Deeflex system

Lautsprecher-Boxen Selbstbau
Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10155
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 248 Mal
Danksagung erhalten: 406 Mal

Re: Deeflex system

#76

Beitrag von capricky » 05.11.2015, 12:18

aljosha hat geschrieben:hmmm, das heisst ich muss meinen Bluesbreaker umkippen :evil:
Na ist denn das zuviel verlangt? Wenn es dem Sound dient, muß man auch unkonventionelle Dinge tun! ;)

capricky

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10155
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 248 Mal
Danksagung erhalten: 406 Mal

Re: Deeflex system

#77

Beitrag von capricky » 05.11.2015, 12:31

thoto hat geschrieben:Da kommt mir eine Idee: Könnte ich die Lautsprecher akkustisch etwas voneinander entkoppeln, wenn ich Trennwände zwischen ihnen positioniere? Also z.B. Sperrholz, welches rechtwinklig auf dem Brett angebracht ist, auf dem die Lautsprecher aufgeschraubt sind? Das sähe natürlich bescheiden aus, aber würde es ein breiteres Abstrahlen bewirken? Und wenn ja, wie tief müssten diese Trennwände etwa sein?
Nee da bist Du auf dem Holzweg! 8) Das eigentlich Problem waren ja die Höhen die nervten, das hast Du im Nahbereich (Proberaum/Bühne) ja mit dem Styroporbeamblockern gelöst. Diese Schallbündelung ist frequenzabhängig, je höher die Frequenz, desto gerichteter, Bässe breiten sich noch kugelförmig aus.

capricky

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10155
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 248 Mal
Danksagung erhalten: 406 Mal

Re: Deeflex system

#78

Beitrag von capricky » 05.11.2015, 12:47


Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1910
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 129 Mal
Kontaktdaten:

Re: Deeflex system

#79

Beitrag von thoto » 05.11.2015, 16:05

Danke, so langsam kommt Licht in die ganze Sache.
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Groby35
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 09.11.2015, 23:18

Re: Deeflex system

#80

Beitrag von Groby35 » 09.11.2015, 23:44

Hallo,
ich hatte auch gezweifelt das es so einfach sein soll einen vernünftigen Sound zu erzeugen aber der Preis des Deeflexx ist mir auch zu heftig. Ich habe mir also erstmal aus Spannplatte ein Modell gebaut und es im Proberaum aufprobiert. Es ist der Hammer gewesen. Der Sound ist überall im Raum gleich zu hören. Unsere Keyboarderin,die später kam,war das Teil nicht aufgefallen fragte aber nach kurzem spielen ob ich mich über die PA abgenommen habe bis ihr auffiel das ich gar kein Micro am Amp habe. Ich stand direkt neben dem Amp und bekam das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht. Weil ich drei Tage später einen Gig hatte,hab ich die Bretter kurzer Hand schwarz lackiert damit das Teil nicht ganz so Scheiße aussieht und habe die gleiche Erfahrung auf der Bühne gemacht. Einfach genial!!
Ich bin zwar Hobbymusiker aber dennoch soll mein Equipment amtlich aussehen, deshalb las ich mir das Teil jetzt in bruchsicherem
Makrolon bauen. Da man Makrolon nicht so einfach bearbeiten kann wie Acryl, hab ich mir dafür lieber einen Fachmann gesucht der nach meinem Modell arbeitet. Kostenpunkt wird wohl so 150€ sein aber das ist immer noch günstiger und trotzdem Amtlich:-))

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2711
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 265 Mal
Danksagung erhalten: 170 Mal

Re: Deeflex system

#81

Beitrag von hatta » 28.11.2015, 14:09

Wenn ich nur endlich mal die werkstatt fertig ekngerichtet bekäme... in letzzer zeit tucker ich von probe zu pobe und vom einen theater auftritt zum anderen...

Gestern sind meine celestiln greenbacks eingetroffen.
Ich bin gespannt, ob die wirklich son bei halber lautstärke so wahnsinnig besser klingen wie viele sagen.
Ich stell mir einfach mal wie ihr gesagt habt zum probieren am dienstag eine mdf platte vor die 4x12 box, da bin ich jetzt aber mal gespannt.
Gruß
Harald

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2711
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 265 Mal
Danksagung erhalten: 170 Mal

Re: Deeflex system

#82

Beitrag von hatta » 18.12.2015, 00:55

Aber nun mal ein kleines update: heute wollte ich die greenbacks mit den v30 gern aus der harley benton box in meine 4x12 implantieren. Da ich aber versehentlich die greenbacks in 8 ohm geordert habe, warte ich auf noch zwei stück, dann werdens eben 4 greenbacks. (Ist sowieso eher mein sound und wenn ich die v 30 dazu mischen will dann übertreib ichs einfach und spiele über 6x12 zoll boxen (whistle) )

Da ich an der 4x12 nicht weitermachen konnte, habe ich in die 2x12 einen "deflektor" in den konus der v30 gebaut.
Einfach als strebe eine 3 cm breite pc scheibe rein geschraubt. Innen in den konus wurde auf die strebe dann ein "gegenkonus" geschraubt, der ca 1/3 des speakers abdeckt und den schall ("beam") teils nach oben und seitlich aufsplittet.

Fotos hab ich im eifer natürlich nicht geknipst. :roll:

Ich kann nur soviel dazu sagen: wow! Plötzlich klingt alles so warm und vorallem überall fast gleich. Der störende beam ist weg (dance a)

In die 4x12 box schraube ich dann morgen auch 4 solche deflektoren, aber diesmal baue ich sie aus einer strebe wie bei der 2x12 und nutze einen halbierten ball. (Reduziert den aufwand (whistle) )
Da gibt's dann auch fotos, versprochen ;)
Gruß
Harald

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2711
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 265 Mal
Danksagung erhalten: 170 Mal

Re: Deeflex system

#83

Beitrag von hatta » 20.12.2015, 19:29

Hier mal 3 bilder wie ich das in der 4x12 box löse.
Mir sind im baumarkt gestern so styropor halbkugeln aufgefallen, die mich gesamt 3,50 € gekostet haben.

Für diese hab ich mich entschieden.

Die decken schön ca 3/4 des speakers ab und streuen schön durch die kugelige form.
Sollte also mehr bringen als diese dinger von tube town.

Auf den bildern ist noch keine strebe zu sehen, da mach ich fotos wenn ich dann weiter mache (hab beim reinschrauben keine fotos gemacht)
Dateianhänge
Gruß
Harald

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5121
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 182 Mal

Re: Deeflex system

#84

Beitrag von bea » 20.12.2015, 20:43

Wo gibts eigentlich Styroporhalbkugeln in so klein?

Noch ein paar Gedanken zum Durchmesser: der sollte ja eher von der Wellenlänge abhängen, die gestreut werden soll als vom Durchmesser des Lautsprechers. Mit anderen Worten: die 10 cm-Teile, die ich in meine 38-cm-Pappen montiert habe, bräuchte ich auch in meinen 10ern.
Da gibts dann allerdings die Komplikation, dass die Kugel je nach Lautsprecher und oder Schutzgitter schon mal zu weit oder nicht weit genug hineinragt. M.E. muss sie möglichst nah am Lautsprecher platziert werden, um optimal zu wirken.
LG

Beate

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2711
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 265 Mal
Danksagung erhalten: 170 Mal

Re: Deeflex system

#85

Beitrag von hatta » 20.12.2015, 20:52

Hallo bea,

Die kugeln sind ausm baumarkt und eigentlich zum basteln von weihnachtsdeko gedacht.
Eigentlich sind es je 2 halbkugeln zum zusammen kleben.

Ich habe sie einfach soweit kürzer (niedriger) geschnitten, dass die bei voller belastung nicht innen am konus anstoßen.
die halbkugeln ragen weit in den konus hinein.
Wie sich das ganze auswirkt, werde ich sehen wenn dann die 2 bestellten greenbacks eintrudeln, da mach ich dann alles fertig und teste mal.
ich erhoffe mir einen gleich guten effekt wie bei der 2x12 box wenn nicht sogar besser.

Gruß
Gruß
Harald

Benutzeravatar
helferlain
Ober-Fräser
Beiträge: 994
Registriert: 25.04.2010, 20:07
Wohnort: OWL
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Deeflex system

#86

Beitrag von helferlain » 22.12.2015, 07:55

Hallo,

spannendes Thema, ich möchte sowas auch mal in unserem Proberaum ausprobieren.

2 Fragen dazu:

1. Macht es einen großen Unterschied, ob der Schallbrecher senkrecht (Amp Schield) oder geneigt (Deefleks) aufgestellt wird?
Ich habe hier noch ein paar 3mm PVC-Schaum Platten übrig, daraus lässt sich mit einem Streifen Klebeband schnell was senkrecht improvisieren. Geneigt wäre dann schon etwas aufwändiger...

2. Schallbrecher auch vor den 4x10 Bass Amp?
Grüße, helferlain
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." - Henry Ford

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2711
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 265 Mal
Danksagung erhalten: 170 Mal

Re: Deeflex system

#87

Beitrag von hatta » 22.12.2015, 08:48

Ich denke, das kommt drauf an, ob die Box am Boden steht oder schon höher.
Das Deeflexx System das es zu kaufen gibt zum davor stellen, geht davon aus, dass die Box am Boden steht und reflektiert den Schall nach oben und auf die Seite.

Probier das doch einfach mal aus mit den PVC Schaumplatten, einen Unterschied wird es ganz sicher machen!
Ob besser oder nicht so gut, wirst du dann sicher selber feststellen :)
Gruß
Harald

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10155
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 248 Mal
Danksagung erhalten: 406 Mal

Re: Deeflex system

#88

Beitrag von capricky » 22.12.2015, 10:03

Nehmt nicht zu weiches Material für eure Versuche, es geht um Re(De)flektion, nicht um Absorbtion. Dünne, weiche Platten absorbieren. Deshalb wird ja Plexiglas verwendet (aber auch wegen der Optik).

capricky

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2711
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 265 Mal
Danksagung erhalten: 170 Mal

Re: Deeflex system

#89

Beitrag von hatta » 22.12.2015, 10:12

Hmm... glaubst du, dass die Styropor (Polystyrolschaum) Kugeln zu weich sind?
Ansonsten müsste ich diese noch versiegeln
Gruß
Harald

Benutzeravatar
DoubleC
Zargenbieger
Beiträge: 1606
Registriert: 25.04.2010, 16:18
Wohnort: Uff 'n Funkturm
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Deeflex system

#90

Beitrag von DoubleC » 22.12.2015, 11:13

hatta hat geschrieben:Hmm... glaubst du, dass die Styropor (Polystyrolschaum) Kugeln zu weich sind?
Ansonsten müsste ich diese noch versiegeln
Du hast doch mit den Styroporkugeln eine wunderbare Form, um mit glasfaserverstärktem 2K-Harz eine knallharte Halbkugel zu modellieren.
Gruss


2C

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5121
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 182 Mal

Re: Deeflex system

#91

Beitrag von bea » 22.12.2015, 11:34

capricky hat geschrieben:Nehmt nicht zu weiches Material für eure Versuche, es geht um Re(De)flektion,
Mhmm, wenn schon genau, dann bitte richtig: es geht um Beugung und damit um Beeinflussung der Interferenzen. Beim Beaming übrigens auch.

Styropor durfte tatsächlich bereits hart genug sein, und man kann die Oberfläche ja auch lackieren, besser wohl, man wird das aus optischen Gründen freiwillig tun (endlich mal ne sinnvolle Verwendung für PU-Acryllack aus dem Baumarkt...). Und es hat den Vorteil einer sehr geringen Masse.

Nicht zuletzt wegen seiner akustischen "Härte" ist Styropor ja z.B. auch als Dämmaterial für Lautsprecherboxen denkbar ungeeignet - und das kommt uns hier zupass.
LG

Beate

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2711
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 265 Mal
Danksagung erhalten: 170 Mal

Re: Deeflex system

#92

Beitrag von hatta » 22.12.2015, 12:29

Lackiert sind die Halbkugeln bereits, aber nur auf der Hinterseite, die man durch das Front Grill sehen kann.
Also passt das mit der Härte (dance a) :badgrin:
Gruß
Harald

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10155
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 248 Mal
Danksagung erhalten: 406 Mal

Re: Deeflex system

#93

Beitrag von capricky » 22.12.2015, 15:44

Das ist der korrekte Lack: http://www.ennemoser.com/th8.html

Gönnt ich was, es ist schließlich Weihnachten! ...süßer die Kassen nie klingen... (dance a)

Aber Achtung, die reflektieren auf eure Brieftaschen, der eine oder andere könnte anschließend etwas gebeugt wirken ... :badgrin:

capricky

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2711
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 265 Mal
Danksagung erhalten: 170 Mal

Re: Deeflex system

#94

Beitrag von hatta » 22.12.2015, 16:05

:lol: :lol: :lol: ich krieg mich nichtmehr ein :badgrin:
Gruß
Harald

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1453
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 167 Mal
Kontaktdaten:

Re: Deeflex system

#95

Beitrag von kehrdesign » 22.12.2015, 17:36

Lach nicht,
die esoterisch angehauchten Freaks, denen man so ziemlich alles verkaufen kann, wenn es nur teuer genug ist und die Ausgabe weh tut, gibt's auch unter Gitarrenbauern, und anscheinend nicht zu knapp. 8)
Um etwas zu verhindern finden sich immer Gründe, um etwas zu erreichen findet man Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5121
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 182 Mal

Re: Deeflex system

#96

Beitrag von bea » 22.12.2015, 18:03

capricky hat geschrieben:Das ist der korrekte Lack:...
... ach ja, der C37 Typ... Gibbed den auch noch...

Hatte wohl zu viel Cs-37 unter dem Kopfkissen...
LG

Beate

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2711
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 265 Mal
Danksagung erhalten: 170 Mal

Re: Deeflex system

#97

Beitrag von hatta » 22.12.2015, 18:46

kehrdesign hat geschrieben:Lach nicht,
die esoterisch angehauchten Freaks, denen man so ziemlich alles verkaufen kann, wenn es nur teuer genug ist und die Ausgabe weh tut, gibt's auch unter Gitarrenbauern, und anscheinend nicht zu knapp. 8)
Deswegen werden alle meine selbstgebauten die noch anstehen auch mit dem nitrocelulose klanglack behandelt wie mein erstlingswerk (whistle)
Die klingt nur so gut weil ich nitrolack (das billigste was ich im gesamten farbenfachhandel gefunden habe) genommen hab, das hat mir einer erklärt, der ganz toll gitarre spielen kann :badgrin: :roll:
Gruß
Harald

gamelan
Neues Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 17.12.2015, 12:20

Re: Deeflex system

#98

Beitrag von gamelan » 25.12.2015, 12:11

hatta hat geschrieben:
kehrdesign hat geschrieben:... das hat mir einer erklärt, der ganz toll gitarre spielen kann ...
Diese Umwegelemente haben ein Problem, dass sie nämlich immer irgendwie was verändern, aber man nicht weiss was wieviel. Die Erfindungshöhe - weil nach dem angeblichen "Patent" gefragt wurde - bei den Deeflex ist nachgerade Null. Die haben darauf wohl kein Patent angemeldet, sondern ein Geschmacksmuster erhalten. Das Geschmacksmuster haben sie erhalten, aber das Patent nur angemeldet, aber kaum erhalten. Weil vermutlich für eropäische Verhältnisse die sogenannte "Erfindungshöhe" schlicht fehlt.

Geschmacksmuster ist in etwa sowas wie die spezielle Form und Größe von Gummibärchen.

Folgerichtig liest sich die Hersteller-Beschreibung des Produkts für einen Techniker auch eher wie ein Eintrag im Poesiealbum.

Fast richtig macht man sowas wie JBL mit dem sogenannten POTATO MASHER (Typ HL 87 / 88, http://lansingheritage.org/images/jbl/c ... /page5.jpg), es gab auch erfolgreiche Versuche mit schlitzförmigen Schallwandausschnitten von ALTEC. Eine Alternative ist, die Boxen einfach auf einem stabil stehenden Ständer in Ohrhöhe zu montieren (Achtung! Patent ist beantragt.).

Ein Nebeneffekt ist, dass, sofern die jeweiligen Fummeleien überhaupt eine Wirkung haben, sich der sound dadurch drastisch ändern sollte. Auf der einen Seite nutzt man ausgesprochene Gitarrenlautsprecher für einen bestimmten sound, den ein HiFi-Liebhaber nur "krank" nennen würde. Dann probiert man doch etwas unsortiert daran herum, weil es einem als Musiker auch wieder nicht gefällt ... bis es einem halbwegs gefällt, oder wenigstens ein Symptom der super-veralteten Technologie dieser Lautsprecher halbwegs geheilt ist.

Also wenn dann richtig. Also mit Mitteltöner so um 13cm Durchmesser. Die gibt's heute dank Neodym auch billig mit sehr hohem Wirkungsgrad, welcher den üblichen 30ern kaum nachsteht. Dann sagt man der sound stimmt nicht ... tja, was will man denn? Jedenfalls bekommt man Mitteltöner moderner Bauart auch mit brutaler "Zerre" nicht kaputt. Da brennt dann eher der größere Tieftöner durch: die Mitten liegen durchaus bei nur einem hundertstel des gesamten Leistungsbedarfs.

Ein üblicher Hornhochtöner bringt sicher nichts. Die sind meist derart übel, da darf ich gar nicht anfangen aufzuzählen, was mit denen alles kaputt ist. Was geht sind große "amtliche" Hörner a la JBL biradial (https://www.jblpro.com/pages/pub/components/2380a.pdf) mit großem Abstrahwinkel 90°x45, wenn Du jemanden findest, der den Mut hat die ab ca. 1.5kiloHertz einzusetzen, und Dir die Frequenzweiche entwickelt. Diese Teile sind recht häufig als - für stereo-Leute unattraktive - Einzelstücke zu lächerlichen Preisen zu haben. Schade nur, dass die bis über 130Phon ziemlich "clean" bleiben ...

Kurzum, wenn man seine Lautsprecher wegen ihres typischen Gitarren-sounds schätzt, sollte man tunlichst auf Versuche mit Deeflex etc verzichten. Sobald das nämlich funktioniert, war's das mit dem spezi-sound gewesen. Funktioniert es nicht (so richtig, sondern nur irgendwie) , kann man es sich auch sparen. Es wäre an der Zeit, sich die "eigentliche" Funktion eines Gitarrenlautsprechers nochmal neu zu überlegen.

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2711
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 265 Mal
Danksagung erhalten: 170 Mal

Re: Deeflex system

#99

Beitrag von hatta » 25.12.2015, 17:44

Warum denn so negativ? (think)

Der sound des gitarristen auf unsrer weihnachtsfeier hat sich durch das deeflexx system erheblich verbessert.
Er hat mirzuliebe (und zum schaden meines chef's der direkt 6 meter vor dem amp gesessen ist) mal das plexi teil für einen song weg gelassen. :shock:

Wenn er das deeflexx davor hatte, konnte man ihn überall sogar im ersten stock (2 stöckiges gebäude nach oben hin offen, also ohne durchgehende decke) super und annähernd gleich gut hören. Der amp war nicht abmikrofoniert!!!!!!

Als ohne gespielt hat, hat es meinem chef die ohren abgeföhnt und man konnte die gitarre nur in einem begrenzten bereich vor dem amp gut hören.
Außerhalb dieses bereiches hat die gitarre total wie mulm geklungen und ging total unter. Selbst der gitarrist hatte sehr große mühe, sich selbst zu hören. (Er stand ca. 1m vor und 1m rechts neben dem amp, einer 50W combo mit 2x12 speakern)

Der gitarrensound wurde insgesamt etwas wärmer durch das deeflexx, das dürfte das was du schreibst bestätigen, dass der sound vom speaker leicht verändert wurde.
Im gesamten war der sound aber viel besser!!!

Da könnte man dann auch sagen: wozu spielst du über nen bestimmten speaker und microfonierst in in einer entsprechenden position ab, dass nur die schneidend hohen frequenzen über die pa kommen?

Das deeflexx dürfte meiner meinung noch bewirken, dass sich alle vom speaker abgestrahlten frequenzen gleichmäßig verteilen und mischen. Somit klingt es weder schrill noch zu bass lastig / nach mulm.

Just my 2 cents!

Heute abend oder morgen wird meine 4x12 fertig mit den greenbacks und styroporkugeln bestückt, dann heist es mal testen (dance a)
Gruß
Harald

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10155
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 248 Mal
Danksagung erhalten: 406 Mal

Re: Deeflex system

#100

Beitrag von capricky » 25.12.2015, 18:12

gamelan hat geschrieben:...

Kurzum, wenn man seine Lautsprecher wegen ihres typischen Gitarren-sounds schätzt, sollte man tunlichst auf Versuche mit Deeflex etc verzichten. Sobald das nämlich funktioniert, war's das mit dem spezi-sound gewesen. Funktioniert es nicht (so richtig, sondern nur irgendwie) , kann man es sich auch sparen. Es wäre an der Zeit, sich die "eigentliche" Funktion eines Gitarrenlautsprechers nochmal neu zu überlegen.
Also ich weiß nicht, während ich bei der Gebrauchsmuster und Patentanmeldugsgeschichte noch ganz dabei bin, sind die Einlassungen zu Gitarrenlautsprechern und deren Sound nach "Entbeamung" auf welche Art auch immer sehr fragwürdig, weil sie meiner und auch allgemeiner Erfahrung widersprechen... (think)

capricky

Antworten

Zurück zu „Boxenbau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste