Problem mit Effekt-Bausatz

Amp / Effektgeräte selbst bauen oder reparieren
Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 956
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Problem mit Effekt-Bausatz

#1

Beitrag von Drifter » 22.10.2017, 10:33

Da ich schon schon ein paar Selbstbausätze ganz gut hinbekommen habe (v.a. im Modellbau), dachte ich mal, ich probiere mal ein Effektgerät (wieder mal) aus. Löterei war kein Problem, aber es funktioniert nicht.

Ausgeschaltet alles einwandfrei, wenn man dann aber auf den Knopf drückt, leuchtet zwar das rote LED, aber ausser einem leisen Pfeifen (unabhängig von der Einstellung des Potis!) kommt da gar nix. Ich hab mal sämtliche Anschlusskabeln überprüft, ebenso habe ich die Klinkenbuchsen ausserhalb des Gehäuses montiert, um einen Masseschluss auszuschließen (Wow, was für eine Wortkombination).

Jetzt fehlen mir ein bißchen die Ideen, wie es weitergehen könnte. Hat wer eine vielleicht?

Vielen Dank im Voraus und lG

Norbert
Dateianhänge
lineal_schalt.pdf
(373.75 KiB) 53-mal heruntergeladen
battwire.pdf
(176.97 KiB) 38-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10095
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 233 Mal
Danksagung erhalten: 387 Mal

Re: Problem mit Effekt-Bausatz

#2

Beitrag von capricky » 22.10.2017, 11:09

Fehlen da noch zwei Kondensatoren auf der Platine. C2 und C4?
Alle Widerstandswerte (Farbcode) auf Übereinstimmung mit dem Schaltplan überprüft?
Transistor "richtigrum" eingelötet?
Hot und ground/Masse an den Buchsen "richtigrum" angelötet?

capricky

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 956
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Problem mit Effekt-Bausatz

#3

Beitrag von Drifter » 22.10.2017, 11:24

C2 und C4 sind nicht bestückt, sind anscheinend nur für Verbesserungen da.
Die Widerstandswerte überprüf ich nochmal, die haben wir vorher ausgemessen, aber was weiß man.
Transistor ist auf einem Sockel gesteckt, den könnte ich umdrehen. Was würde passieren, wenn der falsch herum ist? (Wobei: "Bauch" vom Transistor ist mit dem "Bauch" auf der Platine ident)
Hot und ground: Ja, mehrmals überprüft, wobei das mein Favorit war.....

lG

Norbert

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10095
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 233 Mal
Danksagung erhalten: 387 Mal

Re: Problem mit Effekt-Bausatz

#4

Beitrag von capricky » 22.10.2017, 11:37

Mach mal noch nichts mit dem Transistor..., schreib mal wie der heißt!

capricky

edit: Vergiß es, ich habe den Schaltplan im PDF gefunden!

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10095
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 233 Mal
Danksagung erhalten: 387 Mal

Re: Problem mit Effekt-Bausatz

#5

Beitrag von capricky » 22.10.2017, 11:53

Transistor steckt richtig!
Dann such mal auf der Lötseite der Platine, ob da vielleicht eine versehentliche Lötzinnbrücke ist...

capricky

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4425
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 177 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal
Kontaktdaten:

Re: Problem mit Effekt-Bausatz

#6

Beitrag von Haddock » 22.10.2017, 12:17

Hallo,

ein Klassiker ist auch input und output am Schalter verwechselt.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 956
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Problem mit Effekt-Bausatz

#7

Beitrag von Drifter » 22.10.2017, 13:12

Bin gerade unterwegs. Lötbrücken hab ich aber überprüft, und sogar Ein- und Ausgang. Witzigerweise funkt da der Bypass, aber nicht der Effekt. Lg Norbert

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10095
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 233 Mal
Danksagung erhalten: 387 Mal

Re: Problem mit Effekt-Bausatz

#8

Beitrag von capricky » 22.10.2017, 19:06

Mess doch mal die Spannung am C (Kollektor) des Transistors gegen Masse. dort müsste etwa die halbe Betriebsspannung anliegen, also 4,5 bis 5 Volt.

capricky

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 956
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Problem mit Effekt-Bausatz

#9

Beitrag von Drifter » 22.10.2017, 19:09

Verdammt wo ist mein Messgerät. .... brauch wohl ein neues

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 956
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Problem mit Effekt-Bausatz

#10

Beitrag von Drifter » 24.10.2017, 06:09

Messgerät hab ich, komme aber erst morgen dazu....

LG
Norbert

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 956
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Problem mit Effekt-Bausatz

#11

Beitrag von Drifter » 24.10.2017, 20:35

Doch schon heute!

@capricky und @all:
Am Kollektor liegen 4,2 Volt an. Hat wer noch eine Idee?

LG Norbert

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5566
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Problem mit Effekt-Bausatz

#12

Beitrag von clonewood » 24.10.2017, 21:10

Irgendeine Drahtbrücke vergessen? Ich kenne den Bausatz nicht.

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 956
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Problem mit Effekt-Bausatz

#13

Beitrag von Drifter » 25.10.2017, 05:35

clonewood hat geschrieben:
24.10.2017, 21:10
Irgendeine Drahtbrücke vergessen? Ich kenne den Bausatz nicht.
Nein, da gibt es keine....

Auch der Fußschalter ist richtig drinnen.

LG Norbert

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10095
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 233 Mal
Danksagung erhalten: 387 Mal

Re: Problem mit Effekt-Bausatz

#14

Beitrag von capricky » 25.10.2017, 08:58

Hast Du schon mal alles nachgelötet? Vielleicht gibt es eine oder zwei kalte Lötstellen.

capricky

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 956
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Problem mit Effekt-Bausatz

#15

Beitrag von Drifter » 25.10.2017, 09:29

capricky hat geschrieben:
25.10.2017, 08:58
Hast Du schon mal alles nachgelötet? Vielleicht gibt es eine oder zwei kalte Lötstellen.

capricky
Jau, hab ich, eine war nicht nur kalt, sondern gar nicht vorhanden.

Na gut, schreiben wir es ab unter Verluste und bestellen einen neuen....
:(

lG

Norbert

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4425
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 177 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal
Kontaktdaten:

Re: Problem mit Effekt-Bausatz

#16

Beitrag von Haddock » 25.10.2017, 09:37

Hallo Norbert,

nicht aufgeben, Fehlessuche gehöhrt dazu ;) Also: mach mal gute Fotos von der Platine, unten und oben, sowie der Verdrahtung. Kannst Du das PDF des Bausatzes verlinken? Dann bastelst Du Dir eine Audio Probe, allgemein eine sehr gute Hompage.
audio_probe.gif
audio_probe.gif (4.75 KiB) 2122 mal betrachtet
Mit der kannst Du ausfindig machen bis wohin das Signal geht, oder welches Bauteil defekt ist. Die hat mir schon oftmals geholfen und bei einem solch kleinen Effekt ist das optimal zum üben.

Danach schauen wir weiter....

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 956
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Problem mit Effekt-Bausatz

#17

Beitrag von Drifter » 25.10.2017, 10:04

Haddock hat geschrieben:
25.10.2017, 09:37
Hallo Norbert,

nicht aufgeben, Fehlessuche gehöhrt dazu ;) Also: mach mal gute Fotos von der Platine, unten und oben, sowie der Verdrahtung. Kannst Du das PDF des Bausatzes verlinken? Dann bastelst Du die eine Audio Probe, algemain eine sehr gute Hompage.

audio_probe.gif

Mit der kannst Du ausfindig machen bis wohin das Signal geht, oder welches Bauteil defekt ist. Die hat mir schon oftmals geholfen und bei einem solch kleinen Effekt ist das optimal zum üben.

Danach schauen wir weiter....

Gruss
Urs
Warum kann man einen Artikel nur einmal liken!

Danke, das kann mir helfen!

Werde mich mal am Wochenende darum kümmern!

Danke, Danke, Danke

lG

Norbert

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 956
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Problem mit Effekt-Bausatz

#18

Beitrag von Drifter » 25.10.2017, 10:06

P.S. :
das PDF ist ganz oben verlinkt! Gleich unter den Fotos!

lG

Norbert

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10095
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 233 Mal
Danksagung erhalten: 387 Mal

Re: Problem mit Effekt-Bausatz

#19

Beitrag von capricky » 25.10.2017, 10:27

Früher hieß "audio probe" mal Signalverfolger. Ich dachte das Ding ist so banal das kennt doch eh jeder! :D

capricky

edi: was hast Du für Lötzinn verwendet, verbleites oder bleifrei?

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 956
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Problem mit Effekt-Bausatz

#20

Beitrag von Drifter » 25.10.2017, 10:54

capricky hat geschrieben:
25.10.2017, 10:27
Früher hieß "audio probe" mal Signalverfolger. Ich dachte das Ding ist so banal das kennt doch eh jeder! :D

capricky

edi: was hast Du für Lötzinn verwendet, verbleites oder bleifrei?
Ich bin kein Elektroniker, deswegen: nein, das kenn ich nicht. Hab nur ein paar elektronische Teile "für Dummies" zusammengebaut, die alle gefunkt haben. Und deswegen ist mir gerade auch selber eine Idee gekommen: bei dem allersten Teil, ein Chorus, ging der nur mit Batterie, weil das Ding unbedingt ein stabilisiertes Netzteil brauchte. Da ich bei dem Booster aber den Batterieclip gar nicht eingebaut habe, hab ich gar nicht überprüft, ob es nicht vielleicht daran liegt. Das kann ich noch überprüfen.

Ich denke, ich hab ein "umweltfreundliches" Lötzinn, muss ich nachschauen. Riecht anders als früher.....

lG

Norbert

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2679
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 258 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal

Re: Problem mit Effekt-Bausatz

#21

Beitrag von hatta » 25.10.2017, 11:58

Irgendwas ist da meist mit dem batterie clip. Da hattw ich auch schonmal n problem bei so einem bausatz.

Wenn sich das lötzinn auch nicht gut löten lässt (so wie ich es von bleifreiem kenne) dann taugt das maximal für die tonne.
Gruß
Harald

Benutzeravatar
hansg
Zargenbieger
Beiträge: 1000
Registriert: 23.04.2010, 15:41
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Problem mit Effekt-Bausatz

#22

Beitrag von hansg » 25.10.2017, 12:12

Drifter hat geschrieben:
22.10.2017, 10:33
Ausgeschaltet alles einwandfrei, wenn man dann aber auf den Knopf drückt, leuchtet zwar das rote LED, aber ausser einem leisen Pfeifen (unabhängig von der Einstellung des Potis!) kommt da gar nix. Norbert
Seltsam dass sich beim Betaetigen des Potis nichts aendert.
Das Poti regelt ja beim Zudrehen gegen Masse, und wenn es zugedreht ist duerfte dann eigentlich nichts mehr pfeifen.
Miss doch einmal (Durchgang/Ohm) ob bei eingeschaltetem Effekt eine Verbindung vom Mittleren Anschluss des Potis zum
gruenen Draht an der Ausgangsklinke besteht.

Gruss
Hans

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 956
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Problem mit Effekt-Bausatz

#23

Beitrag von Drifter » 25.10.2017, 12:20

Mach ich! Werde am Wochenende berichten!

lG

Norbert

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10095
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 233 Mal
Danksagung erhalten: 387 Mal

Re: Problem mit Effekt-Bausatz

#24

Beitrag von capricky » 25.10.2017, 12:54

Also wenn am Kollektor des Transistors 4,2V gemessen wird, dürfte Spannungstechnisch auch ohne Batterie mit dem Netzteil alles in Ordnung sein.
Vielleicht Eingang und Ausgang mal Anschlußkabelmäßig vertauschen... man weiß ja nie... ;)

Ansonsten ist das so ziemlich die einfachste Verstärkerstufe (auch vom Aufbau her), die man man mit einem Transistor basteln kann, da kann man eigentlich gar nichts verkehrt machen, es sei denn es war von Hause aus ein Bauelement defekt... es könnte nur der Transistor sein, die Widerstände wurden ja gemessen, die Kondensatoren auch?

capricky

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 956
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Problem mit Effekt-Bausatz

#25

Beitrag von Drifter » 25.10.2017, 13:04

capricky hat geschrieben:
25.10.2017, 12:54
Also wenn am Kollektor des Transistors 4,2V gemessen wird, dürfte Spannungstechnisch auch ohne Batterie mit dem Netzteil alles in Ordnung sein.
Vielleicht mal Eingang und Ausgang mal Anschlußkabelmäßig vertauschen... man weiß ja nie... ;)

Ansonsten ist das so ziemlich die einfachste Verstärkerstufe (auch vom Aufbau her), die man man mit einem Transistor basteln kann, da kann man eigentlich gar nichts verkehrt machen, es sei denn es war von Hause aus ein Bauelement defekt... es könnte nur der Transistor sein, die Widerstände wurden ja gemessen, die Kondensatoren auch?

capricky
Ein und Ausgang hab ich probiert, ist seltsamerweise der selbe Effekt! Die Kondensatoren hab ich nicht gemessen!

Wenn es das Netzteil nicht ist, bleibt eh nur mehr der Fußschalter, ich glaub ich hab noch einen daheim, den könnte ich ausprobieren.....

lG

Norbert

Antworten

Zurück zu „Amp-/Effektgerätebau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste