letzte Lackschicht-punktuelle Nebelflecken bzw Orangenhaut

wie und womit erreiche ich das gewünschten Finish?
Antworten
Benutzeravatar
gittenplayer43
Planer
Beiträge: 79
Registriert: 18.10.2014, 21:24
Wohnort: Pockau-Lengefeld,Erzgebirgskreis,Sachsen
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

letzte Lackschicht-punktuelle Nebelflecken bzw Orangenhaut

#1

Beitrag von gittenplayer43 » 17.05.2018, 20:11

Hallo Gemeinde,
Ich bin ja gerade beim Neuaufbau einer Career Strat. Nachdem mir alle vorherigen 9 dünnen Klarlackschichten total gelungen sind, passierte mir beim finalen Schichtauftrag Irgendein dummer Fehler. Entweder war die Umgebungstemperatur dabei zu niedrig ( Temperaturabfall von 22 auf 17 Grad im Freien,erst Sonne pur dann Regenwolke), Oder Lack zu kalt? War vorher aber schoen temperiert.Jedenfalls habe ich jetzt bis auf zwei ca.10x10 cm große Stellen, Die nicht klar,transparent und glatt sind. Sondern rau.Es stellt sich nun die Frage, nochmal alles anschleifen und ein weiteres Mal Klarlack drauf und später polieren oder gleich anschleifen und polieren. In der Hoffnung, dass dann Alles richtig glänzt. Was ratet Ihr mir?
Durch Pigmente schlecht zu sehen,aber Fühlbar
Durch Pigmente schlecht zu sehen,aber Fühlbar
Viele Grüße
Ich weiß, ich bin viel zu durch geknallt für mein Alter, aber genau das und Heavy Metal halten mich jung.

Wenn es im nächsten Leben keine Rockmusik gibt, werden wir sie importieren müssen !

www.mv-creative-guitars.jimdo.com

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1706
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 217 Mal
Danksagung erhalten: 161 Mal

Re: letzte Lackschicht-punktuelle Nebelflecken bzw Orangenhaut

#2

Beitrag von AsturHero » 17.05.2018, 20:47

ich kenn das..laut Murphys Gesetz passiert sowas immer bei der geplanten finalen Schicht ;) ich würds vorsichtig plan schleifen, dann gründlich den Body entfetten etc. (beim Entfetten natürlich schon saubere LAtex-HAndschuhe an) und penibel drauf auchten, das keine Verunreinigungen drauf kommen..und dann neue "letzte" Schicht :D
Temperatur glaub ich nicht..ich tippe auf extreme Luftfeuchtigkeitsveränderung und/oder noch irgentwelche Verunreinigungen auf der Oberfläche...
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1403
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal

Re: letzte Lackschicht-punktuelle Nebelflecken bzw Orangenhaut

#3

Beitrag von penfield » 17.05.2018, 21:58

Rau fühlt es sich mEn an, wenn zu wenig Lack aufgetragen wird. Dann bildet sich keine homogene Schicht, wenn der Lack anzieht.
Am Besten anschleifen und drüber lackieren.
Vermeiden kann man das, indem man bei viel Licht lackiert und immer genau schaut, ob die Oberfläche auch wirklich gleichmässig benetzt und feucht ist.

Nebelschleier werden meist mit zu hoher Luftfeuchtigkeit erklärt.
Was für einen Lack verwendest du?
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz.
Sollte an Les Paulownia arbeiten, hat aber den Umbau der Mystery Guitar eingeschoben...

Benutzeravatar
gittenplayer43
Planer
Beiträge: 79
Registriert: 18.10.2014, 21:24
Wohnort: Pockau-Lengefeld,Erzgebirgskreis,Sachsen
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: letzte Lackschicht-punktuelle Nebelflecken bzw Orangenhaut

#4

Beitrag von gittenplayer43 » 17.05.2018, 22:16

Hallo penfield,
Ich verwende meinen immer erfolgreich benutzten und fuer alle Effekte bestens geeigneten "2k Duplicolor Cars Hochglanz Klarlack" aus dem Obi-Baumarkt.Bei Effektlacken einer der günstigsten kompatiblen, von mir getesteten 2K Klarlacken.

VG. Micha
Ich weiß, ich bin viel zu durch geknallt für mein Alter, aber genau das und Heavy Metal halten mich jung.

Wenn es im nächsten Leben keine Rockmusik gibt, werden wir sie importieren müssen !

www.mv-creative-guitars.jimdo.com

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1425
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 161 Mal
Kontaktdaten:

Re: letzte Lackschicht-punktuelle Nebelflecken bzw Orangenhaut

#5

Beitrag von kehrdesign » 17.05.2018, 23:11

gittenplayer43 hat geschrieben:
17.05.2018, 20:11
... nochmal alles anschleifen und ein weiteres Mal Klarlack drauf und später polieren oder gleich anschleifen und polieren. ...
Das sollte nach meiner Erfahrung mit Feinschleifen + Polieren* gut werden, es sei denn, die letzte Schicht ist nicht nur rauh, sondern auch trübe. Ab drei Schichten 2K-Klarlack sollten stark genug sein für eine folgende, mechanische Feinbearbeitung, sofern nicht noch grobere Oberflächenfehler aus darunterliegenden Schichten auszugleichen sind.

*: Tip zum mechanischen Polieren (gilt auch für 2K): hier
Um etwas zu verhindern finden sich immer Gründe, um etwas zu erreichen findet man Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2673
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 256 Mal
Danksagung erhalten: 152 Mal

Re: letzte Lackschicht-punktuelle Nebelflecken bzw Orangenhaut

#6

Beitrag von hatta » 18.05.2018, 00:25

Sieht doch nicht so wild aus. Wenn genug klarlack drauf ist, müsste das locker mit schleifen und polieren weg gehen. Ansonsten leg noch eine Schicht Klarlack nach ;) dann bist du auf der Sicheren Seite.

Wenn Ihr wüsstet, wie es mir gestern beim Lackieren einer Motorhaube ergangen ist, da wird mit schleifen und polieren wohl nixmehr gehen :roll:
Gruß
Harald

Antworten

Zurück zu „Oberflächenfinish und Aging“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste