Humbucker stifte verlängern

Potis, Schalter, Tonabnehmer, Kondensatoren und Platinen;
wie verschalte ich was richtig?
Antworten
Sammy
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 10.05.2018, 11:47
Danksagung erhalten: 1 Mal

Humbucker stifte verlängern

#1

Beitrag von Sammy » 10.05.2018, 12:15

Hallo zusammen,
Ich habe vor humbucker ins Innere von Akustik Bass zu montieren.
Meine Frage,
Kann man die polschruben um ca 20mm
verlängern ?
Ich möchte dass an der decke nur die stifte
Zu sehen sind.
Ich bin percussive Player und habe den platz nicht
Für ganze humbucker Gehäuse.
Ich hoffe ich finde hier ein paar antworten o. Lösungen.
Ich danke im voraus.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9782
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 145 Mal
Danksagung erhalten: 288 Mal

Re: Humbucker stifte verlängern

#2

Beitrag von capricky » 10.05.2018, 12:54

Sammy hat geschrieben:
10.05.2018, 12:15
Hallo zusammen,
Ich habe vor humbucker ins Innere von Akustik Bass zu montieren.
Meine Frage,
Kann man die polschruben um ca 20mm
verlängern ?
Ich möchte dass an der decke nur die stifte
Das ist eine tolle Frage und ich weiß noch keine Antwort, aber ich werde es herausfinden, in dem ich es nachher einfach ausprobiere.
Das würde ja Probleme lösen, von denen ich noch gar nicht wußte, das es sie gibt. ;)
Ernsthaft, wenn das gut funktioniert (ich habe Zweifel), bieten sich da jede Menge neuer gestalterischer Möglichkeiten... es wäre schlicht sensationell. :shock:

capricky

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4770
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 130 Mal

Re: Humbucker stifte verlängern

#3

Beitrag von bea » 10.05.2018, 13:02

Wenn die Stifte bündig mit der Decke abschließen sollen, werden sie zu weit weg von den Saiten sein.

Mir fällt zu dem Thema vor allem ein in den Steg integrierter Tonabnehmer ein oder ein ins Ende des Griffbretts integrierter wie der Nanomag.
LG

Beate

Benutzeravatar
MiLe
Luthier
Beiträge: 2575
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Kontaktdaten:

Re: Humbucker stifte verlängern

#4

Beitrag von MiLe » 10.05.2018, 13:20

Wenn ich die Arbeiutsweise von PUs halbwegs richtig verstehe, funktioniert das Ganze quasi in 2 Sritten:

1. Die Magnete/Polepieces/Schrauben magnetisieren die Saite
2. Die Schwingende Saite mit ihrem schwingenden Magnetfeld induziert eine Wechselspannung in der/den Pickup-Spulen

Mit der Verlängerung der Stifte nach oben wird sich Punkt 1 realisieren lassen. Falls die Entfernung noch zu groß ist, könnte man mit Neodym-Magneten die magnetische Feldstärke erhöhen, bis sie ausreicht.

Aber dennoch ist die Saite extrem weit weg von den Spulen, so dass hier nur sehr geringe Ausgangsleistungen zu erreichen sein dürften.
Soweit die Theorie - Wenn Capricky das ausprobiert, ist das natürlich der allerbeste Weg.
Liebe Grüße,
Michael

Sammy
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 10.05.2018, 11:47
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Humbucker stifte verlängern

#5

Beitrag von Sammy » 10.05.2018, 14:07

Danke für die antworten,
Bei humbucker sind ja einmal polstifte und Polschrauben separat.
Im netz habe ich lange Pol schrauben gefunden.
40 mm.
Müsste man beide stifte verlängern ? Oder würde die Verlängerung von polschrauben reichen.
Ich habe letztens mit jemand von schaller telefoniert und er sagte nach 10 schweige Sekunde ich müsste es ausprobieren.
Ich habe Wissen wollen ob die spulenwicklung
Sich dementsprechend ändert.
Piezo will ich vermeiden.
Wenn es klappt mit der pol Verlängerung,
möchte ich es einmal am nahe neck
Und bridge nähe anbringen.
Nochmals danke

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9782
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 145 Mal
Danksagung erhalten: 288 Mal

Re: Humbucker stifte verlängern

#6

Beitrag von capricky » 10.05.2018, 14:50

Also das ist mal der Hammer... ich habe einfach mal Schraube und Stifft um 18mm verlängert (weil das die Länge vom Stift war) und es funktioniert viel besser, als ich je geglaubt hätte!
Ich schätze bei dem primitiven Versuchsaufbau die Ausgangsspannung auf etwa 75 bis 80% vom Testhumbucker ohne "Polverlängerung". Damit kann man locker arbeiten und wie Mile schon schrieb, mit Neodymen kann man das wahrscheinlich locker aufholen.... völlig neue Gestalltungsmöglichkeiten bieten sich da. Die Kreativen unter den Bass- und Gitarrenbauern (mit Lizenz zum Pickupbau ;) ) haben jetzt Grund zum feiern. (dance a)

capricky

Bild:

Benutzeravatar
MiLe
Luthier
Beiträge: 2575
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Kontaktdaten:

Re: Humbucker stifte verlängern

#7

Beitrag von MiLe » 10.05.2018, 15:00

Meister, das wird dann wohl auch ein Thema für die Pickup-Grundlagen! :shock:

Bisher ging man ja davon aus, dass der Abstand Saite-Spulen sehr wichtig ist. Wenn Dein Versuchsaufbau nun nicht grob fehlerhaft war - und das kann ich mir nun beim schlechtesten Willen nicht vorstellen, gilt diese These ja damit als widerlegt.
Das würde also eher bedeuten, dass das Megnetfeld der Saite nicht die Spule schwurbelt, sondern eben nur das Magnetfeld, welches durch die Spule läuft. Das wird wohl über die Spule herausragen und den von Dir beobachteten Effekt erklären.

@ Sammy: Danke für die Frage - die scheint tatsächlich zu (für mich) ganz neuen Erkenntnissen über die Funktionsweise magnetischer PUs zu führen.
Liebe Grüße,
Michael

Benutzeravatar
ugrosche
Halsbauer
Beiträge: 422
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Humbucker stifte verlängern

#8

Beitrag von ugrosche » 10.05.2018, 15:04

Vielleicht noch mal verinfacht das Funktionsprinzip eines Pickup:
Der Magnet erzeugt ein Magnetfeld, das wird oft durch die Feldlinien dargestellt. Die Fellinien (oder das Magnetfeld, genauer der magnetische Fluß) fühlen sich in ferromagentischen Materialien wie z.B Stahl-Gitarrensaiten wohler und fließen leichter durch diese Stoffe. Also kann man das Magnetfeld durch ferromagentische Martialien "lenken". Eine Gitarrensaite, die jetzt durch mechanische Anregung mal näher am Magnet ist und mal weiter weg, ändert dauernd das Magnetfeld:
Eine Änderung des Magnetfeldes in einer Spule induziert dort eine Spannung. Je stärker die Änderung des Magnetfeldes, desto höher die Spannung (der "Output" des Pickup)

Wieso hier nochmal der Oberschlau-Theorie-Ausflug? Daraus kann man ein paar Dinge ableiten:
Wenn die Saite zu weit weg ist, ändert sich das Magnetfeld zu wenig und es gibt kaum Output (fällt quadratisch mit der Entfernung, soweit ich mich erinnere). Wenn jetzt die Magnete näher an die Saiten gebracht werden, bringt das schon mal mehr. Dabei dürfte es für das Magnetfeld fast keinen Unterschied machen, ob die Magnete oder Polstifte in Richtung Saiten verlängert werden. Zusätzlich hilft es, das Magnetfeld zu "verstärken", natürlich nicht bis zur Stratitis (Schwingungsbeeinflussung der Saite durch zu starke Magnete).
Ich würde in Deinem Anwendungsfall versuchen, die Polstifte zu verlängern. Du könnntes sie durch längere Madenschrauben ersetzen und unter diese Neodym-Magnete pappen. Dabei müsstest Du pingelig auf die Magnetpolung achten, sonst löschen sich die Mangetfelder vom Humbucker-Balkenmagent und den Neodyms gegenseitig aus.

EDIT: Da war ich zu langsam, capricky hat's schon gemacht :-)

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9782
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 145 Mal
Danksagung erhalten: 288 Mal

Re: Humbucker stifte verlängern

#9

Beitrag von capricky » 10.05.2018, 15:21

Sammy hat geschrieben:
10.05.2018, 12:15

Kann man die Polschrauben um ca 20mm
verlängern ?
Kann ich jetzt eindeutig bejahen!
Sammy hat geschrieben:
10.05.2018, 12:15
Ich möchte dass an der decke nur die stifte
Zu sehen sind.
Du musst dabei aber den üblichen Pol - Saitenabstand einhalten.

capricky

Benutzeravatar
MiLe
Luthier
Beiträge: 2575
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Kontaktdaten:

Re: Humbucker stifte verlängern

#10

Beitrag von MiLe » 10.05.2018, 15:26

hmm - meine Ausgangsüberlegung basierte wohl darauf irgendwo gelesen zu haben, dass man eine Saite auch theroretisch ohne Funktionseinbußen von ausserhalb des Pickups magnetisieren kann und das (ohne Saitenbewegung) statische Magnetfeld durch die Spulen somit vorhanden, aber funktional irrelevant ist. Was mit Caprickiys Versuch widerlegt ist.
Das kommt davon, wenn man ungeprüft etwas vertraut - nur - weil man's gelesen hat ;) (was sogar - wenn ich mich richtig erinnere, eine seriöse Quelle war, also Zollner, Lemme oder der Onkel (think) )
Liebe Grüße,
Michael

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9782
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 145 Mal
Danksagung erhalten: 288 Mal

Re: Humbucker stifte verlängern

#11

Beitrag von capricky » 10.05.2018, 15:34

Sammy hat geschrieben:
10.05.2018, 14:07

Müsste man beide stifte verlängern ? Oder würde die Verlängerung von polschrauben reichen.
Ich habe letztens mit jemand von schaller telefoniert und er sagte nach 10 schweige Sekunde ich müsste es ausprobieren.
Ich habe Wissen wollen ob die spulenwicklung
Ich habe auch nur eine Verlängerung ausprobiert (die Schraube), da ist dann der Ausgangsspannungsverlust deutlich. Die Unterbrechung im Magnetkreis ist zu groß (der "Luftspalt").

capricky

Sammy
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 10.05.2018, 11:47
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Humbucker stifte verlängern

#12

Beitrag von Sammy » 10.05.2018, 16:15


Ich habe auch nur eine Verlängerung ausprobiert (die Schraube), da ist dann der Ausgangsspannungsverlust deutlich. Die Unterbrechung im Magnetkreis ist zu groß (der "Luftspalt").

capricky
Und wenn man lange schrauben nimmt um den Luftspalt gering zu halten ?

Benutzeravatar
Sven2
Halsbauer
Beiträge: 379
Registriert: 17.08.2015, 23:00
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Humbucker stifte verlängern

#13

Beitrag von Sven2 » 10.05.2018, 16:26

Sammy hat geschrieben:
10.05.2018, 16:15
[...]
Und wenn man lange schrauben nimmt um den Luftspalt gering zu halten ?
Wenn die Stifte plan mit der Decke abschließen sollen, dann müsste auch die Griffbrettoberseite auf einer Ebene mit der Decke liegen. Dann würde der Abstand Saite-Pickup wieder stimmen.
Dies würde aber eine Neukonstruktoin der Gitarre/des Basses erfordern, denn auch der Steg müsste wesentlich flacher sein. Ein bestehendes Instrument umzubauen könnte also aufwändiger sein als ein Neubau.
Trotzdem ein spannendes Gedankeninstrument.

Sven

Der Sängerchor trinkt Bier vom Fass,
benebelt sind schon vier vom Bass.

Sammy
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 10.05.2018, 11:47
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Humbucker stifte verlängern

#14

Beitrag von Sammy » 10.05.2018, 17:34

Liebe Leute,
Vielen dank euch allen, Super Tag für mich.
Ich werde diese Sache jetzt mal angehen und auch mit Bildern festhalten.
Denke aber dass ich noch mit einigen Fragen
Noch hier erscheinen werde.
Super Forum,
Nochmals vielen dank.
Schönen Abend wünsche ich auch.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9782
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 145 Mal
Danksagung erhalten: 288 Mal

Re: Humbucker stifte verlängern

#15

Beitrag von capricky » 10.05.2018, 17:49

Sammy hat geschrieben:
10.05.2018, 17:34
Liebe Leute,
Vielen dank euch allen, Super Tag für mich.
Ich werde diese Sache jetzt mal angehen und auch mit Bildern festhalten.
Denke aber dass ich noch mit einigen Fragen
Noch hier erscheinen werde.
Super Forum,
Nochmals vielen dank.
Schönen Abend wünsche ich auch.
Ich danke dir ebenfalls, für diese geniale Anregung!

capricky

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1254
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Humbucker stifte verlängern

#16

Beitrag von penfield » 10.05.2018, 22:55

(clap3) Ihr seid genial.

Gilt das dann auch für weiter hinausstehende rails?
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia.
Arbeitet am FrameBird, an Les Paulownia und an einem Violin Bass Bausatz

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4770
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 130 Mal

Re: Humbucker stifte verlängern

#17

Beitrag von bea » 10.05.2018, 23:17

Jetzt müsste man das Experiment nochmal mit Alnico-Magneten probieren (Hintergedanke: Alnico-Klinge mit verstecken Spulen)
LG

Beate

Benutzeravatar
ugrosche
Halsbauer
Beiträge: 422
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Humbucker stifte verlängern

#18

Beitrag von ugrosche » 11.05.2018, 07:44

Das wird mit Klingen/Blades/Rails genauso funktionieren. Wichtig ist die Führung des Magnetfeldes in Richtung Saiten. Das erreicht man durch ferromagnetisches Material mit möglichst wenig Luft in dem Kreislauf Magnet-Blades-Saiten. Und irgendwo in diesem magnetischen Kreislauf muss die Spule liegen. Der Rest ist mechanischer Aufbau. Theoretisch könnte man sogar die Saiten durch die Spule führen und den Magneten darunter legen (ist aber eher unpraktisch :D ).

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9782
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 145 Mal
Danksagung erhalten: 288 Mal

Re: Humbucker stifte verlängern

#19

Beitrag von capricky » 11.05.2018, 08:27

penfield hat geschrieben:
10.05.2018, 22:55


Gilt das dann auch für weiter hinausstehende rails?
Ich denke, dass das noch effektiver sein wird, nur kann ich das nicht so einfach wie mit Schraube und Stift mal eben "modellieren" ;)

capricky

Benutzeravatar
MiLe
Luthier
Beiträge: 2575
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Kontaktdaten:

Re: Humbucker stifte verlängern

#20

Beitrag von MiLe » 11.05.2018, 08:32

Gebt mir etwas Zeit, dann werd' ich's mal in FEMM simulieren. Diese Simulationen haben sich ja als ziemlich zuverlässig rausgestellt.
Liebe Grüße,
Michael

Benutzeravatar
MiLe
Luthier
Beiträge: 2575
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Kontaktdaten:

Re: Humbucker stifte verlängern

#21

Beitrag von MiLe » 11.05.2018, 08:46

OK - gerade kein Kunde dagewesen ;)

Links eine Spule mit Ferritklinge, rechts die gleiche Spule mit um 15 mm verlängerter Klinge nach oben - Spule dementsprechend um 15 mm nach unten verschoben. Die Linie oben drüber ist die Saite.
Die Simu zeigt zwar einen Sidewinder mit Stahlklingen waagerecht in den Spulen, am Zusammenhang ändert das aber nichts - ist also mit einem konventionellen PU-Aufbau vergleichbar.

Tatsächlich ist die Magnetisierung der Saite bei beiden Varianten vergleichbar (Dichte der Feldlinien und Farbe), aber auch die Durchdringung der Feldlinien durch die Spule ändert sich kaum.
Die Klingenverlängerung besteht in dieser Simu aber aus Ferrit, nicht einfach aufgesetztem Stahl. In diesem Fall würde das Magnetfeld wohl nachlassen und könnte wie schon angesprochen durch unten liegende Neos verstärkt werden. Magnetklingen sind ja nun schwer in beliebigen Formaten zu bekommen.
Liebe Grüße,
Michael

Benutzeravatar
ugrosche
Halsbauer
Beiträge: 422
Registriert: 19.04.2017, 08:08
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Humbucker stifte verlängern

#22

Beitrag von ugrosche » 11.05.2018, 09:17

Coole Software, dieses FEMM. Kannte ich noch nicht.
Bei den verlängerten Polen gehen die Feldlinien durch eine längeres Saitenstück. Daher müsste das Konstrukt dann etwas mittiger/bassiger gegenüber unverlängert klingen.

Benutzeravatar
MiLe
Luthier
Beiträge: 2575
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Kontaktdaten:

Re: Humbucker stifte verlängern

#23

Beitrag von MiLe » 11.05.2018, 09:38

FEMM ist sogar Freeware: http://www.femm.info/wiki/HomePage
Bedient sich allerdings für Drag and Drop-verwöhnte Anwender wie mich etwas holprig. Wenn ich's längere Zeit nicht benutzt habe, muss ich auch erst immer wieder 'n bissl fummeln. Falls Du damit spielen willst kann ich Dir gerne eine .fem-Datei als Vorlage schicken, da sind dann die notwendigen Rahmenbedingungen schon definiert und Du kannst nach Belieben verändern.

Die Magnetisierung der Saite in der Simu würde ich aber nicht überbewerten, weil sich hier verschiedene Magnetisierungen überlagern/addieren/auslöschen können. Dazu müsste man ein konkretes Setup zeichnen und nicht, wie bei mir, eine Saite und darunter 8 Pickups (das Bild oben ist nur ein Ausschnitt).
Liebe Grüße,
Michael

Antworten

Zurück zu „Gitarren/Bass-Elektronik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste