Mischbetrieb: Piezo + magn. PU

Potis, Schalter, Tonabnehmer, Kondensatoren und Platinen;
wie verschalte ich was richtig?
Antworten
Benutzeravatar
Titan-Jan
Luthier
Beiträge: 2853
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 698 Mal
Danksagung erhalten: 323 Mal
Kontaktdaten:

Mischbetrieb: Piezo + magn. PU

#1

Beitrag von Titan-Jan » 24.06.2022, 10:19

Hey Leute,

in meiner Cigar Box Guitar Signature Serie wollte ich alle (oder mindestens einige) auch mit Piezo ausstatten und mit einem Toggle dann on board hin- und herschalten können.
20220622_220349.jpg
Bei "richtigen" E-Gitarren bevorzuge ich eine Stereo-Buchse und die Möglichkeit beide unterschiedlichen Tonabnehmer auch über unterschiedliche Verstärker spielen zu können. Aber hier, bei den Cigar Box Guitars will ich das ein bisschen einfacher/reduzierter haben und es geht ja auch nicht um den Weltklasse-Sound sondern eher um den Spaß an der Sache... ich suche also mal wieder nur nach günstigen/einfachen Lösungen ;-)

Zuerst war der Piezo rein passiv natürlich viel zu leise "gegen" den Magnet-PU. Dann habe ich zwei (günstige) Preamps ausprobiert, die ich hier auch gleich kurz empfehlen möchte:
"G201", 7€, einfache Verstärkung um 6dB
"G501", 15€, einstellbare Verstärkung von 8...21 dB
Der Verkäufer antwortet übrigens auch schnell und auf Deutsch. Fand ich also mal ganz interessant zum Ausprobieren.

Tatsächlich tut der "Kleine" schon ganz gut. Der "Große" ist allerdings noch deutlich stärker und damit ist der Piezo nun also tatsächlich gleich laut, wie der magnetische PU.
Nun habe ich noch zwei Probleme/Fragen:
1.) Im Piezo-Betrieb habe ich irrsinniges Feedback. Kann man das irgendwie rausfiltern? Oder sonstwie lösen? Hatte den Piezo auch schon auf den durchgehenden Halsblock geklebt, das macht das Signal aber schwächer und uninteressanter und ändert das Feedback leider nicht.
2.) Im Mischbetrieb (per Toggle-Switch) überwiegt leider bei weitem das Signal des Piezo. Auch, wenn ich den Gain runterdrehe und der Piezo vom Höreindruck alleine gespielt deutlich leiser als der magnetische PU ist. Fällt euch dazu irgendwie eine Lösung ein?

Benutzeravatar
Ketarrenmacher
Planer
Beiträge: 75
Registriert: 03.05.2022, 23:14
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Mischbetrieb: Piezo + magn. PU

#2

Beitrag von Ketarrenmacher » 24.06.2022, 12:00

Die Aufgabenstellung hatte ich bei einer Rsonatorgitarre von Peter Wahl.
Letztlich bin ich bei einer aktiven Lösung gelandet. Von NOLL gibt es das MixPot für genau diesen Fall. Das hat prima funktioniert. Vielleicht ist die Schaltung ja hier schon mal behandelt worden. Ich habe es damals fertig gekauft.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ketarrenmacher für den Beitrag (Insgesamt 2):
Roland Gibsonthoto
Munterbleiben
Christian

Auf meiner Heimseite gibt´s nix zu sehen, nur meine Kontaktdaten
www.gitarrenmacher.de
Hier gibt´s immer Aktuelles
www.facebook.com/gitarrenmacher

Benutzeravatar
micha70
Zargenbieger
Beiträge: 1771
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 633 Mal
Danksagung erhalten: 495 Mal

Re: Mischbetrieb: Piezo + magn. PU

#3

Beitrag von micha70 » 24.06.2022, 12:25

Meiner unwissenden Meinung nach ist das ein (Impedanz-)Anpassungsproblem. Du hast ein hochohmiges passives Signal und ein verstärktes Niederohmiges. Bei mir hat das bisher nur gefunzt wenn ich das Signal der magnetischen PUs über einen Impedanzwandler geschickt habe. Die gleiche Situation hab ich jetzt wieder bei meinem Bass und da kommt der von Christian erwähnte Nollinger zum Einsatz. Magnetische PUs ohne Verstärkung an einem Input und dazu das verstärkte Signal der Piezos am anderen und über das Poti den Mix eingestellt.

LG
Micha

Benutzeravatar
Titan-Jan
Luthier
Beiträge: 2853
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 698 Mal
Danksagung erhalten: 323 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mischbetrieb: Piezo + magn. PU

#4

Beitrag von Titan-Jan » 24.06.2022, 12:32

Okay, danke! Klar, stufenlos verstellen ist auch schick... Aber ich wollte eigentlich schalten!

Verstehe ich das richtig, dass Noll-Poti braucht schon noch zusätzlich einen Vorverstärker für den Piezo? Ich dachte, der wäre da drin...

Benutzeravatar
micha70
Zargenbieger
Beiträge: 1771
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 633 Mal
Danksagung erhalten: 495 Mal

Re: Mischbetrieb: Piezo + magn. PU

#5

Beitrag von micha70 » 24.06.2022, 12:50

Titan-Jan hat geschrieben:
24.06.2022, 12:32
Okay, danke! Klar, stufenlos verstellen ist auch schick... Aber ich wollte eigentlich schalten!

Verstehe ich das richtig, dass Noll-Poti braucht schon noch zusätzlich einen Vorverstärker für den Piezo? Ich dachte, der wäre da drin...
Der Noll hat zwei Preamps an Bord. Je einen pro Eingang. Daher brauchts keinen zusätzlichen mehr um die Piezos anzuschließen und der zweite macht halt nur eine 1:1 Anpassung für die Magnetischen.

Was Du natürlich machen kannst ist einen zweiten Preamp für die magnetischen PUs verwenden und die beiden Ausgangssignale über Deinen Schalter jagen. Dann ist das die klassische Variante.

LG
Micha
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor micha70 für den Beitrag:
Roland Gibson

Benutzeravatar
Titan-Jan
Luthier
Beiträge: 2853
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 698 Mal
Danksagung erhalten: 323 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mischbetrieb: Piezo + magn. PU

#6

Beitrag von Titan-Jan » 24.06.2022, 13:17

Achso und dann müsste auch der Mischbetrieb gut funktionieren? Ich setz dann einfach das Gain-Level für den magnetischen so niedrig wie möglich oder?

Benutzeravatar
micha70
Zargenbieger
Beiträge: 1771
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 633 Mal
Danksagung erhalten: 495 Mal

Re: Mischbetrieb: Piezo + magn. PU

#7

Beitrag von micha70 » 24.06.2022, 13:31

Ja, genau. Damit wird quasi das hochohmige Signal in ein niederohmiges gewandelt und so passt beides wieder zusammen.

LG
Micha

raumneun
Holzkäufer
Beiträge: 134
Registriert: 22.10.2012, 09:50
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Mischbetrieb: Piezo + magn. PU

#8

Beitrag von raumneun » 24.06.2022, 15:06

Hallo zusammen,
wenn man einen passiv PU impedanzwandelt, sollte man nur über einen Kondensator als Last vor der Verstärkerstufe (ähnlich C Switch) nachdenken, weil die Kabelkapazität als Last wegfällt. Das schiebt die Resonanzfrequenz vom PU (bzw. vom Gesamtsystem) weit nach oben was sehr merkwürdig klingen kann.
Viele Grüße
Max
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor raumneun für den Beitrag:
micha70

Benutzeravatar
Bermann
Ober-Fräser
Beiträge: 876
Registriert: 23.04.2010, 19:48
Wohnort: --
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal

Re: Mischbetrieb: Piezo + magn. PU

#9

Beitrag von Bermann » 24.06.2022, 15:31

Das koppeln von zwei unterschiedlichen (hier JFet und OPAmp) funktioniert nur wenn beide Schaltungen die gleiche Phasenlage am Ausgang liefern. Sonst hat man Auslöschungen . Außerdem sollte keine Gleichspannung am Ausgang ieder Verstärkerstufe liegen sonst kommt es zu "Mayor Problems". Also nachschauen ob an den Ausgängen jeweils ein Kondensator in Reihe liegt und notfalls nachrüsten.
Gruß Hermann
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Bermann für den Beitrag:
capricky

Benutzeravatar
micha70
Zargenbieger
Beiträge: 1771
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 633 Mal
Danksagung erhalten: 495 Mal

Re: Mischbetrieb: Piezo + magn. PU

#10

Beitrag von micha70 » 24.06.2022, 16:04

Wenn ich es auf den Bildern richtig sehe ist die Entkopplung beim „Großen“ gegeben und wenn beide Preamps gleich, also beides die Großen sind, sollte es doch von der Phase her auch ok sein? Wird als Preamp für Gitarre beworben und da sollte man meinen, dass keine Gleichspannung am Ausgang anliegt. Künstliche Kabellast hab ich bisher noch nie davor gehängt. Muss ich auch mal probieren.

LG
Micha

Benutzeravatar
Titan-Jan
Luthier
Beiträge: 2853
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 698 Mal
Danksagung erhalten: 323 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mischbetrieb: Piezo + magn. PU

#11

Beitrag von Titan-Jan » 25.06.2022, 22:34

Okay, vielen Dank, das probiere ich mal aus!

Und habt ihr noch einen Tipp gegen das Feedback beim Piezo?

Benutzeravatar
Bermann
Ober-Fräser
Beiträge: 876
Registriert: 23.04.2010, 19:48
Wohnort: --
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal

Re: Mischbetrieb: Piezo + magn. PU

#12

Beitrag von Bermann » 25.06.2022, 22:43

Probiers mal it einem Schaum Doppelklebeband, das entkoppelt den Piezo. Der montage-Ort ist auch wichtig: Try and Error!
Hermann

Benutzeravatar
Titan-Jan
Luthier
Beiträge: 2853
Registriert: 24.06.2011, 14:01
Wohnort: Bodensee, Kreis Konstanz
Hat sich bedankt: 698 Mal
Danksagung erhalten: 323 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mischbetrieb: Piezo + magn. PU

#13

Beitrag von Titan-Jan » 15.08.2022, 16:37

Also mit dem Noll-Poti funktioniert's (erwartungsgemäß) wunderbar.
Ich wollte es (in diesem Fall) aber ja schaltbar.

Nach langem Suchen habe ich eine Piezo-Position gefunden, die ganz gut funktioniert. Mit dem "großen" Preamp auf volle Möhre aufgedreht sind jetzt auch beide Tonabnehmer etwa gleichlaut.
Tatsächlich hängt alles sehr stark von der Position ab - hätte ich nicht gedacht. In einer Position, wo die Oberfläche zu steif ist (zum Beispiel auf dem Halsblock) kommt kaum ein Signal an. In einer Position, wo die Oberfläche zu weich ist, kriegt man gleich irrsinniges Feedback.
20220815_110428.jpg
Also wichtig ist scheinbar:
1) Position Piezo
2) Angemessene Verstärkung Piezo
3) Richtiger Eingang am Amp (macht auch einen Unterschied!)

Jetzt will ich noch den Batterieverbrauch reduzieren mit einer Abschaltung an der Stereo-Buchse.
Und dann ist das einzige Manko noch, dass der Mischbetrieb arg nach Piezo klingt. Das probiere ich noch mit dem kleinen Amp am magnetischen PU.

Benutzeravatar
Ketarrenmacher
Planer
Beiträge: 75
Registriert: 03.05.2022, 23:14
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Mischbetrieb: Piezo + magn. PU

#14

Beitrag von Ketarrenmacher » 15.08.2022, 20:04

Titan-Jan hat geschrieben:
15.08.2022, 16:37
Also mit dem Noll-Poti funktioniert's (erwartungsgemäß) wunderbar.

Das kann ich nach einigen Anwendungen, besonders bei Resonatorgitarren bestätigen.
Munterbleiben
Christian

Auf meiner Heimseite gibt´s nix zu sehen, nur meine Kontaktdaten
www.gitarrenmacher.de
Hier gibt´s immer Aktuelles
www.facebook.com/gitarrenmacher

Antworten

Zurück zu „Gitarren/Bass-Elektronik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste