd. :roll:

Grieße
helforlain, Exilsachse in NRW
Grüße, helferlain
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." - Henry Ford

Benutzeravatar
Magfire
Zargenbieger
Beiträge: 1366
Registriert: 27.09.2011, 22:26
Wohnort: Niedersachsen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Tonholz in Sachsen

#9

Beitrag von Magfire » 30.10.2012, 23:11

DoubleC hat geschrieben:...wo war'n dett nochma jewesen?...
Hier: http://gitarrebassbau.de/viewtopic.php? ... 7&start=25 ;)

@ Helferlain: (clap3) :lol: Sehr gut :)!

Aber um mal wieder zum Thema zurückzukommen:
Ich habe früher (also vor etwas über einem Jahr, als ich mit der Sucht hier angefangen habe ;) ) auch sehr viel Wert drauf gelegt, das Holz selber auszusuchen, bzw. "begrabbeln, glotzen und fühlen & schmecken", wie der werte Kollege geschrieben hat.
Allerdings habe ich in der letzten Zeit wirklich hervorragende Erfahrungen mit Versandhändlern ( und besonders unserem geschätzten Forumsmitglied Kaguit) gemacht, die einen klasse Service zu ordentlichen Preisen bieten.
Also, bevor ich jetzt eine dreistellige Km-Entfernung fahre, gucke ich erstmal, ob die Versandhändler was haben.

Sicherlich ist das jetzt Werbung, aber ich möchte einfach eine Alternative zum Vor-Ort-Kauf empfehlen!

Viele Grüße,
Philip

Benutzeravatar
DoubleC
Zargenbieger
Beiträge: 1609
Registriert: 25.04.2010, 16:18
Wohnort: Uff 'n Funkturm
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Tonholz in Sachsen

#10

Beitrag von DoubleC » 31.10.2012, 09:32

helferlain hat geschrieben:
DoubleC hat geschrieben: Ejal, ick gloobe er sucht "Dönhölz"
Breusischor Ignorand! Wiedor so eener, der ieborhaubt geene Ahnung von dor sächsischn Phonedig hat! Die dseischnet sisch vor all'm durch di gonsegwende Vorwendung von "sch" anschdelle von ch bzw. "-isch" anschdelle von "-ig" odor "-ich" aus. Un außerdäm dor bermanende Vorzischt off hardde Gonsonand'n un di Verdobblung von di weisch'n. Dazue noch di vorschluggd'n Endung'n bei di meist'n Wördder.

Wie de siehsd, had das nischt mid dor schdändig'n Benudzung von "Ö"s un "Ü"s zu dun. Un ooch ni mid dor Ausschbrache mid vorgeschobnem Undorgiefor. Wies in dem bleed'n Wesdfernsähn immor dorgeschdelld wirdd. :roll:

Grieße
helforlain, Exilsachse in NRW
Danke für die Nachhilfe, aber ICH höre in Gonsonandn trotzdem leiche "Ö"-Anteile.............und überhaupt: Sächsisch gabs zu Zeiten des Westfernsehens nur im DFF...............das doofe Ex-Westfernsehen hat für die Sachsensparte mittlerweile Koniferen (Ä Dännschn) äääh Koryphäen wie U. Steimle rekrutiert........und BTW: Wenn der Unterkiefer nicht leicht vorgeschoben wird, landet man bei der Aussprache des "R" schnell im schwäbischen ;)

Und Magfire hat recht. Wenn man wegen weniger Holzkanteln nicht schon beim Kauf einen elenden Aufriss betreiben will (der kommt beim "Formen" sowieseo....vor allem beim Entsauben des Umfeldes), reicht eigentlich das Internetangebot, da die meisten Händler so lieb sind, einem Photographien der Stücke, die man haben möchte zuzuschicken (per Elektropost versteht sich....)

Dabbelßieh

Benutzeravatar
numbypumby
Planer
Beiträge: 57
Registriert: 01.06.2011, 09:26

Re: Tonholz in Sachsen

#11

Beitrag von numbypumby » 09.11.2012, 09:07

Hi Helferlein,

das mit den Customanfertigungen im Zoundhouse hat sich schon seit langer Zeit erledigt. Jan hat sich ausgegliedert und seine eigenen Räumlicheiten.
Einen bestimmten Holzhändler hat er auch nicht...

Über Ebay gibt es noch den Verkäufer "deutsches Tonholz".
Der sitzt in Dresden und ich habe gerade mit ihm Kontakt bzgl. einiger Hölzer. In der nächsten Woche sollte da mal ein Treffen stattfinden um sich die Ware mal anzuschauen. Dann kann ich vielleicht auch etwas berichten.

Kaguit kann ich auch empfehlen, bislang gab es immer sehr schönes Holz von ihm :-)

Viele Grüße Matthias
helferlain hat geschrieben:
threeinchleft hat geschrieben:Hallo Leute, vielleicht habt ihr eine Ahnung wo man Tonholz im Raum Sachsen

Sachsen ist groß. Welche Ecke? I
In DD kanst du mal im Zoundhouse fragen, wo die ihre Hölzer für Customandfertigungen bekommen.

threeinchleft
Neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 22.10.2012, 12:13

Re: Tonholz in Sachsen

#12

Beitrag von threeinchleft » 14.11.2012, 08:36

Sorry.. war paar tage nicht da..
Ich suche Honduras Mahagonie Riegelahorn und Palisander.. Ich wohne in der Nähe von Chemnitz

Antworten

Zurück zu „Suche/Biete“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste