Eure Ideen für meine Werkstatt

Dies und das
Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 996
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 223 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#126

Beitrag von Yaman » 29.03.2018, 10:20

Hell und sauber - das soll eine Werkstatt sein? ;)

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1716
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal
Kontaktdaten:

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#127

Beitrag von thoto » 29.03.2018, 12:14

Wird doch langsam, noch ein paar Bilder an die Wände und einen Flach-TV mit Spielekonsole und man kann das Wochenende mit "Gitarrenbau" verbringen: :-)
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

thonk
Planer
Beiträge: 58
Registriert: 24.07.2010, 00:03
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#128

Beitrag von thonk » 29.03.2018, 20:52

Deine Werkstatt hat gar keine Türe.
Das wäre nichts für mich, die kleinen Fenster auf der Höhe.

Benutzeravatar
taxman
Zargenbieger
Beiträge: 1503
Registriert: 23.04.2010, 22:16
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#129

Beitrag von taxman » 01.05.2018, 00:42

Hier möchte ich mich nochmal mit einer Frage einklinken, wenns recht ist.

In meiner kleinen Werkstatt (12m²) möchte ich möglichst viel Wandfläche nutzen, deshalb sollen über die Hobelbank und eine zweite Arbeitsfläche Regalböden. Mindestens eine Ausführung soll viel Gewicht tragen können, bis ca. 200 kg auf einer Länge von knapp 2 Metern.
Die Idee ist den Regalboden oben als Holzlager mit zu nutzen und gleichzeitig als Himmelbett, also bei Bedarf Leisten zwischen Arbeitsfläche und Regalboden zu klemmen.
Die Regalböden sollen also auch entsprechend tief sein, ca. 45 bis 50 cm.

Ich habe jetzt Schwerlastkonsolen in Betracht gezogen, die paarweise bis 300 kg tragen können.
https://www.regalraum.com/de/beam-schwe ... solen.html
Eigentlich soweit alles kein Problem, außer mein Kopf. Irgendwie bin ich skeptisch, daß solche Konsolen auch wirklich zuverlässig solche Lasten tragen, schließlich hängt einem das ganze Gewicht über dem Kopf.

Ich denke ich brauche einfach nur einige Erfahrungswerte, oder Meinungen, sozusagen "psychologische Stütze" :)

Also, was meint ihr?

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1183
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 136 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal
Kontaktdaten:

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#130

Beitrag von zappl » 01.05.2018, 01:44

Den Konsolen selber würde ich mal ausreichend Vertrauen entgegensetzen. Wichtiger ist sicher eine ordentliche Verdübelung an der Wand.
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
MiLe
Luthier
Beiträge: 2685
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 117 Mal
Kontaktdaten:

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#131

Beitrag von MiLe » 01.05.2018, 12:03

capricky hat geschrieben:
28.01.2018, 16:00
Lieber die Metallspäne am Werkzeug (auch beim Schleifen von Beiteln), die wische ich mit einem Stück Küchenkrepp ab, als unkontrolliert auf dem Arbeitstisch "vagabundierende" Eisenspäne, die mir dann irgendwann spontan an den Polen der Pickups klemmen, da gehen sie nicht mehr so einfach ab.
Auch habe ich gerne magnetisierte Kreutzschlitzschraubendreher, damit ist es einfach die Schrauben korrekt zu platzieren, meist schon bei den Schräubchen der Trussrodabdeckungen bei aufgezogenen Saiten problematisch.

capricky
Und in der allergrößten Not hilft ein fetter Neodym, der Späne von schwachmagnetischen Werkzeugen leicht runterzieht.
Gott was habe ich mit schon Pickups versaut, weil vor dem Wickeln noch Späne auf der mangentsierten Klinge geklebt haben, die dann im Wickeldraht die Lackschicht durchdrungen und Kurzschlüsse verursacht haben..... :(
Seitdem ist "magnetische Hygiene" ein Muss ;)
Liebe Grüße,
Michael

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9831
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 300 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#132

Beitrag von capricky » 01.05.2018, 12:36

MiLe hat geschrieben:
01.05.2018, 12:03


Und in der allergrößten Not hilft ein fetter Neodym, der Späne von schwachmagnetischen Werkzeugen leicht runterzieht.
Gott was habe ich mit schon Pickups versaut, weil vor dem Wickeln noch Späne auf der mangentsierten Klinge geklebt haben, die dann im Wickeldraht die Lackschicht durchdrungen und Kurzschlüsse verursacht haben..... :(
Seitdem ist "magnetische Hygiene" ein Muss ;)
Und den Neodymmagneten in eine dieser kleinen Plastiktüten machen, dann bekommt man dort die Späne auch wieder ab! 8)

capricky

Benutzeravatar
Sven2
Halsbauer
Beiträge: 406
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#133

Beitrag von Sven2 » 01.05.2018, 13:05

taxman hat geschrieben:
01.05.2018, 00:42
[...]
In meiner kleinen Werkstatt (12m²) möchte ich möglichst viel Wandfläche nutzen, deshalb sollen über die Hobelbank und eine zweite Arbeitsfläche Regalböden.
[...]
Also ich würde über den Arbeitsflächen keine Regale oder Schränke anbringen. Du nimmst was runter oder machst einfach nur den Schrank auf, und irgendwas schweres oder spitzes fällt herunter auf die Gitarre, die gerade auf der Werkbank liegt.
Das ist Murphys Law.
Ich hatte am Anfang dieser Diskussion ein Video von Robert O'Brien gepostet, in dem er unter anderem auf diese Gefahr hinweist, aus eigener leidvoller Erfahrung.

Sven

P.S.: Hast Du ernsthaft 200kg Holz in Deiner Werkstatt?

Gitarren bauen ist wie Kartoffelchips essen:
Man kann einfach nicht nur einen nehmen.

Benutzeravatar
taxman
Zargenbieger
Beiträge: 1503
Registriert: 23.04.2010, 22:16
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#134

Beitrag von taxman » 02.05.2018, 00:58

P.S.: Hast Du ernsthaft 200kg Holz in Deiner Werkstatt?
Ja, aber das hört sich nach mehr an, als es wirklich ist. Der Löwenanteil ist Sipo in Bohlenform, weder was besonders exotisches, noch teures.

Hätte ich Ausweichmöglichkeiten, ich würde das Holz auch gern separat lagern, da gibts aber leider keine geignete und klimatisierte Möglichkeit.

Benutzeravatar
Sven2
Halsbauer
Beiträge: 406
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#135

Beitrag von Sven2 » 02.05.2018, 02:12

capricky hat geschrieben:
01.05.2018, 12:36
Und den Neodymmagneten in eine dieser kleinen Plastiktüten machen, dann bekommt man dort die Späne auch wieder ab! 8)
Und die Neodymmagneten baut man sich aus alten Festplatten aus, um Geld zu sparen. :-)

Sven

Gitarren bauen ist wie Kartoffelchips essen:
Man kann einfach nicht nur einen nehmen.

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2042
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#136

Beitrag von Titan-Jan » 17.05.2018, 22:46

Sodele...

Baue mir gerade eine Werkbank. Dazu habe ich meinen alten Kleiderschrank zersägt. Den Schrank habe ich seit ich Kind bin und er wurde zwischenzeitlich schon öfters umgebaut. Er besteht aus 16...19mm dicken Kieferleimholzbrettern und alles ist noch schön gerade. Aber er ist nun halt überflüssig geworden und auch nicht mehr so richtig schön... Nun habe ich ihn also in 8cm breite Streifen geschnitten und will mir damit das Untergestell für meine neue Werkbank laminieren, immer schön überlappend. Find ich einfach eine schöne Resteverwertung ;-)

Welchen Kleber/Leim würdet ihr empfehlen?

Der Kleber sollte:
- möglichst billig sein, da ich viel brauchen werde
- möglichst easy zu verarbeiten sein und auch möglichst schnell anziehen, damit ich zügig voran komme
- bestenfalls hält er auch auf dem Holz, ohne dass ich es nochmal abschleifen muss...??? Hab halt keinen Dickenhobel oder so und müsste alles händisch mit dem Schwingschleifer abschleifen. Da hab ich jetzt nicht so viel Lust zu...

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4893
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#137

Beitrag von bea » 18.05.2018, 00:56

Ponal Express, alternativ Fischleim.
Meine eigene Werkbank habe ich mit Ponal Express geleimt.

Ergänzung: normaler Ponal geht bei diesem Projekt sicherlich auch. Ist am billigsten im großen Pott, den man beim an sich besseren Expressleim faktisch nicht mehr bekommt. Die Anforderungen an die Passgenauigkeit ist beim Weißleim etwas geringer als bei Fischleim.

Wenn Du wirklich sehr genau arbeiten willst, solltest Du Dir aber überlegen, auf Glutinleim umzusteigen.
LG

Beate

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 996
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 223 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#138

Beitrag von Yaman » 18.05.2018, 07:03

Da der Leim günstig sein sollte, würde ich bei Ebay mal nach Holzleim suchen. Da gibt es Leim von diversen Herstellern in grossen Gebinden. Ich habe z. B. schon mal Kleiberit verwendet.
https://www.ebay.de/sch/i.html?_sacat=0 ... eim&_frs=1

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1520
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 192 Mal
Danksagung erhalten: 129 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#139

Beitrag von AsturHero » 18.05.2018, 07:11

wenn ihr einen Tedox in der Nähe habt, die haben auch einen guten Weissleim in großen Gebinden und günstig
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2042
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#140

Beitrag von Titan-Jan » 18.05.2018, 08:20

Okay, danke! Also ich kann Weißleim nehmen, auch wenn die Teile (dünn) lackiert/geölt/sonstwas sind?

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2042
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#141

Beitrag von Titan-Jan » 18.05.2018, 08:20

Ponal Express wäre auch das Mittel meiner Wahl gewesen, möchte nur gerne das Abschleifen umgehen... Aber wenn das auch so funzt ist's ja umso besser!

Benutzeravatar
glambfmbasdler
Holzkäufer
Beiträge: 192
Registriert: 04.05.2018, 18:03
Wohnort: Fränkisches Seenland
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#142

Beitrag von glambfmbasdler » 18.05.2018, 08:34

Titan-Jan hat geschrieben:
18.05.2018, 08:20
Okay, danke! Also ich kann Weißleim nehmen, auch wenn die Teile (dünn) lackiert/geölt/sonstwas sind?
Lackierte Teile - könnte funktionieren, aber bei geölter Oberfläche wird dir vermutlich kein Leim halten.
Grüße
Eduard

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9831
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 300 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#143

Beitrag von capricky » 18.05.2018, 09:05

Solltest du größere Flächen verleimen wollen, solltest du auf Ponal Express verzichten, weil du sonst ziemlich schnell arbeiten musst. In jedem Baumarkt gibt es einen preiswerten Weißleim, der sich für solche Sachen eignet. Ich nehme sowas bspw. zum "betolexen".

capricky

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1716
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal
Kontaktdaten:

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#144

Beitrag von thoto » 18.05.2018, 12:19

Ich weiß jetzt nicht, ob Ponal Classic und Ponal Express gleich sind, bis auf kürzere Aushärtezeit...
ABER!
Ich habe mal lackierte Möbelteile mit Ponal Classic leimen wollen und das hat überhaupt nicht gehalten. Da kannst du auch Tesafilm nehmen.
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6383
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 177 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#145

Beitrag von Poldi » 18.05.2018, 13:25

Wenn das Holz lackiert ist dann würde ich das mit Montagekleber verkleben. Den gibt es auch schon günstig in 300ml Kartuschen.
Allerdings sollte man nicht vergessen das, wenn man lackierte Teile miteinander verklebt, man eigentlich nur die Lacke verklebt und nicht das Holz an sich.
Ich würde es anschleifen und Holzleim nehmen.

Benutzeravatar
Yaman
Ober-Fräser
Beiträge: 996
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 223 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#146

Beitrag von Yaman » 18.05.2018, 13:48

Es soll auch Hobel geben, mit denen man den Lack abhobeln kann, wenn man nicht schleifen möchte ;).

Benutzeravatar
hansg
Ober-Fräser
Beiträge: 974
Registriert: 23.04.2010, 15:41
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Eure Ideen für meine Werkstatt

#147

Beitrag von hansg » 18.05.2018, 17:03

Am einfachsten wär es die Teile nur zu verschrauben.
Mit genügend Spax hält es auf jeden Fall, und es wär kein
abschleifen / abhobeln nötig.

Gruss
Hans

Antworten

Zurück zu „Offtopic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste