Epoxidharz Empfehlung benötigt

alles zum Thema Klebeverbindung und Verbrauchsmaterial Tauglichkeiten
Antworten
konsaw
Holzkäufer
Beiträge: 171
Registriert: 06.12.2017, 13:26
Wohnort: Kreis Ludwigsburg
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Epoxidharz Empfehlung benötigt

#1

Beitrag von konsaw » 14.09.2019, 21:54

Hallo zusammen,

Ich möchte zwei Carbon Stäbe in Nuten in mein Bouzouki Hals verbauen.
Bin aber unerfahren mit epoxid oder allgemein mit diesem Verfahren.

Mit welchem Harz sollte ich das machen?
Ich denke das ich dafür nicht mal so viel Harz benötige.

Wie sieht ihr das?
Worauf sollte ich da achten?
Gruß, Sawas

Benutzeravatar
100WChris
Halsbauer
Beiträge: 432
Registriert: 24.02.2015, 10:44
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 143 Mal

Re: Epoxidharz Empfehlung benötigt

#2

Beitrag von 100WChris » 15.09.2019, 12:03

Hi sawas,
ich verwende das Harz von r&g, in der Version "L" mit 40 min Offenzeit. Damit hab ich bisher alle geklebt bekommen. Zudem ist dieses Harz ist nicht zellschädigend, was einem ein gutes Gefühl beim Kleben gibt :)
Eine Übersicht über die verschiedenen Harze von r&g gibt´s hier.
Ich bin aber kein Epoxy-Experte, vielleicht gibt´s noch bessere Tipps!
schönen Sonntag
Chris
beste Grüße
Chris

Jackhammer
Ober-Fräser
Beiträge: 949
Registriert: 05.06.2015, 08:41
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Epoxidharz Empfehlung benötigt

#3

Beitrag von Jackhammer » 15.09.2019, 12:25

+1 Harz / Härter L von R&G
Viele Grüße
Yuriy

konsaw
Holzkäufer
Beiträge: 171
Registriert: 06.12.2017, 13:26
Wohnort: Kreis Ludwigsburg
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Epoxidharz Empfehlung benötigt

#4

Beitrag von konsaw » 16.09.2019, 09:47

Super vielen dank!

Da ich Epoxidharze nicht selber gemischt habe bisher....
Was benötige dazu?
Einwegbecher?
Muss ich von Hand dann ewig mischen?
Was für eine Menge macht Sinn für die zwei Carbon Stäbe? (also Anrühren.. nicht kaufen)
Gruß, Sawas

Benutzeravatar
micha70
Ober-Fräser
Beiträge: 808
Registriert: 27.08.2018, 08:38
Wohnort: Knopf im Ohr
Hat sich bedankt: 196 Mal
Danksagung erhalten: 192 Mal

Re: Epoxidharz Empfehlung benötigt

#5

Beitrag von micha70 » 16.09.2019, 10:27

Einwegbecher, Rührstab (gibt spezielle dafür auch dort), Einweghandschuhe, ggf. eine Waage zum Wiegen der Mengen und eine Unterlage die man ruhig verkleckern kann. Ewig rühren muss man nicht und gänzlich blasenfrei muss es auch nicht werden. Bei der geringen Menge die Du brauchen wirst kann es allerdings leicht passieren, dass man das Verhältnis nicht genau trifft. Ruhig mehr anrühren. So ein kleiner Einwegbecher reicht lang dafür. So meine Erfahrung.

LG
Micha

Benutzeravatar
KNGuitars
Halsbauer
Beiträge: 436
Registriert: 28.02.2017, 10:30
Wohnort: Österreich/Steiermark
Hat sich bedankt: 119 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Epoxidharz Empfehlung benötigt

#6

Beitrag von KNGuitars » 16.09.2019, 11:57

du kannst auch uhu endfest nehmen, ist in der kleinen menge leichter zu dosieren
lg klaus

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 10846
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 454 Mal
Danksagung erhalten: 720 Mal

Re: Epoxidharz Empfehlung benötigt

#7

Beitrag von capricky » 16.09.2019, 12:35

KNGuitars hat geschrieben:
16.09.2019, 11:57
du kannst auch uhu endfest nehmen, ist in der kleinen menge leichter zu dosieren
Das Zeug stinkt und ist mindestens 5x teurer, als Harz und Härter L von R&G.
Kleiner Tipp: bei einer etwaigen Bestellung bei R&G auch den Härter S nehmen, schwarze Farbpaste und den ausblühfreien Sekundenkleber MD Glue Xtreme1!

Als Füllstoff und Thixotropiermittel bevorzuge ich das Bimsmehl von Clou

capricky

Benutzeravatar
ihminen
Bodyshaper
Beiträge: 247
Registriert: 19.11.2015, 22:35
Wohnort: Gerlingen
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Epoxidharz Empfehlung benötigt

#8

Beitrag von ihminen » 28.02.2020, 19:39

Einen speziellen Becher braucht man eigentlich nicht. Ich nehme immer alte ausgewaschene Konservendosen. Am besten Thunfischdosen. Und zum Rühren eben ein dünnes Stück Holz oder einen Eisstiel.

Für das korrekte Mischverhältnis von Harz und härter ist eine Waage wichtig. Am besten die Waage in einem Gefrierbeutel stecken, so dass sie sauber bleibt.

Wenn man das Mischgefäß vorsichtig (wirklich vorsichtig!) im Wasserbad erwärmt, wird das Harz sehr flüssig und lässt sich sehr leicht mischen. Aber Vorsicht! Durch Erwärmen verringert sich auch die offene Zeit. Übertreibt man es, ist das Epoxid schon hart, bevor es richtig verarbeitet ist.

Antworten

Zurück zu „Leime, Kleber, Harze, Spachtel, Reiniger, Schleif- und Poliermittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast