"kurze" Pickupfragen

alles zum Thema Pickup Herstellung
Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4730
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#126

Beitrag von bea » 10.05.2014, 15:00

Mal ein anderes Thema: beim modernen Pseudomudbucker von Gipson (dem TB+) sind die beiden Minihumbucker-Spulen auf je 2 Ferritmagnete geklebt, die dann ihrerseits auf dem Grundblech kleben. Ich möchte das zu einem Sidewinder umbauen, also die Spulen aufeinander zu drehen und eine Klinge dazwischen packen.

in etwa so:

Bild

Wie bekomme ich sie zerstörungsfrei los?
LG

Beate

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9750
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#127

Beitrag von capricky » 10.05.2014, 15:39

bea hat geschrieben:
Wie bekomme ich sie zerstörungsfrei los?
Mit Heißluftpistole oder Bügeleisen!

capricky

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4730
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#128

Beitrag von bea » 10.05.2014, 18:01

Danke.Also Bügeleisen.
LG

Beate

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4730
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#129

Beitrag von bea » 27.06.2014, 23:09

Das ging ja super. Bügeleisen auf Baumwolle, Grundplatte angewärmt, nach ein paar Sekunden flutschte der PU aus dem Schraubstock... Der "Kleber" fühlt sich an wie Wachs. Fragt sich, wieso das Zeugs so fest auf der Messingplatte saß, dass ich mit dem Messer keine Chance hatte. Adhäsion?

Jetzt muss ich nur noch ne Klinge anfertigen, 15 mm hoch und das Ganze als Sidewinder zusammenpappen.
LG

Beate

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4730
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#130

Beitrag von bea » 06.07.2014, 23:30

Mal von mir eine wirklich kurze Frage:
weiß zufällig jemand, ob die (9.5 mm Stab-) Magnete vom trashcontainer magnetisiert ausgeliefert werden?
LG

Beate

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4924
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#131

Beitrag von 12stringbassman » 07.07.2014, 05:40

Moing Bea,

nein, werden sie nicht. Ich glaube allerdings mich erinnern zu können, dass er sie auf Wunsch auch aufmagnetisiert.
Ich mach' das selbst, mit zwei dicken Neodym-Scheiben in einem Schraubstock.

Grüße

Matthias
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4320
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 138 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal
Kontaktdaten:

Re: "kurze" Pickupfragen

#132

Beitrag von Haddock » 20.08.2014, 21:02

Guten Abend,

bin ja wieder ein Sustainer/Tonabnehmer am bauen...der letzte hatte oben eine M5x12mm Madenschraube und darunter eine Neodympille mit 5mm Höhe und 5mm Durchmesser. So nun zur Frage: würde es sich auszahlen wenn ich durchgehende Magnete, (welche auch stärker wären) einbauen würde, zB. 6x15mm oder 5x15mm? Wird der Sound "kräftiger" oder "sustaint" er dann besser? Besten Dank.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
deezyre
Holzkäufer
Beiträge: 110
Registriert: 13.08.2013, 14:49

Re: "kurze" Pickupfragen

#133

Beitrag von deezyre » 21.08.2014, 11:42

Wenn die 5 oder 6 x 15 auch Neodym-Teilchen sind, wirst Du damit eher die Saiten derart heftig anziehen, dass die Ausschwingzeit gegen 0 geht. Ich hatte das mal mit Neodym probiert und konnte damit dann die unter regulärem Zug stehenden Saiten in einen sichbaren Bogen zwingen, ohne dass die Magnete die Saiten berührt hätten. Also besser sein lassen :-)

Ausserdem haben Neodym-Magnete im Spulenkörper meinen Reed-Schalter auf der Wickelmaschine aktiviert, d. h. der zählte dann 2 Umdrehungen pro realer Umdrehung...

Cheers,
Martin

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9750
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#134

Beitrag von capricky » 21.08.2014, 12:01

Ich habe mich noch nie ernsthaft und genauer mit diesen Sustainern auseinandergesetzt, aber mir ist klar, dass der "Tonabgeber" das wesentliche Element des Gerätes ist, nicht der Tonabnehmer, der kann im Prinzip beliebig sein.
Der "Tonabgeber", die Anregespule braucht eigentlich gar keine Magnete, denn sie wird ja "elektromagnetisch" angeregt, quasi wie eine Relaisspule.
"Mehr Magnet" im Tonabnehmer wird vermutlich nicht notwendig sein, das Gerät hat bestimmt einen internen Verstärker mit "Reserven".
Wie gesagt - nichts genaues weiß ich nicht, alles nur theoretische Betrachtungen, die ein bißchen belastbar sind.

capricky

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4320
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 138 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal
Kontaktdaten:

Re: "kurze" Pickupfragen

#135

Beitrag von Haddock » 21.08.2014, 12:29

Hallo,

Danke Euch beiden, das Hilft doch schon weiter.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2007
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#136

Beitrag von Titan-Jan » 03.09.2014, 20:04

Also ich habe hier einen Uralt-PU, den ich mal splitbar gemacht hatte, der dann eine Zeit lang in der Kiste lag und den ich jetzt wieder als normalen Humbucker verdrahten will. Es sind zwei Spulen, jeweils mit einem rotem und einem schwarzen Kabel.

Nun habe ich zuerst das rote Kabel des einen an den heißen Draht und das schwarze Kabel des anderen an die Masse und die verbleibenden beiden Kabel an einander gelötet.
Ergebnis: Das Ding funktioniert zwar brummt aber (im Verzerrten Kanal)!
Meine Interpretation: Brumm-Unterdrückung funktioniert nicht.
Maßnahme: Eine der Spulen umgepolt. Also jeweils die schwarzen Kabel zusammengelötet und die roten je eines an Maße und eines an hot.
Ergebnis: BRUMMT IMMER NOCH!

Frage: Bin ich doof? Könnt ihr mir helfen?

Benutzeravatar
Max Mauluff
Planer
Beiträge: 98
Registriert: 18.06.2010, 10:35
Wohnort:
Kontaktdaten:

Re: "kurze" Pickupfragen

#137

Beitrag von Max Mauluff » 04.09.2014, 08:57

Ein Messgerät könnte hier schnell Klarheit verschaffen.
My own place to show my gear
http://www.maxmauluff.de.tl

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9750
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#138

Beitrag von capricky » 04.09.2014, 09:43

Max Mauluff hat geschrieben:Ein Messgerät könnte hier schnell Klarheit verschaffen.
Küchenwaage, Fieberthermometer? ;)
Also vielleicht ein Ohmmeter. könnte ja sein, dass die beiden Teilspulen deutlich unterschiedlich Windungszahlen haben, das äussert sich aber nicht wirklich in deutlichem Brummen. Eine Wicklungsunterbrechung scheint es nicht zu geben, er "funktioniert" ja in Reihenschaltung. Es kommt auch darauf an, wie man "Brummen" definiert. 100Hz Brummen ausgelöst durch die 50Hz Netzspannung und magnetisch induziert in die Spulen des Humbuckers kann unterdrückt werden, nicht aber was bspw. in das Anschlusskabel induziert wird, also die Geräusche, die entstehen wenn man den Tip des Gitarrenkabels anfässt. Lange Rede kurzer Sinn - bau den PU mal in eine "Gitarrenschaltungsumgebung" ein, dann könnte es besser werden.

capricky

Grim_Reaper
Holzkäufer
Beiträge: 134
Registriert: 27.03.2014, 22:36
Wohnort: Unterfranken
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#139

Beitrag von Grim_Reaper » 04.09.2014, 20:38

Guten Abend Kollegen,

ich habe hier eine kurze Frage zu der Anzahl der Windungen bei einem Single Coil Precision Pickup.
Hat hier jemand Erfahrung in welchem Bereich hier die Windungszahl liegt?

Viele Grüße

Benutzeravatar
Titan-Jan
Zargenbieger
Beiträge: 2007
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#140

Beitrag von Titan-Jan » 04.09.2014, 20:44

Ohmmeter hab ich. Die beiden Coils haben aber sehr ähnliche Widerstände.

Also ich hab einen der Humbucker mal an eine Klinkenbuchse gelötet und angesteckt: Brummt immer noch. Klingt genau gleich wie bei einem Singlecoil (der noch so rumfliegt). Ein anderer Humbucker dagegen brummt nicht...
Hilf mir weiter Chef, was soll ich tun? Was braucht ihr noch an Infos zur Beurteilung?

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9750
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#141

Beitrag von capricky » 04.09.2014, 21:35

Titan-Jan hat geschrieben:Ohmmeter hab ich. Die beiden Coils haben aber sehr ähnliche Widerstände.

Also ich hab einen der Humbucker mal an eine Klinkenbuchse gelötet und angesteckt: Brummt immer noch. Klingt genau gleich wie bei einem Singlecoil (der noch so rumfliegt). Ein anderer Humbucker dagegen brummt nicht...
Hilf mir weiter Chef, was soll ich tun? Was braucht ihr noch an Infos zur Beurteilung?
Bei solchen unklaren Sachen musst Du einfach alles durchprobieren, rot an rot, schwarz an schwarz, rot an schwarz und umgekehrt hin und her, wenn Intelligenz nicht mehr weiterhilft, dann muss es Fleiß machen, so mach ich es jedenfalls. Und manchmal scheitert man eben grandios. :?

capricky

...vielleich musst Du eine Spule auch mal um 180° drehen, also vertikal... (think)

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4320
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 138 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal
Kontaktdaten:

Re: "kurze" Pickupfragen

#142

Beitrag von Haddock » 05.09.2014, 07:24

Guten Morgen,

mein Sustainer hat noch das Problem, wenn er aktiv ist kann man trotzdem auf den Neck Pickup umschalten. Welcher dann hässliche störgeräusche macht. Das möchte ich mit einem Relais umgehen. Bei aktivierung des Sustainer's wird das Siglanl vor dem 3-Way Toggle mit einem Relais abgezweigt. Der Toggle ist dann inaktiv. Relais ungeschaltet Pin unten und Mitte, geschaltet Pin unten und oben. Der Bridge Pu wird dann direkt zum Volume Poti geführt und der Neck Pu bleibt in der Luft. Oder soll der auf Ground gezogen werden? Das ganze Umfeld, Spannungsversorgung, Sustainer etc. ist nicht aufgezeichnet. Kann mal jemand drüberschauen und mir sagen ob das so funktioniert?

Bei Batterie Ausfall bleibt das Relais in seiner ursprungs Position und man kann normal Gitarre spielen.

Besten Dank.

Gruss
Urs
Dateianhänge

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9750
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#143

Beitrag von capricky » 05.09.2014, 09:43

Das funktioniert eher nicht, wenn der 3-Weg Toggle, auf Mitte oder Hals steht, bleibt der Neck Pickup ein, egal wie das Relais geschaltet hat... (think)

capricky

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4320
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 138 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal
Kontaktdaten:

Re: "kurze" Pickupfragen

#144

Beitrag von Haddock » 05.09.2014, 10:15

Hallo Capricky,

echt jetzt? Aber wenn das Relais doch aktiv ist, sind die beiden mittleren Pins's inaktiv, somit wird der Bridge Pu an das Vol Poti weitergeleitet (Pin oben rechts) und der Neck Pu (Pin oben Links) hängt in der Luft. Das Relais schaltet ja von unten in die mitte (inaktiv) und von unten in die obere Reihe (aktiv). Was übersehe ich? Hmmmmm..... muss ich nochmals gröber meinen Hirnschmalz aktivieren (think)

Gruss
Urs

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9750
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#145

Beitrag von capricky » 05.09.2014, 10:48

Haddock hat geschrieben:Hallo Capricky,

echt jetzt? Aber wenn das Relais doch aktiv ist, sind die beiden mittleren Pins's inaktiv, somit wird der Bridge Pu an das Vol Poti weitergeleitet (Pin oben rechts) und der Neck Pu (Pin oben Links) hängt in der Luft. Das Relais schaltet ja von unten in die mitte (inaktiv) und von unten in die obere Reihe (aktiv). Was übersehe ich? Hmmmmm..... muss ich nochmals gröber meinen Hirnschmalz aktivieren (think)

Gruss
Urs
Ähhhh... das ist noch viel zu früh für mich, 9:45 Uhr quasi mitten in der Nacht... alle grauen Zellen sind noch nicht aktiv und vielleicht habe ich auch nicht mehr als graue Haare... :oops:
Ich habe das mit dem Toggle und Relais schon falsch ausgelegt, aber der Bridgepickup wäre dann auch ausgeschaltet, das soll doch nicht sein oder? (think)

capricky

edit: je öfter ich auf die Zeichnung schaue, desto verwirrter werde ich. Ich guck mir das später noch mal in Ruhe an. (..da stimmt dennoch wat nich!)

Benutzeravatar
helferlain
Ober-Fräser
Beiträge: 990
Registriert: 25.04.2010, 20:07
Wohnort: OWL
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#146

Beitrag von helferlain » 05.09.2014, 11:07

Verwirrend ist das "andersartige" Schaltschema des Relais im Vergleich zu gängingen Schaltern im Gitarrenbau, da wäre der Eingang in der Mitte.

Wenn das Schaltverhalten so ist wie du es beschreibst, ist die Zeichnung für mich logisch nachvollziehbar. Wichtig ist die Unterbrechung zum Toggle bei geschaltetem Relais.
Grüße, helferlain
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." - Henry Ford

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4320
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 138 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal
Kontaktdaten:

Re: "kurze" Pickupfragen

#147

Beitrag von Haddock » 05.09.2014, 11:16

Danke Euch beiden, noch ein Foto des Relais um verwirrung auszuschliessen. Pin 16 und 1 ist die Spannungsversorgung.

Gruss
Urs
Dateianhänge

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9750
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#148

Beitrag von capricky » 05.09.2014, 11:52

Das Relais ist nicht das Problem, die Verschaltung ist es und da sehe ich immer einen "sauberen" Kurzschluss über das geschaltete Relais, je nachdem, wie der Toggle steht.
Ich müsste mehr von der Schaltung sehen. Ist der Bridge PU wesentlich für den Sustainer, oder hat der noch einen "eigenen" Pu?

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4320
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 138 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal
Kontaktdaten:

Re: "kurze" Pickupfragen

#149

Beitrag von Haddock » 05.09.2014, 12:09

Der Bridge Tonabnehmer ist ganz normal und hat mit dem Sustainer nichts zu tun. Der Neck Humbucker ist ja ein Doppelstöcker (rechts im Bild) unten Humbucker nicht splitbar und oben eine 8 Ohm Spule welche mit 2 Drähten mit der Sustainer Platine verbunden ist. Die 8 Ohm Spule ist also für die verdratung der Tonabnehmer nicht relevant. Das Kabel ist 4 Adrig 2 für HB und 2 für den Sustainer.

Gruss
Urs

Edit: die 8Ohm Spule ist nur auf einer Bobbin, der näheren zum Hals.
Dateianhänge

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9750
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: "kurze" Pickupfragen

#150

Beitrag von capricky » 05.09.2014, 12:43

Ahh so langsam komme ich der Sache näher. Na denn ist es doch richtig - Relais geschaltet = Bridge ist an und Neck ist weck (weg), egal wie der Toggle steht. Tschuldigung für die Verwirrung, das Problem war ich, ich habe zu kompliziert gedacht! :roll:

Eine Frage habe ich dann doch noch zur 8 Ohm Treiberspule - gab es da irgendwelche Vorgaben zum Drahtdurchmesser? Denn die Spule scheint mir als "Anregespule" ziemlich "schwach auf der Brust" zu sein. Die 8 Ohm müssten als frequenzabhängiger Wechselstromwiderstand gemeint sein (Impedanz), nicht als Gleichstromwiderstand. Den kannst Du mit rund 1,5m Cu 0,06mm erreichen, aber auch mit 10m CuL 0,015mm oder 30m CuL 0,3mm, Du verstehst, was ich meine? Das erzeugte Feld wird mit dem Drahtdurchmesser stärker, bei gleicher "Ohmzahl" abhängig natürlich von der Verstärker-/Treiberleistung.

capricky

Antworten

Zurück zu „Pickup Bau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast