FENDER Vintage Lackaufbau

wie und womit erreiche ich das gewünschten Finish?
Antworten
Benutzeravatar
Herr Dalbergia
Zargenbieger
Beiträge: 1227
Registriert: 23.04.2010, 23:10
Danksagung erhalten: 12 Mal

FENDER Vintage Lackaufbau

#1

Beitrag von Herr Dalbergia » 23.04.2018, 21:11

Hallo, ich bin ja eher so bei Nitro und Gibson zuhause, bräuchte jetzt aber mal etwas Hilfe für eine Fender.

Eigentlich ja nicht für mich, sondern für einen Kollegen, der möchte / darf / muss eine Fender Start lackieren, und dann soll das Ding Heavy Relic werden. Sinnlos oder Kunst...hier egal, es geht ums Geschäft.

Jetzt weiss ich ungefähr wie fender lacke damals aufgebaut waren. Ein Sealer, Primer, Filler, Farbe Weiß, aber war das Nitro? und der Decklack dann Dupont Nitro, oder?

Naja, fast egal, aber die Frage ist....kann mir jemand eine oder zwei Adressen einen wo ich, bzw. mein Kollege solche lacke oder Pigmente in Europa bestellen könnte?

Bin für jeden Tipp dankbar, danke, cheers, Alex

Bild: So soll das aussehen.....
Dateianhänge

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1173
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 150 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: FENDER Vintage Lackaufbau

#2

Beitrag von AsturHero » 23.04.2018, 21:18

das ist wirklich HEAVY...aber beim Thema LAcke kann ich nicht weiterhelfen, ausser das ich meine, das bei Gitarre-bestellen.de einiges an Nitrolacken da ist in den klassischen Fendertönen..
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
clonewood
Moderator
Beiträge: 5450
Registriert: 23.04.2010, 19:11
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: FENDER Vintage Lackaufbau

#3

Beitrag von clonewood » 23.04.2018, 21:36

ist es nicht so dass bei Fender der deckende Lack über ein Sunburst lackiert wurde?

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1173
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 150 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: FENDER Vintage Lackaufbau

#4

Beitrag von AsturHero » 23.04.2018, 22:01

bei den alten auf alle Fälle oft
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9705
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 128 Mal
Danksagung erhalten: 240 Mal

Re: FENDER Vintage Lackaufbau

#5

Beitrag von capricky » 23.04.2018, 22:03

clonewood hat geschrieben:
23.04.2018, 21:36
ist es nicht so dass bei Fender der deckende Lack über ein Sunburst lackiert wurde?
...nur als Sunburst aus der Mode kam und die Bodys verwertet werden mussten...

Die Bodys wurden "gesealert", mit Fullerplast (Full-o-plast), die Legende behauptet, dass es Polyesterharz gewesen ist. Das macht auch Sinn, weil es schnell aushärten sollte und für die Lösungsmittel der nachfolgenden Lackschichten nicht mehr durchlässig und anlösbar sein sollte. Diese Schicht wurde dann geschlffen und mit Dupont Decklacken aus der Autoindustrie, Nitro- oder Acryllack gesprayt. Darüber kam nach dem Durchtrocknen Nitroklarlack, der später nach dem Vergilben dem Grundlack die Farbnuancen gab.

Tobaccoburstbodys wurden gebleicht, gelb gebeizt, gesealert, braun-schwarz geburstet, dann klar lackiert.

capricky

Benutzeravatar
Herr Dalbergia
Zargenbieger
Beiträge: 1227
Registriert: 23.04.2010, 23:10
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: FENDER Vintage Lackaufbau

#6

Beitrag von Herr Dalbergia » 24.04.2018, 02:19

Vielen Dank.....

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9705
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 128 Mal
Danksagung erhalten: 240 Mal

Re: FENDER Vintage Lackaufbau

#7

Beitrag von capricky » 24.04.2018, 08:49

Den obige beispielhafte Stratbody ist nach meiner Meinung nicht "natürlich" gealtert, sondern auch "gefaket", wobei das schon ein originaler Fender Body sein kann. Das dunkle Braun ist das nackte, verkeimte Holz (Erle), das hellere ist noch durch den Sealer geschützt, darauf eine helle, dünne Schicht Decklack, weiß oder hellgrau als Grund für das metallic Silber. Darauf dann der Klarlack.

Nitrolack kannst den üblichen nehmen, den es auch bei den üblich Verdächtigen gibt (Gitarrenbastler z.B.). Das Silbermetallic kann Autoacryllack sein, aber nicht der wasserverdünnbare. Es kommt insgesamt nicht wirklich auf die "richtigen" Lacke und Pigmente an, sondern eher auf die Erfahrung des Lackierers, aber auch der wird vorher einige Versuche machen müssen.

capricky

Benutzeravatar
Herr Dalbergia
Zargenbieger
Beiträge: 1227
Registriert: 23.04.2010, 23:10
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: FENDER Vintage Lackaufbau

#8

Beitrag von Herr Dalbergia » 25.04.2018, 07:08

Ok....danke....und was empfehlt er als sealer? Clou schnellschliffgrund einfach weiß einfärben....?
Dann vom KFZ Zubehör Händler eine schönes Metallicblau drauf, und zum Schluss mit schön vergilbten amber Nitro die Hochglanzschicht drauf? Wobei mein Kumpel wohl auch gerne Blaue Metallic Pigmente in den Nitro mischen würde... gibts sowas, so ala Goldtop?....ich würd ja einfach zum KFZ Lack Fachmann....hörst du mich Thomas!

Das wäre so jetzt meine Idee.....

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9705
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 128 Mal
Danksagung erhalten: 240 Mal

Re: FENDER Vintage Lackaufbau

#9

Beitrag von capricky » 25.04.2018, 10:27

Herr Dalbergia hat geschrieben:
25.04.2018, 07:08
Ok....danke....und was empfehlt er als sealer? Clou schnellschliffgrund einfach weiß einfärben....?
Na da würden die Fehler ja schon losgehen... :badgrin: , der Fender Sealer war ein klarer, ungefärbter, nach Aushärtung nicht mehr lösbarer 2-Komponenten "Lack". Genau dieses Zeug war das "Geheimnis" einer schnellen, kostensparenden Lackierung wie in der Autoindustrie. Clou Schnellschliffgrund wäre das exakte Gegenteil davon, mit allen Nachteilen. Nur Eschebodys (sunburst) wurden so traditionell bei Fender behandelt (aber ohne Weiß im Sealer).
Herr Dalbergia hat geschrieben:
25.04.2018, 07:08
Dann vom KFZ Zubehör Händler eine schönes Metallicblau drauf, und zum Schluss mit schön vergilbten amber Nitro die Hochglanzschicht drauf?
Genau, bei Prosol und einigen KFZ-Bedarf Shops gibt es von Motip ein riesieges Spraydosenregal von Motip mit sämtlichen metallic Farbtönen, da ist sich das Richtige dabei.
Herr Dalbergia hat geschrieben:
25.04.2018, 07:08
Wobei mein Kumpel wohl auch gerne Blaue Metallic Pigmente in den Nitro mischen würde... gibts sowas, so ala Goldtop?....ich würd ja einfach zum KFZ Lack Fachmann....hörst du mich Thomas!
Wat soll'n der Quatsch? Ick denke ihr wollt faken? (think) ;)

capricky

Benutzeravatar
Herr Dalbergia
Zargenbieger
Beiträge: 1227
Registriert: 23.04.2010, 23:10
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: FENDER Vintage Lackaufbau

#10

Beitrag von Herr Dalbergia » 25.04.2018, 10:47

?? Dachte der sealer ist die weiße Schicht unter dem blauen???

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9705
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 128 Mal
Danksagung erhalten: 240 Mal

Re: FENDER Vintage Lackaufbau

#11

Beitrag von capricky » 25.04.2018, 11:06

Herr Dalbergia hat geschrieben:
25.04.2018, 10:47
?? Dachte der sealer ist die weiße Schicht unter dem blauen???
Der Sealer (Versiegeler) ist die klare Schicht, die die Erle noch nicht braun verkeimen lassen hat, also die zwischen Holz und weiß. Die weiße Schicht ist die Basis für den Metalliclack. Das muss kein Filler oder Grundierung sein, sondern kann auch ein deckender Lack sein, der gibt dem Metallic noch zusätzlich etwas "Strahlkraft".

capricky

Benutzeravatar
Drifter
Ober-Fräser
Beiträge: 754
Registriert: 09.08.2013, 09:28
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: FENDER Vintage Lackaufbau

#12

Beitrag von Drifter » 25.04.2018, 11:10

Wow, wieder was gelernt.

Gott sei Dank hab ich den Telebody noch nicht angefangen zu lackieren, ich bin da mal schön am Überlegen.

Vielen Dank!


lG

Norbert

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1173
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 150 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: FENDER Vintage Lackaufbau

#13

Beitrag von AsturHero » 25.04.2018, 18:01

das ist ja das besondere zB an Candy REd... erst mal weiss, dann entweder Silber metallic oder Gold Metallic und dann erst den gefärbten roten Klarlack.....einfach so Candy gibbet nicht aus der Dose (leider)
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
headstock
Ober-Fräser
Beiträge: 624
Registriert: 19.09.2012, 13:46
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: FENDER Vintage Lackaufbau

#14

Beitrag von headstock » 26.04.2018, 07:15

Moin,
und ich hab den hier
https://www.gitarrenbastler.de/product_ ... memh3jrtu2
schon ewig auf meiner Einkaufsliste, weil ich auch ein Candy - Projekt auf`m Zettel hab... (think)
Gruß Martin

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9705
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 128 Mal
Danksagung erhalten: 240 Mal

Re: FENDER Vintage Lackaufbau

#15

Beitrag von capricky » 26.04.2018, 12:01

"Candy" lackiert sind ja eigentlich alle Gitarren und Autos, die egal ob perleffekt, metallic oder basisfarbig lackiert, noch Klarlackschichten darüber haben und das sind die meisten. Beim Candy Apple Red ist das "candy" also eherTeil der Farbbezeichnung, keine spezielle Lackiertechnik.

capricky

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 1617
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Kontaktdaten:

Re: FENDER Vintage Lackaufbau

#16

Beitrag von thoto » 26.04.2018, 12:17

Also wie ein kandierter Apfel...nehme ich an.
Thoto
Aktuelles Projekt: viewtopic.php?p=116032

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1173
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 150 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: FENDER Vintage Lackaufbau

#17

Beitrag von AsturHero » 26.04.2018, 16:18

ja aber das besondere ist halt bei den Fenderischen "Candy" LAcken ist, das es nicht einfach nur rot metallic ist, sondern erst eine goldene oder Silberne Schicht ist und dann ein rot gefärbter Klarlack..darum sehen die ja so lecker aus wie die kandierten Liebesäpfel auffer Kirmes ;)
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Benutzeravatar
capricky
Moderator
Beiträge: 9705
Registriert: 23.04.2010, 13:43
Wohnort: In Karl seinem Adlernest
Hat sich bedankt: 128 Mal
Danksagung erhalten: 240 Mal

Re: FENDER Vintage Lackaufbau

#18

Beitrag von capricky » 26.04.2018, 20:29

AsturHero hat geschrieben:
26.04.2018, 16:18
ja aber das besondere ist halt bei den Fenderischen "Candy" LAcken ist, das es nicht einfach nur rot metallic ist, sondern erst eine goldene oder Silberne Schicht ist und dann ein rot gefärbter Klarlack..darum sehen die ja so lecker aus wie die kandierten Liebesäpfel auffer Kirmes ;)
... a final clear coat adds additional gloss 8)

capricky

Benutzeravatar
Herr Dalbergia
Zargenbieger
Beiträge: 1227
Registriert: 23.04.2010, 23:10
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: FENDER Vintage Lackaufbau

#19

Beitrag von Herr Dalbergia » 26.04.2018, 22:04

So mein Kollege ist fleißig am bestellen....und ich mach mal eine Goldtop....wahrscheinlich mit Felgenlack.....duck und weg.....

Benutzeravatar
AsturHero
Zargenbieger
Beiträge: 1173
Registriert: 10.01.2017, 01:46
Hat sich bedankt: 150 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: FENDER Vintage Lackaufbau

#20

Beitrag von AsturHero » 27.04.2018, 09:50

ich hab mal mit Maya Gold eine Gold eloxierte Aluoberfläche auf nem Bass nachgemacht
lg Antonio

Meine neue Webseite: Antalo-Bass

Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Antworten

Zurück zu „Oberflächenfinish und Aging“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: AsturHero und 1 Gast