Kleine und leicht Bassbox für den Junior

Lautsprecher-Boxen Selbstbau
Antworten
JJ White
Neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 20.01.2019, 18:34
Wohnort: Dresden

Kleine und leicht Bassbox für den Junior

#1

Beitrag von JJ White » 01.02.2019, 20:21

Hallo Leute,

mein Jüngster (12 Jahre) spielt/ lernt seit 2 Jahren EBass an seiner Schule. Für zu Hause hat er einen TC Electronic HB 250 und eine 1x15" Box von Hartke. Außerdem hat er noch einen Combo von Axl (70 Watt, 12")

Gestern hat er sich zum ersten mal mit seinen Freunden zum gemeinsamen "Rocken" getroffen. Er hat nur seinen EBass mitgenommen und die dortige "Hifi-Anlage" genutzt. Sie hatten wohl alle einen riesen Spass und Smoke on the Water hat sich auf der Handy Aufnahme
schon ganz gut angehört. Er hat aber rumgenölt das der Bass kaum zu hören war.

Ich würde ihm gerne sein eigenes Equipment mitgeben. Die Hartke Box mit dem Head von TC ist mir aber zu groß und zu schwer und wahrscheinlich auch zu laut. Der Axl Amp würde gehen, bringt aber auch 16 kg auf die Waage. Also nichts was er selber tragen könnte. Ich bin jetzt am überlegen den TC und ein kleine Bassbox wäre eigentlich optimal für dieses gemeinsame Üben mit den Kumpels. Wenn mann beim großen T aber kuckt ist man da auch schon bei 14 kg (Eden EX-112) oder auch mehr für eine kleine Bassbox.

Ich würde gerne selber bauen, z.B. mit einem Celestion BL10-100x wiegt 2,5 kg oder der einem Eminence Beta-10A plus Birkensperrholz sollte sich unter 10 kg machen lassen.

Hat schon jemand Erfahrungen mit den beiden Chassis oder gibt es auch andere Empfehlungen?

Grüße
JJ

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5346
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 220 Mal

Re: Kleine und leicht Bassbox für den Junior

#2

Beitrag von bea » 01.02.2019, 21:00

Falls Kaufen doch ne Option sein sollte: FMC, macht wirklich gute Boxen in allen Größen für nen fairen Kurs: https://fmc-audio.jimdo.com/
Auch leichte.
Und verkauft Dir ggf auch mal ein loses Chassis..

Der Eminence Beta 10 ist zwar ein netter Lautsprecher (ich hab einen im Fundus), aber wenn die Jungs rocken wollen, bist Du mit einem 12er besser bedient. Einstiegsklasse ist da ein TL806-Nachbau mit einem Eminence Beta-12 oder Delta-12, oder Oberton 12L300. Die Box aus 15mm Pappelsperrholz. Leicht wird es nur mit dem Beta - der ist leichter als manche (nicht alle) Chassis mit Neodymmagneten Amtlich ist natürlich vor allem der Oberton, weil er ein Klon des EV12L ist, der da eigentlich reingehört. Druck machen alle drei, gut klingen tut der Beta auch.

Und wenn Du doch den Beta-10 haben möchtest: der braucht die gleiche Kiste, halt mit nem kleineren Ausschnitt für die Lautsprecher.
LG

Beate

JJ White
Neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 20.01.2019, 18:34
Wohnort: Dresden

Re: Kleine und leicht Bassbox für den Junior

#3

Beitrag von JJ White » 01.02.2019, 23:15

Hallo Beate,
danke für den Tip wie gesagt die anderen spielen über einen Stereoanlage und wenn Du meinst da würde der 10" nicht reichen? Dann würde ich Richtung 12" vor allem, wenn die Box gleich groß ist. Könntest Du mir sagen wo ich die Pläne für die Box bekomme?

Grüße
JJ

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5346
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 220 Mal

Re: Kleine und leicht Bassbox für den Junior

#4

Beitrag von bea » 01.02.2019, 23:22

http://kelterbaum.de/pic/EV-TL806_Bauplan.pdf

Die anderen werden schon auch noch aufrüsten. Spätestens, wenn die Stereoanlage neue Boxen braucht.... also bald.

Ach so: Namen draufschreiben. Equipment markieren. Meinen beiden Zwillingen ist einiges von meinem Zeugs abhanden gekommen....

(Ach so: mit dem Delta12, dem Oberton und mit dem EV taugt die Box auch als Gitarrenbox. Der Beta kann außer Bass "nur" Jazzgitarre und Keyboard)

HIer noch die leichte Luxusversion (wegen des teueren Lautsprechers):

https://www.youtube.com/watch?v=5qIOb2RUCWk
LG

Beate

JJ White
Neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 20.01.2019, 18:34
Wohnort: Dresden

Re: Kleine und leicht Bassbox für den Junior

#5

Beitrag von JJ White » 01.02.2019, 23:51

Hast Du eine Vorstellung wie schwer die Box aus 15mm Birken- oder Pappelsperrholz wird?

Grüße
JJ

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5346
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 220 Mal

Re: Kleine und leicht Bassbox für den Junior

#6

Beitrag von bea » 02.02.2019, 01:33

12mm Birke wird ein klein wenig schwerer als 15mm Pappel. Mit leichtem Neodymlautsprecher (Eminence Deltalite 2515 oder Kappalite 3015) so um die 16 kg. Mit Oberton 15L400 so um die 20, und mit EV15L 22. Box so um die 80-90l.
Die Kisten sind viel sperriger als die TL806. So sehr ich meine 15er mag, wenn ich nochmal neu anfangen würde, würde ich wohl eher 12er spielen.

So ginge das notfalls ja auch:

Bild
LG

Beate

JJ White
Neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 20.01.2019, 18:34
Wohnort: Dresden

Re: Kleine und leicht Bassbox für den Junior

#7

Beitrag von JJ White » 02.02.2019, 11:24

Wie gesagt eine Große Besteck hat er. Die Hartke 15", die würde ich gerne noch irgendwann mit einer 2x 10" ergänzen, wenn ich eine gebrauchte zu einen vernünftigen Preis finde. Jetzt geht es halt nur um etwas leichtes für das o.a. Üben mit den Kumpels. Heute werden ich Ihm den Axl 70 Watt Basscombo (16kg) mitgeben. Mal sehen wie ihm der gefällt.

Ich habe mal eine Abschätzung mit den verschieden Lautsprechern und dem TL 806 Gehäuse gemacht und komme im günstigsten Fall mit 12mm Birkensperholz auf knapp 9kg. Da habe ich aber Farbe, Kleber, Schrauben und Anschlußterminal noch nicht berücksichtigt. Da bin wahrscheinlich dann bei ca 10kg - 11kg. Ich dachte ich komme so Richtung 8 kg wie die Trace Elliot 110 und etwas günstiger als 340,- €.

Da muss ich nochmal drauf rum denken.

Grüße
JJ

PS: Oder er steigt auf Blockflötte um. 8-))

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5346
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 220 Mal

Re: Kleine und leicht Bassbox für den Junior

#8

Beitrag von bea » 02.02.2019, 11:48

Da sollst Du nochmal stöbern - hier gab es mal einen Bauthread für eine leichte 112.
Anschlussterinal könnte man auch aus 2mm Flugzeugsperrholz machen, oder das Sperrholz an der Stelle ausdünnen. Dann dürfte das weitgehend gewichtsneutral sein.

Eine Alternative könnte vielleicht 6mm Sperrholz mit Aussteifungen sein. Oder - bei leichten Abstrichen an den Klang und auch an die Optik - FiTa-Leimholz mit ein paar Querstreben. Hab ich mal gebaut, geht als Gitarrenbox prima und als Bassbox immer noch brauchbar.
War übrigens ein ausgesteifter Würfel mit Ports an der Rückseite - 3 Löcher mit zur den 18 mm passendem Durchmesser in einer Ecke, dient gleichzeitig als Griff.
LG

Beate

JJ White
Neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 20.01.2019, 18:34
Wohnort: Dresden

Re: Kleine und leicht Bassbox für den Junior

#9

Beitrag von JJ White » 02.02.2019, 12:42

Hallo Beate,
ich habe es noch mit 10mm Okume abgeschätzt da komme ich auf 6,2 kg (LS + Holz). Wenn Du denkst 10mm plus Verstärkung ist zwar nicht optimal sollte aber reichen. Die Verstärkung im Bauplan der TL 806 sind aus meiner Sicht eher auch nicht so optimal gesetzt.
Die viereckigen Ports kann ich doch durch dreieckige Port mit der gleichen Länge und Fläche ersetzen? Okume kenne ich vom Bootsbau lässt sich gut verarbeiten und hat eine schöne Oberfläche.
Ich denke so werde ich vorgehen.

Grüße
JJ

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5346
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 220 Mal

Re: Kleine und leicht Bassbox für den Junior

#10

Beitrag von bea » 02.02.2019, 14:57

JJ White hat geschrieben:
02.02.2019, 12:42
Die viereckigen Ports kann ich doch durch dreieckige Port mit der gleichen Länge und Fläche ersetzen?
Grundsätzlich ja. Aber ganz exakt kann man das nicht sagen, weil ja die Mündungsöffnung eine Kompensation erfordert. Auf der anderen Seite würde ich die Portöffnungen gleich groß machen und sie verschließbar machen. Dann kann man die ja recht hohe Abstimmfrequenz in sinnvollen Stufen erniedrigen und die Box etwas auf den Raum und die Aufstellung anpassen. Bewährt sich in meiner (gekauften) 115; ich habe fast immer einen Port zu und mag die zwar schlankere, aber definierter klingende Abstimmung.
LG

Beate

JJ White
Neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 20.01.2019, 18:34
Wohnort: Dresden

Re: Kleine und leicht Bassbox für den Junior

#11

Beitrag von JJ White » 03.02.2019, 10:01

Also das ist der Plan:
- TL 806 aus 12mm Pappel (Okume ist schlecht zu kriegen)
- Vier dreieckige Ports in die jeweilige Ecke, die bei Bedarf geschlossen werden können
- Schallwand angeschraubt, damit unterschiedliche Chassis verwendet werden können
jetzt muss es nur noch wärmer werden; die ungeheizte Garage ist die Werkstatt.

Vielen Dank Beate für die tollen Informationen
Ich werde wieder Posten, wenn los geht.

Grüße
JJ

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5346
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 220 Mal

Re: Kleine und leicht Bassbox für den Junior

#12

Beitrag von bea » 03.02.2019, 11:06

Gern geschehen. Denn mal viel Spaß.
LG

Beate

Antworten

Zurück zu „Boxenbau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast