Der "PANIK" Amp

Amp / Effektgeräte selbst bauen oder reparieren
Antworten
Benutzeravatar
bigbluecoconut
Planer
Beiträge: 73
Registriert: 25.07.2017, 23:17
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Der "PANIK" Amp

#1

Beitrag von bigbluecoconut » 24.09.2019, 15:51

Ich habe ein klitzekleines Problem...
Im Juli habe ich begonnen eine Gitarre fürs Patenkind zu bauen (zum 18.). Sollte eine Überraschung werden.
https://www.gitarrebassbau.de/viewtopic.php?f=6&t=8440
Nächste Woche ist die Deadline bzw. Geburtstag :D

Nun zum Problem:
Vorgestern schickt mir sein Vater ein Foto einer frisch gekauften Gibson LP Studio in den Händen des Sohnemanns.
Die Überraschung war groß, nur für mich. :cry:

Nach längeren Überlegen kam ich zum Schluss, noch ne Gitarre wäre doof, und was wäre die ideale Alternative?
Genau, ein AMP dazu.
Der zu beschenkende besitzt zwar schon einen Fender Mustang II, welcher meiner Meinung nach k***e klingt (hab selber einen).
Deshalb wär ein einfacher analoger AMP dazu nicht schlecht.
Kleines Problem halt, muss bis nächste Woche fertig sein... (dance a)

Also Machbarkeitsstudie gemacht, bzw. Grabbelkiste untersucht, fazit;

Netzteil: 25V-0-25V 100W Ringkern vorhanden, Elkos + Dioden auch.

Preamp: Dieser muss noch gemacht werden, Bauteile sind alle vorhanden: https://sound-au.com/project27.htm

Endstufe: Class D Platinen en masse vorhanden, müssen nur bestückt werden.

Holz: Genug für Mehrere AMPS 8)

Tolex/Leder/Stoff: Heute gekauft

Treiber: Der fehlt noch, aber ich werde mal den Deltalite 2512 ii von meinem Bass combo verbauen.

Hier eine provisorische Skizze meiner Idee:
Skizze.png
Wünscht mir Glück ;)


Benutzeravatar
bigbluecoconut
Planer
Beiträge: 73
Registriert: 25.07.2017, 23:17
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Der "PANIK" Amp

#3

Beitrag von bigbluecoconut » 05.10.2019, 16:06

SO!
Panik vorbei.
Bin gerade fertig geworden, morgen wird geliefert. (dance a)
Habe beim bauen leider wenig Fotos gemacht.
Den Preamp habe ich neu entworfen, soll heißen einen Tube-Screamer overdrive hinzugefügt, und ein Hallgerät ähnlich "Box of Hall".
Bin sehr zufrieden mit dem Sound, nur der "Tone" Regler beim Hall bewirkt eher wenig, und der
"Tube Screamer" rauscht ein wenig. (gut, das ist je nach overdrive-gain normal).
Der kleine wiegt gerade mal 10,5 Kg, misst 46 x 36 x 26 cm, und kann seehhhr laut (mein Fender Mustang II liegt heulend in der Ecke) :lol:

Wahrscheinlich baue ich mir noch einen für mich selbst... :badgrin:

Die wenigen Baufotos:

Preamp Platine, natürlich alles SMD
IMG_20190927_145150.jpg
Prototyp vom "Bedienfeld"
IMG_20190930_142521.jpg
Kunstleder ist nicht Tolex, innenkanten bespannen ist fast unmöglich, mann war das ein Krampf :evil:
IMG_20190928_113143.jpg
Fertig bespannte Box aus 12mm Birkenmultiplex
IMG_20190928_131714.jpg
Knöpfe aus Ahorn und Padoukresten
Knobs.JPG
Und hier der fertige AMP:
AMP_Front.JPG
AMP.JPG
AMP_Top.JPG
AMP_Back.JPG
Ps. Gibts keinen AMP-Schnellbau-Wettbewerb? 8)
MfG
David

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3437
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 528 Mal
Danksagung erhalten: 388 Mal

Re: Der "PANIK" Amp

#4

Beitrag von hatta » 05.10.2019, 17:08

FETT (clap3)
Sieht richtig gut aus :)
Gruß
Harald

Benutzeravatar
thoto
Luthier
Beiträge: 2664
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 300 Mal
Danksagung erhalten: 297 Mal

Re: Der "PANIK" Amp

#5

Beitrag von thoto » 05.10.2019, 17:17

Cooles Teil. Hast du Samples?


Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 1804
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 348 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal

Re: Der "PANIK" Amp

#7

Beitrag von Drifter » 05.10.2019, 22:59

Sauber!

Die Kanalumschaltung kann nur über den Kippschalter vorgenommen werden oder ginge das auch per Fußschalter?

lG

Norbert

Benutzeravatar
bigbluecoconut
Planer
Beiträge: 73
Registriert: 25.07.2017, 23:17
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Der "PANIK" Amp

#8

Beitrag von bigbluecoconut » 06.10.2019, 10:55

Nö leider nur über Kippschalter.
Und für Samples hatte ich leider keine Zeit + ist mein Gitarrenspiel eher bescheiden (whistle)

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3437
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 528 Mal
Danksagung erhalten: 388 Mal

Re: Der "PANIK" Amp

#9

Beitrag von hatta » 06.10.2019, 13:02

bigbluecoconut hat geschrieben:
06.10.2019, 10:55
Nö leider nur über Kippschalter.
Und für Samples hatte ich leider keine Zeit + ist mein Gitarrenspiel eher bescheiden (whistle)
Schade ...
Bescheidenes Gitarrenspiel gibt es nicht! Siehe Bild:
Dateianhänge
69818911_10157863612874260_5305151893306081280_n.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor hatta für den Beitrag (Insgesamt 3):
micha70PoldiDrifter
Gruß
Harald

Benutzeravatar
Rallinger
Zargenbieger
Beiträge: 2160
Registriert: 27.02.2017, 12:05
Wohnort: Gröbenzell
Hat sich bedankt: 298 Mal
Danksagung erhalten: 563 Mal

Re: Der "PANIK" Amp

#10

Beitrag von Rallinger » 06.10.2019, 14:13

Respekt, der Amp schaut echt klasse aus. Sehr edel und sauber verarbeitet. Aber der Burner sind für mich die Potiknöpfe. Wie hast du denn die feinen Linien da drauf gekriegt? Sind das Inlays?

Benutzeravatar
cabriolet
Ober-Fräser
Beiträge: 849
Registriert: 12.09.2018, 09:50
Wohnort: Wetzlar
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 272 Mal

Re: Der "PANIK" Amp

#11

Beitrag von cabriolet » 06.10.2019, 14:22

Wow, schickes Teil!

Deine Preamp-Platine sieht durch das viele verbliebene Kupfer ein wenig ungewöhnlich aus, hast du die gefräst (anstatt "gedruckt" oder geätzt)? Habe ich bei Einzelstücken schon gemacht, aber von Hand geführt, sieht dann natürlich nicht so sauber aus.

Gruß
Markus
Bauprojekte: Die "Couch-Gitarre"
und natürlich die aktuellen Wettbewerbsgitarren: Noch so´n hohles Ding: Die kleine Schwester
und Simplex

Die Wettbewerbsgitarre 2018/2019:
Das hohle Ding aus dem Baumarkt: Baubericht und Galerie

Benutzeravatar
bigbluecoconut
Planer
Beiträge: 73
Registriert: 25.07.2017, 23:17
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Der "PANIK" Amp

#12

Beitrag von bigbluecoconut » 06.10.2019, 22:10

Danke fürs Lob Leute, freut mich echt :D
@cabriolet Jup die ist gefräst.
Das übrige Kupfer ist eine Massefläche einfach um Zeit und Fräser-Lebenszeit zu sparen.
geht einfach zig mal schneller wie Ätzen. ca 10 min um die Fräse einzurichten, danach kanns je nach Größe und "clearance"
auch mehr als eine Stunde dauern, aber das ist ja nicht meine Zeit ;) .
@Rallinger Die Linien sind nur 0,6mm Fräsungen, gerade so tief um das Ahronfurnier zu durchdringen.
Der Amp wurde heute übergeben, ich weis nicht wer begeisterter war, der Beschenkte, oder sein Vater ^^.
In Kombination mit seiner neuen Gibson, klingt der AMP vor allem clean wahnsinnig genial.
MfG David

Benutzeravatar
12stringbassman
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5168
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 225 Mal
Danksagung erhalten: 186 Mal

Re: Der "PANIK" Amp

#13

Beitrag von 12stringbassman » 07.10.2019, 09:17

Sehr, sehr schön! Respekt! (clap3) (clap3) (clap3)
"Denken ist wie googeln, nur krasser!"

Benutzeravatar
Gerhard
Moderator
Beiträge: 4880
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 317 Mal
Danksagung erhalten: 324 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der "PANIK" Amp

#14

Beitrag von Gerhard » 07.10.2019, 09:20

schick schick schick!

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1709
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 313 Mal
Danksagung erhalten: 217 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der "PANIK" Amp

#15

Beitrag von zappl » 07.10.2019, 09:34

Sieht sehr edel aus!

Antworten

Zurück zu „Amp-/Effektgerätebau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste