Grundierung für Fichte und Ahorn nötig?

wie und womit erreiche ich das gewünschten Finish?
Antworten
Benutzeravatar
viento
Halsbauer
Beiträge: 330
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Grundierung für Fichte und Ahorn nötig?

#1

Beitrag von viento » 25.03.2020, 23:32

Ich möchte Fichte und Ahorn mit Nitrolack sprühen.
Benötige ich vor dem Auftragen des Nitrolacks eine Grundierung oder einen Porenfüller?

Bei Palisander und Mahagonie habe ich bisher grundiert, aber bei den beiden oben denke ich, daß ich wahrscheinlich
nichts tun muss. Bin aber nicht 100% sicher... (think)
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 2270
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: Grundierung für Fichte und Ahorn nötig?

#2

Beitrag von penfield » 26.03.2020, 10:11

Ahorn habe ich noch nie grundiert. Wenn er ordentlich geschliffen ist, geht das mEn ohne Grundierung auch.
Fichte habe ich grundiert, mit Holzsiegel, aber ich hatte den Eindruck, dass es eigentlich nicht notwendig war.
Geschadet hat es allerdings auch nicht ;)

Wirklich falsch machen kann man da mit dem Nitrolack aber nichts.
Zur Not braucht´s halt ein paar Schichten mehr Lack
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
viento
Halsbauer
Beiträge: 330
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Grundierung für Fichte und Ahorn nötig?

#3

Beitrag von viento » 26.03.2020, 10:58

penfield, ich danke Dir für die Bestätigung!
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 2270
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: Grundierung für Fichte und Ahorn nötig?

#4

Beitrag von penfield » 26.03.2020, 23:48

Gerne. Gutes Gelingen
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Hat die Semmelblonden JMs endlich fertig und arbeitet an Les Paulownia um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
viento
Halsbauer
Beiträge: 330
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Grundierung für Fichte und Ahorn nötig?

#5

Beitrag von viento » 27.03.2020, 15:31

Kleine Ergänzung, falls jemand das lesen möchte:

In dieser Corona-19 Zeit , in der man besser zuhause bleibt (habe schon über 7 Jahrzehnte auf dem Buckel), muss man ja nach sinnvollen
Beschäftigungen gucken, die man auch alleine erledigen kann und die nicht langweilen.
Eine meiner kleinen Enkelinnen fragte nach einer Gitarre, die ich ihr geben könnte.
Eine Weile hab ich in den Net-Angeboten verbracht aber das meiste nicht umwerfend gefunden.
Dann habe ich mich an eine über 50 Jahre alte Akustikgitarre erinnert und die verstaubt vom Dachboden geholt. Vor langer Zeit hatte ich die mal während meiner Ausbildung gebraucht gekauft.

Seit ein paar Tagen bin ich dabei, die zu überholen:
Risse versorgen, Boden vorsichtig ablösen, damit ich an die Top-Beleistung kam. Das alte "Ladderbracing" der Decke, das teilweise lose war, habe ich durch ein X-Bracing ersetzt, die Bodenbeleistung wieder fest geklebt und auch den kaputten Steg durch einen neuen aus Palisander ersetzt. Der Hals, der locker war, wurde abgemacht und hat jetzt einen Zwei-Wege-Stab. Das gammelige alte Griffbrett wird durch ein neues aus Palisander ersetzt. Das bekommt eine leichte Wölbung, die ich wahrscheinlich mit einem passenden Schleifklotz einschleife. Die Bundierung steht dann auch an. Ich werde mich zum ersten Mal mit dem Sägen der Bundschlitze "vergnügen". Die scheckige alte undefinierbare Farbe von Top und Zargen habe ich abgeschliffen. Die Neulackierung mit Nitrolack wird oben leicht bernsteiniger Burst und alles andere dunkelbraun. Die Holzmaserung soll noch durchschimmern.
In die Bodenmitte habe ich einen Purfling-Steifen geleimt, der gut in die gefräste Dremelspur paßt.
Ich werde erst einmal Nylonsaiten aufziehen, damit die 11-jährige Dame ihre Fingerkuppen nicht so sehr maltraitiert. Stahlsaiten wären auch möglich, können aber noch warten.
Die nächste Arbeit ist das Fräsen für´s Binding unten, da oben auch schon eins ist.
Wenn ich noch Lust habe, werde ich um das Schallloch einen kleinen Abalone Ring machen. Die kleinen Stücke liegen schon ewig im Regal.
Alle anderen Holzteile hatte ich auch schon lange ohne Ziel liegen...
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
taxman
Zargenbieger
Beiträge: 1520
Registriert: 23.04.2010, 22:16
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Grundierung für Fichte und Ahorn nötig?

#6

Beitrag von taxman » 27.03.2020, 15:36

BILDER !!!

Benutzeravatar
viento
Halsbauer
Beiträge: 330
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Grundierung für Fichte und Ahorn nötig?

#7

Beitrag von viento » 27.03.2020, 16:10

taxman hat geschrieben:
27.03.2020, 15:36
BILDER !!!
Die kommen, wenn fertig... :)
Besser wären natürlich alle Schritte gewesen, nur hab ich daran zu spät gedacht. Asche auf mein Haupt! :roll:
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 3203
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 431 Mal
Danksagung erhalten: 315 Mal

Re: Grundierung für Fichte und Ahorn nötig?

#8

Beitrag von hatta » 28.03.2020, 13:17

viento hat geschrieben:
27.03.2020, 16:10
taxman hat geschrieben:
27.03.2020, 15:36
BILDER !!!
Die kommen, wenn fertig... :)
Besser wären natürlich alle Schritte gewesen, nur hab ich daran zu spät gedacht. Asche auf mein Haupt! :roll:
Das kann in dem Alter schonmal vorkommen :p :badgrin:
Gruß
Harald

Benutzeravatar
viento
Halsbauer
Beiträge: 330
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Grundierung für Fichte und Ahorn nötig?

#9

Beitrag von viento » 29.03.2020, 18:08

So, jetzt noch ein paar versprochene Fotos:

Die Teile, abgeschliffener Body, Hals und altes Griffbrett mit unbearbeitetem neuem:
Bild

Der Rücken, mit neuem Purfling, das noch rumlag, und Flecken und Rissen,
die ich innen gesichert habe und die vor der Lackierung gespachtelt werden.
Bild

Die Bundschlitze sind ja auch ein Kapitel für sich.
Die Teilung stammt von stewmac.com, nachgemessen mit meiner digitalen Schiebe
und bestimmt dreimal mit Lineal und Millimeterpapier in DIN A3, weil´s Lineal zu kurz ist... :lol:
Die Rockinger Säge wird senkrecht zwischen 2 Alublöcke genommen, die rechtwinklig sind
und mit Silverglide etwas geschmiert damit es nicht klemmt oder wackelt.
Die genauen Stellen der Markierungen zu treffen ist eine Friemelei... (think)
Die richtige Tiefe der Schlitze säge ich dann noch mit Tiefenanschlag an der Säge
vor dem "handlichen" (!) Schleifen der Wölbung.
Bild

Wenn die Arbeit zu laufen scheint, kommen manchmal die "Bosheiten der leblosen Dinge" :
die halbe Fräserei für das Binding an der Unterseite hatte ich geschafft als das Kugellager des Fräskopfs
das Zeitliche segnete. (help1) Für die Neubestellung war es am Samstag auch eine halbe Stunde
über die Zeit. Mal sehen, wann Ralls Nachschub kommt. (think)
Bild

Fast hätte ich vergessen, daß ich noch ein paar restliche Pauastreifen für den Ring ums Loch hatte
und der Steg aus meinem letzten Palisanderstück ist auch fertig.
Bild

Das wär´s erst mal für heute.

Bleibt gesund und munter!
Freundlicher Gruß!

Antworten

Zurück zu „Oberflächenfinish und Aging“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast