Innovative Bass Gitarrenbrueckendesigns

Von Floyd-Rose bis zu Tulip-Tuners alles rund um die Hardware
Antworten
RMLInnovations
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 24.11.2018, 20:08

Innovative Bass Gitarrenbrueckendesigns

#1

Beitrag von RMLInnovations » 24.11.2018, 20:45

Hey Leute!

Ich bin neu im Forum! Ich bin neben leidenschaftlicher Bassist auch Industrie-Designer. Seit einigen Jahren bin ich dabei Bassgitarrenbruecken zu entwickeln.
Ich habe einige neue Designs im Kopf die ziemlich radikal sind.

Ich wuerde die ersten Produkte gerne bald auf dem Markt bringen. Ich bin aber natuerlich sehr gespannt nach der Meinung von Gitarrenbauern.
Auf meiner Webseite, https://roblangendijk.dunked.com/torped ... tar-bridge, findet ihr Bilder von dem Design. Angehaengt findet ihr auch ein Schnittansicht.

Ich fragte mich was ihr von dem Design technisch findet.
Welche Angaben braeuchte ich, als Hersteller, geben damit es fuer Gitarrenbauer leicht zu verbauen ist? bzw. Welche Informationen braucht man zu der Bruecke fuer den Einbau?

Cheers!
Gruss!
Rob

Benutzeravatar
wasduwolle
Board-Admin
Beiträge: 1557
Registriert: 23.04.2010, 19:04
Wohnort: Bühl, Baden
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 95 Mal

Re: Innovative Bass Gitarrenbrueckendesigns

#2

Beitrag von wasduwolle » 25.11.2018, 00:03

Hi Rob,
DieBrücke schaut toll aus, die Schnittzeichnung konnte ich aber nicht finden.
Für mich wäre es besser, wenn du weniger die Designer Bilder zeigen würdest, sondern die Brücke selbst bei normalem Licht, eingebaut und in Einzelteilen
Grüsse
Wasduwolle

Benutzeravatar
Docwaggon
Ober-Fräser
Beiträge: 878
Registriert: 12.03.2017, 10:46
Wohnort: Dortmund
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal

Re: Innovative Bass Gitarrenbrueckendesigns

#3

Beitrag von Docwaggon » 25.11.2018, 13:25

welche möglichkeiten gibt es intonation u.a. einzustellen ?

Benutzeravatar
12stringbassman
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5035
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: Innovative Bass Gitarrenbrueckendesigns

#4

Beitrag von 12stringbassman » 25.11.2018, 22:20

Hallo Rob,

was mir spontan auffällt ist, dass die Saiten eingefädelt werden müssen und nicht einfach eingehängt werden können. Das gab's in den 1950er Jahren, weil die damals wohl die Saiten, wenn überhaupt, nur selten gewechselt haben. Für eine moderne Neukonstruktion meiner Meinung nach ein no go!

Grüße

Matthias
"Denken ist wie googeln, nur krasser!"

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1365
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Innovative Bass Gitarrenbrueckendesigns

#5

Beitrag von jhg » 25.11.2018, 22:39

Bin da jetzt nicht so in der Materie für Bässe drin. Aber ich würde eine Brücke so konstruieren, dass die Verbindung zum Korpus möglichst stabil und mit viel Kontaktfläche ist. Die Schwingung sollte möglichst gut in den Korpus eingeleitet werden und wenig flexibel sein. Ob das bei dieser Art von Brücke so gegeben ist, wäre ich mir nicht so sicher.
Aber gut aussehen tut sie ....

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5154
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal

Re: Innovative Bass Gitarrenbrueckendesigns

#6

Beitrag von bea » 25.11.2018, 23:47

Die Brücken kenn ich schon, gefallen tun sie mir grundsätzlich auch, Fragen dazu hatte ich auch schon mal gestellt. Ganz viele. Zum Beispiel: stellt Euch mal die Bunten Daddario-Kügelchen in voller Farbigkeit auf einem super hübsch gestalteten Bass vor.
wasduwolle hat geschrieben:
25.11.2018, 00:03
Hi Rob,
DieBrücke schaut toll aus, die Schnittzeichnung konnte ich aber nicht finden.
Für mich wäre es besser, wenn du weniger die Designer Bilder zeigen würdest, sondern die Brücke selbst bei normalem Licht, eingebaut und in Einzelteilen
Grüsse
Wasduwolle
Hier findet Ihr Schnittzeichnungen:
https://www.bassic.de/threads/innovativ ... t-16624639

Ach so: bevor man mich für die Obermeckertante hält: mit verdecken Kugeln superschön. Außer auf Designs von Leo Fender. Das liegt aber nicht an den Brücken. Etwas verkleinert und für Gitarrensaiten ausgelegt könnte auch was sein...
LG

Beate

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1226
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 278 Mal

Re: Innovative Bass Gitarrenbrueckendesigns

#7

Beitrag von Yaman » 26.11.2018, 06:55

bea hat geschrieben:
25.11.2018, 23:47
Ach so: bevor man mich für die Obermeckertante hält: mit verdecken Kugeln superschön...
Genau das dachte ich auch sofort. Mir erschließt sich nicht, wieso bei so einem Design nicht zu Ende gedacht wird.

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10214
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 281 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Innovative Bass Gitarrenbrueckendesigns

#8

Beitrag von capricky » 26.11.2018, 09:05

Käme bei mir nicht auf den Bass. "Zuviel" Form, zuwenig Funktion (schwierige*r Einstellbarkeit, Saitenwechsel)

capricky

Benutzeravatar
Yaman
Zargenbieger
Beiträge: 1226
Registriert: 17.06.2016, 12:43
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 278 Mal

Re: Innovative Bass Gitarrenbrueckendesigns

#9

Beitrag von Yaman » 26.11.2018, 10:52

capricky hat geschrieben:
26.11.2018, 09:05
Käme bei mir nicht auf den Bass. "Zuviel" Form, zuwenig Funktion (schwierige*r Einstellbarkeit, Saitenwechsel)
Ein Fall von "Form doesn't follows function".

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4478
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 194 Mal
Danksagung erhalten: 136 Mal
Kontaktdaten:

Re: Innovative Bass Gitarrenbrueckendesigns

#10

Beitrag von Haddock » 26.11.2018, 14:18

Guten Tag,

mir gefallen die bunten D'addario Ballends, die Welt ist ja schon trist genug ;)

Zur Brücke, mMn haben die einen viel zu flachen Winkel hinter der Auflage. Da kommt nicht genug Kraft auf den Auflagepunkt! Würd ich so nicht kaufen. Optisch aber schön.

Gruss
Urs

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1365
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Innovative Bass Gitarrenbrueckendesigns

#11

Beitrag von jhg » 26.11.2018, 14:46

Mal eine ganz andere Frage bzgl. der Fertigung: Was sollen denn die Teile am Ende nach der CNC Dreh- und Fräsorgie kosten? Design hin oder her - irgendwer muss das auch bezahlen können ....

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1157
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 95 Mal

Re: Innovative Bass Gitarrenbrueckendesigns

#12

Beitrag von DoppelM » 26.11.2018, 19:36

Haddock hat geschrieben:
26.11.2018, 14:18

Zur Brücke, mMn haben die einen viel zu flachen Winkel hinter der Auflage. Da kommt nicht genug Kraft auf den Auflagepunkt! Würd ich so nicht kaufen. Optisch aber schön.

Gruss
Urs
Dito. Habe schon bei normalen Brücken oft genug Probleme mit E-Saiten die nur biegen, nicht knicken.
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
12stringbassman
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5035
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: Innovative Bass Gitarrenbrueckendesigns

#13

Beitrag von 12stringbassman » 26.11.2018, 19:51

Yaman hat geschrieben:
26.11.2018, 10:52
Ein Fall von "Form doesn't follows function".
Genau! Für jemanden, der keine Ahnung von GitarreBassBau und der täglichen musikalischen Aufführungspraxis hat, mag diese Brücke hübsch anzuschauen sein. Aber jemand, der täglich mit seinem Arbeitsgerät zuverlässig und auf den Punkt musizieren will, eher kontraproduktiv.

jhg-Jörgs Einwand ist auch nicht von der Hand zu weisen: Die Saite sollte ein massives und spielfreies Widerlager auf dem Korpus haben, damit die Schwingung der Saite möglichst verlustfrei reflektiert wird. Das sehe ich mit dieser Konstruktion nicht wirklich gewährleistet.

Mein Favorit ist derzeit die Schaller 2000er Brücke. Optisch und haptisch ansprechend, blitz-saubere Oberfläche und gutes Material (Stahl als Saitenauflager), effektive und schnelle Einstellbarkeit, Saitenwechsel in Sekunden, und relativ verlustarmes Widerlager.

Nix für Ungut
Matthias
"Denken ist wie googeln, nur krasser!"

RMLInnovations
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 24.11.2018, 20:08

Re: Innovative Bass Gitarrenbrueckendesigns

#14

Beitrag von RMLInnovations » 26.11.2018, 21:14

bea hat geschrieben:
25.11.2018, 23:47

Hier findet Ihr Schnittzeichnungen:
https://www.bassic.de/threads/innovativ ... t-16624639
Danke! Ja, irgendwie hat das Hochladen von dem Bild nicht geklappt ;-)

Hier also nochmal das Bild:
Yaman hat geschrieben:
26.11.2018, 06:55
Genau das dachte ich auch sofort. Mir erschließt sich nicht, wieso bei so einem Design nicht zu Ende gedacht wird.
Ich finde dieser Punkt interessant. Ich habe eigentlich angesetzt die Kugel als Designaspekt mit ein zu beziehen. Ich merke aber dass die Meinungen zu diesem Aspekt unterschiedlich sind ;-)
Haddock hat geschrieben:
26.11.2018, 14:18
Zur Brücke, mMn haben die einen viel zu flachen Winkel hinter der Auflage. Da kommt nicht genug Kraft auf den Auflagepunkt! Würd ich so nicht kaufen. Optisch aber schön.
Wie sollte das negativ auswirken? Bei dem Prototyp merke ich nichts negatives.

RMLInnovations
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 24.11.2018, 20:08

Re: Innovative Bass Gitarrenbrueckendesigns

#15

Beitrag von RMLInnovations » 26.11.2018, 21:16

Ich fragte mich noch; werden Bruecken normalerweise mit irgendwelche Dokumentation geliefert?
Brauchen Gitarrenbauer irgendwelche Angaben fuer die Platzierung/Montage von dem Hersteller? Oder berechnet man die benoetigte Sachen einfach selber anhand der Mensur und Brettbreite?

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5154
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal

Re: Innovative Bass Gitarrenbrueckendesigns

#16

Beitrag von bea » 27.11.2018, 00:37

ABM Müller hält zumindest bei den Einzelbrücken Maßzeichnungen vor. Von einigen anderen gibt es Bohrschablonen. Bei Schaller gibt es sowas auch.
Bei einer Brücke wie Deiner, bei der ja die Position des Torpedos zu allem Überfluß auch noch von der Kompensation abhängt, wäre das sicherlich ebenfalls hilfreich.
LG

Beate

Benutzeravatar
Haddock
Luthier
Beiträge: 4478
Registriert: 11.12.2012, 13:15
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 194 Mal
Danksagung erhalten: 136 Mal
Kontaktdaten:

Re: Innovative Bass Gitarrenbrueckendesigns

#17

Beitrag von Haddock » 27.11.2018, 14:29

Hallo,
RMLInnovations hat geschrieben:
26.11.2018, 21:14
Haddock hat geschrieben:
26.11.2018, 14:18
Zur Brücke, mMn haben die einen viel zu flachen Winkel hinter der Auflage. Da kommt nicht genug Kraft auf den Auflagepunkt! Würd ich so nicht kaufen. Optisch aber schön.
Wie sollte das negativ auswirken? Bei dem Prototyp merke ich nichts negatives.
Die Saite kann da einfach zu wenig Druck auf dem Auflagepunkt aufbauen. Das wird sich schlabbrig anfühlen, die Saite macht da einen Bogen und keinen Knick. Je dicker die saiten desto schwieriger wird das, geschweige den es wird noch runtergestummen....

Gruss
Urs

RMLInnovations
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 24.11.2018, 20:08

Re: Innovative Bass Gitarrenbrueckendesigns

#18

Beitrag von RMLInnovations » 27.11.2018, 22:27

bea hat geschrieben:
27.11.2018, 00:37
ABM Müller hält zumindest bei den Einzelbrücken Maßzeichnungen vor. Von einigen anderen gibt es Bohrschablonen. Bei Schaller gibt es sowas auch.
Bei einer Brücke wie Deiner, bei der ja die Position des Torpedos zu allem Überfluß auch noch von der Kompensation abhängt, wäre das sicherlich ebenfalls hilfreich.
Ok! Wie sollte man so was gestalten? Ich nehme an die Positionen der Saiten sind abhaengig der Breite des Griffbretts? Ist die Breite immer gleich? Ist das ein Standard, oder gibt's da mehrere Standards?

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1927
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 146 Mal
Danksagung erhalten: 134 Mal
Kontaktdaten:

Re: Innovative Bass Gitarrenbrueckendesigns

#19

Beitrag von thoto » 28.11.2018, 12:17

RMLInnovations hat geschrieben:
27.11.2018, 22:27
bea hat geschrieben:
27.11.2018, 00:37
ABM Müller hält zumindest bei den Einzelbrücken Maßzeichnungen vor. Von einigen anderen gibt es Bohrschablonen. Bei Schaller gibt es sowas auch.
Bei einer Brücke wie Deiner, bei der ja die Position des Torpedos zu allem Überfluß auch noch von der Kompensation abhängt, wäre das sicherlich ebenfalls hilfreich.
Ok! Wie sollte man so was gestalten? Ich nehme an die Positionen der Saiten sind abhaengig der Breite des Griffbretts? Ist die Breite immer gleich? Ist das ein Standard, oder gibt's da mehrere Standards?
Meines Wissens gibt eine keine Standards, eher eine Häufung von bestimmten Abständen. Die beziehen sich dann eher auf das Pol-Spacing der verwendeten Pickups und der verbauten Position. Dazu muss man wissen, welche Pickup-Spacings es gibt und danach, an welchen Positionen (Abstand zur Brücke) sie tendenziell verbaut werden. Die Saiten sollten immer mittig über den einzelnen Pole-Pieces verlaufen. Bei Klingen-Pickups ist das egal.

Das wird dir auf die Schnelle nicht helfen, aber gibt dir eine Marsch-Richtung an...
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
zappl
Zargenbieger
Beiträge: 1385
Registriert: 09.02.2016, 19:58
Wohnort: 56xxx
Hat sich bedankt: 194 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal
Kontaktdaten:

Re: Innovative Bass Gitarrenbrueckendesigns

#20

Beitrag von zappl » 28.11.2018, 12:47

RMLInnovations hat geschrieben:
27.11.2018, 22:27
bea hat geschrieben:
27.11.2018, 00:37
ABM Müller hält zumindest bei den Einzelbrücken Maßzeichnungen vor. Von einigen anderen gibt es Bohrschablonen. Bei Schaller gibt es sowas auch.
Bei einer Brücke wie Deiner, bei der ja die Position des Torpedos zu allem Überfluß auch noch von der Kompensation abhängt, wäre das sicherlich ebenfalls hilfreich.
Ok! Wie sollte man so was gestalten? Ich nehme an die Positionen der Saiten sind abhaengig der Breite des Griffbretts? Ist die Breite immer gleich? Ist das ein Standard, oder gibt's da mehrere Standards?
Gängige Werte für den Saitenabstand an der Brücke liegen zwischen 17 und 20mm.

Bea spielte aber glaub ich eher auf die Position in Richtung des Saitenverlaufs an...
Gruß, Sebastian
#1 #2 #3 #4

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1466
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 176 Mal
Kontaktdaten:

Re: Innovative Bass Gitarrenbrueckendesigns

#21

Beitrag von kehrdesign » 28.11.2018, 15:12

Haddock hat geschrieben:
27.11.2018, 14:29
Hallo,
RMLInnovations hat geschrieben:
26.11.2018, 21:14
Wie sollte das negativ auswirken? Bei dem Prototyp merke ich nichts negatives.
Die Saite kann da einfach zu wenig Druck auf dem Auflagepunkt aufbauen. Das wird sich schlabbrig anfühlen, die Saite macht da einen Bogen und keinen Knick. Je dicker die saiten desto schwieriger wird das, geschweige den es wird noch runtergestummen....
Gruss
Urs
Hinzu kommt, dass die Auflageposition der Saite auf der sehr schrägen Kante nicht durch eine Gerade bzw. projezierte Gerade sondern durch eine elliptische Form bestimmt wird. Das dürfte Auswirkungen auf die Stabilität der Intonation haben, insbesonder wenn der 'Saitenknick' sich mit der Zeit verändert/stärker ausbildet. Durch eine kleine Stufe etwa bis zur Mitte der Ellipse sollte sich das aber leicht ändern lassen ohne ungünstige, optische Wirkung.

Ungeachtet dessen sind die Teile natürlich eine Augenfreude. Ich bin ohnehin stets erfreut über Aktivitäten, die sich nicht ausschließlich an Traditionellem orientieren.
Um etwas zu verhindern finden sich immer Gründe, um etwas zu erreichen findet man Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5154
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal

Re: Innovative Bass Gitarrenbrueckendesigns

#22

Beitrag von bea » 29.11.2018, 03:10

zappl hat geschrieben:
28.11.2018, 12:47
Gängige Werte für den Saitenabstand an der Brücke liegen zwischen 17 und 20mm.
16 sollte schon möglich sein - Gibson verwendet einen Saitenabstand von 16.5 mm
LG

Beate

Benutzeravatar
12stringbassman
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5035
Registriert: 25.04.2010, 09:29
Wohnort: Lkr. EBE
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: Innovative Bass Gitarrenbrueckendesigns

#23

Beitrag von 12stringbassman » 29.11.2018, 08:42

7ender-Standard ist soweit ich weiß 3/4" oder 19mm beim 4-Saiter
"Denken ist wie googeln, nur krasser!"

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5154
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal

Re: Innovative Bass Gitarrenbrueckendesigns

#24

Beitrag von bea » 29.11.2018, 10:12

Ja natürlich. Bei 4-Saitern. Bei 5 und mehr Saiten variieren die Saitenabstände schon stärker; 16 mm sind dabei nicht selten.

Aber wir haben es hier ja mit Einzelbrücken zu tun. Deren Vorteil ist vor allem, dass man hinsichtlich des Saitenabstands flexibel ist, und dass man sie mit fanned frets verwenden kann. Wichtig wäre vor allem eine Information darüber, wo man in bezug auf die Mensurlinie bohren muss und wie groß in bezug zu dieser der Einstellbereich ist.
LG

Beate

Antworten

Zurück zu „Hardware & Teile“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste