5e3 Kit als Erst-Amp und wenn ja welches?

Amp / Effektgeräte selbst bauen oder reparieren
Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11230
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 592 Mal
Danksagung erhalten: 1001 Mal

Re: 5e3 Kit als Erst-Amp und wenn ja welches?

#26

Beitrag von capricky » 23.05.2021, 19:37

Ein 80 Watt Lötkolben ist nicht alles, man muss auch eine " Männerlötspitze" dran haben!
Wegen dem thermischen Fluss und so... 8)

capricky
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor capricky für den Beitrag (Insgesamt 2):
hattaDoppelM

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3539
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 587 Mal
Danksagung erhalten: 433 Mal

Re: 5e3 Kit als Erst-Amp und wenn ja welches?

#27

Beitrag von hatta » 23.05.2021, 19:59

+1 für des Meisters Hinweis!

Ich hab alles mit der fetten Lötspitze gemacht bisher. Dadurch bekommt man die nötige Hitze schneller da hin wo sie hin soll... das ist auch an filigranen und empfindlichen Teilen super, da man einfach schneller ist.

Bleifreies Lot ist sowieso schrott! Damit hat man null Spaß
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor hatta für den Beitrag (Insgesamt 2):
DoppelMglambfmbasdler
Gruß
Harald

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 2009
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 319 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: 5e3 Kit als Erst-Amp und wenn ja welches?

#28

Beitrag von DoppelM » 25.05.2021, 11:55

So, das Turretproblem wurde gelöst, - anschleifen und Vorverzinnen der Turrets war die Lösung.
Nu bei den letzten Verbindungen kam ein weiteres Problem des Bausatzes zum Vorschein: Zu wenig vom gelben Pushback Wire. Hätte ich die Spannungsverorgung bis zu den Anoden der Vorstufenröhren mit dem roten Draht ausgeführt, hätte es evtl gereicht. Aber so fehlen mir nu wohl ca. 5-6 Zoll. Mal schauen ob man dass in einer Großstadt im Lockdown irgendwie bekommt :/

Edith: gerade noch mal gecheckt wo man noch was von dem Zeug braucht.... und korrigiere auf das doppelte. Das is nervig, da schreib ich jetzt mal dem Anbieter.
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11230
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 592 Mal
Danksagung erhalten: 1001 Mal

Re: 5e3 Kit als Erst-Amp und wenn ja welches?

#29

Beitrag von capricky » 25.05.2021, 14:20

DoppelM hat geschrieben:
25.05.2021, 11:55
Zu wenig vom gelben Pushback Wire. Hätte ich die Spannungsverorgung bis zu den Anoden der Vorstufenröhren mit dem roten Draht ausgeführt, hätte es evtl gereicht. Aber so fehlen mir nu wohl ca. 5-6 Zoll. Mal schauen ob man dass in einer Großstadt im Lockdown irgendwie bekommt :/

Edith: gerade noch mal gecheckt wo man noch was von dem Zeug braucht.... und korrigiere auf das doppelte. Das is nervig, da schreib ich jetzt mal dem Anbieter.
Gib mir mal per PN deine Anschrift, ich habe gelben Pushback da!

capricky

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 2009
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 319 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: 5e3 Kit als Erst-Amp und wenn ja welches?

#30

Beitrag von DoppelM » 25.05.2021, 16:31

capricky hat geschrieben:
25.05.2021, 14:20
DoppelM hat geschrieben:
25.05.2021, 11:55
Zu wenig vom gelben Pushback Wire. Hätte ich die Spannungsverorgung bis zu den Anoden der Vorstufenröhren mit dem roten Draht ausgeführt, hätte es evtl gereicht. Aber so fehlen mir nu wohl ca. 5-6 Zoll. Mal schauen ob man dass in einer Großstadt im Lockdown irgendwie bekommt :/

Edith: gerade noch mal gecheckt wo man noch was von dem Zeug braucht.... und korrigiere auf das doppelte. Das is nervig, da schreib ich jetzt mal dem Anbieter.
Gib mir mal per PN deine Anschrift, ich habe gelben Pushback da!

capricky
Ich habe gerade mal ein wenig umdisponiert... wenn ich die offboard Tonestack Verdrahtung komplett rot mache, reichts auch. Danke für die Hilfsbereitschaft!

Edit sagt, doch nicht. Ich schreib dir mal....
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11230
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 592 Mal
Danksagung erhalten: 1001 Mal

Re: 5e3 Kit als Erst-Amp und wenn ja welches?

#31

Beitrag von capricky » 25.05.2021, 16:52

Bei spontaner Kabelnot kann man auch mal ein nicht mehr gebrauchtes Netzkabel strippen. Das ergibt eine braune und blaue Litze. Die grün-gelbe Litze sollte aber aus sicherheitspolitischen Gründen für sonstige Zwecke verpönt sein. ;)

capricky

update: 15:53 Notruf empfangen! 8)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor capricky für den Beitrag:
DoppelM

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 2009
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 319 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: 5e3 Kit als Erst-Amp und wenn ja welches?

#32

Beitrag von DoppelM » 25.05.2021, 16:55

capricky hat geschrieben:
25.05.2021, 16:52
Bei spontaner Kabelnot kann man auch mal ein nicht mehr gebrauchtes Netzkabel strippen. Das ergibt eine braune und blaue Litze. Die grün-gelbe Litze sollte aber aus sicherheitspolitischen Gründen für sonstige Zwecke verpönt sein. ;)

capricky
Ja hm... da ich den ja einem Profi zum Durchchecken geben will, soll der hübsch und nachvollziehbar bleiben :D
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 2009
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 319 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: 5e3 Kit als Erst-Amp und wenn ja welches?

#33

Beitrag von DoppelM » 25.05.2021, 19:17

Hmmm... ich glaub ich habe das nächste Fragezeichen:

Die Schaltung der Eingänge scheint etwas vertauscht zu haben in der Anleitung
Bildschirmfoto 2021-05-25 um 18.45.55.png
Wenn ich es richtig sehe, ist Pin 2 jedoch der Geschaltete Pin, 3 die Erde.
Nach den Originalplänen müsste das anders sein:
Bildschirmfoto 2021-05-25 um 19.14.14.png
Und zwar:
Jack A: Point 1 to Pin 1
1 Meg between Pin 1 & Pin2
Connect Pin 2 and Pin 3

Jack B: Point 2 to to Pin 1
Connect Pin 2 to Pin 1 on A
Leave Pin 3 empty.


Das TT Layout interpretiere ich ebenso:
Bildschirmfoto 2021-05-25 um 19.16.39.png
was meint Ihr?
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 2009
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 319 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: 5e3 Kit als Erst-Amp und wenn ja welches?

#34

Beitrag von DoppelM » 25.05.2021, 21:45

@capricky Notruf wieder abgesagt, habe ne Lösung gefunden. Die Überlängen für die Anschlüsse die in der Anleitung waren haben gereicht um aus Abschnitten das Tonestack und die Inputs zu machen...

Die Inputs habe ich jetzt nach den Originalplänen un TT gemacht,

Zur Erdung habe ich noch eine Frage: Bei TT wird in der Turreboard Version alles an einer Leitung zwischen Potis und Board geführt. Ist es relevant wo / wie man diese ans Gehäuse lötet? Sollte man die Rings der Inputs auch daran legen?

Edith meinte: Sleeves. Schirmung.
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11230
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 592 Mal
Danksagung erhalten: 1001 Mal

Re: 5e3 Kit als Erst-Amp und wenn ja welches?

#35

Beitrag von capricky » 26.05.2021, 09:38

Zu der Eingangsbuchsenproblematik kann ich dir nur die Seiten von Robinette empfehlen, der hat das anscheindend in allen Varianten aufgedröselt und hervorragend illustriert. Ferdiagnostisch hat man da immer schlechte Karten für solch unübersichtliches Gelände.

capricky

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 2009
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 319 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: 5e3 Kit als Erst-Amp und wenn ja welches?

#36

Beitrag von DoppelM » 26.05.2021, 12:02

Joa, da Robinettes Originalplan und das TT-Layout zueinander passen, halte ich mich daran...
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11230
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 592 Mal
Danksagung erhalten: 1001 Mal

Re: 5e3 Kit als Erst-Amp und wenn ja welches?

#37

Beitrag von capricky » 26.05.2021, 13:21

DoppelM hat geschrieben:
25.05.2021, 21:45

Zur Erdung habe ich noch eine Frage: Bei TT wird in der Turreboard Version alles an einer Leitung zwischen Potis und Board geführt. Ist es relevant wo / wie man diese ans Gehäuse lötet? Sollte man die Rings der Inputs auch daran legen?

Edith meinte: Sleeves. Schirmung.
Ja, es gibt Varianten in der Masseführung und den Erdungspunkten bei den vielen Versionen des 5E3. Welche aber Vorteil bietet kann ich nicht sagen. Abschirmungen sollten jedenfalls einseitig an der Eingangsbuchse/den Eingangsbuchsen liegen.

capricky

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 2009
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 319 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: 5e3 Kit als Erst-Amp und wenn ja welches?

#38

Beitrag von DoppelM » 26.05.2021, 19:50

Weiter in der Doku, die Bilder von gestern Abend:

Nach Einbau der Röhrensockel war erstmal die Heizung für die Vorstufe dran:
Heizung.jpeg
Dann kamen die Pots:
Pots1.jpeg
Nach Einbau von Ausgangstrafo und Board ging es nach Lösung des oben beschriebenen Kabel problems dort doch noch weiter:
Pots2.jpeg
Mit Erdungsbus
Pots3.jpeg
Gelöst werden konnte das Kabel-Problem, da die Zuleitungen für die Inputs mit 2-3 zoll mit reichlich Reserve bemessen waren.
Zunächst die 1M Widerstände angelötet, und außen das Setup getestet und jeweils Hi- und Lo- vorverdrahtet. (leider kein gutes Bild von der Vorverdrahtung.
Input 1.jpeg
Erstes Pärchen sitzt:
Input 2.jpeg
Der Erdungsbus wechselt hier jetzt die Fahrbahnseite, um nicht unten zu nerven:
Input 3.jpeg
Auch V1 konnte Komplett verdrahtet werden:
V1.jpeg
und die Speaker Outs vorbereitet:
Speaker.jpeg
Und das ist der Stand - würde ich jetzt mal auf 50-60% schätzen. Es fehlen: V2; Endstufenröhren, Gleichrichter, Lampe, PT, Sicherung, Schalter, Stromkabel. (und der Erdungsbus ist noch nicht am Gehäuse)
Komplett.jpg
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 2009
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 319 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: 5e3 Kit als Erst-Amp und wenn ja welches?

#39

Beitrag von DoppelM » 26.05.2021, 19:54

capricky hat geschrieben:
26.05.2021, 13:21

Abschirmungen sollten jedenfalls einseitig an der Eingangsbuchse/den Eingangsbuchsen liegen.

capricky
Was genau meinst du mit einseitig? Nicht an den allgemeinen Erdungsbus, sondern direkt ans Gehäuse?
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11230
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 592 Mal
Danksagung erhalten: 1001 Mal

Re: 5e3 Kit als Erst-Amp und wenn ja welches?

#40

Beitrag von capricky » 27.05.2021, 08:27

DoppelM hat geschrieben:
26.05.2021, 19:54
capricky hat geschrieben:
26.05.2021, 13:21

Abschirmungen sollten jedenfalls einseitig an der Eingangsbuchse/den Eingangsbuchsen liegen.

capricky
Was genau meinst du mit einseitig? Nicht an den allgemeinen Erdungsbus, sondern direkt ans Gehäuse?
Bei der Kürze der Verbindungen zwischen Eingangsbuchsen und Turretten braucht man keine abgeschirmten Kabel, da hatte ich wohl gerade andere Amps vor Augen.
Einseitig erden hätte geheißen den Kabelschirm nur an der unisolierten Buchse auf Masse zu legen, nicht noch auf einen anderen Massepunkt, oder -bus.

capricky
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor capricky für den Beitrag:
DoppelM

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 2009
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 319 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: 5e3 Kit als Erst-Amp und wenn ja welches?

#41

Beitrag von DoppelM » 27.05.2021, 11:40

capricky hat geschrieben:
27.05.2021, 08:27
DoppelM hat geschrieben:
26.05.2021, 19:54


Was genau meinst du mit einseitig? Nicht an den allgemeinen Erdungsbus, sondern direkt ans Gehäuse?
Bei der Kürze der Verbindungen zwischen Eingangsbuchsen und Turretten braucht man keine abgeschirmten Kabel, da hatte ich wohl gerade andere Amps vor Augen.
Einseitig erden hätte geheißen den Kabelschirm nur an der unisolierten Buchse auf Masse zu legen, nicht noch auf einen anderen Massepunkt, oder -bus.

capricky
Danke! Dann könnte ich zumindest den Massepunkt dafür zwischen Inputs und dem Normal Volume innen ans Gehäuse legen. Ob ich den Bus der von Siebelkos und Potis kommt auch dahin kann ich mir dann überlegen.
Drei weitere Fragen:

1. Gibt es ein Problem, wenn die Masse von den Siebelkos an dem ganzen Signal-relevanten Gedöns vorbeiläuft bevor sie ans Gehäuse kommt? So wie ich Strom verstehe, müssten sich dann ja mehr Elektronen da durch den gesamten Bus quetschen als wenn ich ihn auf der anderen Seite, zwischen Siebelkos und Pilot Lamp auf Masse lege.

2. Bei den Überlegungen zur Masse ist mir noch etwas aufgefallen: Bei TT werden die Heizdrähte hinter der Pilot-Lamp über zwei parallele 100R/2W Widerstände geerdet. Bei den anderen Schaltungen ist dies nicht der Fall. Da ist der Kreis quasi autark. Was ist da der Vorteil? Schutz des Trafos? Des Spielers? Gegen Brumm?
Bildschirmfoto 2021-05-27 um 11.13.53.png
3. Auch gibt es in der Endstufe bei Tonefactory einen leichten Unterschied, nämlich zwei zusätzliche 470 Ohm Widerstände direkt an den Endstufenröhren, am Screen. Was machen die? Die müssten doch die B2 Spannung weiter verringern? But Why? Könnte es damit zu tun haben dass das Kit ursprünglich mit einer anderen 6V6 Version geplant war (6p6p)?

Edith hat die Antwort gefunden: Sie limitieren den Gitter-Strom bei overdrive. https://robrobinette.com/Tube_Guitar_Am ... en_Current => da ich eher höchstens leicht crunch spielen werde und keine exzessiven Endstufen-Overdrive Orgien a la Neil plane, werden die erstmal weggelassen.

Edith: Bild
Bildschirmfoto 2021-05-26 um 20.27.17.png
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11230
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 592 Mal
Danksagung erhalten: 1001 Mal

Re: 5e3 Kit als Erst-Amp und wenn ja welches?

#42

Beitrag von capricky » 28.05.2021, 12:22

DoppelM hat geschrieben:
27.05.2021, 11:40
1. Gibt es ein Problem, wenn die Masse von den Siebelkos an dem ganzen Signal-relevanten Gedöns vorbeiläuft bevor sie ans Gehäuse kommt? So wie ich Strom verstehe, müssten sich dann ja mehr Elektronen da durch den gesamten Bus quetschen als wenn ich ihn auf der anderen Seite, zwischen Siebelkos und Pilot Lamp auf Masse lege.
Nein, dabei gibt es kein Problem. Die Leiterquerschnitte sollten aber "so groß wie möglich" gewählt werden und keine Schleifen bilden (das geht unbedacht und ungewollt sehr schnell), damit es bei Stromfluss nicht zu Spannungsabfällen der Versorgungsgleichspannungen kommt (die fließen ja auch über Masse). Das ist dann die Brummspannung, die man nicht mit Siebelkos wegfiltern kann.
Sternerdung ist da das Schlagwort, die ist aber nicht immer praktikabel, deshalb gibt es ja auch die verzweigte Sternerdung und Massebusse. Bei aller vorgetragenen Theorie, sind am Ende des Tages Massbrummprobleme "auf dem Platz", sprich dem jeweiligen Ampprojekt. Das wird dann "lustig". Bei den Bausätzen hoffe ich mal, dass die bereits vielfach erprobt und bewährt sind, deshalb solte man so dich wie möglich an der Vorgabe bleiben.
DoppelM hat geschrieben:
27.05.2021, 11:40
2. Bei den Überlegungen zur Masse ist mir noch etwas aufgefallen: Bei TT werden die Heizdrähte hinter der Pilot-Lamp über zwei parallele 100R/2W Widerstände geerdet. Bei den anderen Schaltungen ist dies nicht der Fall. Da ist der Kreis quasi autark. Was ist da der Vorteil? Schutz des Trafos? Des Spielers? Gegen Brumm?
Genau, das ist "Humbucking"! Die über Vorwiderstände (sonst gibt es Kurzschluß) verbundenen Heizspannungsleitungen heben ihren Brumm gegenphasig gegenseitig auf. Das Verdrillen der Drähte sorgt zusätzlich dafür.
DoppelM hat geschrieben:
27.05.2021, 11:40
3. Auch gibt es in der Endstufe bei Tonefactory einen leichten Unterschied, nämlich zwei zusätzliche 470 Ohm Widerstände direkt an den Endstufenröhren, am Screen. Was machen die? Die müssten doch die B2 Spannung weiter verringern? But Why? Könnte es damit zu tun haben dass das Kit ursprünglich mit einer anderen 6V6 Version geplant war (6p6p)?

Edith hat die Antwort gefunden: Sie limitieren den Gitter-Strom bei overdrive. https://robrobinette.com/Tube_Guitar_Am ... en_Current => da ich eher höchstens leicht crunch spielen werde und keine exzessiven Endstufen-Overdrive Orgien a la Neil plane, werden die erstmal weggelassen.
Das ist so, wie Notbremseinrichtungen in Seilbahnen lahmzulegen, oder gar nicht erst einzubauen. Diese Widerstände verlängern mit Sicherheit Röhrenleben (auch Trafoleben), sie schaden und stören nicht und verbessern sogar den Ton durch Kompression im Grenzbereich der Röhrenaussteuerung.
Leo Fender hat die nicht eingebaut, weil er vielleicht als gelernter Buchhalter ein paar Cent sparen wollte, oder sein Vertrauen in die Qualität und Haltbarkeit damaliger Endröhren war (nicht unbegründet) groß. 8)

capricky

edit: habe ein paar Schraipvela verbessert, einer war sogar sinnverkehrend...("nie"/die) bei der verzweigten Sternerdung :cry:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor capricky für den Beitrag:
DoppelM

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 2009
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 319 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: 5e3 Kit als Erst-Amp und wenn ja welches?

#43

Beitrag von DoppelM » 28.05.2021, 13:08

Danke Dir für das Umfangreiche Feedback!
Das Finetuning der Erdung werde ich evtl mit einem Profi vor Ort bei der Endabnahme machen dürfen. (dance a)
capricky hat geschrieben:
28.05.2021, 12:22
Bei den Bausätzen hoffe ich mal, dass die bereits vielfach erprobt und bewährt sind, deshalb solte man so dich wie möglich an der Vorgabe bleiben.
Bei diesem Bausatz bin ich mir nicht sicher wie erprobt das alles ist - zumindest unterscheiden sich Anleitung und Bauteile in so vielen Punkten, dass es nicht immer klar ist was das empfohlene Vorgehen ist.

Der nächste Punkt dieser Abweichungen ist der Trafo.

Der hat nämlich einen (gelb-grünen!!!!) Mittelabgriff in der 6,3V Heizungswicklung. Der kommt nur hier vor - was macht man damit, abschnippsen und isolieren?
Dateianhänge
Bildschirmfoto 2021-05-28 um 12.47.48.png
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11230
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 592 Mal
Danksagung erhalten: 1001 Mal

Re: 5e3 Kit als Erst-Amp und wenn ja welches?

#44

Beitrag von capricky » 28.05.2021, 14:21

DoppelM hat geschrieben:
28.05.2021, 13:08

Der nächste Punkt dieser Abweichungen ist der Trafo.
Der hat nämlich einen (gelb-grünen!!!!) Mittelabgriff in der 6,3V Heizungswicklung. Der kommt nur hier vor - was macht man damit, abschnippsen und isolieren?
Der macht das, was sonst die beiden Widerstände in der Heizleitung machen, er buckt das Hummen!
Er kommt also auf Masse (das Chassis). Nur musst du dann aufpassen, dass dann auch von der Kontrollleuchte kein stromführendes Teil das Chassis berührt, sonst gibt es auf einer 3,15V Leitung einen Kurzschluß. Das sollte aber an der Lampe gewährleistet sein. Kontrolle bringt Gewissheit.
Ansonsten geht auch ignorieren und isolieren des Mittelabgriffs, weiter dann mit den beiden 100Ohm Widerständen wie zuvor erklärt.

capricky
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor capricky für den Beitrag:
DoppelM

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 2009
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 319 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: 5e3 Kit als Erst-Amp und wenn ja welches?

#45

Beitrag von DoppelM » 28.05.2021, 16:30

capricky hat geschrieben:
28.05.2021, 14:21
DoppelM hat geschrieben:
28.05.2021, 13:08

Der nächste Punkt dieser Abweichungen ist der Trafo.
Der hat nämlich einen (gelb-grünen!!!!) Mittelabgriff in der 6,3V Heizungswicklung. Der kommt nur hier vor - was macht man damit, abschnippsen und isolieren?
Der macht das, was sonst die beiden Widerstände in der Heizleitung machen, er buckt das Hummen!
Er kommt also auf Masse (das Chassis). Nur musst du dann aufpassen, dass dann auch von der Kontrollleuchte kein stromführendes Teil das Chassis berührt, sonst gibt es auf einer 3,15V Leitung einen Kurzschluß. Das sollte aber an der Lampe gewährleistet sein. Kontrolle bringt Gewissheit.
Ansonsten geht auch ignorieren und isolieren des Mittelabgriffs, weiter dann mit den beiden 100Ohm Widerständen wie zuvor erklärt.

capricky
Ach wie praktisch. Dann benutz ich den doch, wozu extra Widerstände organisieren...
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 2009
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 319 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: 5e3 Kit als Erst-Amp und wenn ja welches?

#46

Beitrag von DoppelM » 29.05.2021, 20:26

So, fast fertig. Es fehlen noch das Netzkabel und die finale Entscheidung zur Erdung - das werde ich aber mit professioneller Unterstützung machen, weil es dann um Erfahrung bzw ggf Leben geht.

Wie versprochen wurden die Screen-Widerstände eingebaut.
Screen_Widerstände.jpeg
Dann der der CT der Heizung ans Gehäuse gelegt - an einer stelle die für die Erdung der Siebelkos auch gut erreichbar ist, um im Zweifelsfall so sternförmig wie möglich erden zu können. Selbst für meinen 130W Knüppel ist es doch ordentlich Arbeit etwas ans Gehäuse zu löten, trotz ankratzen und anschleifen. Und die Heizung über die Lampe angeschlossen.
Erdung CT.jpeg
Den Erdungsbus habe ich erstmal rausgenommen , aber die in der Anleitung vorgeschlagene Erdung auf die Potigehäuse erstmal so gelassen - die kann schnell umgelegt werden, je nach Bedarf kann dann ein passender Bus gelegt werden. Beides zusammen sah mir nach Schleife aus.
Erdung.jpeg
Preamp-Erdung habe ich jetzt erstmal direkt an den Eingänge gelassen. Sollte das nicht reichen, muss der Knüppel noch mal ran.
Input erdung.jpeg
Die CT der Sekundärwicklung mit der Sicherung verbunden, etwas Platz im Kabel gelassen damit man da gut ran kommt. Die wird noch mit Kabelbinder verstaut werden.
Sicherung.jpeg
Dann den Gleichrichter angeschlossen
Gleichrichter.jpeg
Den Standby angeschlossen, nach Tube-Town manier. Der parallele 47k Widerstand ist noch nicht da.
Standby.jpeg
Den Hauptschalter via Sicherung an der 230V Wicklung angeschlossen - die Weisse 240V Wicklung habe ich erstmal lang gelassen... kann man auch bei der Finalen Abnahme abknipsen und ordentlich isolieren.
Stromversorgung.jpeg
So siehts jetzt aus - hier wird jetzt erstmal etwa ne Woche Pause sein, bevor es dann zum Experten meines Vertrauens geht.
PT-Anschlüsse.jpeg
Final.jpeg
Danke @capricky und allen anderen für die enge Begleitung - das war echt mal ein lehrreiches Projekt.
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 11230
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 592 Mal
Danksagung erhalten: 1001 Mal

Re: 5e3 Kit als Erst-Amp und wenn ja welches?

#47

Beitrag von capricky » 31.05.2021, 15:17

So sollte er schlußendlich tönen, dann ist er perfekt! 8)

https://www.youtube.com/watch?v=7EQBq5TdgDY&t=189s

capricky

Benutzeravatar
DoubleC
Zargenbieger
Beiträge: 1664
Registriert: 25.04.2010, 16:18
Wohnort: Uff 'n Funkturm
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Re: 5e3 Kit als Erst-Amp und wenn ja welches?

#48

Beitrag von DoubleC » 07.06.2021, 16:59

capricky hat geschrieben:
31.05.2021, 15:17
So sollte er schlußendlich tönen, dann ist er perfekt! 8)

https://www.youtube.com/watch?v=7EQBq5TdgDY&t=189s

capricky
Wohl wahr ........ ich habe bei meinem Selbstbau mit 7ender-artigen Pickups kein Problem.........mit Tele/Strat und Consorten landet man dort......... aber alles mit Humbuckern zerrt eigentlich fast bei Schalterstellung "0"..........

Eine nette Radaukiste........

Grusz

2C

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 2009
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 319 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: 5e3 Kit als Erst-Amp und wenn ja welches?

#49

Beitrag von DoppelM » 19.07.2021, 23:03

So, während der Gerät beim Profi zur Abnahme ist, muss ein Combo-Gehäuse gebastelt werden. Zu Beginn des Lockdowns hatte ich in Quarantäne Angefangen eine Box / Combo aus einem alten Thuja-Brett vorzubereiten. Der Plan war, komplett von Hand zu bauen. Das kam damals über Bretter nicht hinaus, wurde jetzt wieder ausgegraben und auf klassische 5e3 Maße gestutzt. Leider habe ich in irgendeiner Verwirrung die Bretter damals auf 15mm gehobelt. Mein Plan sagt aber 19mm wären korrekt.
Ein Nachteil wäre das wohl die Knöppe und Schalter dadurch in Gefahr sein werden. Die große Frage nu: Is das schlimm für Klang / Stabilität? Wenn ich verstärke, dann nur an den Kanten oder auf ganzer Fläche? Was meint Ihr?
Das Schöne an dem Holz: Es ist lächerlich leicht - ein entsprechend leichter Amp wär natürlich ein Traum...
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Antworten

Zurück zu „Amp-/Effektgerätebau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste