Egnater Tweaker Head Problem

Amp / Effektgeräte selbst bauen oder reparieren
Antworten
Benutzeravatar
Walterson
Ober-Fräser
Beiträge: 663
Registriert: 14.06.2011, 11:57
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Egnater Tweaker Head Problem

#1

Beitrag von Walterson » 05.09.2017, 21:13

Naben Zusammen,

folgende Erscheinung: der Amp klingt neuerdings komplett dumpf. Drehe ich das Treble Poti weiter auf, wird der Amp leiser!
Treble Poti linker Anschlag: üblich Lautstärke - nur halt ohne Höhen, Treble Poti rechter Anschllag: stille. (think)

Leider finde ich keinen Plan zu dem Amp. Hat jemand eine Idee für mich?
VG
Walterson

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9840
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 158 Mal
Danksagung erhalten: 303 Mal

Re: Egnater Tweaker Head Problem

#2

Beitrag von capricky » 05.09.2017, 21:31

Wahrscheinlich ist der zuständige Kondensator für die Höhen (etwa 470 - 560pF) defekt (elektrischer Schluß). Einen neuen mit entsprechender Spannungsfestigkeit (=/>400V) probieren!

capricky

Benutzeravatar
Walterson
Ober-Fräser
Beiträge: 663
Registriert: 14.06.2011, 11:57
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Egnater Tweaker Head Problem

#3

Beitrag von Walterson » 06.09.2017, 07:26

Gerade hab ich den Schaltplan wiedergefunden. Rund um das Treble Poti geht so einiges.... welcher Condensator könnte das wohl sein? Das Problem wirkt sich auf alle Einstellungen des US/AC/BRIT Schalters aus. C11? C10?
Dateianhänge
Egnater_Tweaker_15.pdf
(60.87 KiB) 51-mal heruntergeladen
VG
Walterson

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9840
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 158 Mal
Danksagung erhalten: 303 Mal

Re: Egnater Tweaker Head Problem

#4

Beitrag von capricky » 06.09.2017, 09:44

Pauschal gesehen, wäre es C10, das ist eine Standardbeschaltung von 75% aller Amps. Hier gibt es aber noch viel mehr "Gerödel", so dass es auch C11, die weitere Beschaltung um den Schalter, oder der Schalter selbst sein kann. Eventuell kann noch eine unsaubere Lötstelle, bzw. Zinnbrücke in dem Bereich die Ursache sein.

capricky

Antworten

Zurück zu „Amp-/Effektgerätebau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste