Finish für Outdoor-Gitarre aus Eschenholz

wie und womit erreiche ich das gewünschten Finish?
Antworten
dantiel
Neues Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 07.10.2019, 01:21
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Finish für Outdoor-Gitarre aus Eschenholz

#1

Beitrag von dantiel » 03.01.2021, 21:06

Hallo ich bin neu im Gitarrenbau-Business und habe angefangen eine Akustik-Gitarre aus Eschenholz zu bauen, allerdings habe ich gelesen, dass dieses Holz nicht besonders Wetterfest ist dh. ich denke die Gitarre sollte auch von innen irgendwie behandelt werden. Da eine Gitarre nicht geöffnet werden kann ist eine Leinölfirnis wohl nicht gebräuchlich das diese nicht erneuert werden kann. Also vielleicht eher eine Art Lack? Ich möchte aber auch nicht, dass die Gitarre am Ende nach Plastik klingt, also klanglich und etherisch würde ich traditionelle verfahren bevorzugen.

Was empfehlt ihr für das Äußere der Gitarre? Könnte eine Leinölfirnis genügen? Oder würdet ihr mir Schellack empfehlen?

dantiel
Neues Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 07.10.2019, 01:21
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Finish für Outdoor-Gitarre aus Eschenholz

#2

Beitrag von dantiel » 08.01.2021, 13:56

ich kenne mich zwar nicht aus aber nach etwas Recherche im forum werde ich wohl einfach versuchen innen und aussen mit Schellack zu versiegeln...

Benutzeravatar
Gerhard
Moderator
Beiträge: 4913
Registriert: 03.05.2010, 14:19
Wohnort: Raccoon City
Hat sich bedankt: 351 Mal
Danksagung erhalten: 334 Mal
Kontaktdaten:

Re: Finish für Outdoor-Gitarre aus Eschenholz

#3

Beitrag von Gerhard » 08.01.2021, 14:15

Hallo Dantiel.
Also was hast du denn vor mit der Gitarre, willst du im strömenden Regen spielen, wie es manche Straßenmusiker tun, oder bist du eher im schönen Wetter mit der Gitarre draußen?
Im ersten Fall kann es tatsächlich sinnvoll sein, die Gitarre innen zu behandeln. Ich würde dann auf irgendeine Form von Hartöl oder Leinölfirnis zurückgreifen. Das brauchst du auch nicht erneuern, denn es härtet im Holz vollständig aus und bleibt dann auch dort.
Im zweiten Fall würde ich innen nichts machen, das heißt aber nicht, dass man es nicht machen kann.
Für die Außenseite kommt es drauf an, welche Optik du haben willst. Schellack ist wasserempfindlich, also für Regen sicher nicht geeignet. Öl funktioniert gut, ist seidenmatt, bietet aber keinen mechanischen Schutz (vor Fingernägeln etc). Hochglanz erreichst du nur mit Lack. Lack ist übrigens eine sehr traditionelle Oberflächenbeschichtung.
Liebe Grüße und gutes Gelingen!

Antworten

Zurück zu „Oberflächenfinish und Aging“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Joopy und 2 Gäste