Schellack Abziehpolitur?

alles zum Thema Klebeverbindung und Verbrauchsmaterial Tauglichkeiten
Antworten
Benutzeravatar
olsi
Holzkäufer
Beiträge: 109
Registriert: 08.10.2020, 16:14
Wohnort: Sprockhövel
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Schellack Abziehpolitur?

#1

Beitrag von olsi » 03.07.2023, 15:53

Liebes Forum,

könnt ihr mir eine Politur empfehlen, um bei einem Schellack-Finish im letzten Schritt das Polieröl bzw. den leichten "Schleier" herauspolieren zu können?

Und würdet ihr am Anschluss auch noch mal Wachs aufbringen, oder nach dem auspolieren nichts mehr machen?

Benutzeravatar
Janis
Zargenbieger
Beiträge: 1297
Registriert: 16.04.2020, 11:05
Hat sich bedankt: 263 Mal
Danksagung erhalten: 517 Mal

Re: Schellack Abziehpolitur?

#2

Beitrag von Janis » 03.07.2023, 16:53

olsi hat geschrieben:
03.07.2023, 15:53
Liebes Forum,

könnt ihr mir eine Politur empfehlen, um bei einem Schellack-Finish im letzten Schritt das Polieröl bzw. den leichten "Schleier" herauspolieren zu können?

Und würdet ihr am Anschluss auch noch mal Wachs aufbringen, oder nach dem auspolieren nichts mehr machen?
Ich würde kein Wachs aufbringen!
Es gibt von Zweihorn Abpolierwasser. Das wurde mir empfohlen, war mir aber zu teuer... :roll: Habs also nicht probiert.
Ich mache es mittlerweile so: Schon die Deckpolitur tendenziell "dünn" eingestellt und dafür öfter auftragen,
sodass sich schon ohne Öl ein solider Glanz einstellt. Dann mit sehr wenig Öl in sehr dünnem Lack auspolieren und am nächsten Tag erst einmal ganz trocken und dann mit einer homeoptischen Dosis reinem Spiritus das Öl abnehmen. Das ist nicht ohne und sollte man definitiv erst üben. Ein T-shirt-Fetzen oder Taschentuch ganz leicht anfeuchten, kneten und knäulen bis es sich gleichmäßig ganz leicht feucht anfühlt und dann sanft in eine Richtung das Öl abnehmen und immer wieder eine frisch Seite nehmen.
Beim ersten Mal hab ich mir ein paar Macken reingemacht, sprich zu nass gearbeitet.

Grundsätzlich habe ich folgendes lernen müssen:
- den Schellack definitiv nicht zu dick ansetzen
- den Ballen von hinten nur so viel befüllen, dass er sich auf der Haut feucht anfühlt - nicht nass
- Öl bedacht und sparsam verwenden, wenn die Oberfläche ohne nicht mehr glatter/glänzender wird
- Geduld ist eine Tugend
Viele Grüße,
Jan

Benutzeravatar
Ketarrenmacher
Bodyshaper
Beiträge: 227
Registriert: 03.05.2022, 23:14
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 128 Mal

Re: Schellack Abziehpolitur?

#3

Beitrag von Ketarrenmacher » 03.07.2023, 18:34

Munterbleiben
Christian

Auf meiner Heimseite gibt´s nix zu sehen, nur meine Kontaktdaten
www.gitarrenmacher.de
Hier gibt´s immer Aktuelles
www.facebook.com/gitarrenmacher

Benutzeravatar
olsi
Holzkäufer
Beiträge: 109
Registriert: 08.10.2020, 16:14
Wohnort: Sprockhövel
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Schellack Abziehpolitur?

#4

Beitrag von olsi » 03.07.2023, 18:41

Danke @Janis für Deine ausführliche Antwort. Von Zweihorn habe ich auch gehört, allerdings ist es mir auch zu teuer bzw. das Gebinde zu groß.
Dann habe ich noch Fernand Freres Abziehpolitur bei eBay gefunden https://www.ebay.de/itm/332507338713?m ... media=COPY
Vielleicht kann dazu Jemand etwas sagen!?

Benutzeravatar
olsi
Holzkäufer
Beiträge: 109
Registriert: 08.10.2020, 16:14
Wohnort: Sprockhövel
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Schellack Abziehpolitur?

#5

Beitrag von olsi » 03.07.2023, 18:43

Ketarrenmacher hat geschrieben:
03.07.2023, 18:34
Diese geht sehr gut.

https://contura24.de/products/contura-f ... gIMDfD_BwE
Da hat sich deine Antwort mit meiner überschnitten :D
Dann werde ich die wohl mal ausprobieren.
Danke

Benutzeravatar
Arsen
Zargenbieger
Beiträge: 1634
Registriert: 22.05.2011, 20:43
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Re: Schellack Abziehpolitur?

#6

Beitrag von Arsen » 03.07.2023, 22:27

Ich habe mit Kamelienöl ausprobiert und anschließend mit Alkohol abgezogen. Wie Janis sagte, die homöopatische Dosis ist wichtig (habe ein Tuch ganz leicht mit Alkohol befeuchtet und wenn die Verdunstungskälte fast nicht mehr spürbar war, habe ich das Öl damit abgenommen).
Gruß, Arsen

Benutzeravatar
olsi
Holzkäufer
Beiträge: 109
Registriert: 08.10.2020, 16:14
Wohnort: Sprockhövel
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Schellack Abziehpolitur?

#7

Beitrag von olsi » 04.07.2023, 08:27

Arsen hat geschrieben:
03.07.2023, 22:27
Ich habe mit Kamelienöl ausprobiert und anschließend mit Alkohol abgezogen. Wie Janis sagte, die homöopatische Dosis ist wichtig (habe ein Tuch ganz leicht mit Alkohol befeuchtet und wenn die Verdunstungskälte fast nicht mehr spürbar war, habe ich das Öl damit abgenommen).
Das Kamelienöl (Dictum) kam bei mir auch zum Einsatz. Die Abnahme mit Ethanol und einem neuen, sauberen Stück Tuch auf dem Ballen hat dann aber nicht komplett funktioniert.
Ich habe zwar mehrere Durchgänge (immer mit sauberer Stelle des Tuchs) durchgeführt, hätte aber wahrscheinlich einfach noch mehr Durchgänge machen müssen!?

Das werde ich beim nächsten Projekt versuchen.
Jetzt ist die Fernand Freres Abziehpolitur bestellt und bekommt die Chance zur Bewährung :D
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor olsi für den Beitrag:
Arsen

Antworten

Zurück zu „Leime, Kleber, Harze, Spachtel, Reiniger, Schleif- und Poliermittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste