The real way to build a guitar

Dies und das
Antworten
Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5416
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 227 Mal

The real way to build a guitar

#1

Beitrag von bea » 08.03.2019, 23:19

Bild
LG

Beate

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1779
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 147 Mal

Re: The real way to build a guitar

#2

Beitrag von penfield » 09.03.2019, 10:45

:D Großartig
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz.
Sollte an Les Paulownia arbeiten, hat aber den Umbau der Mystery Guitar und jetzt noch der Semmelblonden JMs eingeschoben...

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1522
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 227 Mal
Danksagung erhalten: 171 Mal
Kontaktdaten:

Re: The real way to build a guitar

#3

Beitrag von zappl » 09.03.2019, 21:22

Vorallem finde ich es praktisch, dass man sich so das aufwendige Aufziehen der Saiten sparen kann! :D
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
12stringbassman
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5071
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 144 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Re: The real way to build a guitar

#4

Beitrag von 12stringbassman » 14.03.2019, 18:15

Da sieht man's wieder: zwei Schrauben reichen für die Halsbefestigung!!
"Denken ist wie googeln, nur krasser!"

Benutzeravatar
100WChris
Bodyshaper
Beiträge: 282
Registriert: 24.02.2015, 10:44
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Re: The real way to build a guitar

#5

Beitrag von 100WChris » 14.03.2019, 20:47

:D Da darf der hier natürlich nicht fehlen:

Benutzeravatar
vrooom
Zargenbieger
Beiträge: 1066
Registriert: 26.04.2010, 13:52
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: The real way to build a guitar

#6

Beitrag von vrooom » 15.03.2019, 17:46

:lol: Subtiler Gibsonlieber-Fenderhasser-Humor. Klar, dass bei diesem schönen Witz eine verschraubte Gitarrensorte dran glauben muß. Man hätte sie vielleicht auch "Leo" nennen können, oder "Leosson". Überzeugend auch: Kopf wird gedübelt.

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5812
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: The real way to build a guitar

#7

Beitrag von clonewood » 31.03.2019, 10:47

Ich habe nun versucht nach dieser von Bea vorgestellten, übersichtlichen Anleitung eine Gitarre zusammenzubauen und bin schon an Punkt 1 gescheitert....also ähnlich der Angelegenheit einen Amp nach Schaltplan zusammenzubauen und sich dann zu wundern dass da doch einiges angemackt sein kann, obwohl alles richtig verbunden ist

nochmal zur Übersicht:

Bild

begonnen hatte ich mit einem Kit, sehr ähnlich dem von 100WChris vorgestellten (das kann ich empfehlen....gerade diese hier vorgestellte Kombination aus Kit und Anleitung hat den gewissen Reiz ausgeübt)

auch dieses noch mal zur Übersicht, damit man auch weiss wovon geredet wird....

Bild

zurück zur Montageanleitung (Punkt 1)

während des Anziehens der Schrauben wurde das pferdesalamifarbene Schlagbrett milchig und die oberste Schicht löste sich...zwischen den sich lösenden Schichten riecht es nach Wick VapoRub.....

............das ist kein vorgezogener Aprilscherz und es ist auch nicht die eigentliche Schutzfolie des Schlagbrettes (die war noch über dem sich lösendem Laminat)
Punkt 2 (Hals anschrauben) hat gut geklappt

aber bei Punkt 3 verzweifel ich gerade .....der Mustang-Vibrato-Kippelsteg-Plattenaufbau ist zwar unter Beachtung aller Vorsichtsmassnahmen befestigt und nach allgemeingültigen Empfehlungen eingestellt.............es funktioniert aber überhaupt nicht gut......

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5812
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: The real way to build a guitar

#8

Beitrag von clonewood » 31.03.2019, 16:05

ich möchte den Thread ungerne hijacken.....aber etwas Input könnte ich gebrauchen

zu Punkt 3 ....Montage des Vibrato

so eins ist es
das Problem ist die Messerkante, welche in die beiden gerillten, höhenverstellbaren Bolzen der "Saitenaufhängungszigarre" greift

ich hatte zuvor schon eine billige Montageplatte....hier hatten sich die beiden Messerkanten direkt "aufgebörtelt"

aber auch bei dem Markenprodukt ist das Material nicht standfest, sobald durch das Hin- und hHergekippel die galvanisierte Schicht verletzt ist geht hier das Drama seinen Gang

wie kann man das lösen?

den Kippelstegeinsatz habe ich bereits entrappelt und gleitfreudig bearbeitet ...... längere Druckfedern, schwergängire Höhenstellgewinde, definierte Saitenführungsrillen (optisch nicht so schön aber funktionell)

zurück zur Messerkante.....

meine Idee ist nun die beiden Löcher mit der "Messerkante" grösser aufzubohren um dann längs entlang der beiden Löcher einen Metallstreifen mit einer Messerkante zu montieren ......

nur.....was für eine Legierung nimmt man da am besten?.....es sollte wohl mindestens etwas gehärtetes sein

ein Stück Hobelmesser hätte z.B. schon die Messerkante, oder wäre das zu hart (also dadurch zu bruchempfindlich)???

Benutzeravatar
Meik
Ober-Fräser
Beiträge: 698
Registriert: 22.10.2012, 20:11
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: The real way to build a guitar

#9

Beitrag von Meik » 31.03.2019, 16:37

clonewood hat geschrieben:
31.03.2019, 16:05

nur.....was für eine Legierung nimmt man da am besten?.....es sollte wohl mindestens etwas gehärtetes sein

ein Stück Hobelmesser hätte z.B. schon die Messerkante, oder wäre das zu hart (also dadurch zu bruchempfindlich)???
Hobelmesser hört sich sehr gut an. Kreissägenblatt aus geflext macht zuviel arbeit denk ich

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5812
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: The real way to build a guitar

#10

Beitrag von clonewood » 31.03.2019, 16:41

das wäre so ein nachschärfbares Messer von einem Dickenhobel.....recht dick....wahrscheinlich HSS
hier Wendemesser von einem Falzkopf, nicht mal so eben schärfbar (da braucht es wohl Diamant)....eine andere Legierung (bruchempfindlich....VHM?) ....vorteilhaft sind die schon vorhandenen Löcher....
also....gefragt sind die Menschen die sich mit Metall gut auskennen, denn die Messerkante sollte ja auch nicht die Bolzen zerspanen....also wahrscheinlich ist bei der Messerkante auch eine gewisse Zähigkeit gefragt.......

und auch wenn sich das hier im Offtopic befindet, so ist mir die Sache doch ernst......

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6972
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 334 Mal
Danksagung erhalten: 233 Mal

Re: The real way to build a guitar

#11

Beitrag von Poldi » 31.03.2019, 17:33

Ich schau morgen mal ob ich dir was anbieten kann. Gib mir mal die Maße.

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5812
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: The real way to build a guitar

#12

Beitrag von clonewood » 31.03.2019, 17:42

Poldi hat geschrieben:
31.03.2019, 17:33
Ich schau morgen mal ob ich dir was anbieten kann.
Super.....was wäre das dann für ein Material? Ich möchte ja nicht dumm sterben......

Gib mir mal die Maße.
.... ein Streifen 10cm lang, 1cm breit, höchstens 2 mm dick .....mindestens 2 Bohrungen (eventell gesenkte Bohrungen, damit die Befestigung nicht unnötig aufbaut....... auf 1cm 5cm und 9cm) Bohrdurchmesser für M4 oder eventuell M5...........

ach ja .... an einer Längskante eine Fase (Gradzahl ? oder besser eine Doppelfase ........ da muss ich mir die Bolzen noch anschauen....)

besser eine bemasste Zeichnung?

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5812
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: The real way to build a guitar

#13

Beitrag von clonewood » 31.03.2019, 17:54

wenn ich weiter darüber nachdenke könnte das auch sowas sein wie bei diesen "Bigsby Vibramates" (aber nicht für mich)......also vorhandene Vibratoeinheitslöcher bleiben nutzbar......eine schicke Adapterplatte welche sich jammerfreudigen Mustangliebhabern und anderen Floatingfreunden als "must have" patentrechtlich abgesichert und deshalb teuer aufschwatzen lässt........es fehlt eigentlich nur noch der Vermarktungsname.....

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5812
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: The real way to build a guitar

#14

Beitrag von clonewood » 31.03.2019, 18:20

so sieht so ein Teil von unten aus
die ausgedachte neue Messerkante

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5812
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: The real way to build a guitar

#15

Beitrag von clonewood » 31.03.2019, 18:25

ich muss eigentlich mal die genaue Geometrie so eines Bolzens anschauen ....... dort wo es gegen die Messerkante drückt und die Bewegung stattfindet.....

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5812
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: The real way to build a guitar

#16

Beitrag von clonewood » 31.03.2019, 20:27

ich habe nun demontiert ....... diese Fenderplatte hat gar keine Messerkante .....die Kante ist vermatscht.......dort die Reibung..
..das vermatschte Metall habe ich entfernt und eine definierte Kante gefeilt (das wird nicht lange halten, aber momentan funktioniert es)........

diese Stelle ist aber nicht das einzige Problem........der Kippelsteg (NoName) hat auch noch ein Problem ....und zwar an den Kippelbolzen.....sie stehen nicht (mehr) senkrecht zur Steggrundplatte.......damit steht der Steg in der Neutralposition schon gekippt.......zudem ist der Grund der Hülsen gar nicht negativ kegelig.......was für ein Schrott........

ich sollte wohl besser aufgeben.......also eine neue Messerkante braucht es so erstmal nicht

eine Chance gebe ich dem Konstrukt noch.......den Hülsengrund negativ kegelig formen und die Stegbolzenbolzen rechtwinklig zur Stegplatte setzen und sehen ob es so eine Verbesserung gibt

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5812
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: The real way to build a guitar

#17

Beitrag von clonewood » 01.04.2019, 00:32

es brachte eine deutliche Verbesserung..........aber ganz 100%ig war es dennoch nicht..........nun half noch das obligatorische Öl an allen beweglichen Teilen und es ist / bleibt fast stabil.........bedauerlicherweise scheint sich nun die Zeitinvestition zu potenzieren um noch das letzte Quäntchen Perfektion herauszukitzeln.....

Hebel ganz runter drücken und wieder hochkommen lassen liegt nur noch wenige cent vom hochziehen und herunterrunterschnellen lassen entfernt.....danach etwas Wabbel und die Stimmung ist perfekt ........

ich denke ich werde die Federn noch etwas kürzen um noch einen Tick mehr Spannung zu bekommen......bei zuviel Spannung kann ich dann noch mit der Saitenstärke auf 011-052 als Gegenspannung hochgehen um die "Zigarre" nicht zu hoch stehen zu haben ......zu hohe Zigarre = zu flacher Saitendruckwinkel über den Reitern (der Spielraum ist bei diesem Gefüge aus Steghöhe, Halswinkel, Saitenzug, Reiterstellhöhe, Federzug, Saitenlage wirklich sehr begrenzt + die auszumerzenden Probleme an allen Ecken und Kanten).....momentan ist zum Testen ein gammeliger Mixsatz Altsaiten 010 bis 046 drauf......

die Modifikation der Messerkante lasse ich dann erstmal als Option offen......

das nächste Problem ergibt sich nun an dem durch eine Madenschraube geklemmten, gewindefreien Vibratoarm, der sich ständig lockert bzw entweder zu fest oder zu locker, aber nie angenehm ist.......ich glaube hier muss dann eine Abwandlung von caprickys vorgestellter Fischer-Dübel-Modifikation für Stratvibratoarme her......

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6972
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 334 Mal
Danksagung erhalten: 233 Mal

Re: The real way to build a guitar

#18

Beitrag von Poldi » 01.04.2019, 05:46

clonewood hat geschrieben:
31.03.2019, 17:42
Poldi hat geschrieben:
31.03.2019, 17:33
Ich schau morgen mal ob ich dir was anbieten kann.
Super.....was wäre das dann für ein Material? Ich möchte ja nicht dumm sterben......

Gib mir mal die Maße.
.... ein Streifen 10cm lang, 1cm breit, höchstens 2 mm dick .....mindestens 2 Bohrungen (eventell gesenkte Bohrungen, damit die Befestigung nicht unnötig aufbaut....... auf 1cm 5cm und 9cm) Bohrdurchmesser für M4 oder eventuell M5...........

ach ja .... an einer Längskante eine Fase (Gradzahl ? oder besser eine Doppelfase ........ da muss ich mir die Bolzen noch anschauen....)

besser eine bemasste Zeichnung?
Das Material nennt sich WP7V und ist eine Werksbezeichnung eines Stahlherstellers.
Das Zeug ist schon im unvergüteten Zustand recht zäh-hart.
So eine kleine Skizze wäre nicht schlecht, dann ist der Rest kein Problem.

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5812
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Wohnort: aufm Dorf
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: The real way to build a guitar

#19

Beitrag von clonewood » 01.04.2019, 23:00

ich komme darauf gerne zurück wenn es anliegt......vorhin gab es mal wieder Verschiebungen in der Prioritätenliste

Antworten

Zurück zu „Offtopic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste