200 Watt Hybrid Power Sägerauh!

Amp / Effektgeräte selbst bauen oder reparieren
Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4892
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal

Re: 200 Watt Hybrid Power Sägerauh!

#251

Beitrag von bea » 29.12.2017, 16:40

Und warum verzweigst Du das nicht in ein eigenes Thema?
LG

Beate

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4370
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Re: 200 Watt Hybrid Power Sägerauh!

#252

Beitrag von Haddock » 30.12.2017, 21:13

Guten Abend,
bea hat geschrieben:
29.12.2017, 16:40
Und warum verzweigst Du das nicht in ein eigenes Thema?
Wen es dann soweit ist, werde ich das machen Bea.

Danke für Eure Antworten!

Danke für den Schaltplan Matthias, da werde ich mich mal einarbeiten.

Das Softstart Modul ist angekommen und wird morgen eingebaut. Danach wird der Amp, Schritt für Schritt hochgefahren. Ganz nach der Caprickyschen Anleitung. Dazu noch eine Frage: wie / wo messe ich die Einschaltverzögerung?

Gruss
Urs

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4892
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal

Re: 200 Watt Hybrid Power Sägerauh!

#253

Beitrag von bea » 30.12.2017, 21:42

Die hat doch ein Relais, nicht wahr? Dessen Schaltvorgang ist normalerweise hörbar.
LG

Beate

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4370
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Re: 200 Watt Hybrid Power Sägerauh!

#254

Beitrag von Haddock » 31.12.2017, 11:01

Guten Tag,

stimmt Bea, danke!
capricky hat geschrieben:
28.12.2017, 13:41
Großer Netztrafo mit Gleichrichter und Elkos - Spannungen messen.
Check. AC gemmessen an der Mittelabzapung: 2x 40V und 80V am Anfang und Ende gemessen. 114V DC an den Ausgängen.
capricky hat geschrieben:
28.12.2017, 13:41
Kleiner Netztrafo ist schon mit preamp getestet?
Check, vor dem Endstufen Einbau mit Impendanzwandler.
capricky hat geschrieben:
28.12.2017, 13:41
Großer Netztrafo mit Gleichrichtern/Elkos und kleiner Netztrafo über Softstartmodul, testen ob schaltet und die Einschaltverzögerung messen. Die sollte nicht zu lang sein.
Check. Das Relais vom Softstart schaltet nach ca. 1 Sekunde und das Lautsprecher Relais nach ca. 2 Sekunden. Alle Spannungen passen. 8,8V DC (für die Röhren, sind aber noch nicht eingesteckt), 12V DC und 370V DC am Preamp.

Nichts qualmt, knalt oder knistert.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9823
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 297 Mal

Re: 200 Watt Hybrid Power Sägerauh!

#255

Beitrag von capricky » 31.12.2017, 12:07

Prima, alles im grünen Bereich! Dann kann jetzt Spannung an die Endstufe... Lautsprecher nicht vergessen. Diese Module sollten nicht ohne Last betrieben werden.

capricky

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4370
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Re: 200 Watt Hybrid Power Sägerauh!

#256

Beitrag von Haddock » 31.12.2017, 12:36

Hallo,
capricky hat geschrieben:
28.12.2017, 13:41
Ist alles korrekt, dann Spannung an das Endverstärkermodul (bei angeschlossenen Lautsprechern) legen (Preamp ist noch nicht angeschlossen).
Wenn nichts knallt oder qualmt 8) , mal den heißen Eingang des Endstufenmoduls mit einem Draht oder einer dünnen Schraubendreherklinge antasten, es müsste was im Lautsprecher zu hören sein (vorher sollte Stille sein, kein Brummen oder ähnliches).
Wenn bis dahin alles korrekt verlief, kannst Du Preamp (und Impedanzwandler) anschließen.
Check. Absolute stille. Spannung an der Endstufe 114V DC (plus und minus gemessen). Leider kommen keine Geräusche aus dem Speaker wenn ich mit dem Schraubendreher den Endstufeneingang berühre. Kann das am 16 Ohm Speaker liegen?

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4370
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Re: 200 Watt Hybrid Power Sägerauh!

#257

Beitrag von Haddock » 31.12.2017, 12:56

Die Endstufe und das Netzteil ist richtig verdrahtet. Hab ich soeben nochmals angeschaut.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4370
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Re: 200 Watt Hybrid Power Sägerauh!

#258

Beitrag von Haddock » 31.12.2017, 13:22

Es muss wohl am 16 Ohm Speaker liegen. Das ganze hab ich nun an einen 8 Ohm Speaker angehängt und siehe da, sobald ich mit dem Schraubendreher den Eingang berührte, war ein Geräusch vernehmbar. Nicht laut aber ganz klar höhrbar.
capricky hat geschrieben:
28.12.2017, 13:41
Wenn nichts knallt oder qualmt 8) , mal den heißen Eingang des Endstufenmoduls mit einem Draht oder einer dünnen Schraubendreherklinge antasten, es müsste was im Lautsprecher zu hören sein (vorher sollte Stille sein, kein Brummen oder ähnliches).
Wenn bis dahin alles korrekt verlief, kannst Du Preamp (und Impedanzwandler) anschließen.
Check, genau so ist es jetzt. Nun zum letzten Schritt....

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4370
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Re: 200 Watt Hybrid Power Sägerauh!

#259

Beitrag von Haddock » 31.12.2017, 13:50

Hallo,
capricky hat geschrieben:
28.12.2017, 13:41
Wenn bis dahin alles korrekt verlief, kannst Du Preamp (und Impedanzwandler) anschließen.
Check!!!!!! uuuuuuuuuuunnnnnnnnddddddddddd ER KLINGT!!!! Ich hab schon gute 15min gespielt :D Leider sehr sehr leise. Man beachte die Volume Potis und das war gerade mal knapp Zimmerlautstärke....

Clean
Overdrive
Master war bei beiden Kanälen selbiges.

An was kann das liegen? Da sollten doch 300 Watt rauskommen...???!!! Kann es sein, dass ich beim Impendanzwandler den IRF840 gegen einen LND 150 austauschen muss? Können die Röhren bei der ganzen Bastlerei schaden genommen haben? Oder funktioniert die Endstufe in der Tat nur mit einem 4 Ohm Speaker? Oder am Mastevolume Poti mit 1M ??? Hmmmm........ (think)

Grundsätzlich bin ich aber schon glücklich, dass er wenigstens wieder Läut, noch nicht auf hochtouren das kommt aber noch, hoffentlich. Und das Ihr sehen könnt, dass ich Eure Hilfe wirklich sehr sehr Schätze und dankbar bin, biddeschön......
:D :D :D

Guten Rutsch und Gruss
Urs

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9823
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 297 Mal

Re: 200 Watt Hybrid Power Sägerauh!

#260

Beitrag von capricky » 31.12.2017, 14:39

Tja, die Endstufe dürfte in Ordnung sein, sonst würde sie nicht spielen. Sie braucht, wenn ich mich recht erinnere etwa 1,6V am Eingang für Vollaussteuerung. Hast Du etwas da, was die Endstufe so anblasen könnte? Einen kleinen Transistorgitarrenamp?
Ich denke aber prinzipiell wird die Vorsufe zu wenig Spannung bringen. Der Impedanzwandler bringt prinzipiell keine Spannungsverstärkung, die ist unwesentlich kleiner als 1 (1-fach). Natürlich kann es auch ein anderes Problem mit dem Impedanzwandler geben, deshalb müsstest Du mit irgendwas die Spannung oder das Signal vor und nach dem Impedanzwandler testen oder messen. Es wird Zeit für einen Tongenerator oder Funktionsgenerator! :D Die Spannung kannst Du mit einem Multimeter messen. Oder eben mit vergleichendem Abhören, vor und nach dem Impedanzwandler (mit Hilfe eines anderen Verstärkers z.B.)

capricky

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4892
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal

Re: 200 Watt Hybrid Power Sägerauh!

#261

Beitrag von bea » 31.12.2017, 15:55

capricky hat geschrieben:
31.12.2017, 14:39
. Es wird Zeit für einen Tongenerator oder Funktionsgenerator!
Rechner mit Impedanzwandler an der Soundkarte?
LG

Beate

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9823
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 297 Mal

Re: 200 Watt Hybrid Power Sägerauh!

#262

Beitrag von capricky » 31.12.2017, 16:28

bea hat geschrieben:
31.12.2017, 15:55

Rechner mit Impedanzwandler an der Soundkarte?
Geht sicher auch. Was bringen die Teile an Ausgangsspannung? Meine Tongeneratoren "für unterwegs" auf dem iPhone bringen 1V, das ist nicht immer ausreichend.

capricky

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4892
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal

Re: 200 Watt Hybrid Power Sägerauh!

#263

Beitrag von bea » 31.12.2017, 18:29

Hab die Dinger noch nie gemessen. Im Zweifelsfall würde ich halt einen TL061 nehmen....

Eine E-Gitarre sollte die Endstufe übrigens ebenfalls durchsteuern können, wenn man sie hart anschlägt. Ok, vielleicht nicht gerade eine Tele über den Neck-PU. Klingt halt gräßlich dumpf direkt an der Endstufe - aber für ne Durchgangsprüfung ginge auch das. Über den Buffer wäre die Welt dann wohl wieder in Ordnung. Echte Vollaussteuerung dürften wir hier wohl noch nicht brauchen...
LG

Beate

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4370
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Re: 200 Watt Hybrid Power Sägerauh!

#264

Beitrag von Haddock » 01.01.2018, 11:14

Guten Tag,
capricky hat geschrieben:
31.12.2017, 14:39
Tja, die Endstufe dürfte in Ordnung sein, sonst würde sie nicht spielen. Sie braucht, wenn ich mich recht erinnere etwa 1,6V am Eingang für Vollaussteuerung. Hast Du etwas da, was die Endstufe so anblasen könnte? Einen kleinen Transistorgitarrenamp?
Da hab ich den DV Mark micro 50...
...und den Yamaha thr 10x...
Hilft uns das weiter?

Gruss
Urs

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9823
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 297 Mal

Re: 200 Watt Hybrid Power Sägerauh!

#265

Beitrag von capricky » 01.01.2018, 14:25

Haddock hat geschrieben:
01.01.2018, 11:14

Hilft uns das weiter?
Ich weiß es nicht. Beide Teile haben vermutlich eine Class-D Endstufe und die braucht nach meiner Meinung nach eine Last (Lautsprecher) am Ausgang, um korrekt zu funktionieren. Es kann, muss aber nicht. Ich habe es nie probiert, weil keine Notwendigkeit dafür bestand.

capricky

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4892
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal

Re: 200 Watt Hybrid Power Sägerauh!

#266

Beitrag von bea » 01.01.2018, 14:53

Einen Lastwiderstand anschließen und von dort aus weiter. Ggf einen Spannungsteiler bilden : 1.6 Ohm + 6.8 Ohm = 8 Ohm. An den 1.2 Ohm abgreifen.

Aber ganz ehrlich: nur um zu testen, ob die Endstufe Krach machen kann, würde ich sie wirklich einfach mit einer Gitarre ansteuern (irgend so ein High-Gain-PU mit vielen kOhmen, aber ein Gibson T-Top packt das auch, ich hab an meinem schon mal bis zu 2.5 V peak gemessen!), egal wie grottig das klingt. Und wenn Du das weißt, weißt Du zumindest, ob die Endstufe ihre Leistung bringt oder nicht. Häng irgend ein Effektgerät davor, und zwar eines ohne direkten Bypass (also mit Bypass über Buffer) - das sollte genügend Pegel bringen, und im Bypassmodus als Imepdanzwandler fungieren. Ich würde dazu meinen Harley Benton BEQ1 oder einen Kompressor verwenden.

Oder Du misst einfach mal die Betriebsspannung der Endstufe - an P=U^2/R kommt auch eine Digi-Endstufe nicht vorbei.
LG

Beate

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9823
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 297 Mal

Re: 200 Watt Hybrid Power Sägerauh!

#267

Beitrag von capricky » 01.01.2018, 15:13

Bea, das ist momentan nicht wirklich zielführend, was Du da auslässt. Funktionieren tut die Endstufe ja und um eine Spannung am Ausgang messen zu können, brauchen wir am Eingang der Endstufe eine möglichst hohe, am besten auch definierte und konstante Wechselspannung. Irgendwas sollte auch am Ausgang zu hören sein, wenn man am Eingang eine Gitarre anschließt, das bringt aber keinerlei Orientierung über die Aussteuerbarkeit und Leistungsfähigkeit des Amps. Das wäre jetzt aber wichtig, um nach dem Ausschlußverfahren beurteilen zu können, wo im Moment die "Lautstärkesäge" klemmt- Preamp, Impedanzwandler oder Endstufe!?

capricky

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4370
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Re: 200 Watt Hybrid Power Sägerauh!

#268

Beitrag von Haddock » 02.01.2018, 10:47

Guten Morgen,

also die Endstufe arbeitet wie sie soll. Ich habe mit dem iPhone normale Musik direkt über die Endstufe laufen lassen, die klingt wie sie soll.
Danach hab ich die Musik am Gitarreninput über den Preamp und Impendanzwandler angehängt, da war alles wieder sehr sehr leise. Auch das überbrücken des Impendanzwandlers hat keinen Unterschied gebracht. Mit dem Messgerät vor und nach dem Impendanzwandler gemessen, auf Ground, da war 0.0V zu sehen.

Zum Transitor Amp, muss ich den anstelle mit dem Lautsprecher, mit dem Gitarreninput und dann zum Lautsprecher verbinden?

Mit der alten Endstufe hat der Preamp ja (Lautsärkemässig) wunderbar funktioniert. Warum mit dieser Endstufe nicht? Brauchen wir da einen höheren Pegel am Eingang? Gibt es dazu eine Schaltung die wir durch try and error versuchen können? Also ich weiss nicht mehr weiter.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4892
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal

Re: 200 Watt Hybrid Power Sägerauh!

#269

Beitrag von bea » 02.01.2018, 12:07

Du solltest jetzt schrittweise rückwärts gehen. Wenn der Impedanzwandler unmittelbar vor der Endstufe sitzt, also jetzt das Signal in diesen einspeisen. Wenn er in Ordnung ist, sollte es keinen hörbaren Unterschied zur direkten Einspeisung vom Eifon in die Endstufe geben.
LG

Beate

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4370
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Re: 200 Watt Hybrid Power Sägerauh!

#270

Beitrag von Haddock » 02.01.2018, 14:05

Hallo Bea,

wenn ich den Impendanzwandler Eingang vom Preamp trenne, dann brummt es aus der Endstufe. Das Problem muss ja die Verbindung von Preamp/Impendanzwandler und der Endstufe sein. Wie schon geschrieben, funktionierte der Preamp mit der alten Endsufe. Es klappt erst jetzt mit der L15-D Endstufe nicht mehr, Lautstärketechnisch. Das hatten wir ja schon auf Seite 4 Post 87.

Frustration steigt gerade wieder in's unermessliche! :roll:

Gruss
Urs

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9823
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 297 Mal

Re: 200 Watt Hybrid Power Sägerauh!

#271

Beitrag von capricky » 02.01.2018, 15:54

Tja, die Mosfetendstufe vom Uwe braucht 0,5V für Vollaussteuerung, das L15D 1,6V... hier liegt wohl aus meiner Ferne betrachtet das "Problem".
Die in deinem "Engl"- Preamp fehlende 3. Röhre (dort zuständig für den Einschleifweg) würde die entsprechende Spannungsverstärkung bringen, hier würde das aber nicht optimal funktionieren, weil deren Ausgang hochohmig ist. "Wir" brauchen also was, dass eine höhere Spannungsverstärkung und dabei einen niedrigen Ausgangswiderstand hat. Es sollte von den im Amp vorhandenen Betriebsspannungen versorgt werden können.

capricky

Da fällt mir noch ein.... du besitzt ja einen Lonestar special, geh doch mal aus dessen Einschleifweg in den L15D Eingang und schaue was dann passiert (lautstärketechnisch)

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4370
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Re: 200 Watt Hybrid Power Sägerauh!

#272

Beitrag von Haddock » 02.01.2018, 16:26

Hallo,

hmmmmm, den Lonestar hab ich verkauft, war so gar nicht mein Amp. Einen Engl Thunder mit einschleifweg hab ich aber noch.
capricky hat geschrieben:
02.01.2018, 15:54
"Wir" brauchen also was, dass eine höhere Spannungsverstärkung und dabei einen niedrigen Ausgangswiderstand hat. Es sollte von den im Amp vorhandenen Betriebsspannungen versorgt werden können.
Nach was oder wo muss ich da suchen?

Gruss
Urs

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9823
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 297 Mal

Re: 200 Watt Hybrid Power Sägerauh!

#273

Beitrag von capricky » 02.01.2018, 16:57

Haddock hat geschrieben:
02.01.2018, 16:26
...Einen Engl Thunder mit einschleifweg hab ich aber noch.
Na perfekt! Dann hast Du doch den besten Vergleich. Steuert der der das Class-D Modul aus, liegt das Problem an dem sägerauhen preamp. Wenn nicht, wissen wir, dass meine Einschätzung mit zu geringer Spannung in etwa richtig ist.
Der Thunder dürfte den niederohmigen Ausgang (send) am Einschleifweg haben, von daher ist es also eine korrekte Anpassung.

capricky

Benutzeravatar
12stringbassman
Luthier
Beiträge: 4935
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: 200 Watt Hybrid Power Sägerauh!

#274

Beitrag von 12stringbassman » 02.01.2018, 17:10

Haddock hat geschrieben:
02.01.2018, 16:26
capricky hat geschrieben:
02.01.2018, 15:54
"Wir" brauchen also was, dass eine höhere Spannungsverstärkung und dabei einen niedrigen Ausgangswiderstand hat. Es sollte von den im Amp vorhandenen Betriebsspannungen versorgt werden können.
Nach was oder wo muss ich da suchen?

Gruss
Urs
gurgel mal nach "fx-loop LND150"

Das Ganze zwischen Pre-Ämp und Impedanzwandler, und alles müsste gut werden. Einen FX-Loop wolltest Du ja eh in Deinem Ämp haben, oder? Das Teil gäb's sogar als Bausatz beim TT zu kaufen.

Grüße

Matthias
"Denken ist wie googeln, nur krasser!"

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9823
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 297 Mal

Re: 200 Watt Hybrid Power Sägerauh!

#275

Beitrag von capricky » 02.01.2018, 17:25

12stringbassman hat geschrieben:
02.01.2018, 17:10

gurgel mal nach "fx-loop LND150"

Das Ganze zwischen Pre-Ämp und Impedanzwandler, und alles müsste gut werden. Einen FX-Loop wolltest Du ja eh in Deinem Ämp haben, oder? Das Teil gäb's sogar als Bausatz beim TT zu kaufen.
Der hat zwar einen niederohmigen "send", die Aufholstufe "return" ist dann allerdings wieder hochohmig.... :? Das müsste dann wieder ungestrickt werden.

capricky

edit: nee ja... mit dem zusätzlichen FX Loop dürfte das dann ja funktionieren, Impedanzwandler ist ja noch da (wenn der korrekt funktioniert)

Antworten

Zurück zu „Amp-/Effektgerätebau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste