Jtm 45 sicherung fliegt

Amp / Effektgeräte selbst bauen oder reparieren
Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2515
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 213 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Jtm 45 sicherung fliegt

#76

Beitrag von hatta » 14.01.2017, 21:19

Jup, stimmt.
Allerdings ist die nicht in betrieb ...die steht seit ich da arbeite ohne irgend einen stecker drinnen rum...

Ich frag vorher mal meinen it spezi...der hat da sicher nix dagegen 8)
Gruß
Harald

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2515
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 213 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Jtm 45 sicherung fliegt

#77

Beitrag von hatta » 04.02.2017, 01:31

Jut... mit der usv scheint es besser zu sein, allerdings konnte ich noch nicht lange testen.


Dafür durfte ich wieder etwas rum spinnen (whistle)
Also da ich schon länger versuche den amp soundmäßig in eine gewisse richtung zu bringen, hab ich mal wieder etwas gelötet. (Na ich kanns ja sagen, es soll richtung marshall jtm50 blackflag gehen)

Den kathoden beypass von der V1 hab ich mal auf nen tipp hin verringert und zwar von 330uf auf 1uf.
Weiters wurde vor dem tone stack die kombi von 56k + 250pf auf 33k + 500pf ausgetauscht.

Das tut echt sehr gut! Endlich ist der bass kontrollierbar und kann mal weiter aufgedreht werden als null 8) .

Nun wurde mir noch mitgeteilt ich solle das "filtering" auf 32uf umstellen und zwar für mains (ist damit die hauptstromversorgung sprich der netz elko gemeint?), screens (schirmgitter der kt66 oder?) und PI (phasen inverter?)

Also der filter kondensator für die hauptstromversorgung (ist das der sogenannte netz elko??) ist 32/32uf und sitzt oben am chasis neben der gz34.
Der hängt also soweit ich das realisiere über pin 6 (nicht belegt) und weiters über einen widerstand an pin 4 (screen grid, also schirmgitter) sowie an der drossel und am AÜ.

Spätere marshall typen (auch der black flag) haben 2 dieser 32/32 uf elkos verbaut. (Einer im chasis)
Wozu der zweite da ist erschließt sich mir noch nicht. (Das ganze sinnerfassend zu verstehen, was was bewirkt ist einfach ein langer prozess, aber mit hilfe schaffe ich das sicher :) )

Anbei hänge ich mal einen layout plan mit dem zweiten elko. (Ja ein layout plan, der ist für öich persönlich irgendwie leichter verständlich als ein schaltplan :oops: )
Vielleicht kann mir das jemand verständlich erklären, was der zweite elko bewirkt?

Danke erstmal!
Gruß
Harald

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2515
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 213 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Jtm 45 sicherung fliegt

#78

Beitrag von hatta » 04.02.2017, 01:50

Bitte entschuldigt, wenn ich jetzt noch den versuch einer selbstbeantwortung unternehme.

Kann es sein, dass dieser zweite 32/32uf elko einfach deshalb separat ins gehäuse gesetzt wurde und dieser einerseits den 16uf kondensator beim widerstand von pin 6 von V2 ersetzt und andererseits noch einen zusätzlichen kondensator für den widerstand an pin 6/4 an der kt66 stellt? Dann würde sich erklären warum der zweite fette elko im gehäuse rumhängt.
Was der höhere wert bzw. Der zusätzliche kondensator für die kt66 bewirkt ist mir aber noch unklar
Gruß
Harald

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9752
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 270 Mal

Re: Jtm 45 sicherung fliegt

#79

Beitrag von capricky » 04.02.2017, 09:46

Einen Schaltplan solltest Du mal liefern...
(ich kann die auch nicht lesen, aber die "sprechen" zu mir 8) )

capricky ;)

...ich bin zu faul, um selbst zu suchen..

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9752
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 270 Mal

Re: Jtm 45 sicherung fliegt

#80

Beitrag von capricky » 04.02.2017, 10:28

Man das dauert.... :roll: ;)
Watt sehen wir? Filterkondensatoren.., der 2x32 für die Endstufe, der 2x16 für PI und Vorstufen.

...und watt sehen wir noch? Den 250µF bypass Elko, der eher für Bassamps und "Gesangsverstärker" geeignet ist und einen völlig dämlich im Schaltungslayout platzierten Standbyschalter, der kritiklos aus Leos Bassman Vorlage kopiert wurde und so ein potentieller Gleichrichterröhrenmörder ist.

capricky

edit: Pin 6 ist bei den allen Röhren diese Genres, von El34 über 6L6 bis KT66 nicht belegt, deshalb dienen diese Pin 6 an der Röhrenfassungen als Lötstützpunkte für die Schirmgitterwiderstände.

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2515
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 213 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Jtm 45 sicherung fliegt

#81

Beitrag von hatta » 04.02.2017, 10:43

So gaaaaaaaaanz langsam erschliest sich mir so einschaltplan :)

Dieser hier müsste fast exakt zu dem obigen layout passen.
Gruß
Harald

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2515
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 213 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Jtm 45 sicherung fliegt

#82

Beitrag von hatta » 04.02.2017, 10:46

:D Huch...da war der meister schneller

Also gut soweit kann ich nun folgen
Komischerweise finde ich im linnemann keinen 16uf filter für den PI (think)

Ich schraub den nochmal auf und seh mir das nochmal genau an.


Das bedeutet dann wenn ich den elko von 16uf auf 32uf erhöhe, dass mehr gefiltert wird, also eine stabilere stromversorgung oder?
Gruß
Harald

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9752
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 270 Mal

Re: Jtm 45 sicherung fliegt

#83

Beitrag von capricky » 04.02.2017, 11:13

hatta hat geschrieben:
04.02.2017, 10:43
Dieser hier müsste fast exakt zu dem obigen layout passen.
Es ist der Gleiche.

Mach ma 'n Foto vom Innenraumm des Linnemann.

Größere Elkokapazität bei den Sieb-/Ladeelkos bedeutet etwas weniger Brumm im Leerlauf und etwas verändertes Kompressionsverhalten (Sag), Bei einem richtigen Kompressor würde man von verändertem Attack und Decay sprechen, das wird dann bei kräftiger Aussteuerung das Amp bemerkbar.
Sowas spielte aber früher beim Schaltungsentwurf keine Rolle, da geht es nur um Kosten, die Kapazität also nur so groß wie nötig, weil größere Werte höhere Preise und somit weniger Gewinn bedeutet (das heisst aber nicht je höher die Kapazität, desto besser klingt es).
Eine weitere Sparmaßnahme sieht man auch an der Eingangsröhre - zwei Röhrensysteme, aber nur ein Kathodenwiderstand für Bias und ein Bypasskondensator als Gegenkopplungsstopper.

capricky

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2515
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 213 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Jtm 45 sicherung fliegt

#84

Beitrag von hatta » 04.02.2017, 12:31

Naja das mit der gemeinsamen kathode ist ja meinerseits gewünscht, das passt so.
Ich weis dass bald darauf die geteilte kathode eingeführt wurde und dass das auch soundmäßig eine veränderung mit sich gebracht hat.

Die bass amps hatten ja weiterhin die gemeinsame kathode, die lead amps hatten die getrennte.

Okay, dann kann ich ja mal versuchen obs mit einem 32uf meinen geschmack trifft.

Das foto vom linnemann liefere ich heute nachmittag wenn ich wieder in der werkstatt bin
Gruß
Harald

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4924
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Jtm 45 sicherung fliegt

#85

Beitrag von 12stringbassman » 04.02.2017, 13:12

capricky hat geschrieben:
04.02.2017, 11:13
Eine weitere Sparmaßnahme sieht man auch an der Eingangsröhre - zwei Röhrensysteme, aber nur ein Kathodenwiderstand für Bias und ein Bypasskondensator als Gegenkopplungsstopper.
Tja, aber warum dann dieser absurd große Bypasskondensator? Die Grenzfrequenz, ab der er wirkt und damit die Verstärkung um ca. 6dB vergrößert ist bei f=1/(2*pi*R*C)=0,776Hz :oops:
Hatten die damals bei 7ender versehentlich eine ganze Charge Kondensatoren mit einer oder gar zwei Nullen zuviel bestellt (250µF statt 25 oder besser noch 2,5µF) und die dann einfach verbaut? Und Jim Marshall hat das dann genau 1:1 kopiert und alle wundern sich bis heute, warum dieser Amp viel zu viel Bass hat :roll:
Aber das ist ja "vintitsch" und damit sakrosant, um den Prof. em. aus Regensburg zu zitieren ;)

@hatta:
Zum besseren Verständnis der Wirkung der Widerstände und Kondesatoren des Tone-Stacks ist der ToneStackCalculator von Duncan Munroe sehr hilfreich.

Grüße

Matthias
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9752
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 270 Mal

Re: Jtm 45 sicherung fliegt

#86

Beitrag von capricky » 04.02.2017, 13:31

12stringbassman hat geschrieben:
04.02.2017, 13:12
Tja, aber warum dann dieser absurd große Bypasskondensator? Die Grenzfrequenz, ab der er wirkt und damit die Verstärkung um ca. 6dB vergrößert ist bei f=1/(2*pi*R*C)=0,776Hz :oops:
Hatten die damals bei 7ender versehentlich eine ganze Charge Kondensatoren mit einer oder gar zwei Nullen zuviel bestellt (250µF statt 25 oder besser noch 2,5µF) und die dann einfach verbaut? Und Jim Marshall hat das dann genau 1:1 kopiert und alle wundern sich bis heute, warum dieser Amp viel zu viel Bass hat :roll:
Damals, als auch die Zukunft noch viel schöner war ;) , waren auch die Pioniere der Musikindustrie viel weitsichtiger. So wie Gibson 1958 zu Elviszeiten mit der Explorer die Standard Mäddel Gitarre herausbrachte, lieferte Leo Fender den passen Amp dazu. Man kann also die Gitarre heute 4 Oktaven tiefer stimmen und Leos Vorstufe hat keine Probleme mit dem Infraschall! :D

... nee, es muß der Preis gewesen sein. Normalerweise steigt der Preis mit steigender Kapazität und Spannungsfestigkeit. Die 250µ müssen ein großer, extrem günstiger Restposten gewesen sein. 8)

capricky

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2515
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 213 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Jtm 45 sicherung fliegt

#87

Beitrag von hatta » 04.02.2017, 15:07

Danke für den link!!

Also anbei mal ein bild vom linnemann.

Ich muss erst die kabel verfolgen und das board dazu lösen, aber ich denke dass die beiden dickeren schwarzen kondensatoren in der mitte und rechts ausen die filter caps sind.
Wenn ja, dann könnte ich diese beiden gegen 32uf austauschen probehalber oder?

Edit: Das sind beides 15uf 450V +/- 20%
Gruß
Harald

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4924
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Jtm 45 sicherung fliegt

#88

Beitrag von 12stringbassman » 04.02.2017, 15:29

hatta hat geschrieben:
04.02.2017, 15:07
Wenn ja, dann könnte ich diese beiden gegen 32uf austauschen probehalber oder?
Ja, oder je einen ungefähr gleicher Größe parallel draufpappen, also 15µF+15(bzw. 22)µF=30(bzw. 37)µF

Das Massekonzept dieses Ämps ist übrigens recht "vintitsch" :roll:
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2515
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 213 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Jtm 45 sicherung fliegt

#89

Beitrag von hatta » 04.02.2017, 15:34

12stringbassman hat geschrieben:
04.02.2017, 15:29
hatta hat geschrieben:
04.02.2017, 15:07
Wenn ja, dann könnte ich diese beiden gegen 32uf austauschen probehalber oder?
Ja, oder je einen ungefähr gleicher Größe parallel draufpappen, also 15µF+15(bzw. 22)µF=30(bzw. 37)µF

Das Massekonzept dieses Ämps ist übrigens recht "vintitsch" :roll:
Hm...das wär natürlisch auch möglich.

Was meinst du genau mit der masseführung?
Gruß
Harald

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9752
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 270 Mal

Re: Jtm 45 sicherung fliegt

#90

Beitrag von capricky » 04.02.2017, 16:07

So eine dramatische Veränderung wie der 1µF Bypass Elko bringt die Kapazitätsänderung bei den Filtercaps auf keinen Fall. Das nähert sich dann eher dem Glauben, denn der Hörbarkeit.

capricky

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4924
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Jtm 45 sicherung fliegt

#91

Beitrag von 12stringbassman » 04.02.2017, 18:16

Deswegen meinte ich ja auch, er soll mal eben schnell einen dazupappen statt auswechseln. Geht schneller und ist noch schneller wieder rückgebaut.

@Hatta:
Das Chassis ist mehrfach mit Masse verbunden (am blauen Lade-Elko, an den Endröhren, mit den Potigehäusen). Sowas macht man heutzutage eigentlich nicht mehr. Brummt das Gerät?
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2515
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 213 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Jtm 45 sicherung fliegt

#92

Beitrag von hatta » 04.02.2017, 19:46

Hm...nö, nix brum, das hatte der noch nie.

Hab mal ne kleine aufnahme mit 2 micros gemacht und schnipsel die dann auf erträgliche länge und stells hier rein. Ich hoffe ihr werder mir meine misserablen spielkünste entschuldigen :lol:

Da hört man dann das rauschen vom effektgerät, aber kein brummen.

Also das mit den elkos lass ich so wie's ist. Unnötigen aufwand will ich jetzt nicht betreiben und der amp hat nun den grundsound den isch mir vorgestellt habe. Auch mehr dampf hat er bekommen wenn man ihn aufdreht. (Am sound feilt man aber sowieso immer irgendwie :badgrin: :roll: )
Gruß
Harald

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2515
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 213 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Jtm 45 sicherung fliegt

#93

Beitrag von hatta » 05.02.2017, 23:32

Wie versprochen hier kurze 2 Test Soundfiles.

Gibson SG, nen Halbton runtergestimmt (die is immer so, für gewisse Songs wo unsre Sängerin nicht so hoch kann :) )
Presence 0
Bass 5
Middle zwischen 3 und 4
Treble zwischen 3 und 4
Volume 1 (high treble) knapp über 5

Dazu wurde das Schaffer Storm Pedal geschaltet. Das ist ein Clean Boost, ein Kompressor und ein Limmiter in einem.
Den Limmiter kan man hören, wenn ein Akkord ausklingt, dann hört man sozusagen ein leichtes "Pumpen"(wie soll ich das beschreiben (think) )

Alles wurde einfach ziemlich schnell schnell eingestellt, einfach mal zum Testen und wie es sich verhält.

Abgenommen mit einem Sennheiser E906 und einem Shure Unidyne 3.
Das Sennheiser direkt leicht außermittig auf den Lautsprecher platziert und das Shure angeschrägt (es wurde auf die Membran gezielt um etwas Bass zu erhalten)

Ohne lange mit Micro Position zu experimentieren wurde alles in den Zoom H6 aufgenommen.
Einzig die beiden Kanäle wurden zusammengemischt und die Phasen auf gleiche Höhe gebracht (das Shure war leicht außerphasig positioniert, was dann einen dünnen Sound gäbe)

Kein Kompressor, kein EQ, kein Hall, einfach trocken so wie eingespielt.
AMP Test 2.mp3
(1.15 MiB) 60-mal heruntergeladen
AMP test1.mp3
(1.07 MiB) 55-mal heruntergeladen
Ich sollte wieder mehr üben und vorallem Sauberkeit und mit Metronom.
Meine solistischen Fähigkeiten sind begrenzt... man verzeihe es mir :D (whistle)
Gruß
Harald

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9752
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 270 Mal

Re: Jtm 45 sicherung fliegt

#94

Beitrag von capricky » 06.02.2017, 13:45

Na so schlimm war es nun auch wieder nicht, dass keiner mehr schreiben will.... ;)
Nee, alles gut. "Tone" ist eh Geschmacksache, aber ich habe hier auch nichts zu nörgeln... ausser - hätte ruhig lauter sein können

capricky

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2515
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 213 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Jtm 45 sicherung fliegt

#95

Beitrag von hatta » 06.02.2017, 15:51

capricky hat geschrieben:
06.02.2017, 13:45
Na so schlimm war es nun auch wieder nicht, dass keiner mehr schreiben will.... ;)
Nee, alles gut. "Tone" ist eh Geschmacksache, aber ich habe hier auch nichts zu nörgeln... ausser - hätte ruhig lauter sein können

capricky

Danke :)

Und danke für die Hilfe!!

Ja, die Lautstärke ist etwas leise geraten, da ich am Zoom -20 db eingestellt hatte, das mach ich nichtmehr. Wenn ichs verstärkt hätte mit Audacity, dann hätte es angefangen im Kopfhöhrer unschön zu verzerren. Bin halt kein Aufnahmeprofi (whistle)

Eine weitere Modifikation werde ich noch machen und zwar einen doppelten PPIMV Master Volume installieren und per Fußschalter umschaltbar machen. Quasi dann Rhytmus und Solo Lautstärke. Dürfte allerdings relativ einfach sein 8)
Gruß
Harald

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 6300
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Jtm 45 sicherung fliegt

#96

Beitrag von Poldi » 06.02.2017, 15:56

Hört sich doch gut an.

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4924
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Jtm 45 sicherung fliegt

#97

Beitrag von 12stringbassman » 06.02.2017, 16:29

Poldi hat geschrieben:
06.02.2017, 15:56
Hört sich doch gut an.
Finde ich auch!
"Haltet Euch von diesen Idioten fern!" (Lemmy Kilmister)
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2515
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 213 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Jtm 45 sicherung fliegt

#98

Beitrag von hatta » 08.02.2017, 19:23

Moin, danke!

Also nochmal zum linnemann und dem doppelten master volume.

Gedachr habe ich mir, dass ich das ganze so löse:
Den aufbau von widerstand und kondensator packe ich auf ein kleines extra turettboard das ich dafür anfertige...somit kann ich den fliegenden aufbau etwas aufräumen.
Dann mit einem relais zwischen den zwei potis (und deren jeweiligen einstellung) hin und her schalten.
Ich denke aber dass das dann ziemlich arg knacken könnte beim umschalten da sich das relais ja dann direkt im signalweg befindet.

Gibt es ein relais, das zuerst beide kontakte brückt und dann erst den einen wegschaltet? Somit müsste man das knacken doch umgehen können oder?

Weiters denke ich noch über einen effect loop nach (think) gerade beim zuschalten von diesem schaffer storm pedal (20db boost + compressor und limitter) hat man einen enormen zuwachs von hall und delay anteil. Klar, das signal wird ja auch ordentlich geboostet.

Was wäre denn für einen effect loop ne ordentliche lösung? Da gibt es ja verschiedene.... mit miniaturröhre und all so verschiedenes gedönse.
Der effect loop im 1987x beeinflusst den sound schon recht ordentlich, sowas möchte ich natürlich vermeiden.

Danke und gruß
Harald
Gruß
Harald

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9752
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 270 Mal

Re: Jtm 45 sicherung fliegt

#99

Beitrag von capricky » 09.02.2017, 10:38

Es gibt nach meinem Wissensstand keine Relais mit "make before break" Charakteristik, eventuelles Knacken musst die wahrscheinlich akzeptieren.

Zum Einschleifweg - Ich kenne die Schaltung im 1987x nicht, scheinbar hält Marshall die "geheim". Eine gute Alternative oder Nachrüstmöglichkeit ist die Röhrenvariante von TubeTown mit der Miniröhre. Nur "Soundveränderung" bringt die natürlich auch, weil durch dein "Marshallsoundkonzept" mit dem PPIMV die PI Röhre mit ihrem "break up" in der "Gainstruktur" eine wesentlich Rolle spielt. Der Einschleifweg ändert das so oder so, ob zum Guten oder Schlechten müssen dann deine Ohren entscheiden.

capricky

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2515
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 213 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Jtm 45 sicherung fliegt

#100

Beitrag von hatta » 09.02.2017, 11:48

Ah okay, danke! :)
Gruß
Harald

Antworten

Zurück zu „Amp-/Effektgerätebau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast