Gibsons neue Modelle

Dies und das
Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 2450
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 194 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Gibsons neue Modelle

#1

Beitrag von hatta » 17.01.2018, 15:43

Da versucht wohl einer was neues :
https://www.gitarrebass.de/equipment/ne ... f-der-ces/

Fender hat auch schon neue Modelle vorgestellt...
Gruß
Harald

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 639
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Gibsons neue Modelle

#2

Beitrag von Docwaggon » 17.01.2018, 15:50

die neuen flying V erinnern mich an guitar hero ... (think)

Benutzeravatar
gitarrenmacher
Ober-Fräser
Beiträge: 909
Registriert: 27.04.2010, 09:46
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gibsons neue Modelle

#3

Beitrag von gitarrenmacher » 17.01.2018, 16:21

Munterbleiben
Chrischan
www.gitarrenmacher.de

Never underestimate the stupidity of idiots

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 762
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 157 Mal

Re: Gibsons neue Modelle

#4

Beitrag von Yaman » 17.01.2018, 16:45

"Make America great again" :D

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4318
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 138 Mal
Danksagung erhalten: 92 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gibsons neue Modelle

#5

Beitrag von Haddock » 17.01.2018, 17:15

Hallo,
Docwaggon hat geschrieben:
17.01.2018, 15:50
die neuen flying V erinnern mich an guitar hero ... (think)
Mich erinnert die V an die Jackson Roswell Rhoads. Frage mich wie lange es diese Firma noch gibt....

Gruss
Urs

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 844
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Gibsons neue Modelle

#6

Beitrag von DoppelM » 17.01.2018, 18:00

OK. Ja. Der Gitarrenmarkt hat seit Jahren ein Problem weil die Käufer immer älter werden und der Nachwuchs lieber Elektronische Mucke macht.

Aber ob man das mit schrill geschmacklosen 4000$ Instrumenten von einer Traditionsmarke verändert? Oder mit Lautsprechern in Sunburst-Riegelahorn?

Wer. Soll. Das. Kaufen?!?

Wer immer auch Gibson in Sachen Markenpositionierung und Marktforschung berät, hat weder ne Ahnung von der Marke, noch vom Markt, noch von Markenpositionierung und Marktforschung.
Und das gilt für ganz Gibson Electronics, nicht nur die Klampfen...
All you need for good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
tunes650
Neues Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 01.05.2011, 11:35
Wohnort: Weil am Rhein
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Gibsons neue Modelle

#7

Beitrag von tunes650 » 17.01.2018, 18:07

Das ist der Anfang vom Ende.
Dieter

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6239
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 123 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: Gibsons neue Modelle

#8

Beitrag von Poldi » 17.01.2018, 20:01

(puke) (puke) (puke) (puke) (puke)
gitarrenmacher hat geschrieben:
17.01.2018, 16:21
Das ist der Untergang des christlichen Abendlandes. :lol: :lol:

http://23.21.158.208/Products/Acoustic- ... Green.aspx. (respekt)

http://23.21.158.208/Products/Acoustic- ... -Pink.aspx. (puke)
Boa, und das am Abend. Ich denke ich werde gleich schlecht einschlafen.
Gut, bei dem lächerlichen Preis kann man die Farbe schon mal hinten anstellen.

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4656
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 121 Mal

Re: Gibsons neue Modelle

#9

Beitrag von bea » 17.01.2018, 20:19

Letztes Jahr haben sie daoch auch schon Prototypen gezeigt, sogar interessantere als diese beiden. Und? Was ist davon in die Serie gelangt? (Wie war das nochmal 1958 mit V, Explorer, Moderene?)

Für 2018 gibt es aber durchaus einige interessante Instrumente - eine neue ES339 innem hübschen Dunkelblau-Schwarz-Burst, eine RD-Artist, die sogar hübscher geraten ist als die etwas lieblos wirkenden neuen RD-Bässe.

Und wer wirklich 4400 Öcken für ne rosa oder lindgrüne Dreadnought ausgeben will... Was solls, das sind doch Nischeninstrumente. Vielleicht ist sowas ja wirklich sinnvoll, um Leute anzusprechen, die eine Gitarre suchen, die auch für Bühnenshow was hermacht und nicht in erster Linie schöne Töne spielen soll?
LG

Beate

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 844
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Gibsons neue Modelle

#10

Beitrag von DoppelM » 17.01.2018, 22:00

Bea, das schlimme sind nicht die Instrumente an sich. Die kann geil oder scheiße finden wer will. Das schlimme ist dass da ein Stück Musikgeschichte zu schand geritten wird von unfähigem Management.
Aber vielleicht schrumpfen sie sich ja bald Notgedrungen gesund.
All you need for good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1272
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gibsons neue Modelle

#11

Beitrag von jhg » 18.01.2018, 00:35

gitarrenmacher hat geschrieben:
17.01.2018, 16:21
Das ist der Untergang des christlichen Abendlandes. :lol: :lol:

http://23.21.158.208/Products/Acoustic- ... Green.aspx. (respekt)

http://23.21.158.208/Products/Acoustic- ... -Pink.aspx. (puke)
Unfassbar - da kommt einem gleich der Würgereiz. Nicht nur dass die Farben richtig Schei$$e sind, auch der Preis ist eine einzige Frechheit. Ich verstehe nicht, warum sich Leute überhaupt sowas antun. Die Gibson Akustikgitarren, die ich letztes Jahr in den Händen hatte (das waren die Teuren bei Session Music) waren alle schlecht gemacht, voller Herstellungsfehler, in schlechter Qualität und geklungen haben sie auch nicht. Die sollten sich schämen, so einen Mist überhaupt zu verkaufen. Und ich mache mir einen Kopf über meine Preise - das ist unglaublich ...

Benutzeravatar
hatta
Zargenbieger
Beiträge: 2450
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 194 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: Gibsons neue Modelle

#12

Beitrag von hatta » 18.01.2018, 11:55

jhg hat geschrieben:
18.01.2018, 00:35
gitarrenmacher hat geschrieben:
17.01.2018, 16:21
Das ist der Untergang des christlichen Abendlandes. :lol: :lol:

http://23.21.158.208/Products/Acoustic- ... Green.aspx. (respekt)

http://23.21.158.208/Products/Acoustic- ... -Pink.aspx. (puke)
Unfassbar - da kommt einem gleich der Würgereiz. Nicht nur dass die Farben richtig Schei$$e sind, auch der Preis ist eine einzige Frechheit. Ich verstehe nicht, warum sich Leute überhaupt sowas antun. Die Gibson Akustikgitarren, die ich letztes Jahr in den Händen hatte (das waren die Teuren bei Session Music) waren alle schlecht gemacht, voller Herstellungsfehler, in schlechter Qualität und geklungen haben sie auch nicht. Die sollten sich schämen, so einen Mist überhaupt zu verkaufen. Und ich mache mir einen Kopf über meine Preise - das ist unglaublich ...
Da steht dann halt Gibson drauf ... (igitt)
Gruß
Harald

Benutzeravatar
wasduwolle
Board-Admin
Beiträge: 1436
Registriert: 23.04.2010, 19:04
Wohnort: Bühl, Baden
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Gibsons neue Modelle

#13

Beitrag von wasduwolle » 21.02.2018, 23:18

Hmmh,
Das hört sich garnicht gut an:

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/g ... 875156!amp

Grüsse
Wasduwolle

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4656
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 121 Mal

Re: Gibsons neue Modelle

#14

Beitrag von bea » 22.02.2018, 00:12

Die amerikanische Presse ist da noch deutlicher: es gibt wohl kaum noch Aussichten, das Ruder herumzureißen. Ein klassische Folge von Management-Größenwahn.

Ok, dann wird der Konzern halt in ein paar Monaten seziert. Mann kann wohl nur hoffen, dass die dann wohl unausweichlichen neuen Eigner wenigstens ein Grundverständnis fürs Musikinstrumentenbusiness haben. Und den Mitarbeitern wünschen, dass die Daumenschrauben an den Fließbändern nicht noch weiter angezogen werden.
LG

Beate

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 844
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Gibsons neue Modelle

#15

Beitrag von DoppelM » 22.02.2018, 00:38

Da liegen nicht viel Daumenschrauben an, eher das Gegenteil. Als ich im September in der vor kurzem verkauften Memphis Fabrik war hieß es „ihr seid ja jetzt die Nachmittagstour (2 Uhr), da sind die meisten schon zu Hause. Nu dürften zwar die 60 Jahre alten Pressen für die Decken amortisiert sein, aber jeder BWL-ersti weiss das ungenutzte Kapazitäten nich so richtig wirtschaftlich geil sind....dürfte also eher sowas wie kurzarbeit gewesen sein.
All you need for good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4656
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 121 Mal

Re: Gibsons neue Modelle

#16

Beitrag von bea » 22.02.2018, 01:48

Meine Bemerkung bezog sich auch auf das Solid-Body-Werk. In den anderen Departments geht es merklich ruhiger zu, sieht man ja auch auf den Videos. Und falls ich mich irre, wird das halt Auswirkungen auf den Headcount haben....
LG

Beate

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 762
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 157 Mal

Re: Gibsons neue Modelle

#17

Beitrag von Yaman » 22.02.2018, 09:40

Wie in diesem Artikel zu lesen, hat Gibson wirklich finanzielle Probleme: http://cdm.link/2018/02/gibson-troubles ... anagement/

Benutzeravatar
gittenplayer43
Neues Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 18.10.2014, 21:24
Wohnort: Pockau-Lengefeld,Erzgebirgskreis,Sachsen
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Gibsons neue Modelle

#18

Beitrag von gittenplayer43 » 22.02.2018, 11:21

Was auf Gitarre&Bass geschrieben wird bestätigt bzw. erhärtet die düstere Prognose für Gibson.
https://www.gitarrebass.de/stories/gibs ... itarrebass

Schade!
Ich weiß, ich bin viel zu durch geknallt für mein Alter, aber genau das und Heavy Metal halten mich jung.

Wenn es im nächsten Leben keine Rockmusik gibt, werden wir sie importieren müssen !

www.mv-creative-guitars.jimdo.com

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 844
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Gibsons neue Modelle

#19

Beitrag von DoppelM » 22.02.2018, 22:17

Na am Ende des ganzen kann das ja langfristig nur Positives für die Gitarrenmarke bedeuten. Als Marke dürfte die immer noch einiges Wert sein, und wenn dann auch mal fähige Leute ans Ruder kommen gibts vielleicht auch wieder Klampfen mit Sinnvollem Preisleistungsvethältnis. Pleite heisst ja Gottseidank nicht Tot. Höchstens „an Chinesen verkauft“. Was die Arbeitsplätze in Kalamazoo, Nashville und Memphis angeht is allerdings ein anderes Thema...
All you need for good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
gittenplayer43
Neues Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 18.10.2014, 21:24
Wohnort: Pockau-Lengefeld,Erzgebirgskreis,Sachsen
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Gibsons neue Modelle

#20

Beitrag von gittenplayer43 » 19.04.2018, 20:16

Heute flatterte bei mir die neue Online- Ausgabe vom " Guitar" -Magazin herein. Darin wird über neue Erkenntnisse in Sachen der nahenden Insolvenz von Gibson berichtet. Jetzt sind warscheinlich die Chinesen mit am Zug. Früher haben Die alles abgekupfert auf Quantität komm raus. Heute denken die Chinesen um. Über Anteilsbeteiligungen und Joint Ventures mit weltweiten " Qualitätsherstellern aller Bereiche",sowie Werkseröffnungen dieser Firmen in China sind die nun auf die Übernahme der Qualitätsarbeiten mit Auslagerung der Produktion vom Herstellerland nach China bemüht. Letztens kam auf 3 Sat ein interessanter Bericht, was allein in deutschen Landen nach China aquiriert wird unter Joint Venture- Deckmantel. Es wird bereits davor gewarnt. Viele der seriösen Hersteller und Rechteinhaber haben aber noch keine Lunte gerochen. Nun vielleicht auch in USA eben Gibson! Hier der 1 zu 1 Bericht:

Gibson soll von unbekannten chinesischen Investoren übernommen werden? Laut Informationen, die der amerikanischen Musiknachrichten-Website digitalmusicnews.com vorliegen, ist das zumindest eine Möglichkeit ...

In den vergangenen Wochen wurde bekannt, dass sich Gitarrenhersteller Gibson in einer finanziellen Misere befindet und im Sommer Kredite und weitere Forderungen in der Höhe von insgesamt einer halben Milliarde US-Dollar bezahlen muss. Abseits aller Gerüchte fassen wir die momentane Lage für euch zusammen.

Anfang Februar 2018 ließ Gibson Brands, Inc. folgende kurze Meldung verlauten: „Gibson Brands, Inc. teilen hiermit mit, dass man heute einer Zinszahlung von 16,6 Millionen Dollar an Kreditgeber von 375 Millionen Dollar nachgekommen ist. Dies sind 8,875% der Anleihen ersten Ranges im Jahr 2018.“

Die Situation für Gibson ist heikel. Der in Nashville ansässige Instrumentenbauer mit einem Jahresumsatz von über einer Milliarde US-Dollar hat mit dem Weggang seines kaufmännischen Geschäftsführers Bill Lawrence erst kürzlich einen Personalwechsel vollzogen. Lawrence, der lediglich ein Jahr bei Gibson Brands tätig war, verlässt die Firma nur sechs Monate, bevor die Frist für die Fälligkeit eines Kredits in Höhe von 375 Millionen US-Dollar ausläuft. Zusätzlich wird für Gibson ab dem 23. Juli 2018 ein weiterer Kredit in Bankanleihen in Höhe von 145 Millionen US-Dollar fällig.

Um den nahenden Bankrott von Gibson abwenden zu können, bleiben Gibson-CEO Henry Juszkiewicz nicht viele Optionen. Kevin Cassidy, seines Zeichens Senior Credit Officer der Rating-Agentur Moody’s, sieht eine mögliche Option in der Abgabe von Anteilen anderer zu Gibson Inc. zugehörigen Firmen (wie beispielsweise Philips, Baldwin etc.) an die Gibson-Gläubiger zwecks Schuldendeckung, bevor Juszkiewicz zu dieser Maßnahme gezwungen sei. Eine andere Option sei es, mit den restlichen Kreditgebern neue Schuldenkonditionen auszuhandeln, was aber laut Cassidy kaum zu reellen Konditionen für Gibson verhandelbar sei.

Ob Benson Woo angesichts der verheerenden Situation, in der Gibson Inc. sich derzeit befindet, als neuer leitender Geschäftsführer noch einmal das Ruder herumreißen kann, ist offen. Für viele Beobachter steht fest, dass die Kluft zwischen den Gibson-Anlagegläubigern und dem Vorstand der Firma derzeit nicht größer sein könne, so Reshmi Basu, Redakteur der Finanz-News-Plattform Deptwire. Juszkiewicz selbst scheint die extrem prekäre finanzielle Lage seiner Firma immer noch erstaunlich nüchtern zu betrachten. In der Nashville Post gab er erst kürzlich zu Protokoll: „Wir sprechen derzeit mit Leuten, die uns direkt morgen einen Scheck ausstellen würden. Ich glaube aber, dass wir noch wesentlich attraktivere Angebote erhalten werden.“

Die Website digitalmusicnews.com berichtet nun, dass ein „Konsortium chinesischer Investoren derzeit nach strategischen Investitionsmöglichkeiten im Bereich der Musikinstrumentenherstellung“ suche.

Ein Berater dieser Investorengruppe habe demnach Digital Music News mitgeteilt, dass diese aktuell nicht genannt werden möchte und darüber hinaus „momentan viele verschiedene Investitionsmöglichkeiten in Betracht“ ziehe.

Laut einer weiteren Quelle solle ein möglicher „Buy-out“ (also das Aufkaufen massiver Geschäftsanteile, das schließlich zur Übernahme führt) – falls überhaupt – erst in einigen Monaten erfolgen, da die Investorengruppe dann aufgrund des Fälligkeitsdatums der ausstehenden Kreditrückzahlungen besonders niedrige Preise erwarte. Die Investorengruppe verfüge über „ausreichende Ressourcen für einen Buy-out“. Im Falle einer erfolgreichen Übernahme solle Gibsons weltweit bekannter Markenname genutzt werden, um „deutlich mehr Gitarren zu verkaufen“, wie digitalmusicnews.com schreibt.

Weiter heißt es: „Die Strategie sieht eine effizientere Herstellung, bessere Preise und Vertriebsmaßnahmen sowie optimierte Online-Verkäufe und -Anpassungsmöglichkeiten vor.“ Eine weitere Quelle zitiert digitalmusicnews.com wörtlich: „Wie man sich vorstellen kann, sind die Investoren am Namen 'Gibson' interessiert und an sonst nichts. Das heißt also 'Auf Wiedersehen' für all die antiquierten Einzelhandelsbeziehungen, die schlechten Preise und das schlechte Management. Ein Bankrott führt dazu, dass sie reinen Tisch machen und von vorne beginnen.“
( Quelle: Guitar Magazin , Ausgabe 5/18)
Lest die komplette Meldung in Englisch hier auf www.digitalmusicnews.com.

Viele Grüße
Micha
Ich weiß, ich bin viel zu durch geknallt für mein Alter, aber genau das und Heavy Metal halten mich jung.

Wenn es im nächsten Leben keine Rockmusik gibt, werden wir sie importieren müssen !

www.mv-creative-guitars.jimdo.com

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4656
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 121 Mal

Re: Gibsons neue Modelle

#21

Beitrag von bea » 19.04.2018, 21:47

Mhmm, der Konzern hat doch schon ein ganz ganz dickes Standbein in China, in dem vor allem für Epiphone produziert wird. Auf der anderen Seite dürfte Gibson als edle Gitarrenmarke ohne Made in USA wohl nur schwer funktionieren. Was chinesische Investoren bekanntlich nicht abhält...
LG

Beate

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5450
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Gibsons neue Modelle

#22

Beitrag von clonewood » 19.04.2018, 22:40

Die Frage welcher Grosskapitalist nun die Aufgabe der Rettung = Gewinnmaximierung dieses Konzerns übernimmt, ist für mich irgendwie nicht sonderlich aufregend.....

Die Fachmagazine haben was zu schreiben, wer Lust hat kann spekulieren.....ich gehe schlafen

Benutzeravatar
DoppelM
Ober-Fräser
Beiträge: 844
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Gibsons neue Modelle

#23

Beitrag von DoppelM » 20.04.2018, 06:41

Bea, es geht nicht darum ob Gibson ein Standbein in China hat, sondern ob China ein Standbein in Gibson hat.
Also um Hemmungslose nutzung von Markenrechten bzw optimierung wie der Markt zwischen Gibson und Epiphone aufgeteilt wird, basierend auf Preisstrukturen, unabhängig von „wer hats gebaut“. Da wird dann auf dem Papier geguckt „ab welchem Preis und auf welche Instrumente können wir Gibson draufpacken ohne unglaubwürdig zu werden“.
All you need for good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
gittenplayer43
Neues Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 18.10.2014, 21:24
Wohnort: Pockau-Lengefeld,Erzgebirgskreis,Sachsen
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Gibsons neue Modelle

#24

Beitrag von gittenplayer43 » 03.05.2018, 09:57

So! Gestern kam die Meldung von der Insolvenzanmeldung durch Gibson. Heute steht in Gitarre&Bass. de :


Die US-amerikanische Traditonsfirma Gibson Inc. hat Insolvenz beantragt. Seit geraumer Zeit hatte sich die finanzielle Schieflage Gibsons zu einer immer drohenderen Kulisse für den US-Gitarrenbauer aufgebaut. Bis zu einer halben Milliarde US-Dollar an fälligen Verpflichtungen stand im Raum.

Angesichts dieser nicht mehr refinanzierbaren Beträge verhandelten Gibson-CEO Henry Juszkiewicz und David Berryman in den vergangenen Wochen mit Gläubigern und Investoren. Aktueller Stand ist die Beantragung der Insolvenz durch Gibson und die gleichzeitige Bekanntgabe der anstehenden Umstrukturierung. Dafür wurde ein Kredit von 135 Millionen US-Dollar seitens der Gläubiger freigegeben.

Ironischerweise handelt es sich dabei um die gleiche Summe, die Gibson vor wenigen Jahren für die CE-Sparte des Philips-Konzerns bezahlt hatte – eine Investition, die aus heutiger Sicht mitverantwortlich für die Firmensituation ist.

In unserer aktuellen Ausgabe guitar 5/18 könnt ihr alles über die Misere bei Gibson lesen – Entwicklungen, Hintergründe, Ausblicke.


VG Micha
Ich weiß, ich bin viel zu durch geknallt für mein Alter, aber genau das und Heavy Metal halten mich jung.

Wenn es im nächsten Leben keine Rockmusik gibt, werden wir sie importieren müssen !

www.mv-creative-guitars.jimdo.com

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1408
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Gibsons neue Modelle

#25

Beitrag von Arsen » 03.05.2018, 10:36

Zum passenden Thread im GBB gehts >hier<.
Es gibt dazu auch einen +180 Seiten Thread im Musiker Board.

Insolvenz bedeutet hier nicht, dass Gibson am Ende ist. Es wird umstrukturiert, die zugekauften Sparten / Firmen abgestoßen und auf das Kerngeschäft (Gitarren - wer hätte das gedacht) fokusiert.
Gruß, Arsen

Antworten

Zurück zu „Offtopic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste