Mikro-Preamp

Amp / Effektgeräte selbst bauen oder reparieren
Antworten
Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 2027
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 403 Mal
Danksagung erhalten: 380 Mal

Mikro-Preamp

#1

Beitrag von Drifter » 11.02.2021, 23:01

Ich hab in den letzten Tagen die Akustische auf die Seite gelegt und mal wieder die an den E-Gitarren gespielt. Und da hab ich ein kleines Problem.

Aufbau: Mikro ins Mischpult, von da in in eine aktive Monitorbox (Wedge am Boden). Die Gitarre geht entweder über ein kleines Multieffektgerät ebenfalls ins Mischpult oder aber in einen Vox VT15 (Memo: da könnt ich noch einen Switch dazwischenhängen!!).

Als Mikro verwende ich ein Sure SM 58.

An sich würde die Lautstärke der Gitarre mehr als ausreichen, da wären, egal ob Mischpult oder Amp genug Reserven da, nicht aber beim Mikro. Gibt es da die Möglichkeit, das mit einem Preamp zu verbessern, oder lieg ich da komplett falsch?

Wenn ja, ich hab vor einiger Zeit ein solches Kastl von Musikding https://www.musikding.de/Das-Lineal-Booster-Bausatz gebaut, für die Klampfe ist das toll geeignet, da es wirklich nur verstärkt und den Klang unverändert lässt. Kann man das für XLR Ein- und Ausgänge umbauen? Wenn ja, kann das jemanden einen absoluten Laien verständlich erklären, wie? Oder gibt es da andere Alternativen?

Mal Dank im Voraus

lG

Norbert

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 2011
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 492 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mikro-Preamp

#2

Beitrag von jhg » 11.02.2021, 23:16

Hallo Norbert,

da sollte aber beim Mischpult irgendwas nicht stimmen. Die SM 58 machen jetzt keinen so geringen Pegel. Das sollte sich mit dem normalen Gain alles einstellen lassen. Gibt es vielleicht am Kanalzug einen Umschalter von Mic auf Line, der dann falsch steht? Einfach mal im Solo schauen, was da das VU Meter sagt. Wenn da kein Pegel ist, stimmt was nicht.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor jhg für den Beitrag:
Drifter

Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 2027
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 403 Mal
Danksagung erhalten: 380 Mal

Re: Mikro-Preamp

#3

Beitrag von Drifter » 11.02.2021, 23:51

Auf die Schnelle (weil Licht und vor allem Verständnis für Lärmentwicklung Mangelware ist):

Am Gain ging tatsächlich noch was, ich glaube aber, dass das Geheimnis in der Kombination Monitorausgang und PFL Taste schlummert. Da ich das jetzt nur mit Kopfhörer probiert habe und nicht mit der Monitorbox, kann ich jetzt noch nix sagen, das schaue ich mir morgen genauer an.

@jhg Vielen Dank! Eine Umschaltung Mic/Line hat mein Mischpult gar nicht, wird nur über den Gain geregelt.

lG

Norbert

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2293
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 320 Mal
Danksagung erhalten: 621 Mal

Re: Mikro-Preamp

#4

Beitrag von Rallinger » 12.02.2021, 07:32

Ich bin da bei @jhg - das SM58 gilt nicht umsonst als DAS klassische Gesangsmikrofon. Das Ding hat durchaus seine Macken, aber Pegelprobleme zählen m.E. nach nicht dazu.

Aber um deine Frage zu beantworten: Für den Umbau deines Preamps auf XLR könntest du dir mal dieses Teil ansehen: https://diy.thcustom.com/shop/balanced- ... iver-v1-0/
Damit hast du schon mal einen XLR out, das wäre zumindest die halbe Miete.

Wie einfach sich der Eingang deines Preamps auf ein symmetrisches Signal umbauen lässt kann ich nicht beurteilen. Das heißt zwar nicht viel, ist aber schon mal ein Indiz dafür dass es nicht ganz simpel ist. :roll:

Von daher würde ich mir an deiner Stelle überlegen ob ich mir nicht einfach einen Mikrofonpreamp hole. Die meisten lassen sich ja auch als Kopfhörerverstärker nutzen und haben damit mehr als einen Usecase. Und fürn Fuffie kriegst du sogar welche mit Röhre drin (damit deine Stimme ordentlich röhrt ... :lol: )

Benutzeravatar
Janis
Ober-Fräser
Beiträge: 562
Registriert: 16.04.2020, 11:05
Hat sich bedankt: 93 Mal
Danksagung erhalten: 204 Mal

Re: Mikro-Preamp

#5

Beitrag von Janis » 12.02.2021, 08:28

Ich würde auch eher auf den Mixer tippen und dort schauen. Ein intaktes 58 spuckt genug aus.
Drifter hat geschrieben:
11.02.2021, 23:51

Am Gain ging tatsächlich noch was, ich glaube aber, dass das Geheimnis in der Kombination Monitorausgang und PFL Taste schlummert. Da ich das jetzt nur mit Kopfhörer probiert habe und nicht mit der Monitorbox, kann ich jetzt noch nix sagen, das schaue ich mir morgen genauer an.

Wie gehst du denn auf den Monitor? Wenn das als Cue-weg geschaltet ist und nicht über den Main geht, dann müsste es irgendwo einen send-Poti geben im Mikrofonkanal. Der sollte dann auf PFL stehen, damit der fader ihn nicht beeinflusst. Den Kopfhörer kann man meist auch umschalten, also cue oder Main.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Janis für den Beitrag:
Drifter
Viele Grüße,
Jan

Benutzeravatar
jonneck
Halsbauer
Beiträge: 432
Registriert: 23.03.2020, 09:35
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Mikro-Preamp

#6

Beitrag von jonneck » 12.02.2021, 09:30

Mach doch mal ein Photo von Deinen Mixereinstellungen und wie das Zeugs angeschlossen ist.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor jonneck für den Beitrag:
Drifter
Gruß

Frank

Handwerk ist Pfusch, aber gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre...…

Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 2027
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 403 Mal
Danksagung erhalten: 380 Mal

Re: Mikro-Preamp

#7

Beitrag von Drifter » 12.02.2021, 16:50

Ich hab es gerade ausprobiert, also warum ich den Gain nicht höher gefahren bin... (think) Keine Ahnung. War gar nicht viel notwendig, jetzt pfeifft es.

Vielen Dank für die Hilfe!

lG

Norbert

Antworten

Zurück zu „Amp-/Effektgerätebau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste