Supro/Valco/Mojo Lap Steel Pickup

alles zum Thema Pickup Herstellung
Antworten
Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11207
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 583 Mal
Danksagung erhalten: 981 Mal

Supro/Valco/Mojo Lap Steel Pickup

#1

Beitrag von capricky » 06.05.2021, 14:55

Hat hier jemand Erfahrung mit diesem speziellen Mojo lap steel pickup, bzw. hat ihn verbaut?
Mojo-Lap-Steel-no-top.jpg
Das ist ein "string trough" pickup, auf dem Bild ist der "Deckel" abgenommen.

capricky

Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 2026
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 402 Mal
Danksagung erhalten: 380 Mal

Re: Supro/Valco/Mojo Lap Steel Pickup

#2

Beitrag von Drifter » 08.05.2021, 19:02

Wenn mich ich mich nicht täusche, hab ich da gerade ein Video gesehen. Das dürfte nicht nur der richtige PU sein, er dürfte auch, wenn man auf die Schalterstellung schaut, für den Sound verantwortlich sein.

https://www.youtube.com/watch?v=rlLVaef0_80

Wird Dir vielleicht nicht viel helfen, aber immerhin.....

lG

Norbert
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Drifter für den Beitrag:
capricky

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11207
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 583 Mal
Danksagung erhalten: 981 Mal

Re: Supro/Valco/Mojo Lap Steel Pickup

#3

Beitrag von capricky » 09.05.2021, 09:43

Nein, hilft nicht weiter, aber trotzdem danke! ;)
Nichts hilft weiter, keiner hilft mir, nicht mal der Hersteller des Pickups.... der verarscht mich sogar regelrecht (obwohl ich sein Kunde bin)... :cry: :evil:
Aber ich bin dabei, die "kleinen schmutzigen Geheimnisse" dieses Pickups im speziellen und die seiner alten Vorlage aufzuklären. Im Prinzip suche ich nur jemanden, der meine Erfahrungen bestätigen kann.
Im Anhang das Objekt des Ärgernisses, eine 1977er Strat, die ich coodercasteresiert habe.
coodercaster 1977.JPG
capricky

Benutzeravatar
cabriolet
Zargenbieger
Beiträge: 1046
Registriert: 12.09.2018, 09:50
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 169 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal

Re: Supro/Valco/Mojo Lap Steel Pickup

#4

Beitrag von cabriolet » 09.05.2021, 11:40

Mit dem Mojo-Pickup hatte ich noch nicht das Vergnügen, aber mit einem alten Original. Wo liegt bei deinem Exemplar das Problem? Ist er ungewöhnlich leise oder ist er laut, produziert aber Phasen-Schweinereien in Kombination mit dem Hals-Pickup?
Ersteres wäre ein falsch herum montierter Magnet, im zweiten Fall ist das "normal", weil die beiden Spulen im Lap Steel Pickup phasenverkehrt verschaltet sind.
Also nix mit "RWRP", wie bei gewöhnlichen Humbuckern, sondern Magnete gleich ausgerichtet, aber die Spulen RW.
Hat eine ganze Weile gedauert, bis ich das damals herausgefunden und das Prinzip verstanden hatte; das Exemplar, das ich auf dem Tisch liegen hatte, war wohl ab Werk falsch zusammengebaut (ein Magnet falsch herum). Internet war zu der Zeit noch in den Anfängen.

Wenn deine Probleme aber ganz anders gelagert sein sollten, musst du wohl mit der Fehlerbeschreibung deutlicher werden, ohne dem Hersteller zu sehr auf den Schlips zu treten ;) .

Gruß
Markus
Meine aktuellen Wettbewerbsgitarren:
Eine kleine Steelstring: Baubericht und Galerie
Simplex: Baubericht und Galerie

Und die Wettbewerbsgitarre 2018/2019:
Das hohle Ding aus dem Baumarkt: Galerie

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1994
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 316 Mal
Danksagung erhalten: 308 Mal

Re: Supro/Valco/Mojo Lap Steel Pickup

#5

Beitrag von DoppelM » 09.05.2021, 11:47

capricky hat geschrieben:
09.05.2021, 09:43
Nein, hilft nicht weiter, aber trotzdem danke! ;)
Nichts hilft weiter, keiner hilft mir, nicht mal der Hersteller des Pickups.... der verarscht mich sogar regelrecht (obwohl ich sein Kunde bin)... :cry: :evil:
Oh, fand mojo pickups eigentlich bisher vom Sortiment ganz attraktiv, wasn da los? Ist von dem Laden abzuraten?
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11207
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 583 Mal
Danksagung erhalten: 981 Mal

Re: Supro/Valco/Mojo Lap Steel Pickup

#6

Beitrag von capricky » 09.05.2021, 15:47

DoppelM hat geschrieben:
09.05.2021, 11:47
Oh, fand mojo pickups eigentlich bisher vom Sortiment ganz attraktiv, wasn da los? Ist von dem Laden abzuraten?
Solange es kein Supro/Valco Lap Steel pickup ist, kann ich Mojo uneingeschränkt empfehlen, überwältigende Vielfalt an speziellen Pickups, überragende Qualität und Optik! :D

Ja, das Problem ist, dass der Pickup nicht klingen will, wie er soll, Seit run 6 Wochen schlage ich mich damit herum und ein Ende ist noch nicht abzusehen.
Der Mojo Supro Clone hat anders als das Original intern nicht zwei kleine und versetzte, jeweils 3 Saiten abnehmende Spulen mit jeweils 3 Gewindestahlkernen, sondern 2 "normal" breite parallele Spulen mit jeweils 6 Gewindekernen, bei denen pro Spule aber jeweils versetzt angeordnete Löcher das Einstellen der Polhöhe ermöglichen.
Für die anderen Polschrauben ist der Zugang dann von der Unterseite des Pickups möglich, identisch in der Anordung also mit dem Wide Range Pickup, der von Seth Lover für Fender (Telecaster Deluxe) entwickelt wurde.
Das ist in der Praxis sehr umständlich, weil der Pickup komplett demontiert werden muss und zu allem Überfluß auch noch ein "string through" Pickup ist, die Saiten werden durch den Pickup geführt.
Der Pickup hat dazu noch die Größe von etwa 12x16cm, er ist eins mit der Grundplatte.
Kommen tut der Pickup mit einen 5-adrigen Anschlusskabel, 2x jeweils pro Spule, 1x Masse, Es liegt ein Anschlußschema bei, das ist aber offensichtlich für einen normalen Humbucker mit 5 Adern, der Farbcode der Drähte entspricht glaube ich sogar dem Seymour Duncans.
Für mich hieß das ok, wenn du so verschaltest wie gezeigt, funktioniert der Pickup auch... das tut er dann auch, brüllend laut, dabei tonal und lautstärkemäßig völlig unbalanciert, er übersteuert jede Eingangsstufe am Amp oder Pedal.
Das Übelste aber ist, dass der Pickup extrem darauf reagiert, wie man die Saiten anschlägt. Tiefe E-Saite downstroke ist halbwegs normal, upstroke verzerrt laut, nicht zum anhören. Im Zusammenspiel mit seinem Pickupkollegen am Hals, dem obligatorischen Ry Cooder Teisco Goldfoil Clone, wird das dann besser, aber nicht gut, Der Teisco alleine klingt genial.
Es lag also der Verdacht sehr nahe, dass ich was verkehrt verschaltet habe. Viel muss man ja nicht ändern, also eine Spule umgepolt ... das war dann out of phase und klingt naturgemäß mit zwei so dicht nebeneinander liegenden Spulen überhaupt nicht.
Nächster Versuch: Spulen parallel verschalten... leiser, aber immer noch extreme Lautstärkeunterschiede abhängig von der Anschlagsrichtung der Saiten.
Jetzt fing ich an mit den Spulenkernen zu schrauben, - Änderungen aber keine Besserungen. Ratlosigkeit machte sich breit, also schrieb ich Marc von Mojo an, schilderte ihm die Probleme und fragte ihn, ob das beigelegte wiring diagram tatsächlich korrekt gewesen wäre. Darauf ging er gar nicht ein, sondern empfahl mit den Höhen der Spulenkerne zu experimentieren.... :evil:
Nun ist es ja nicht so, dass es im Netz keine funktionierenden Beispiele mit diesem Pickup gibt, Youtube ist voll mit wohlklingenden Coodercastern des kleinen Spezialisten Waterslide Guitars. Was mache ich alsio verkehrt?
Der größte "Fehler" war wohl, dass ich nicht bei Mojo noch die vorverdrahtete Schalter/Poti Einheit "wiring harness" für schlanke 70 Pfund gekauft habe, dem sollte dann das korrekte Schaltbild beiliegen. Ob ich mich irre, werde ich bald wissen, denn ich habe es nachgeordert, ob wohl ich glaube, das kleine schmutzige Geheimnis inzwischen herausgefunden zu haben.
Im Prinzip reicht die einfache Telecasterschaltung: 3-Weg Schalter, Volumepoti, Tonepoti. Im Mojo Shop ist auch diese vorverdrahtete Schaltung zu sehen, nur die Beschreibung passt nicht dazu, sondern ist voller Widersprüche.
Irgendwann fiel es mir wie Schuppen von den Haaren... nimm nur eine Spule des Supro Pickups! Und wat soll ick sagen... es funktioniert! Alles wie es soll, Keine Lautstärkesprünge, kein Zerren, eigentlich toller Sound, ein bißchen höhereich .... aber..... der gefällt dem Kunden nicht wirklich... altah Faltah... :roll: :( :cry: :evil:
Nun ist dieser Kunde nicht irgendwer, sondern seit vielen Jahrzehnten eine Größe unter den Bluesern in meinem mitteldeutschen Kulturkreis... Geld darf bei solchen Projekten keine Rolex spielen, also flugs erstmal das Mojo harness bestellt (nur zum Beweis, dass ich Recht habe) und einen weiteren Supro lap steel pickup, diesmal aber bei Lollar, dem anderen Pickupwickler, der dieses spezielle Teil noch herstellt. Dieser Pickup soll dann dem Original entsprechen.
Schauen wir mal, ich werde berichten. 8)

capricky
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor capricky für den Beitrag:
DoppelM

Benutzeravatar
cabriolet
Zargenbieger
Beiträge: 1046
Registriert: 12.09.2018, 09:50
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 169 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal

Re: Supro/Valco/Mojo Lap Steel Pickup

#7

Beitrag von cabriolet » 09.05.2021, 18:35

Hmmm... sehr mysteriös.
Deine Beschreibung des Aufbaus deutet irgendwie darauf hin, dass aus der Aussage auf der Mojo-Seite "Mojo Lapsteel pickup roughly based on the old Valco pickups" der Begriff "roughly" sehr weit gedehnt wurde. Schade. Trotzdem bin ich mal gespannt, ob sich da mit dem wiring harness eine Verbesserung ergibt.
Wenn nicht, könntest du versuchen, den Aufbau des Pickups näher ans Original zu bringen, also die überflüssigen Polstücke auszubauen. Und dann darauf zu achten, dass die Magnete gleich herum gepolt, die Spulen aber gegenphasig sind.

Das Lollar-Teil scheint dagegen wirklich eine weitgehend exakte Kopie des Originals zu sein. Aber auch da ist eigentlich eine spezielle Schatung nötig, wenn du Lap Steel- und Goldfoil-Pickup gemeinsam betreiben willst; mit normalem 3-Weg-Schalter geht nur entweder/oder, in der Mittelposition ist der halbe Lollar-PU out of phase. Wird also kein billiger Spaß :roll: .

Gruß
Markus
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor cabriolet für den Beitrag:
capricky
Meine aktuellen Wettbewerbsgitarren:
Eine kleine Steelstring: Baubericht und Galerie
Simplex: Baubericht und Galerie

Und die Wettbewerbsgitarre 2018/2019:
Das hohle Ding aus dem Baumarkt: Galerie

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11207
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 583 Mal
Danksagung erhalten: 981 Mal

Re: Supro/Valco/Mojo Lap Steel Pickup

#8

Beitrag von capricky » 11.05.2021, 13:25

cabriolet hat geschrieben:
09.05.2021, 18:35
Hmmm... sehr mysteriös.
Deine Beschreibung des Aufbaus deutet irgendwie darauf hin, dass aus der Aussage auf der Mojo-Seite "Mojo Lapsteel pickup roughly based on the old Valco pickups" der Begriff "roughly" sehr weit gedehnt wurde. Schade. Trotzdem bin ich mal gespannt, ob sich da mit dem wiring harness eine Verbesserung ergibt.
Wenn nicht, könntest du versuchen, den Aufbau des Pickups näher ans Original zu bringen, also die überflüssigen Polstücke auszubauen. Und dann darauf zu achten, dass die Magnete gleich herum gepolt, die Spulen aber gegenphasig sind.

Das Lollar-Teil scheint dagegen wirklich eine weitgehend exakte Kopie des Originals zu sein. Aber auch da ist eigentlich eine spezielle Schatung nötig, wenn du Lap Steel- und Goldfoil-Pickup gemeinsam betreiben willst; mit normalem 3-Weg-Schalter geht nur entweder/oder, in der Mittelposition ist der halbe Lollar-PU out of phase. Wird also kein billiger Spaß :roll: .

Gruß
Markus
Im Prinzip war ja das Problem bereits mit der Verwendung nur einer der beiden Spulen im Mojo Pickup zu meiner Zufriedenheit geklärt. Mit der "Informationspolitik" des Pickupbauers bin ich allerdings nicht zufrieden, sondern regelrecht angepisst.
Eine Einzelspule des Moja hat 6,3k, da hätte bei mir schon mal was früher klingeln müssen. :? Ich kannte ja die Werte des Supro Originals ~ 5,2k (2x 2,6) und Lollar clones 6,4k (2x3,2k). Das 2x6,3k (12,6k) wie beim Mojo heftig werden könnten war ja klar und versprach ordentlich willkommenem Wumms, der ja auch zur massiven Optik dieses Teils gepasst hätte.
Es ist ja auch eine psychologische Sache, wenn da zwei Spulen im Pickup sind, dann haben die gefälligst auch zusammen zu funktionieren, zumal man aber auch nirgends im www etwas gegensätzliches liest, bzw dass die Problematik auch nicht verstanden wurde.
Die Enfernung von je drei Polschrauben, war bereits angedacht, zum Test kam es aber bisher nicht.

capricky

Benutzeravatar
cabriolet
Zargenbieger
Beiträge: 1046
Registriert: 12.09.2018, 09:50
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 169 Mal
Danksagung erhalten: 360 Mal

Re: Supro/Valco/Mojo Lap Steel Pickup

#9

Beitrag von cabriolet » 12.05.2021, 09:29

capricky hat geschrieben:
11.05.2021, 13:25
Im Prinzip war ja das Problem bereits mit der Verwendung nur einer der beiden Spulen im Mojo Pickup zu meiner Zufriedenheit geklärt.
Womit dann aber der Humbucking-Effekt nicht mehr vorhanden ist. Andererseits funktioniert das Ding dann aber mit einem normalen 3-Weg-Schalter und du bräuchtest das spezielle wiring harness nicht (think) .

Da mojo pickups ja auch einen "Wide Range"-Pickup im Angebot hat: Wird hier vielleicht die gleiche Basis verwendet und du hast mit dem Lap Steel-Teil einfach eins erwischt, wo aus Versehen jeweils sechs statt drei Polstücke pro Spule verbaut sind?

Gruß
Markus
Meine aktuellen Wettbewerbsgitarren:
Eine kleine Steelstring: Baubericht und Galerie
Simplex: Baubericht und Galerie

Und die Wettbewerbsgitarre 2018/2019:
Das hohle Ding aus dem Baumarkt: Galerie

Antworten

Zurück zu „Pickups und Pickupbau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste