Fußschalter für Hall

Amp / Effektgeräte selbst bauen oder reparieren
Antworten
Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 2265
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 510 Mal
Danksagung erhalten: 468 Mal

Fußschalter für Hall

#1

Beitrag von Drifter » 06.01.2022, 02:59

Guten Morgen!

Ich hab mir den Harley Benton Tube 15 gekauft (nicht bei Thoman, der kann erst wieder Ende Feber liefern, nein, meiner ist aus der Nähe von Bamberg). Das Ding ist einfach nur geil, der Klang, den ich will. Fußschalter für den Hall ist auch kein Problem, aber gibt es eine Möglichkeit, diesen mit einer LED zu versehen? Wenn geht ohne Batterie.

Elektronisch bin ich niemlich im Nirgendwo, Meßgerät ist aber vorhanden, d.h. Spannung und Stärke müsste ich ermitteln können. Und dann?

Wenn es gar nicht anders geht, am Fußschalter ist ein zweites Kontaktpaar, damit könnte ich eine LED und einer Batterie schalten. Aber wie gesagt, ohne wäre es mir lieber.

Danke mal im Voraus.

lG

Norbert

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11359
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 653 Mal
Danksagung erhalten: 1130 Mal

Re: Fußschalter für Hall

#2

Beitrag von capricky » 06.01.2022, 08:06

Die Verwendung von zwei AA Batterien (in Reihe), einer LED (rot, grün oder gelb wegen niedrigem Spannungsbedarf) und einem Widerstand ist tatsächlich die einfachste Lösung deines Problems.
Mache ich in solchen Bedarfsfällen immer so.

capricky
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor capricky für den Beitrag:
Drifter

Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 2265
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 510 Mal
Danksagung erhalten: 468 Mal

Re: Fußschalter für Hall

#3

Beitrag von Drifter » 06.01.2022, 08:48

Ich habe es mir gedacht...

Vielen Dank!

Wieviel Widerstand müsste ich bei 3 Volt den vorschalten?

Irgendwie hab ich im Kopf, nicht mehr als 40 mA zusammen zu bekommen. Könnte ich ja eigentlich auch ein Trimmpoti verwenden, oder?

lG

Norbert

Benutzeravatar
micha70
Zargenbieger
Beiträge: 1606
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 533 Mal
Danksagung erhalten: 447 Mal

Re: Fußschalter für Hall

#4

Beitrag von micha70 » 06.01.2022, 11:05

Hallo Norbert,

solltest eigentlich mit 40 Ohm schon zurechtkommen. Falls Du das selber rechnen möchtest:https://leds-and-more.de/Widerstandsrechner Durchlasspannung einer normalen roten LED liegt im Bereich 1,7-2,1V. 40mA wird dann schon recht hell sein. 20mA sind da eher angesagt.

LG
Micha
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor micha70 für den Beitrag:
Drifter

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11359
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 653 Mal
Danksagung erhalten: 1130 Mal

Re: Fußschalter für Hall

#5

Beitrag von capricky » 06.01.2022, 11:51

Nimm eine Low-Current-LED, die kannst du mit 1/10 des sonst benötigten Stromes betreiben. Dann hält die Batterie auch 10x so lange.
Widerstand berechnen ist gut, mit einem Trimmpoti (1kOhm) probieren ist bei solchen kleinen Batteriespannungen besser!

capricky
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor capricky für den Beitrag:
Drifter

Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 2265
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 510 Mal
Danksagung erhalten: 468 Mal

Re: Fußschalter für Hall

#6

Beitrag von Drifter » 06.01.2022, 12:41

Das hilft!

Dann werden meine Enkel morgen den netten Onkel Conrad kennen lernen!

Vielen Dank und lG

Norbert

Benutzeravatar
the schweinhorn
Bodyshaper
Beiträge: 205
Registriert: 10.06.2021, 14:25
Wohnort: berlin kreuzberg
Hat sich bedankt: 127 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Fußschalter für Hall

#7

Beitrag von the schweinhorn » 08.01.2022, 10:14

Besitze den Laney Cub 12R, der inzwischen nicht mehr gebaut wird- das HB-Ding kommt mir außer dem Layout absolut identisch vor, lediglich das Bedienpanel ist beim Laney hinten oben und es gibt 2 Eingänge statt dem 1/15W-switch. Es würde mich jetzt nicht wundern, wenn die Amps auch noch identisch klingen würden. Oder sagen wir mal so: Es würd mich eher wundern, wenn die NICHT identisch klängen.

Ich hab mir für den Hall den https://www.thomann.de/de/laney_fs_1_mi ... switch.htm seinerzeit gleich mitgeholt, weil ich keinen Bock hatte, für gefühlt "n Eurofuffzich sparen" extra den Lötkolben zu bemühen und selbst was zu bauen. Das Teil hat ne LED, geht auch ohne und läßt sich via 9V-Anschluß illuminieren, was ich mit nem sowieso schon vorhandenen https://www.thomann.de/de/harley_benton ... 12_pro.htm versorge.
„Es hängt alles irgendwo zusammen: Sie können sich am Hintern ein Haar ausreißen, dann tränt das Auge!“
Dettmar Kramer

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11359
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 653 Mal
Danksagung erhalten: 1130 Mal

Re: Fußschalter für Hall

#8

Beitrag von capricky » 08.01.2022, 10:48

Eigentlich braucht man keine Kontrollleuchte für Hall. Denn wenn man nicht hört, ob der an oder aus ist, braucht man nicht mal den Schalter dafür, oder gar den Hall selbst. Soll doch der Raum nachhallen! 8)

capricky
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor capricky für den Beitrag:
Drifter

Benutzeravatar
the schweinhorn
Bodyshaper
Beiträge: 205
Registriert: 10.06.2021, 14:25
Wohnort: berlin kreuzberg
Hat sich bedankt: 127 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Fußschalter für Hall

#9

Beitrag von the schweinhorn » 08.01.2022, 11:31

@capricky
Die einzige sinnstiftende Gelegenheit, wo ich mir vorstellen könnte, daß so ein Lämpchen zur Rückversicherung brennt, ist beim 1. Song eines Gigs einer Surfband, wenn die Leadgitarre bei sonem Song wie Misirlou das Anfangsgegniedel aus Versehen ohne Hall einleitet. Das wär schon ein bißl verkackt.

@drifter Das Ding kommt aus Bamberg? Thomann sitzt da n paar Meter weiter, wenn da mal nicht ein Angestellter mit seinem Mitarbeiterrabatt Nebengeschäftchen macht...
Sehe gerade, deiner hat nen echten Federhall anstatt nen digitalen wie meiner, gibt also doch Unterschiede. Möchte mich jetzt aber nicht über meinen beschweren, der klingt richtig gut und hat keine Probleme mit Gegendengeln.

Btw.: Hat eigentlich hier schon mal wer nen Federhall bei nem Fender Hot Rod auf schaltbar umgebaut? Ich glaube, ich bin nicht der einzige, der es doof findet, daß das nicht ab Werk schaltbar ist, sondern lediglich via Poti regelbar.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor the schweinhorn für den Beitrag:
Drifter
„Es hängt alles irgendwo zusammen: Sie können sich am Hintern ein Haar ausreißen, dann tränt das Auge!“
Dettmar Kramer

Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 2265
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 510 Mal
Danksagung erhalten: 468 Mal

Re: Fußschalter für Hall

#10

Beitrag von Drifter » 08.01.2022, 11:58

@capricky

Natürlich, aber ich kenn mich, ich vergess zwischen den Songs schon, ob ich Hall drinnen hab oder nicht. Bin da einfach zu schusselig... Und wie @the schweinhorn schon sagte, es wäre schön, wenn das Ding schaltbar wäre. Nur Regler ist doof.

Der gute Mann, der mir den Amp verkaufte, war definitiv kein Thomann Mitarbeiter. Ich bin in der Kantine in Treppendorf gesessen, hab mich über mich geärgert, das Ding nicht früher gekauft zu haben (ich musste ihn ja abholen! (wall) ), und hab in den ebay Kleinanzeigen geguckt (wenn ich schon mal in Deutschland bin, kann man das ja nutzen, ist bei uns in Österreich nicht so gängig). Und da hab ich ihn gefunden. Der Verkäufer hat sich einen kleinen Fender zugelegt, auch was Feines, aber schon ein paar Jahre am Buckel.

Was für ein Lautsprecher hat eigentlich der Laney?

Den Bodentreter hab ich natürlich auch gesehen, aber ich will das Ding einfach selber herstellen, das reizt mich. Bisserl Horizont erweitern.

lG

Norbert
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Drifter für den Beitrag:
the schweinhorn

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11359
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 653 Mal
Danksagung erhalten: 1130 Mal

Re: Fußschalter für Hall

#11

Beitrag von capricky » 08.01.2022, 11:59

the schweinhorn hat geschrieben:
08.01.2022, 11:31

Btw.: Hat eigentlich hier schon mal wer nen Federhall bei nem Fender Hot Rod auf schaltbar umgebaut? Ich glaube, ich bin nicht der einzige, der es doof findet, daß das nicht ab Werk schaltbar ist, sondern lediglich via Poti regelbar.
Nee, ich schraube zwar viel in Hot Rods, Blues Deluxe und Devilles herum, aber einen schaltbaren Hall hat noch keiner verlangt.
Wäre aber wirklich einfach. Platz für Schalter oder Buchse suchen... (links neben den Speakerbuchsen ist Platz). Buchse braucht nicht auf Masse gelegt werden, wenn man eine switchcraft oder ähnlich verwendet, Kabel ziehen vom Schleifer des Reverbpotis zum hot der Buchse... und fertig. Fußschalter einstöpseln und Hall ein- und ausschalten.

capricky 8)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor capricky für den Beitrag (Insgesamt 4):
SimonDrifterdarkforcethe schweinhorn

Benutzeravatar
the schweinhorn
Bodyshaper
Beiträge: 205
Registriert: 10.06.2021, 14:25
Wohnort: berlin kreuzberg
Hat sich bedankt: 127 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Fußschalter für Hall

#12

Beitrag von the schweinhorn » 08.01.2022, 16:47

Drifter hat geschrieben:
08.01.2022, 11:58




Was für ein Lautsprecher hat eigentlich der Laney?




Hab gerade mal reingelinst:
H/H nennt sich das 12"Ding. Mußte ich erstmal suchen bei so einem Mordsgedöns an Laney-Label, sagt mir jetzt mal so garnix, die Marke. Klang anfangs ein wenig harsch, hat sich jedoch bald gelegt. Mir fällt gerade nix vergleichbares ein, so am nächsten kommt noch der Speaker in eines Freundes AC15- kein Plan, was da normalerweise so drinsteckt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor the schweinhorn für den Beitrag:
Drifter
„Es hängt alles irgendwo zusammen: Sie können sich am Hintern ein Haar ausreißen, dann tränt das Auge!“
Dettmar Kramer

Benutzeravatar
Drifter
Zargenbieger
Beiträge: 2265
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 510 Mal
Danksagung erhalten: 468 Mal

Re: Fußschalter für Hall

#13

Beitrag von Drifter » 14.01.2022, 21:45

Das Kastl war in einer halben Stunde fertig, größtes Problem war seltsamerweise meine nicht mehr optimal funktionierende Heißklebepistole.

Vielleicht mess ich mal aus, wie viele Spannung am Schalter anliegt und probier es ohne Batterie aus.

Optisch muss ich noch was tun, aber da will ich mir ein Konzept für alle Tretminen einfallen lassen.

lG

Norbert

Antworten

Zurück zu „Amp-/Effektgerätebau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 6 Gäste