Gilmore Wiring

Dies und das
Antworten
Benutzeravatar
bigherb
Zargenbieger
Beiträge: 1310
Registriert: 27.04.2010, 13:48
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 6 Mal

Gilmore Wiring

#1

Beitrag von bigherb » 30.07.2020, 16:59

Tach auch... nur mal so in die Runde gefragt, bin durch Zufall auf das Gilmore Wiring für die Strat gestoßen, was haltet ihr davon?
Ich mag allerdings keine zusätzlichen Schalter auf dem Pickguard und habe das untere Tone Poti als Pushpull ersetzt. Gezogen ist das zusätzliche Wiring aktiv. Hals und Steg gemeinsam hat was, alle 3 Pickups finde ich eher weniger prickelnd.

Benutzeravatar
tunes650
Neues Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 01.05.2011, 11:35
Wohnort: Weil am Rhein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Gilmore Wiring

#2

Beitrag von tunes650 » 30.07.2020, 19:05

So ist es. Wenn auf allen 3 Pickups, sollte es schon etwas laut und nicht verzerrt sein, denn das bringt wirklich nichts. Hals- und Stegpickup klingen - unverzerrt - schön glockig.

Liebe Grüße, Dieter

Benutzeravatar
Lollipop
Halsbauer
Beiträge: 315
Registriert: 25.04.2010, 11:50
Wohnort: Oberösterreich
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Gilmore Wiring

#3

Beitrag von Lollipop » 31.07.2020, 06:40

ich hab an meiner Strat den "Gilmore Switch", also den versenkten Kippschalter verbaut und zusätzlich am unteren Tonepoti einen Clapton-Mid Boost eingebaut. Und ja, Hals- und Steg find ich gut, alle 3 klingt nach nicht viel....
Selbes Phänomen kann ich bei der Red Special auch feststellen. Alle 3 PU in Serie sind dort auch nicht meine favorisierte Einstellung

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 1972
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 287 Mal
Danksagung erhalten: 489 Mal

Re: Gilmore Wiring

#4

Beitrag von Rallinger » 31.07.2020, 09:04

Da schau her. Ich hab mir zeitweise Pink Floyd bis zum Delirium reingezogen. Aber dass es ein Gilmour Wiring gibt war mir bis dato unbekannt. Und noch überraschender: meine eigene Klampfe hat das drin. Eine Burns Cobra, also ein Strat Nachbau - statt des Mini-Toggle hat die einen der Tone-Regler als Push/Pull Schalter ausgeführt. Der ist bei mir meistens gezogen.

Ich mag die Sounds. Ich find nur dass Bridge/Neck im Vergleich zu einer Tele ein wenig dünn klingt. Da würde ich mir eine serielle Verdrahtung wünschen. Vielleicht tendiere ich daher eher dazu, alle drei Pickups zu aktivieren (wenn es keine Standard Strat Tones sein sollen). Aber ich bin auch nur Bassist, der hin und wieder ein paar Akkorde schrammelt.

Benutzeravatar
bigherb
Zargenbieger
Beiträge: 1310
Registriert: 27.04.2010, 13:48
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Gilmore Wiring

#5

Beitrag von bigherb » 31.07.2020, 11:10

@Rallinger
Ja, die Aktivierung von Steg und Halspickup mit dem Gilmore Wiring klingt etwas anders als die Mittelstellung einer Tele. Das könnte aber auch daran liegen, dass der Stegpickup der Tele ein wenig weiter weg zur Mitte vom Steg aus angebracht ist. Es gab mal Gitarren in der Frühzeit der Elektrifizierung mit Pickups, die auf "Schienen" angebracht waren. Die konnten einfach verschoben werden, das brachte schon klangliche Veränderungen gegenüber fest Positionierten, die nicht zu unterschätzen sind.

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 1972
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 287 Mal
Danksagung erhalten: 489 Mal

Re: Gilmore Wiring

#6

Beitrag von Rallinger » 31.07.2020, 12:42

bigherb hat geschrieben:
31.07.2020, 11:10
Es gab mal Gitarren in der Frühzeit der Elektrifizierung mit Pickups, die auf "Schienen" angebracht waren. Die konnten einfach verschoben werden, das brachte schon klangliche Veränderungen gegenüber fest Positionierten, die nicht zu unterschätzen sind.
Was mich mal wieder daran erinnert dass ich mir seit ewig eine Testklampfe bauen wollte, mit der man genau so etwas ausprobieren kann ... :? Vielleicht schaffe ich es ja irgendwann nochmal.

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1772
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 111 Mal
Danksagung erhalten: 304 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gilmore Wiring

#7

Beitrag von kehrdesign » 31.07.2020, 23:55

Parallelschaltung von Bridge- u. Neck-PU habe ich mal mit einem 6-Pos. Drehschalter realisiert. M.E. ist die Sinnhaftigkeit dieser Schaltungsvariante von dem angeschlossenen Amp (bzw. eingestellten Amp.-Modell) abhängig.

Die ebenfalls erwähnte Möglichkeit der serielle Zusammenschaltung habe ich schon mal mit 3 Stück P90 bei der 'Elisa' umgesetzt. Hier 'ne Hörprobe (Adobe Flash wird benötigt) oder hier als mp4-Video.
Die serielle Verschaltung zumindest der 'großen' Single Coils macht m.E. nur Sinn in Kombination mit oop-Option; ähnlich sicher auch die Erkenntnis, die Brian May zu seiner Red Special-Schaltung veranlasst hat.
Verhinderer haben Gründe, Macher suchen Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
bigherb
Zargenbieger
Beiträge: 1310
Registriert: 27.04.2010, 13:48
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Gilmore Wiring

#8

Beitrag von bigherb » 01.08.2020, 08:51

@kehrdesign Mal abgesehen, dass mich der Nachbau der Red Special über vieles der reinen Lehre zum Grübeln brachte, deren Schaltung ist schon sehr speziell. Die Out oft Phase Möglichkeit z.B. ist nix für mich. Allerdings ist die originale Stratschaltung für mich genauso unbrauchbar. Schon seit über 20 Jahren favorisiere ich 2 Vol. Potis und ein Master Tone. Da bot es sich an, mit 2 Drahtbrücken und einem Zugpoti als Tonblende, die Möglichkeit zum Gilmore Wiring zu erweitern.

Antworten

Zurück zu „Offtopic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste