Hochglanzlackierung Farbe mit Pinel oder Rolle realisierbar?

wie und womit erreiche ich das gewünschten Finish?
Antworten
Benutzeravatar
Schellackmeister
Holzkäufer
Beiträge: 127
Registriert: 02.05.2010, 07:28
Danksagung erhalten: 2 Mal

Hochglanzlackierung Farbe mit Pinel oder Rolle realisierbar?

#1

Beitrag von Schellackmeister » 30.11.2019, 15:14

Nachdem bei meinem aktuellen Projekt die Lackierung so richtig in die Hose ging müssen neue Ideen her. Ich verfüge über keinen Raum zum Lackieren mit der Spraydose und habe auch keinen Kompressor. Einen Atemschutz habe ich. So bin ich beim Lackieren mit der Spraydose auf warme Temperaturen angewiesen, damit ich im Freien lackieren kann. Die hat es aktuell im Winter auf absehbare Zeit aber nicht.

Es gab hier schon mal einen Beitrag, wo einer ein Hochglanzfinish mit dem Pinsel aufgetragen hat. Allerdings, wenn ich mich richtig erinnere war es ein 2-K Klarlack.

Mein Plan wäre beim Gitarrenbastler ein Gebinde Nitrolack-SonicBlue mit passendem Klarlack zu kaufen. Beides mit der Rolle oder mit dem Pinsel lackieren. Schleif- und Polierarbeit wie bei einer Spritzlackierung. Das könnte ich nämlich jetzt auch im Winter realisieren.

Oder ist dieses Unterfangen zum scheitern verurteilt? Vielleicht hat einer von euch diesbezüglich Erfahrungen.

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7347
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 422 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: Hochglanzlackierung Farbe mit Pinel oder Rolle realisierbar?

#2

Beitrag von Poldi » 01.12.2019, 11:33

Also ich habe ja eine Zeit lang mit der Rolle Parkettlack lackiert.
Sicherlich bekommt man damit auch einen Hochglanz hin aber es ist mehr Arbeit als eine Lackierung mit der Knickelbüchse. Allein die Zwischeschliffe sind schon aufwendig.

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5688
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 115 Mal
Danksagung erhalten: 271 Mal

Re: Hochglanzlackierung Farbe mit Pinel oder Rolle realisierbar?

#3

Beitrag von bea » 01.12.2019, 11:55

Nitrolacke kann man aber doch wie Schellack auch mit dem Ballen aufbringen? Das sollte dann schon besser als Rolle oder Pinsel werden. Falls man noch irgendwo hochwertigen und gut verlaufenden Nitrolack bekommt, der nicht zur Rissbildung neigt.

Ansonsten fallen mir da noch Spiritus-. und Öllacke für den Geigenbau ein. Die sind ja auch noch für den Auftrag mit dem Pinsel abgestimmt.

Ganz allgemein glaube ich aber, dass man sich mit Oberflächentechniken und -materialien zurückhalten sollte, für die man nicht das passende Werkzeug nutzen kann und sich einen Gefallen tut, die Projekte auf die handwerklichen Möglichkeiten abzustimmen. Für mich heisst das ganz klar Hartöl, ggf. poliert, ggf in Verbindung mit Beize und den Umgang mit Schellack erlernen.
LG

Beate

JohnnyT
Neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 27.11.2019, 21:26
Wohnort: Ratingen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hochglanzlackierung Farbe mit Pinel oder Rolle realisierbar?

#4

Beitrag von JohnnyT » 01.12.2019, 13:01

Hallo Schellackmeister,

Ichs ehe das so, wie Bea, würde aber eben Hartöl und Schellack noch Wipe on Poly nennen wollen. So nennt das die Firm Minwax, Schnellschliffgrund von Clou ist aber so ziemlich dasselbe, wenn ich das recht verstanden habe. Der Vorteil ist, man kann es per Ballen auftragen, es füllt gut und man hat einen schnellen Schichtaufbau und ist ziemlich klar. Öl denke ich färbt immer ein bischen.

Alles Gute!

Jonas

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 2051
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 208 Mal

Re: Hochglanzlackierung Farbe mit Pinel oder Rolle realisierbar?

#5

Beitrag von penfield » 01.12.2019, 16:52

Schellackmeister hat geschrieben:
30.11.2019, 15:14
Es gab hier schon mal einen Beitrag, wo einer ein Hochglanzfinish mit dem Pinsel aufgetragen hat. Allerdings, wenn ich mich richtig erinnere war es ein 2-K Klarlack.
Ich habe das schon öfter so gemacht; funktioniert gut, ist aber ziemlich viel Arbeit, weil du doch 4-12 Schichten brauchst und ebensooft Zwischenschleifen musst.

Wie schauts mit Clou Holzsiegel aus? Kann man mit Ballen im Winter auftragen; muss zwar auch Zwischenschleifen, aber man braucht meist nur 2-3 Schichten, wegen des relativ hohen Auftrages pro Schicht und es ist polierbar.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz, Mystery Guitar . Arbeitet an Les Paulownia und den Semmelblonden JMs um die Werkstatt dann endlich ausmisten zu können...

Benutzeravatar
bea
GBB.de-Inventar
Beiträge: 5688
Registriert: 06.05.2011, 11:28
Hat sich bedankt: 115 Mal
Danksagung erhalten: 271 Mal

Re: Hochglanzlackierung Farbe mit Pinel oder Rolle realisierbar?

#6

Beitrag von bea » 04.12.2019, 13:08

Clou Holzsiegel hab ich noch nicht probiert. Werde ich im Frühjahr wohl auf ein altes Parkett rollen, das ich nur grob anschleifen werde. Wäre auf der Gitarre sicher mal einen Versuch wert.
LG

Beate

Benutzeravatar
DoubleC
Zargenbieger
Beiträge: 1640
Registriert: 25.04.2010, 16:18
Wohnort: Uff 'n Funkturm
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Hochglanzlackierung Farbe mit Pinel oder Rolle realisierbar?

#7

Beitrag von DoubleC » 05.12.2019, 14:20

bea hat geschrieben:
01.12.2019, 11:55
Nitrolacke kann man aber doch wie Schellack auch mit dem Ballen aufbringen? Das sollte dann schon besser als Rolle oder Pinsel werden. Falls man noch irgendwo hochwertigen und gut verlaufenden Nitrolack bekommt, der nicht zur Rissbildung neigt.

Ansonsten fallen mir da noch Spiritus-. und Öllacke für den Geigenbau ein. Die sind ja auch noch für den Auftrag mit dem Pinsel abgestimmt.

Ganz allgemein glaube ich aber, dass man sich mit Oberflächentechniken und -materialien zurückhalten sollte, für die man nicht das passende Werkzeug nutzen kann und sich einen Gefallen tut, die Projekte auf die handwerklichen Möglichkeiten abzustimmen. Für mich heisst das ganz klar Hartöl, ggf. poliert, ggf in Verbindung mit Beize und den Umgang mit Schellack erlernen.
Also das mit dem Ballen ist bei Nitroverdünnten Lacken so eine Sache. Ich habe mal von Borma das "Hard Top Polish" auf einem Art-Déco Tisch angewendet (und auch Stühlen)...........

Irgendwie ist die Nitroverdünnung zu agressiv. Man poliert entweder Haufen oder reisst sich - auch bei Verwendung von ordentlich Polieröl - die ältere Lackschicht wieder auf.

Für den Schichtaufbau ist das nix. Für gaaaaaanz dünn 'drüberhuschen, um einer ältern Nitrolackschicht wieder etwas Leben einzuhauchen, geht es (fand ich, wobei meine Ergebnisse von professionell weit entfernt sind).

Ich habe das olle Stinkezeug (eigentlich ein toller Lack) dann mit dem Pinsel aufgetragen (12 - 14 x würg!) und zwischengeschliffen. Dafür, dass der Tisch leicht wellig ist, ist auch die Glanzpolitur mit Micromesh ganz gut geworden...............

Meine Meinung dazu........

Gruss


2C

Benutzeravatar
jhg
Moderator
Beiträge: 1474
Registriert: 25.04.2010, 14:43
Wohnort: Hohenlimburg
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hochglanzlackierung Farbe mit Pinel oder Rolle realisierbar?

#8

Beitrag von jhg » 05.12.2019, 16:28

Mit Clou "Ballenmattierung" bekommt man relativ einfach ein seidenmattes Finish hin. Wirklich hochglänzend wird das nicht. Ich nehme das gerne für kleinere Reparaturen und Fehlstellen im Lack bei gebrauchten Instrumenten.

Antworten

Zurück zu „Oberflächenfinish und Aging“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Schellackmeister und 2 Gäste