Eybbucker

Potis, Schalter, Tonabnehmer, Kondensatoren und Platinen;
wie verschalte ich was richtig?
Antworten
Benutzeravatar
bussela
Ober-Fräser
Beiträge: 631
Registriert: 24.04.2010, 01:07
Wohnort: Heidelberg
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Eybbucker

#1

Beitrag von bussela » 02.03.2018, 20:18

Huhu!

Da Eyb auf meine Anfrage nicht antwortet, frag ich mal hier: Weiß eins von Euch, was den Eybbucker [1] denn überhaupt von den übrigen Humbuckern unterscheidet? Er behauptet auf seiner Website ja folgendes:
Eyb-Werbetext hat geschrieben:WAS IST DER EYBBUCKER?

Wer in einem Pickup den original Single Coil Sound oder einen Humbucker Sound haben wollte, musste bisher mit Kompromissen leben.

Beim “Eybbucker” wird ein original Single Coil Pickup mit einer speziell abgestimmten Humbuckerspule kombiniert. Das Resultat ist ein kräftiger Humbuckersound mit einer Splitoption die “wirklich“ nach Single Coil klingt.
Für mich klingt "Single-Coil, der zum Humbucker ergänzt werden kann" nicht weniger nach Kompromiss wie "Humbucker, der zum Single-Coil gesplittet werden kann".

Außerdem gibt er nicht an, ob er für Steg- oder Halsposition gedacht ist. Gibt's da überhaupt einen nennenswerten Unterschied, außer daß Steg-PUs im Allgemeinen heißer gewickelt sind?

Liebe Grüße

Rüdiger

[1] http://www.eyb-guitars.de/eybbucker.html
Liebe Grüße
Rüdiger


"Blues players don't mess around with the guitar, they hit the bloody thing." (Rory Gallagher)
…m;les to go before I sleep…
Für Eile hab ich keine Zeit.

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4732
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Eybbucker

#2

Beitrag von bea » 03.03.2018, 00:03

Das scheint eine ziemlich einfache Angelegenheit zu sein. Solltest Du auch selbst machen können: einfach zwei normale Strat PUs nebeneinander - einen in der Steg- oder Halsversion, einen für die Mittelposition. Die mittleren PUs der Strat sind m.W. umgekehrt gepolt und gewickelt, sodass sich beim parallelschalten mit einem der anderen PUs ein Humbucker mit sehr weiter Apertur ergibt. Und wenn man die beiden jetzt nebeneinander packt, bekommt man das Gegenstück zum Eybbucker.
Und wenn man sie in Reihe schaltet, wirds ein strammer Krawallbucker.

Das bedeutet aber auch, dass man den Humbucker elektrisch auftrennen und nur den SC mit dem Mittel-PU parallel schalten solle. Sonst brummts.

Weitere Schaltungsmöglichkeit: alle 4 parallel. Oder in Reihe - das wird dann Ultra-High-Gain....
LG

Beate

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9760
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 276 Mal

Re: Eybbucker

#3

Beitrag von capricky » 03.03.2018, 09:41

bea hat geschrieben:
03.03.2018, 00:03
Das scheint eine ziemlich einfache Angelegenheit zu sein. Solltest Du auch selbst machen können: einfach zwei normale Strat PUs nebeneinander - einen in der Steg- oder Halsversion, einen für die Mittelposition.
Das garantiert aber leider auch Stratitis....

capricky

Benutzeravatar
bussela
Ober-Fräser
Beiträge: 631
Registriert: 24.04.2010, 01:07
Wohnort: Heidelberg
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: Eybbucker

#4

Beitrag von bussela » 03.03.2018, 23:50

bea hat geschrieben:
03.03.2018, 00:03
einfach zwei normale Strat PUs nebeneinander
Um mich mal für alle Ewigkeit als Dummie zu outen: Ich dachte, das wär das Prinzip von Humbuckern. :oops:
Liebe Grüße
Rüdiger


"Blues players don't mess around with the guitar, they hit the bloody thing." (Rory Gallagher)
…m;les to go before I sleep…
Für Eile hab ich keine Zeit.

Benutzeravatar
bea
Luthier
Beiträge: 4732
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Eybbucker

#5

Beitrag von bea » 04.03.2018, 00:24

Da dachtest du völlig richtig.
LG

Beate

Benutzeravatar
DoubleC
Zargenbieger
Beiträge: 1594
Registriert: 25.04.2010, 16:18
Wohnort: Uff 'n Funkturm
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Eybbucker

#6

Beitrag von DoubleC » 04.03.2018, 14:17

Das hat Seymour Duncan schon vor 32 Jahren im Programm gehabt.

Es war der SH3 der damals als "the mag" und jetzt als "stag mag" verkauft wird......

War halt ein PU........der Unterschied zum splitbaren SHpg1b (Pearly gates) war marginal. .......

Für eine Brettertelestrat mit entsprechender Stegkonstruktion sicher prima, aber für gibsonesque Konstrukte kein Gewinn.....

2C

Benutzeravatar
MiLe
Zargenbieger
Beiträge: 2490
Registriert: 28.12.2013, 13:51
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal
Kontaktdaten:

Re: Eybbucker

#7

Beitrag von MiLe » 04.03.2018, 23:40

Mein aktueller Lieblings-PU: Ein Singlecoil Bridge von ML-Factory für 2,90, ein Singlecoil Middle von ML RWRP, beides zusammen als Humbucker am Steg. Klingt als SC amtlich, als Humbucker auch, kostet zusammen 6.- € und erzeugt keine Stratitis. Warum sollte er auch, das ist zusammen ein ganz normaler HB. Stratitis-Gefahr ergibt sich nur, wenn die Magneten ungebührlich stark sind, das ist keine Frage von SC oder HB (think) Ist also wirklich nix Neues und schon gar nicht etwas spezielles ;)
Liebe Grüße,
Michael

Antworten

Zurück zu „Gitarren/Bass-Elektronik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste