Interessante Details & Innovative Lösungen im Gitarrenbau

Dies und das
Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5008
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal

Re: Interessante Details & Innovative Lösungen im Gitarrenbau

#26

Beitrag von bea » 05.05.2018, 23:52

Durchaus aus eigener Erfahrung mit Experimenten bei meinem V-Bass gehe ich davon aus, dass die Kraftkomponente, die den Sattel nach vorne schiebt, bereits so groß sein wird, dass sie das auch tun wird, wenn man sie nicht daran hindert.
LG

Beate

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1400
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 155 Mal
Kontaktdaten:

Re: Interessante Details & Innovative Lösungen im Gitarrenbau

#27

Beitrag von kehrdesign » 06.05.2018, 12:41

Wenn das einmal richtig eingestellt ist, könnte man das ja auch mit einem Tropfen Leim fixieren. Die Saitenstärke/-art wird ja üblicherweise nach Nachweis der Eignung kaum mal geändert. Notfalls ließe sich dann so'n Leimtröpfchen wieder revidieren.

Das ist jedenfalls die erste stilechte, verstellbare Lösung für diese Art Brücken. Im Gegensatz zum von Dir genannten Sattel sehe ich beim Saitenspannen bei der Brücke keine Kraftkomponente, die die Stegeinlagen nach vorn (also vom Neck wegwärts) drückt, in Richtung Neck allerdings und das nicht zu knapp.
Um etwas zu verhindern finden sich immer Gründe, um etwas zu erreichen findet man Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
ugrosche
Ober-Fräser
Beiträge: 514
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Interessante Details & Innovative Lösungen im Gitarrenbau

#28

Beitrag von ugrosche » 06.05.2018, 21:10

Ich erinnere mich, dass die normalen Stegeinlagen immer etwas Richtung Sattel gekippt waren, aufgrund der Kräfte. Wenn dann einmal gestimmt ist, habe ich die oft etwas zurück gedrückt. Das hat dann gehalten und besonders bei Piezo-Elementen oft Klangverbesserung gebracht.

Die Idee vom Bild könnte man ja noch ausbauen: z. B. durch keilförmige Nuten und keilförmige Einlagen. Die würden vielleicht so klemmen, dass sie nicht mehr verrutschen und hätten eine bessere seitliche Führung.

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1095
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 246 Mal

Re: Interessante Details & Innovative Lösungen im Gitarrenbau

#29

Beitrag von Yaman » 06.05.2018, 21:40

Ich habe einige Akustikgitarren gesehen, bei denen eine frei bewegliche Stegauflage auf einem keilförmigen Steg nur durch den Saitendruck gehalten wird, ohne sich zu verschieben.

Das Foto zeigt so einen Steg auf einer Gitarre vom Forumsmitglied Foster:
Edit: Jens Schönitz baut Gitarren mit solch einem Steg:

http://www.schoenitz-gitarren.de/gitarren/klassiko/

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 808
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Interessante Details & Innovative Lösungen im Gitarrenbau

#30

Beitrag von Docwaggon » 07.05.2018, 11:26

was aber bedeutet, dass du die positionierung nach jedem saitenwechsel neu vornehmen musst ?

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1095
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 246 Mal

Re: Interessante Details & Innovative Lösungen im Gitarrenbau

#31

Beitrag von Yaman » 07.05.2018, 11:41

Docwaggon hat geschrieben:
07.05.2018, 11:26
was aber bedeutet, dass du die positionierung nach jedem saitenwechsel neu vornehmen musst ?
Wenn alle Saiten gleichzeitig gelöst werden schon.

Benutzeravatar
gittenplayer43
Planer
Beiträge: 79
Registriert: 18.10.2014, 21:24
Wohnort: Pockau-Lengefeld,Erzgebirgskreis,Sachsen
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Interessante Details & Innovative Lösungen im Gitarrenbau

#32

Beitrag von gittenplayer43 » 10.05.2018, 20:01

In Sachen ungewöhnliche Werkstoffe, Design und Klangwelten im Gitarrenbau habe ich gerade auf Ebay eine Gitarre entdeckt. Sie ist für ihre Bauzeit, Handgefertigt auf Kundenwunsch, angegeben mit Ende der 70èr Jahre, in Allem weit voraus. Totol interessant, würde ich meinen.Nur sauteuer! Aber es regt spätere eigene Planungsgedanken an. Wenn ich den falschen Threat erwischt haben sollte, bitte ich um Pardon. Habe aber nichts besser geeignetes gefunden.
Hier der Link:https://www.ebay.de/itm/E-Gitarre-CHROM ... SwbihaMFce
Und das angegebene Klangbeispiel:
https://www.youtube.com/watch?v=8IPnPHg ... pp=desktop

Viele Grüße !
Micha
Ich weiß, ich bin viel zu durch geknallt für mein Alter, aber genau das und Heavy Metal halten mich jung.

Wenn es im nächsten Leben keine Rockmusik gibt, werden wir sie importieren müssen !

www.mv-creative-guitars.jimdo.com

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1694
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 216 Mal
Danksagung erhalten: 159 Mal

Re: Interessante Details & Innovative Lösungen im Gitarrenbau

#33

Beitrag von AsturHero » 10.05.2018, 20:22

sieht schick aus aber der Preis..oioioi..aber immer wieder schön zu sehen, das ohne ein einziges Gramm TONholz die Gitarre nach echter Holz-Rockgitarre klingt :)
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Antworten

Zurück zu „Offtopic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste