Gitarrenbaukurs

Dies und das
Antworten
Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 977
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 136 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Gitarrenbaukurs

#1

Beitrag von Drifter » 16.06.2018, 19:52

Ich kenne derzeit nur 2 Kurse, die den Bau von E-Gitarre zum Inhalt haben. Einen in Wien, der aber mit Bausätzen arbeitet und den in Formentera.

Hat schon mal wer diesen Kurs auf der Insel gemacht? Wie war es? Wäre über Informationen sehr angetan!

Kennt noch jemand einen Kurs bei dem man sinnvoll was beigebracht bekommt? Meine "Problemfälle" sind Hals, Wölbungen a la Les Paul, deren Halsverbindung, etc.

Ob Österreich oder Deutschland und natürlich auch die (deutschsprachige) Schweiz wäre egal, am Ende sollte halt ein spielbares Instrument herauskommen.

Irgendwie spukt mir die Idee im Kopf herum......

Bin mal gespannt!

LG Norbert

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1706
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 217 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal

Re: Gitarrenbaukurs

#2

Beitrag von AsturHero » 16.06.2018, 21:08

https://bassline-bass.de/service/worksh ... your-bass/

Bassline in Krefeld macht individuelle Einzel-Kurse..die sind aber recht happig im Preis ;)
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 977
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 136 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Gitarrenbaukurs

#3

Beitrag von Drifter » 16.06.2018, 22:00

Nun ja, ist kein Schnäppchen, auf Formentera kostet der 3-wöchige Kurs 2400,- €, ohne Flug und Unterkunft. Da ist Krefeld billiger. Also zumindest eine Alternative! Vielen Dank, kannte ich nicht.

LG Norbert

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5119
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal

Re: Gitarrenbaukurs

#4

Beitrag von bea » 16.06.2018, 22:29

Sowohl in Krefeld als auch in Formentera scheint es mir aber bevorzugt um "gewöhnliche" Solid-Body-Instrumente zu gehen..

Gurgeln zeigt aber noch ein paar weitere Kursanbieter:
http://www.stratmann-gitarren.de/gitarrenbaukurse/
http://www.schaergitarren.ch/gitarrenba ... n-baukurs/
https://www.gitarre-selber-bauen.de/de/kurse

Allerdings finde ich, dass es keinen Kurs braucht, wenn es wirklich nur um die Wölbung eine Paula geht. Da gibt es so viele Bauthreads (einschließlich der Archtops, vor allem die Archtop-Bauthreads von Liz (!!!!) ), und man kann sich an der Literatur orientieren (Geigenbau, Benedetto-Buch)).

Am weitesten verbreitet ist die Methode mit mehr oder weniger zahlreichen Referenzbohrungen entlang von Höhenschichtlinien. Das Holz nimmt man dann mehr (Woodcarver/Flex) oder weniger brutal (Schnitzeisen/Geigenbauhobel/Ziehklinge) weg. Und das packt auch ein blutiger Anfänger bei der ersten oder zweiten Gitarre, ganz besonders, weil man bei einer Paula ja nur eine einzige gewölbte Fläche herstellen muss. Bei meiner SIX mache ich das gerade zum zweiten Mal, und das erste Mal liegt über drei Jahrzehnte zurück.
LG

Beate

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1129
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 111 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Gitarrenbaukurs

#5

Beitrag von DoppelM » 17.06.2018, 10:25

Die bei Crimson in UK sind etwas kürzer, verhältnismäßig günstig und auf spezifische Probleme zurechtgeschnitten: https://crimsonguitars.com/product-cate ... ng-course/
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1706
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 217 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal

Re: Gitarrenbaukurs

#6

Beitrag von AsturHero » 17.06.2018, 12:09

meine Herren...wohl dem der bissi Portokasse ist und gut Englisch kann..ist schon beeindruckend, was Crimson Guitars inzwischen in ihrem Portfolio alles anbietet....

so einen Power Crash Kurs über 3 Monate hab ich ja noch nie gesehen..das ähnelt ja schon quasi einer Mini-Ausbildung
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

thonk
Planer
Beiträge: 64
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Gitarrenbaukurs

#7

Beitrag von thonk » 17.06.2018, 12:30

https://www.kraushaar-gitarren.de/cms/rent-a-bench
Walter Kraushaar bietet auch individuelle Kursangebote an.

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1129
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 111 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Gitarrenbaukurs

#8

Beitrag von DoppelM » 17.06.2018, 19:34

AsturHero hat geschrieben:
17.06.2018, 12:09
meine Herren...wohl dem der bissi Portokasse ist und gut Englisch kann..ist schon beeindruckend, was Crimson Guitars inzwischen in ihrem Portfolio alles anbietet....

so einen Power Crash Kurs über 3 Monate hab ich ja noch nie gesehen..das ähnelt ja schon quasi einer Mini-Ausbildung
Ja, der 3-Monatskurs ist eher ausbildungsmäßig ausgelegt, da baut man erst ne T-Style, dann ne LP-Style und dann Freestyle. Ich folge denen mittlerweile auf Youtube, die haben schon eine geile Wachstumsstrategie.
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1451
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 167 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gitarrenbaukurs

#9

Beitrag von kehrdesign » 17.06.2018, 20:49

Stratmann in Hannover führt m.W. 14-tägige Kurse durch, deren finales Ergebnis jeweils ein selbst gebautes Instrument ist.

Etwas suspekt scheinen mir aber Stratmann'sche Aussagen wie diese:
"... erklären wir ... welche Klangcharakteristik durch eine bestimmte Holzart hervorgehoben werden kann. ..."

Seht selber: http://www.stratmann-gitarren.de/gitarrenbaukurse/
Um etwas zu verhindern finden sich immer Gründe, um etwas zu erreichen findet man Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 977
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 136 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Gitarrenbaukurs

#10

Beitrag von Drifter » 17.06.2018, 21:20

Ich werde mich da mal durchwühlen, vielen Dank.

Stratmann hab ich heute früh schon gefunden, aber die Kohle ist nicht zu verachten!

lG

Norbert

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1706
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 217 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal

Re: Gitarrenbaukurs

#11

Beitrag von AsturHero » 17.06.2018, 21:40

kehrdesign hat geschrieben:
17.06.2018, 20:49
Stratmann in Hannover führt m.W. 14-tägige Kurse durch, deren finales Ergebnis jeweils ein selbst gebautes Instrument ist.

Etwas suspekt scheinen mir aber Stratmann'sche Aussagen wie diese:
"... erklären wir ... welche Klangcharakteristik durch eine bestimmte Holzart hervorgehoben werden kann. ..."

Seht selber: http://www.stratmann-gitarren.de/gitarrenbaukurse/
mann mann mann ;) weisst noch immer nicht, das das quergevögelte Ahorntop, geschlagen von Jungfrauen bei Vollmond in der Walpurgisnacht ein klingelingeling macht, anstatt ein schnödes Pling Plong?? :D :D :D
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
helferlain
Ober-Fräser
Beiträge: 994
Registriert: 25.04.2010, 20:07
Wohnort: OWL
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Gitarrenbaukurs

#12

Beitrag von helferlain » 18.06.2018, 06:59

Hallo Norbert,

du nimmst da eine Menge Geld in die Hand... Schau bitte genau hin, welche Ansätze der jeweilige Kursanbieter verfolgt.

Der eine Stratmann Teilnehmer, den ich persönlich kenne, hat mich nicht von dem Kurs überzeugt. Er weiss jetzt, wie man z.B. historisch korrekt Fender Hälse nachbaut. Mit Einweg! Spannstab in einer gewölbten Nut. Ich würde aber nichts anderes verbauen wollen als einen modernen 2-Wege Stab. Bei den meisten meiner Projekte hat mir das erst eine saubere Einstellung ermöglicht, weil der Saitenzug für eine minimale Wölbung nicht ausreichte.

Das ist nur ein Beispiel, Holzklang wurde ebenfalls schon erwähnt. Bei Stratmann wirst du außerdem im Kurs auch nicht mit dem Finish fertig Viele der Kurse richten sich an absolute Neulinge und bedienen Marketing-geprägte (Voodoo) Ansätze. Ob das alles Dir mit deinem speziellen Ansprüchen weiterhilft? Mit ein wenig Bastelerfahrung hier im Forum verliert vieles davon seinen Zauber.

Ich sehe als Alternative: mit einem Teil der Kohle lassen sich viele hochwertige Jigs für kritische Arbeiten erwerben (z.B. Frässchablone für Halsfuß/Halstasche , Radienlehre für Halsprofil, Höhenlinien für LP Top usw. )

Und an der Stelle, wo du dich wirklich nicht alleine weiter traust, gibt es bestimmt einen netten Forenkollegen, der dich mal an einem Nachmittag über die Schulter schauen lässt. Du wärst ja sogar bereit, dafür was zu bezahlen. Reisebereitschaft hast du auch angegeben, einige hier wohnen in echt schönen Gegenden. Wenn man das mit einem Kurzurlaub verbindet... in der Summe immer noch günstiger als ein teurer Kurs, der für dich zu großen Teilen nichts neues enthält.

Viel Erfolg!
Grüße, helferlain
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." - Henry Ford

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4273
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gitarrenbaukurs

#13

Beitrag von liz » 18.06.2018, 07:30

Also ich bin zwar kein E-Gitarrenbauer, aber Hälse bauen kann ich und Wölbungen schnitzen kann ich auch. Da könnte ich für einen fairen Preis etwas anbieten!

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 977
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 136 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Gitarrenbaukurs

#14

Beitrag von Drifter » 18.06.2018, 08:09

Die Sache ist die: ich bin einer, der Schwierigkeiten hat, sich selbst etwas beizubringen, sei es mittels Schrift/Fotos oder auch Film. Ich brauch manchmal "Zuwendung", fangt manchmal beim Tritt in den Allerwertesten an und hört bei geduldigen Wiederholen des Stoffes auf. Theorie kann bei mir ganz schnell gehen oder gar nicht, aber ich hab wohl die meisten Schritte intus, sieht man halt von den im Startposting genannten Defiziten ab.

In den letzten Wochen ging nicht viel weiter, hing mit anderen Projekten (Familie, Haus und Garten, Band, etc.) zusammen. Ist auch kein Problem für mich, wenn ich erst im Winter mit den Tele-Sachen weiterkomme, beim Neuaufbau der LP fehlt nicht mehr viel, das sollte sich im Sommer ausgehen. Jetzt kommt das große Aber:

Es könnte sein, dass ich in ca. 1 Jahr aus gesundheitlichen Gründen pensioniert werde. Und das wäre sozusagen der Abschied aus dem Berufsleben, noch dazu weil ich noch einen kleinen finanziellen Bonus bekäme. Ist alles noch nicht sicher, kann sich alles noch ändern (am Freitag hab ich wieder mal eine Untersuchung mit Befundbesprechung Blut und MRT - mir graut davor), dann seh ich weiter.

@helferlain : Stratmann käme für mich nicht in Betracht, das Geld geb ich nicht aus, aber Deine Worte haben großen Einfluss auf mich. Ich werde da in mich gehen.

@liz : Wenn das möglich wäre, wäre es super. Wie gesagt, es geht gar nicht um jetzt, aber wenn ich darf, würde ich gerne auf das Angebot eingehen! Wird aber noch dauern!

Leute, Ihr seid echt toll.

Vielen Dank!

lG

Norbert

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4273
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gitarrenbaukurs

#15

Beitrag von liz » 18.06.2018, 08:43

Klar, meld dich einfach.

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5119
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal

Re: Gitarrenbaukurs

#16

Beitrag von bea » 18.06.2018, 09:51

@Drifter: Das Angebot von Herrn Kraushaar scheint in Richtung "zeitgemäßer Ersatz für eine Ausbildung" zu zielen. Vielleicht ist das ja sogar eine Perspektive für ein Zubrot zur Rente (im m.W. wirklich sehr engen Rahmen des Zulässigen).
LG

Beate

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 977
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 136 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Gitarrenbaukurs

#17

Beitrag von Drifter » 18.06.2018, 11:15

liz hat geschrieben:
18.06.2018, 08:43
Klar, meld dich einfach.
Danke, mach ich!
bea hat geschrieben:
18.06.2018, 09:51
@Drifter: Das Angebot von Herrn Kraushaar scheint in Richtung "zeitgemäßer Ersatz für eine Ausbildung" zu zielen. Vielleicht ist das ja sogar eine Perspektive für ein Zubrot zur Rente (im m.W. wirklich sehr engen Rahmen des Zulässigen).
In Österreich ist es nicht möglich, in der Pension dazu zuverdienen, wenn man aus Gesundheitsgründen in der Rente ist. Aber ich weiß, was Du meinst!

lG

Norbert

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4273
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gitarrenbaukurs

#18

Beitrag von liz » 18.06.2018, 16:41

Drifter hat geschrieben:
18.06.2018, 11:15

In Österreich ist es nicht möglich, in der Pension dazu zuverdienen, wenn man aus Gesundheitsgründen in der Rente ist. Aber ich weiß, was Du meinst!
In Österreich ist es auch nicht möglich, in diesem Bereich ohne Meisterprüfung etwas zu verdienen. Da hat man ganz schnell die Kammer am Hals, das weiß ich aus eigener Erfahrung. Aber ich weiß, was ihr meint!

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 977
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 136 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Gitarrenbaukurs

#19

Beitrag von Drifter » 18.06.2018, 18:31

Ja, ja, die Kammer!

Ich würde sagen: die ist streng, die Kammer! Eine strenge Kammer! :D

Aber wenn ich jetzt noch zum politisieren anfange.... Nein danke!

lG

Norbert

Benutzeravatar
liz
Moderator
Beiträge: 4273
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gitarrenbaukurs

#20

Beitrag von liz » 18.06.2018, 18:36

Drifter hat geschrieben:
18.06.2018, 18:31
Aber wenn ich jetzt noch zum politisieren anfange.... Nein danke!
Nein, tu's nicht, und ich bin auch auf deiner Seite. Aber das war damals sehr, sehr unangenehm, das kann ich dir versprechen.

Antworten

Zurück zu „Offtopic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste