Stromwandler-Pickup-Sammelfaden

alles zum Thema Pickup Herstellung
Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10149
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 247 Mal
Danksagung erhalten: 404 Mal

Re: Stromwandler-Pickup-Sammelfaden

#176

Beitrag von capricky » 30.09.2018, 18:39

bea hat geschrieben:
30.09.2018, 18:23
capricky hat geschrieben:
30.09.2018, 17:02
Genau damit wird der Shadow Nanomag Pickup ausgestattet sein,
Es gibt den auch "passiv" mit 2-poligem Klinkenkabel, zum Anschluß an einen Vorverstärker. Sieht also eher nach ein paar 100 Windungen dünnen Drahts um zierliche Hochleistungsmagnete aus.
Ja das hatte ich auch gelesen, nachdem ich letztens eine Gitarre mit diesem Pickup zum Service hatte (siehe Bild). Vom Klang war ich begeistert, es blieb aber keine Zeit, den Pickup auf seine Eigenschaften zu checken. Deshalb hab ich mir einen in der E-Bucht günstig geschossen. Ich erwartete Niederohmigkeit, habe aber keine gefunden, sondern extreme Hochohmigkeit... hatte ich übrigens alles oben schon beschrieben. Auf der Signalleitung liegen +9V an, so wird die Betriebspannung kapazitiv vom Signal entkoppelt über die gleiche Leitung eingespeist.


capricky

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5118
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal

Re: Stromwandler-Pickup-Sammelfaden

#177

Beitrag von bea » 30.09.2018, 18:43

Die neueren Modelle haben eine integrierte Elektronik. Leider kann man durch die ja nicht "hindurchsehen". Klanglich wird man das wohl kaum unterscheiden können
LG

Beate

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10149
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 247 Mal
Danksagung erhalten: 404 Mal

Re: Stromwandler-Pickup-Sammelfaden

#178

Beitrag von capricky » 30.09.2018, 18:49

bea hat geschrieben:
30.09.2018, 18:43
Die neueren Modelle haben eine integrierte Elektronik. Leider kann man durch die ja nicht "hindurchsehen". Klanglich wird man das wohl kaum unterscheiden können
Ich habe ein "altes Modell" !

capricky

Edit: es gibt da auch nur einheitliche Elektroniken, also nichts was auf eine zwischenzeitliche Modellmodifikation schließen lässt... (think)

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5118
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal

Re: Stromwandler-Pickup-Sammelfaden

#179

Beitrag von bea » 30.09.2018, 19:13

Ich meinte jetzt dieses da: Bild

Da sehe ich nur zwei Adern. Über die kann man zwar sowohl Gleich- als auch Wechselstrom übertragen, aber das dann in einem so geringen Volumen auseinanderzuklabustern stell ich mir schwierig vor. Nur daher meine Zweifel bzw mein Wunsch, genauer hinzuschauen.
LG

Beate

Benutzeravatar
micha70
Bodyshaper
Beiträge: 284
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Stromwandler-Pickup-Sammelfaden

#180

Beitrag von micha70 » 30.09.2018, 19:23

Das Teil und die Schaltungen dazu sind mega interessant. Wenn das so klein gebaut werden kann und auch noch nach Rock‘n‘Roll klingt, könnte man die CT Geschichte eigentlich in die Tonne treten. Bin echt gespannt.
Viele Grüße
Micha

Ich habe keine eigene Seite. Deswegen klemme ich mir die von meiner Tochter: www.quartetto-paganino.com

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10149
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 247 Mal
Danksagung erhalten: 404 Mal

Re: Stromwandler-Pickup-Sammelfaden

#181

Beitrag von capricky » 30.09.2018, 19:30

bea hat geschrieben:
30.09.2018, 19:13
Ich meinte jetzt dieses da: [img]

Da sehe ich nur zwei Adern. Über die kann man zwar sowohl Gleich- als auch Wechselstrom übertragen, aber das dann in einem so geringen Volumen auseinanderzuklabustern stell ich mir schwierig vor. Nur daher meine Zweifel bzw mein Wunsch, genauer hinzuschauen.
Sach ma, wo klemmt die Säge? Ich zeige auf meinen Bildern den gleichen Pickup...
Es braucht nur je ein SMD Kondensatore in aktivem Pickup und Preamp, dann sind Betriebs- und Signalspannung gekoppelt und auch wieder getrennt und können eine gemeinsame Leitung nutzen. Masse ist ja eh Gemeingut.

capricky

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5118
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal

Re: Stromwandler-Pickup-Sammelfaden

#182

Beitrag von bea » 30.09.2018, 19:32

Ok, ich hab ja nur genauer nachgehakt, ob wir wirklich das gleiche meinen.
LG

Beate

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10149
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 247 Mal
Danksagung erhalten: 404 Mal

Re: Stromwandler-Pickup-Sammelfaden

#183

Beitrag von capricky » 30.09.2018, 20:39

micha70 hat geschrieben:
30.09.2018, 19:23
Das Teil und die Schaltungen dazu sind mega interessant. Wenn das so klein gebaut werden kann und auch noch nach Rock‘n‘Roll klingt, könnte man die CT Geschichte eigentlich in die Tonne treten. Bin echt gespannt.
Ja, die Größe und der Klang, wie er Steelstrings abnimmt sind beeindruckend. Der passt auch genau hinter den 22. Bund einer Les Paul ins Griffbrett zwischen das Binding. Epiphone macht das bei der "Ultra" so und simuliert überzeugend "Western".
In der Größe hätte ich aber gerne "P90", passiv... ist wahrscheinlich Altersstarrsinn :cry:

capricky

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5118
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal

Re: Stromwandler-Pickup-Sammelfaden

#184

Beitrag von bea » 30.09.2018, 21:24

capricky hat geschrieben:
30.09.2018, 20:39
Ja, die Größe und der Klang, wie er Steelstrings abnimmt sind beeindruckend. Der passt auch genau hinter den 22. Bund einer Les Paul ins Griffbrett zwischen das Binding. Epiphone macht das bei der "Ultra" so und simuliert überzeugend "Western".
Was meine beiden Niederimpedanztonabnehmer auch können, spontan und ohne Feintuning. Sicherlich nicht ganz so gut - aber was Du über den Nanomag schriebst, deutet ja auf nicht unerhebliches Feintuning hin.
In der Größe hätte ich aber gerne "P90", passiv... ist wahrscheinlich Altersstarrsinn
Wird allein schon wegen der Magnetfeldgeometrie schwierig. Vor allem - auch der Nanomag ist ja nicht passiv.
LG

Beate

Benutzeravatar
micha70
Bodyshaper
Beiträge: 284
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Stromwandler-Pickup-Sammelfaden

#185

Beitrag von micha70 » 30.09.2018, 21:58

So! Den muss ich heute einfach noch los werden: Es reicht mit 2x2500 (Nuvotem Talema AP-2500) in Reihe tatsächlich!!! Ich krieg hier grad nen Knall (dance a)
Aber der Reihe nach. Ich durfte heute nicht mehr in den Keller. Also musste der Keller in die Küche kommen :lol: Weil ich keine Lust habe ständig an der Gitarre zu schrauben hab ich schnell aus altem Kram eine Pick-Up Teststation zusammengeschraubt und den Werkstattamp drangehängt. Das ist übrigens Nikki die sich ins Bild geschlichen hat.
Es gab ja von @kehrdesign den berechtigten Einwand, dass die Ableitung im Mittelleiter doch weit Innen sitzt für die Abnahme der tiefsten und höchsten Saite. Zum Glück kann ich sagen, dass es absolut nichts ausmacht.
Genausowenig der Übergangswiderstand durch die von @Rallinger vorgeschlagene Nietung. Es passt einfach und macht es so viel einfacher.

Jetzt die Euphorie mal beiseite geschoben...Für Metal ist das Teil nichts. Gute Zerre bis AC/DC geht. Sollte es nicht reichen, ein Übertrager passt auch noch ins Gehäuse.
Klanglich lasse ich mich nur zu der Aussage hinreissen, dass das Teil sicher nicht nach Akustik klingt. Transparenz und Saitentrennung bleiben sehr gut. Aber da muss noch einiges an einem echten Amp getestet werden.

Jetzt traue ich mich auch erst jetzt dieses Bild zu zeigen. Ich hab noch was vor 8)
Verschiedene Versionen mit 500'er, 1500'er, 2500'er mit und ohne Übertrager in Kupfer und Alu.

Zum Abschluss ein Bild vom Entstehungsprozess: Blech zuschneiden, Hutprofil kanten, Magnetschlitze mit der Kreissäge ziehen, Mittelteil trennen und umklopfen, Ableitungen für die Talemas schneiden, bohren, nieten und Deckel drauf. Fertig
Zum Schluss ist klar erkennbar, dass ich den PU auch in Alu bauen möchte. Ich glaube ja nicht an Zufälle, nur seit zwei Wochen können wir auch Alu bei uns im Betrieb schweißen und ich konnte auch unseren Robi Programmierer überreden es zu versuchen. Ich werde dokumentieren und berichten.
Viele Grüße
Micha

Ich habe keine eigene Seite. Deswegen klemme ich mir die von meiner Tochter: www.quartetto-paganino.com

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5118
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal

Re: Stromwandler-Pickup-Sammelfaden

#186

Beitrag von bea » 30.09.2018, 23:08

Immer diese Privilegierten mit den Werkstätten in der Firma... ;-)
LG

Beate

Benutzeravatar
micha70
Bodyshaper
Beiträge: 284
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Stromwandler-Pickup-Sammelfaden

#187

Beitrag von micha70 » 30.09.2018, 23:28

bea hat geschrieben:
30.09.2018, 23:08
Immer diese Privilegierten mit den Werkstätten in der Firma... ;-)
Ich gebe es zu. Ich habe Möglichkeiten und die Hutprofile sind auch auf einer kleinen Kantbank entstanden ;) Aber alles manuell und ich möchte das auch immer selbst machen. Meine Kollegen bringen mir das auch immer bei was ich wissen muss. Darum geht’s. Etwas zu machen was man vorher nicht tun konnte.
Als ich die Grundplatte fürs Tremolo auf unserem 5-Achsen Bearbeitungszentrum mit 4,5m Bett machen wollte haben Sie mich aber davongejagt :lol:
Viele Grüße
Micha

Ich habe keine eigene Seite. Deswegen klemme ich mir die von meiner Tochter: www.quartetto-paganino.com

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5118
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal

Re: Stromwandler-Pickup-Sammelfaden

#188

Beitrag von bea » 01.10.2018, 00:12

micha70 hat geschrieben:
30.09.2018, 23:28
Als ich die Grundplatte fürs Tremolo auf unserem 5-Achsen Bearbeitungszentrum mit 4,5m Bett machen wollte haben Sie mich aber davongejagt :lol:
Zu recht. Ihr habt doch bestimmt was kleineres für sowas...
LG

Beate

Benutzeravatar
micha70
Bodyshaper
Beiträge: 284
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Stromwandler-Pickup-Sammelfaden

#189

Beitrag von micha70 » 01.10.2018, 02:09

Klar. Aber um die Kurve wieder aufs Thema zu bekommen. Es ist sicher besser die Schnitte und Löcher gleich im Blech zu machen und die Auflage für die CTs als Erstes zu kanten. Danach erst das Hutprofil. Ist aber erheblich aufwendiger und das Sägen mit der Kreissäge ging erstaunlich leicht.
Viele Grüße
Micha

Ich habe keine eigene Seite. Deswegen klemme ich mir die von meiner Tochter: www.quartetto-paganino.com

Benutzeravatar
Rallinger
Ober-Fräser
Beiträge: 870
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 141 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal

Re: Stromwandler-Pickup-Sammelfaden

#190

Beitrag von Rallinger » 01.10.2018, 08:38

micha70 hat geschrieben:
30.09.2018, 21:58
Zum Schluss ist klar erkennbar, dass ich den PU auch in Alu bauen möchte. Ich glaube ja nicht an Zufälle, nur seit zwei Wochen können wir auch Alu bei uns im Betrieb schweißen und ich konnte auch unseren Robi Programmierer überreden es zu versuchen. Ich werde dokumentieren und berichten.
Super, freut mich dass das so gut geklappt hat. Und wenn du die Dinger mit dem Roboter schweißt sollte es auch mit Alu klappen. Den kurzen Lichtblitz halten die Talemas schon aus. Tsk, tsk, Roboter. Und ich dachte ich hätte einen Knall weil ich mit einem Wasserstrahlschneider liebäugeln (nutzen, nicht kaufen).

Benutzeravatar
micha70
Bodyshaper
Beiträge: 284
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Stromwandler-Pickup-Sammelfaden

#191

Beitrag von micha70 » 01.10.2018, 08:42

Rallinger hat geschrieben:
01.10.2018, 08:38
micha70 hat geschrieben:
30.09.2018, 21:58
Zum Schluss ist klar erkennbar, dass ich den PU auch in Alu bauen möchte. Ich glaube ja nicht an Zufälle, nur seit zwei Wochen können wir auch Alu bei uns im Betrieb schweißen und ich konnte auch unseren Robi Programmierer überreden es zu versuchen. Ich werde dokumentieren und berichten.
Super, freut mich dass das so gut geklappt hat. Und wenn du die Dinger mit dem Roboter schweißt sollte es auch mit Alu klappen. Den kurzen Lichtblitz halten die Talemas schon aus. Tsk, tsk, Roboter. Und ich dachte ich hätte einen Knall weil ich mit einem Wasserstrahlschneider liebäugeln (nutzen, nicht kaufen).
Ähm, nicht Roboter. Von Hand. Der Kollege der mir das macht programmiert normalerweise unseren Robi. Der Typ ist ein Künstler. Der zieht Nähte von Hand...Hammer :shock:
Viele Grüße
Micha

Ich habe keine eigene Seite. Deswegen klemme ich mir die von meiner Tochter: www.quartetto-paganino.com

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10149
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 247 Mal
Danksagung erhalten: 404 Mal

Re: Stromwandler-Pickup-Sammelfaden

#192

Beitrag von capricky » 01.10.2018, 09:37

micha70 hat geschrieben:
30.09.2018, 23:28
Meine Kollegen bringen mir das auch immer bei was ich wissen muss. Darum geht’s. Etwas zu machen was man vorher nicht tun konnte.
Schöner Spruch. (clap3) Könnte auch ein Leitmotiv dieses Forums sein!

capricky

raumneun
Planer
Beiträge: 64
Registriert: 22.10.2012, 09:50
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Stromwandler-Pickup-Sammelfaden

#193

Beitrag von raumneun » 01.10.2018, 10:02

Hallo zusammen,
@bea: du hattest weiter oben geschrieben, dass du aufgeschnappt hattest, dass jemand mit Transimpedanz Amps (TiA) an low z pickups experimentiert. Diese Überlegung hatte ich auch, Habe da aber ein paar Knoten im Kopf... Ich habe für die Arbeit mal einen gebaut, um das Stromsignal eines PMTs in ein sinnvolles Spannungssignal zu wandeln. Das hat prima funktioniert, nur dass der PMT in sehr guter Nàherung eine ideale Stromquelle ist. Ein wenig Kapazität hat der schon, aber das ist nur für große Bandbreiten wichtig, die hier erstmal egal sind.
Die Sache ist: ich habe also eine Quelle mit quasi unendlichem Innenwiderstand und gehe mit einem kleinen Strom (<1 mA) auf einen OpAmp mit sehr hohem Eingangswiderstand und verstärke auf etwa 1V. Bei einem low Z PU ist das ja genau anders... Kleiner Innenwiderstand, hoher Strom. Bricht da die Quelle nicht einfach zusammen? Oder nimmt man das in Kauf und lebt mit dem geringeren Strom, weil man mit einem größeren Feedback Widerstand einfach weiter aufblasen kann?
Ich bin gespannt auf euer Feedback. Sowas plane ich nämlich schon länger, weil es einfacher ist ein paar Widerstände und OpAmps zu kannibalisieren als ein paar km dünnen Draht (Wettbewerbsgitarre) :D

Viele Grüße
Max

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10149
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 247 Mal
Danksagung erhalten: 404 Mal

Re: Stromwandler-Pickup-Sammelfaden

#194

Beitrag von capricky » 01.10.2018, 10:05

WTF is PMT?

capricky

Benutzeravatar
micha70
Bodyshaper
Beiträge: 284
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Stromwandler-Pickup-Sammelfaden

#195

Beitrag von micha70 » 01.10.2018, 10:13

Vielleicht ein Photomultiplier? https://de.wikipedia.org/wiki/Photomultiplier Sehr kleine Signale detektieren. Spannend.
Viele Grüße
Micha

Ich habe keine eigene Seite. Deswegen klemme ich mir die von meiner Tochter: www.quartetto-paganino.com

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5118
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal

Re: Stromwandler-Pickup-Sammelfaden

#196

Beitrag von bea » 01.10.2018, 10:37

raumneun hat geschrieben:
01.10.2018, 10:02
Die Sache ist: ich habe also eine Quelle mit quasi unendlichem Innenwiderstand und gehe mit einem kleinen Strom (<1 mA) auf einen OpAmp mit sehr hohem Eingangswiderstand und verstärke auf etwa 1V.
Der Eingangswiderstand eines Transimpedanzverstärkers ist zumindest nach meinem Verständnis sehr klein: durch die Gegenkopplung wird der invertierenden Eingang des Verstärkers doch zum virtuellen Massepunkt. Mit anderen Worten: es wird ein Strom fließen, aber die Spannung wird komplett am Innenwiderstand der Quelle abfallen. Klassische Stromanpassung.
Bei einem low Z PU ist das ja genau anders... Kleiner Innenwiderstand, hoher Strom. Bricht da die Quelle nicht einfach zusammen?
Wir reden gerade nicht vom kompletten Tonabnehmer, sondern von dem Primärkreis eines Stromwandlertonabnehmers. Das ist eine geschlossene Spule. Wenn ich die auftrenne und etwas einsetze, muss dieses Etwas ebenfalls ein Kurzschluss sein, damit die Spule weiterhin als solche funktioniert.
Sowas plane ich nämlich schon länger, weil es einfacher ist ein paar Widerstände und OpAmps zu kannibalisieren als ein paar km dünnen Draht
Stimmt. Aber hier sind wir ja gerade dabei, die paar km dünnen Draht durch ein paar cm dicken Draht zu ersetzen. Ok, die Menge an dabei verbrauchtem Kupfer dürfte dadurch sogar steigen.
LG

Beate

raumneun
Planer
Beiträge: 64
Registriert: 22.10.2012, 09:50
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Stromwandler-Pickup-Sammelfaden

#197

Beitrag von raumneun » 01.10.2018, 10:51

@capricky und @micha70: genau das ist es. Kann man verwenden um Photonen zu zählen. Gute alte Röhrentechnik, nur halt optisch statt akustisch :)

@bea: Danke für die Erklärung, so macht das alles wieder Sinn. Meine etechnik Vorlesung ist schon was länger her... Also: spule bauen, auftrennen, ein Ende an Masse, ein Ende an den invertierenden Eingang, feedback R (und ggf C gegen schwingen) und fertig? Ist es echt so einfach? Magnet natürlich nicht vergessen :D Dicken Kupferdraht habe ich doch sicher noch irgendwo...

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5118
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal

Re: Stromwandler-Pickup-Sammelfaden

#198

Beitrag von bea » 01.10.2018, 11:09

raumneun hat geschrieben:
01.10.2018, 10:51
Also: spule bauen, auftrennen, ein Ende an Masse, ein Ende an den invertierenden Eingang, feedback R (und ggf C gegen schwingen) und fertig? Ist es echt so einfach?
Weiß ich noch nicht. Im Prinzip ja.

Aber Du siehst hier ja eine genauso einfache Alternative: Dicken Draht um Magnet, auf CT auffädeln, zusammenlöten. Et voila...
LG

Beate

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10149
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 247 Mal
Danksagung erhalten: 404 Mal

Re: Stromwandler-Pickup-Sammelfaden

#199

Beitrag von capricky » 01.10.2018, 11:13

Wir sollten diese interessante Transimpedanzgeschichte hier abtrennen und ihr einen eigenen Faden geben, sonst wird es hier unübersichtlich.

Vorschläge für griffiges topic?

capricky

Benutzeravatar
micha70
Bodyshaper
Beiträge: 284
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Stromwandler-Pickup-Sammelfaden

#200

Beitrag von micha70 » 01.10.2018, 11:27

Wenn ich die Technik der Transimpedanzverstärker bisher richtig verstanden habe sind das vereinfacht gesagt eben ein Spannungsumformer. Hier reden wird sonst von Spannungswandler. Wo ist der Unterschied? Ein Strom wird in Spannung gewandelt. Von daher passen die Themen zusammen.
Die bauliche Ausführung ist eine andere und das wird das Problem sein. Was beim Feintuning noch passiert? Resonanzfrequenz und Güte verschieben muss nicht zwangsläufig viel anders sein.
Das Unterscheidungskriterium könnte daher einmal der passive Ansatz und andererseits eine aktive Elektronik sein. Passiv und Aktiv davor würde doch schon reichen.
Viele Grüße
Micha

Ich habe keine eigene Seite. Deswegen klemme ich mir die von meiner Tochter: www.quartetto-paganino.com

Antworten

Zurück zu „Pickups und Pickupbau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast