Ausgangsübertrager und Netztrafo für 1W-Tubeamp

Amp / Effektgeräte selbst bauen oder reparieren
Antworten
Stratitis
Planer
Beiträge: 80
Registriert: 13.12.2017, 22:23
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 0

Ausgangsübertrager und Netztrafo für 1W-Tubeamp

#1

Beitrag von Stratitis » 01.09.2020, 22:18

Hallo,
ich möchte einen 1W-Tubeamp nach Marshall-Vorbild bauen und suche einen passenden Ausgangsübertrager dazu.
Irgendwo habe ich gelesen, 100V-Line-Audioübertrager wären dafür nutzbar und sehr preiswert (z.T. um 10 Euro oder sogar darunter).

Hier habe ich verschiedene 100V-Line-Audioübertrager gefunden:
https://www.conrad.de/de/search.html?se ... =Price-asc
https://www.lautsprecher.de/ela-technik ... o.html?p=1

Bei einem 10W-Übertrager (elma TT IZ 1892) wird folgendes angegeben:

Sekundäranzapfung: 4, 8, 16-Ohm
Anschluss Lötösen
Leistung: 10 Watt RMS ( max 20W Musikprogramm Peak )
5 Leistungsanzapfungen
RMS Leistung 10W = Impedanz 1kOhm
RMS Leistung 5,0W = Impedanz 2kOhm
RMS Leistung 2,50W = Impedanz 4kOhm
RMS Leistung 1,25W = Impedanz 8kOhm
RMS Leistung 0,625W = Impedanz 16kOhm
Übertragungsbereich: 50.....19.000 Hz
In beide Richtungen verwendbar also auch am Endstufen Ausgang auf 100V Linie ( BIDI tauglich )
Abmessungen: B:50mm T:40mm H:43mm
Breite mit Bef.Laschen: 71mm (siehe Zeichnung)
Gewicht: 0,285kg


Primär 16kOhm oder 8kOhm sollte passen oder?
Und dann am 8kOhm bzw. 4kOhm-Anschluß (center tap) die Betriebsspannung einspeisen sollte auch funktionieren.

Welche Größe sollte ich wählen?
Mehr als 1W Ausgangsleistung brauche/möchte ich nicht, andererseits wurde irgendwo berichtet, daß die Übertrager in den 1W-Marshalls trotzdem relativ heiß laufen.
Der Preisunterschied zwischen 5, 6 und 10W-Typen ist minimal, und sollte die Entscheidung nicht beeinflussen.
Welche Folgen hätte denn eine Überdimensionierung des Ausgangsübertragers (z.B. 10W-Typ)?
Marshall 1 watt amp revised.jpg

Benutzeravatar
Janis
Halsbauer
Beiträge: 336
Registriert: 16.04.2020, 11:05
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Ausgangsübertrager für 1W-Tubeamp

#2

Beitrag von Janis » 01.09.2020, 22:52

Primär 16kOhm oder 8kOhm sollte passen oder?

16 KOhm für die Schaltung im angehängten Plan. Bei el84 wären es eher 8.


Welche Folgen hätte denn eine Überdimensionierung des Ausgangsübertragers (z.B. 10W-Typ)?

Mehr Gewicht, evtl. Linearere Übertragung. Temperatur.

EBay wäre vllt eine gute Adresse.
Die alten Radios haben auch oft PP Schaltungen gehabt? Wenn du dir den Aufwand antust, bau vllt einen „normalen“ mit zwei el84 und einem powersoak. Dann kannst du auch mal live mit dem Teil spielen!
Viele Grüße,
Jan

Stratitis
Planer
Beiträge: 80
Registriert: 13.12.2017, 22:23
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Ausgangsübertrager für 1W-Tubeamp

#3

Beitrag von Stratitis » 01.09.2020, 23:16

Wieviel der Endstufenverzerrung kommt denn von der Sättigung des AÜs?
Kleinere als 5W habe ich nicht gefunden, 10W würde mir aus thermischen Gründen eher zusagen.

Irgendwo habe ich mal gelesen, ELA-100V-Übertrager hätten keinen Luftspalt, Tubeamp-AÜs aber schon.
Welchen Effekt hätte das?

Fritz
Neues Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 12.01.2016, 10:45
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Ausgangsübertrager für 1W-Tubeamp

#4

Beitrag von Fritz » 01.09.2020, 23:31

Ich würde aus Sicherheitsgründen den Netzanschluss zweimalige abschalten.
Fritz

Fritz
Neues Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 12.01.2016, 10:45
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Ausgangsübertrager für 1W-Tubeamp

#5

Beitrag von Fritz » 01.09.2020, 23:32

Das soll natürlich "zweipolig" heißen.

Benutzeravatar
dieratec
Holzkäufer
Beiträge: 101
Registriert: 21.02.2020, 21:26
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: Ausgangsübertrager für 1W-Tubeamp

#6

Beitrag von dieratec » 01.09.2020, 23:33

Schau mal bei tube-town.net, da findes du bestimmt was passendes.
Gruß Rainer

Benutzeravatar
Janis
Halsbauer
Beiträge: 336
Registriert: 16.04.2020, 11:05
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Ausgangsübertrager für 1W-Tubeamp

#7

Beitrag von Janis » 01.09.2020, 23:37

Luftspalt bräuchtest du bei single Ended Amps. Der AÜ sollte nicht zerren! Das Überfahren der Endröhren und die Schaltung drum rum macht den Sound.
Hier gibt es Analysen zu den Schaltungen:
https://robrobinette.com/How_the_Marsha ... _Works.htm
Viele Grüße,
Jan

Stratitis
Planer
Beiträge: 80
Registriert: 13.12.2017, 22:23
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Ausgangsübertrager für 1W-Tubeamp

#8

Beitrag von Stratitis » 01.09.2020, 23:52

Fritz hat geschrieben:
01.09.2020, 23:32
Ich würde aus Sicherheitsgründen den Netzanschluss zweipolig abschalten.
Das sollte zwar eigentlich nicht sicherheitsrelevant sein (solange das Gehäuse geschlossen bleibt), ist aber bei mir sowieso Standard. :)

Stratitis
Planer
Beiträge: 80
Registriert: 13.12.2017, 22:23
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Ausgangsübertrager für 1W-Tubeamp

#9

Beitrag von Stratitis » 01.09.2020, 23:57

dieratec hat geschrieben:
01.09.2020, 23:33
Schau mal bei tube-town.net, da findes du bestimmt was passendes.
Hast Du das was unter 10W gesehen?

Benutzeravatar
Sven
Zargenbieger
Beiträge: 1080
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 313 Mal
Danksagung erhalten: 265 Mal

Re: Ausgangsübertrager für 1W-Tubeamp

#10

Beitrag von Sven » 01.09.2020, 23:59

Fritz hat geschrieben:
01.09.2020, 23:32
Das soll natürlich "zweipolig" heißen.
Du kannst einen Beitrag auch nochmal bearbeiten, nachdem du ihn abgeschickt hast.
Das Stift-Symbol rechts oben im Beitrag.

Sven
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sven für den Beitrag:
Fritz

Benutzeravatar
dieratec
Holzkäufer
Beiträge: 101
Registriert: 21.02.2020, 21:26
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: Ausgangsübertrager für 1W-Tubeamp

#11

Beitrag von dieratec » 02.09.2020, 11:52

Stratitis hat geschrieben:
01.09.2020, 23:57
dieratec hat geschrieben:
01.09.2020, 23:33
Schau mal bei tube-town.net, da findes du bestimmt was passendes.
Hast Du das was unter 10W gesehen?
Hammond 125A / 3W & Hammond 125B / 5W
Gruß Rainer

Stratitis
Planer
Beiträge: 80
Registriert: 13.12.2017, 22:23
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Ausgangsübertrager für 1W-Tubeamp

#12

Beitrag von Stratitis » 02.09.2020, 12:43

Danke für Eure Rückmeldungen.
Wie groß (VA) muß den der Netztrafo für ein 1W-Amp dimensioniert werden?
Genügen 10VA?
Hammond 125A / 3W & Hammond 125B / 5W
Habe ich übersehen, danke!

Benutzeravatar
Janis
Halsbauer
Beiträge: 336
Registriert: 16.04.2020, 11:05
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Ausgangsübertrager für 1W-Tubeamp

#13

Beitrag von Janis » 02.09.2020, 14:49

Der von dir angehängte Plan sieht ja für Ua 180 V und Uf 12,6V vor.

Man findet eher was im Bereich 250V und 6,3:
https://www.hammfg.com/files/parts/pdf/261D6.pdf

Der hat 50mA für Ia und 1,1 A für If.

Für 3 Doppeltrioden vom Typ ECC8x bzw. 12Ax brauchst du ca. Ia=4mA (bei 250V)
und If=0,9A (bei 6,3V) :
https://www.jj-electronic.com/images/st ... ecc83s.pdf

Kennst du dich mit elektrischen Schaltungen und Hochspannung aus?
Wenn du was falsch machst, geht das auch mit einem 1W-Amp ins Auge, und vor Allem ins Herz!

edit: Vllt. hilft das weiter https://robrobinette.com/Bassman_Micro.htm
Viele Grüße,
Jan

Stratitis
Planer
Beiträge: 80
Registriert: 13.12.2017, 22:23
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Ausgangsübertrager für 1W-Tubeamp

#14

Beitrag von Stratitis » 02.09.2020, 16:32

Janis hat geschrieben:
02.09.2020, 14:49
Der von dir angehängte Plan sieht ja für Ua 180 V und Uf 12,6V vor.
Man findet eher was im Bereich 250V und 6,3:
https://www.hammfg.com/files/parts/pdf/261D6.pdf
Der hat 50mA für Ia und 1,1 A für If
Das sind 180V~ bzw. 250V= nach dem Gleichrichter.
Die 250V~ bzw. 350V= nach Gleichrichtung wären vielleicht für 1W Ausgangsleistung etwas zuviel.
Janis hat geschrieben:
02.09.2020, 14:49
Für 3 Doppeltrioden vom Typ ECC8x bzw. 12Ax brauchst du ca. Ia=4mA (bei 250V)
und If=0,9A (bei 6,3V) :
https://www.jj-electronic.com/images/st ... ecc83s.pdf
Damit hätte ich dann folgenden Versorgungsbedarf:
250V * 0,04A = 1VA
6,3V * 0,9A = 5,7VA
Summe: 6,7VA + 1W Ausgangsleistung + Reserve
Die geschätzten 10VA für den Netztrafo waren also gar nicht so verkehrt.

Ich könnte mir daher folgende Netzteilschaltung vorstellen:

Netzspannung 230V~ -> Standard-Trafo 1 (230V/12V) -> 12V~ direkt zur Heizung (2x6,3V in Serie)
12V~ -> Standard-Trafo 2 (15V/230V) -> 184V -> nach Gleichrichtung ca. 260V=
Trafo 2 als 5VA-Typ (1VA "Anodenleistung" + 1W Ausgangsleistung) -> Reserve: 3VA
Bei Trafo 2 wird es etwa knapper, wenn ich für Trafo 2 einen Wirkungsgrad von 80 % annehme:
Trafo 1 als 10VA ( 5,7VA Heizleistung + (1VA "Anodenleistung" + 1W Ausgangsleistung)/0,8) -> Reserve: 1,8VA
Sollte aber funktionieren.
Janis hat geschrieben:
02.09.2020, 14:49
Kennst du dich mit elektrischen Schaltungen und Hochspannung aus?
Wenn du was falsch machst, geht das auch mit einem 1W-Amp ins Auge, und vor Allem ins Herz!
edit: Vllt. hilft das weiter https://robrobinette.com/Bassman_Micro.htm
Ja, ich bin vom Fach. Nur Röhrenschaltungen sind nicht mein Spezialgebiet.

Benutzeravatar
Janis
Halsbauer
Beiträge: 336
Registriert: 16.04.2020, 11:05
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Ausgangsübertrager und Netztrafo für 1W-Tubeamp

#15

Beitrag von Janis » 02.09.2020, 17:59

Stratitis hat geschrieben:
02.09.2020, 16:32
Ja, ich bin vom Fach. Nur Röhrenschaltungen sind nicht mein Spezialgebiet.
Gut :)
Stratitis hat geschrieben:
02.09.2020, 16:32


Ich könnte mir daher folgende Netzteilschaltung vorstellen:

Netzspannung 230V~ -> Standard-Trafo 1 (230V/12V) -> 12V~ direkt zur Heizung (2x6,3V in Serie)
12V~ -> Standard-Trafo 2 (15V/230V) -> 184V -> nach Gleichrichtung ca. 260V=
Trafo 2 als 5VA-Typ (1VA "Anodenleistung" + 1W Ausgangsleistung) -> Reserve: 3VA
Bei Trafo 2 wird es etwa kapper, wenn ich für Trafo 2 einen Wirkungsgrad von 80 % annehme:
Trafo 1 als 10VA ( 5,7VA Heizleistung + (1VA "Anodenleistung" + 1W Ausgangsleistung)/0,8) -> Reserve: 1,8VA
Sollte aber funktionieren.

Ok, klar, so gehts und man spart sich einen Trafo mit zweiter Wicklung. Gyraf macht das in seinen DIY-Projekten auch so.
Klingt passend auch wenn ich grade bei Röhren lieber zu viel als zu wenig Reserve habe.

Viel Erfolg!
Viele Grüße,
Jan

Stratitis
Planer
Beiträge: 80
Registriert: 13.12.2017, 22:23
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Ausgangsübertrager und Netztrafo für 1W-Tubeamp

#16

Beitrag von Stratitis » 02.09.2020, 18:22

Janis hat geschrieben:
02.09.2020, 17:59
Ok, klar, so gehts und man spart sich einen Trafo mit zweiter Wicklung. Gyraf macht das in seinen DIY-Projekten auch so.
Hast Du da einen passenden Link?
Janis hat geschrieben:
02.09.2020, 17:59
Viel Erfolg!
Danke! 8)

Benutzeravatar
Janis
Halsbauer
Beiträge: 336
Registriert: 16.04.2020, 11:05
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Ausgangsübertrager und Netztrafo für 1W-Tubeamp

#17

Beitrag von Janis » 02.09.2020, 19:02

Stratitis hat geschrieben:
02.09.2020, 18:22
Janis hat geschrieben:
02.09.2020, 17:59
Ok, klar, so gehts und man spart sich einen Trafo mit zweiter Wicklung. Gyraf macht das in seinen DIY-Projekten auch so.
Hast Du da einen passenden Link?
Janis hat geschrieben:
02.09.2020, 17:59
Viel Erfolg!
Danke! 8)
http://www.gyraf.dk/gy_pd/gyraf_diy.html
Viele Grüße,
Jan

Stratitis
Planer
Beiträge: 80
Registriert: 13.12.2017, 22:23
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Ausgangsübertrager und Netztrafo für 1W-Tubeamp

#18

Beitrag von Stratitis » 02.09.2020, 21:18

Habe hier noch eine ähnlich ausgeführte Spannungsversorgung für eine ECC83 gefunden (Hughes & Kettner "Tube Factor" Overdrive Pedal):
H&K Tube Factor Power Supply.png
http://www.sugardas.lt/~igoramps/article10/tf_actor.pdf

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3361
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 498 Mal
Danksagung erhalten: 365 Mal

Re: Ausgangsübertrager und Netztrafo für 1W-Tubeamp

#19

Beitrag von hatta » 02.09.2020, 21:42

Ist das der Schaltplan ausm Tubetown Forum?

Wenn ja, den hab ich mir in etwas abgewandelter Form aucj so aufgebaut :D
Ich könnte nachsehen, welchen AÜ ich da verwendet habe. War jedenfalls ein Hammond.

Edit:es war der Hammond 125B mit 5 Watt.
Gruß
Harald

Stratitis
Planer
Beiträge: 80
Registriert: 13.12.2017, 22:23
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Ausgangsübertrager und Netztrafo für 1W-Tubeamp

#20

Beitrag von Stratitis » 02.09.2020, 22:24

hatta hat geschrieben:
02.09.2020, 21:42
Ist das der Schaltplan ausm Tubetown Forum?
Den Plan habe ich hier gefunden:
http://www.handmades.com.br/forum/index ... pic=5841.0
hatta hat geschrieben:
02.09.2020, 21:42
Edit:es war der Hammond 125B mit 5 Watt.
Danke.
Wie hast Du denn die Spannungsversorgung ausgeführt (Schaltplan)?

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3361
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 498 Mal
Danksagung erhalten: 365 Mal

Re: Ausgangsübertrager und Netztrafo für 1W-Tubeamp

#21

Beitrag von hatta » 02.09.2020, 22:41

Stratitis hat geschrieben:
02.09.2020, 22:24
hatta hat geschrieben:
02.09.2020, 21:42
Ist das der Schaltplan ausm Tubetown Forum?
Den Plan habe ich hier gefunden:
http://www.handmades.com.br/forum/index ... pic=5841.0
hatta hat geschrieben:
02.09.2020, 21:42
Edit:es war der Hammond 125B mit 5 Watt.
Danke.
Wie hast Du denn die Spannungsversorgung ausgeführt (Schaltplan)?
Ich suche dann mal am Laptop den Schaltplan raus und stell ihn hier rein.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor hatta für den Beitrag:
Stratitis
Gruß
Harald

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5822
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 306 Mal

Re: Ausgangsübertrager und Netztrafo für 1W-Tubeamp

#22

Beitrag von bea » 04.09.2020, 22:57

Den Netztrafo würde ich eher noch einen Ticken größer auslegen. 1W reserver halte ich für knapp.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor bea für den Beitrag (Insgesamt 2):
caprickyStratitis
LG

Beate

Stratitis
Planer
Beiträge: 80
Registriert: 13.12.2017, 22:23
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Ausgangsübertrager und Netztrafo für 1W-Tubeamp

#23

Beitrag von Stratitis » 10.09.2020, 19:22

Danke für den Tip!

Antworten

Zurück zu „Amp-/Effektgerätebau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste