Line- und Di-Anschlüsse - der Unterschied?

Amp / Effektgeräte selbst bauen oder reparieren
Antworten
Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1466
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 176 Mal
Kontaktdaten:

Line- und Di-Anschlüsse - der Unterschied?

#1

Beitrag von kehrdesign » 02.05.2015, 13:19

Wodurch unterscheiden sich prinzipiel Line-Anschlüsse von Direct-Anschlüssen (Eingang/Ausgang)?

Laut Infos im Netz seien DI-Anschlüsse im Gegensatz zu Line-Anschlüssen symmetrisch: was bedeutet das? Ist das in etwa vergleichbar mit der Entzerrung von Signalen vom Schallplatten-Abtastsystemen? An welcher Stelle bspw. in einem kompletten Amp würde man welches Signal abgreifen/einspeisen können. Hintergrund für diese Fragen sind "Erscheinungen" an meinem Wohnzimmer-Amp.

Würde mich freuen, wenn mir das mal jemand verständlich machen könnte?
Um etwas zu verhindern finden sich immer Gründe, um etwas zu erreichen findet man Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
elektrojohn
Ober-Fräser
Beiträge: 935
Registriert: 24.04.2010, 18:44
Wohnort: Seeheim-Jugenheim
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Line- und Di-Anschlüsse - der Unterschied?

#2

Beitrag von elektrojohn » 02.05.2015, 13:47

Bei einem symmetrischen Eingang wird das Nutzsignal auf zwei Leitungen am Verstärkereingang eingespeist. Das eine Signal ist dabei invertiert. Verstärkt wird dann die Differenz der beiden Signale.
Die Idee dahinter ist, dass Störungen auf beide Leitungen gleichmäßig einwirken, da sie parallel im selben Kabel verlaufen. Subtrahiert man jetzt beide Signale voneinander hat man das doppelte Nutzsignal und die Störungen auf beiden Leitungen löschen sich gegenseitig aus. ==> Der Störabstand wird deutlich besser!

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10222
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Line- und Di-Anschlüsse - der Unterschied?

#3

Beitrag von capricky » 02.05.2015, 14:27

kehrdesign hat geschrieben:Hintergrund für diese Fragen sind "Erscheinungen"
Erkläre bitte mal "Erscheinungen"!

capricky

Benutzeravatar
sunrisebrasil
Ober-Fräser
Beiträge: 751
Registriert: 11.08.2013, 06:27
Wohnort: 71334 Waiblingen
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Line- und Di-Anschlüsse - der Unterschied?

#4

Beitrag von sunrisebrasil » 02.05.2015, 14:31

capricky hat geschrieben:
kehrdesign hat geschrieben:Hintergrund für diese Fragen sind "Erscheinungen"
Erkläre bitte mal "Erscheinungen"!

capricky
Genau! Wer oder Was ist Dir denn erschienen? :lol:

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10222
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Line- und Di-Anschlüsse - der Unterschied?

#5

Beitrag von capricky » 02.05.2015, 14:59

sunrisebrasil hat geschrieben:
Genau! Wer oder Was ist Dir denn erschienen? :lol:
Hör uff! Nur mit größter Mühe konnte ich mich beherrschen diese Steilvorlage nicht anzunehmen... ;)

capricky


Bild

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1466
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 176 Mal
Kontaktdaten:

Re: Line- und Di-Anschlüsse - der Unterschied?

#6

Beitrag von kehrdesign » 02.05.2015, 20:15

Ihr nun erst, Ihr Unerbittlichen. :lol:
Nein, mir ist weder jener noch der heilige Geist erschienen, :lol: ... müssen doch nicht alle Erscheinungen zwangslaufig mystischer Natur sein. ;)

Die "Erscheinungen" beziehen sich lediglich auf den für mich hörbaren Frequenzgang der Signale an unterschiedlichen Punkten (Abgriffen) in der Signalkette mit unterschiedlichen Geräten. Das wird wohl offenbar an den internen Frequenzgängen von den diversen Ein- und Ausgabegeräten (wie MP3-Player, Soundkarte, HiFi-Anlage etc.) liegen. Ich wollte lediglich ausschließen, dass das möglicherweise an unterschiedlichen Normen oder (ev. genormten) Frequenzkorrekturen für Line- bzw. DI-Anschlüssen liegt. Das jetzt im einzelnen durchzudiskutieren würde sich sicher mit unbefriedigendem Ergebnis ins Nirvana entwickeln.

Elektrojohn hat mir das sehr verständlich erklärt, und indirekt damit auch, dass meine geäußerte Vermutung mit der Entzerrung nicht zutrifft. Danke elektrojohn.
Um etwas zu verhindern finden sich immer Gründe, um etwas zu erreichen findet man Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
irgendwer
Ober-Fräser
Beiträge: 629
Registriert: 25.04.2010, 08:18
Wohnort: LK München
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Line- und Di-Anschlüsse - der Unterschied?

#7

Beitrag von irgendwer » 02.05.2015, 21:18

Hallo,

DI-Anschlüsse sind normalerweise vom Spannungsniveau eher im Bereich von Mikrofonen unterwegs und eignen sich daher in der Regel nicht direkt zum Ansteuern von Endstufen.

Ausserdem liegen Line-Ausgänge von Consumergeräten und professioneller Tontechnik nochmal deutlich auseinander.
http://www.sengpielaudio.com/Rechner-db-volt.htm

Gruss, Max
Irgendwer wird irgendwann irgendwo die Weltherrschaft an sich reissen. Irgendwie klappt das schon. Irgendwelche Leute gibt's irgendwie überall. Irgendeine Idee hat irgendwer schon.

Antworten

Zurück zu „Amp-/Effektgerätebau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste