Glänzenden Lack auf Erlenbody...?

wie und womit erreiche ich das gewünschten Finish?
Antworten
Benutzeravatar
viento
Bodyshaper
Beiträge: 298
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Glänzenden Lack auf Erlenbody...?

#1

Beitrag von viento » 07.06.2019, 16:57

Ich will einen Tele-Erlenbody mit glänzendem Lack (2K?) streichen oder spritzen.
Er soll farbig werden mit Binding.
Welche Farbe , die nicht in Riesengebinden erhältlich ist, kann mir jemand empfehlen?
Erst Farbe und dann Klarlack- oder gleich nur Farbe?

Muß das Holz vorher noch grundiert werden? Falls ja, womit?

Bisher hab ich nur Erfahrung mit Nitrolacken, daher meine Frage.
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1872
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 174 Mal

Re: Glänzeden Lack auf Erlenbody...?

#2

Beitrag von penfield » 08.06.2019, 13:32

- Für Glanz muss die Oberfläche wirklich ganz glatt und eben sein.
- Erle solltest du daher grundieren, da sie offenporig und saugfähig ist.
- Mit Epoxy geht das recht gut.

Welcher Lack, ist eine komplexe Frage. Hier im Forum gibt es dazu etlich Beiträge.

Ich verwende oft 1K Felgenlack (Dupli) und darüber 2K Autoklarlack von APP, oder 2K PU Lack.
Aber es gibt auch 2K Farblack in allen RAL Farben, zB über Amazon.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz.
Sollte an Les Paulownia arbeiten, hat aber den Umbau der Mystery Guitar und jetzt noch der Semmelblonden JMs eingeschoben...

Benutzeravatar
viento
Bodyshaper
Beiträge: 298
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Glänzeden Lack auf Erlenbody...?

#3

Beitrag von viento » 08.06.2019, 13:50

(danke1) für Deine Hilfe!
Epoxy hab ich schon mal für Palisander genommen. Mit ´nem Rakel aufs Holz schmieren und nach dem Festwerden schleifen.
Ich muß nur noch einen Anbieter für den farbigen 2K Lack finden, der auch kleinere Gebinde abgibt. Für einen Body brauche ich ja nicht sehr viel. Außerdem sollte der Lack nicht tagelang härten bevor ich ihn schleife. Ich bin da etwas ungeduldig... :wink:
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1555
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 204 Mal
Kontaktdaten:

Re: Glänzeden Lack auf Erlenbody...?

#4

Beitrag von kehrdesign » 08.06.2019, 16:57

viento hat geschrieben:
08.06.2019, 13:50
... Ich muß nur noch einen Anbieter für den farbigen 2K Lack finden, der auch kleinere Gebinde abgibt. Für einen Body brauche ich ja nicht sehr viel. Außerdem sollte der Lack nicht tagelang härten bevor ich ihn schleife. Ich bin da etwas ungeduldig... :wink:
Da kann ich nur meine Empfehlung wiederholen:
beide von Remmers (schreinerlacke.de)

Der Lack ist bei Zimmertemparatur üblicherweise nach ca. 1 h so trocken, dass man überschleifen kann; wenn's noch schneller gehen soll: mit Heizstrahler unter einer Viertelstunde. Nach 24 h bei 20 °C ist dieser Lack ausgehärtet (und ausgestunken) - nicht näherungsweise vergleichbar mit dem Verhalten von Nitrolacken. Um auf eine ausgehärtete Schicht zu lackieren, sollte aber für eine gute Haftung unbedingt vorher angeschliffen werden (Korn 240 - 600). Bspw. Diese Gitarre habe ich u. a. damit lackiert.

Die angebotenen 1-Litergebinde waren damals die kleinsten und preisgünstigsten, die an geeignetem (Profi)-2K-Lack zu bekommen waren. Bei spezielleren Fragen einfach bei Jörg Remmers anrufen oder mailen, freundliche und sachkundige Auskunft ist Normalität.

Als Füller habe ich bei obiger Gitarre ein paar Ballen Schellack mit Bimsmehl verwendet, Epoxi und vieles andere funktioniert aber ebenso gut und besser. Bei Ahorn hätte es aber auch ganz ohne Füllen funktioniert. Selbst bei grobporigem Holz wirken 2 - 3 Schichten SL PUR-Lack direkt aufs Holz als Grundierung ausreichend füllend.
Um etwas zu verhindern finden sich immer Gründe, um etwas zu erreichen findet man Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
viento
Bodyshaper
Beiträge: 298
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Glänzeden Lack auf Erlenbody...?

#5

Beitrag von viento » 08.06.2019, 19:58

Sehr nett, die beiden links zu nennen!
Meine Nitrolacke habe ich auch von ihm.
Dieser Lack geht auch genau in die Richtung, die ich haben will.
Der Decklack macht es dann auch schön glänzend.
K2 Lack habe ich noch nicht benutzt, bin aber gespannt.

Deine Beispiel Gitarre ist dafür schon ein hehres Beispiel, sehr überzeugend!

Vielleicht denke ich auch noch mal über die Form nach. Bisher ist´s die übliche Tele...
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
viento
Bodyshaper
Beiträge: 298
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Glänzeden Lack auf Erlenbody...?

#6

Beitrag von viento » 15.06.2019, 17:16

Noch eine Frage:

Ich habe den rohen Erlenbody eben mit Epoxy eingepinselt. (paint)
Zirka 35g haben gereicht, da das Zeugs sehr dünnflüssig ist.
Morgen könnte es hart sein.
Muß ich darauf noch eine weitere Schicht pinseln oder reicht vorsichtiges Anschleifen
mit feinem Sandpapier vor dem Lackieren?
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
DoppelM
Zargenbieger
Beiträge: 1376
Registriert: 12.07.2015, 23:46
Hat sich bedankt: 141 Mal
Danksagung erhalten: 136 Mal

Re: Glänzeden Lack auf Erlenbody...?

#7

Beitrag von DoppelM » 15.06.2019, 23:48

Es dürfte etwas Einsacken, also Tendenziell ne zweite Schicht einplanen...
All you need for a good song is three chords and the truth.

Hold my beer and watch this

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1872
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 174 Mal

Re: Glänzeden Lack auf Erlenbody...?

#8

Beitrag von penfield » 16.06.2019, 00:25

Erfahrungsgemäß würde ich, wie MM vorschlägt, zumindest zu einer weiteren Schicht raten, mit ordentlichem Zwischenschliff. Die zweite Schicht sollte man auch sehr gut schleifen, wenn man dann nicht mehr durchschleift oder keine glänzenden Punkte mehr hat, also alles ebenmäßig grau/matt geschliffen ist, würde ich erst lackieren.
Generell gilt meiner Erfahrung nach: Falls es glänzende Stellen/Durchschliffe aufs Holz gibt, solange Schichten auftragen,bis eine durchgängige Schicht erreicht ist. Die kann man dann meist ohne Probleme (Einsacken, Unebenheiten, Übergangslinien, Lackhochzieher etc.) lackieren.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz.
Sollte an Les Paulownia arbeiten, hat aber den Umbau der Mystery Guitar und jetzt noch der Semmelblonden JMs eingeschoben...

Benutzeravatar
viento
Bodyshaper
Beiträge: 298
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Glänzeden Lack auf Erlenbody...?

#9

Beitrag von viento » 16.06.2019, 01:01

Danke für Eure Hilfe!
Also wartet noch ein wenig Arbeit auf mich...

...die habe ich heute getan: schleifen des Epoxis und eine zweite Schicht drauf gepinselt.
Von den angemischten ca. 30g hätte ich dabei leider die Hälfte sparen können weil nichts mehr in das Holz hinein ging.
Nächstes Mal weiß ich das... (dance a)
Morgen wird wieder geschliffen und gesprayt - falls die Farbe geliefert wird.
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
viento
Bodyshaper
Beiträge: 298
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Glänzeden Lack auf Erlenbody...?

#10

Beitrag von viento » 09.07.2019, 01:34

Noch eine Frage:
Nach dem Schleifen der zweiten Glanzlack Schicht habe ich nur bei entsprechendem schrägen Blick
ganz dünne winzige Schleifspuren erkennen können, die bei senkrechtem Blick drauf nicht zu sehen sind.
Kann ich die evtl. mit einer Schleifpaste wegbekommen? Welche?
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1555
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 204 Mal
Kontaktdaten:

Re: Glänzeden Lack auf Erlenbody...?

#11

Beitrag von kehrdesign » 09.07.2019, 08:50

Dazu möchte ich auf diesen Beitrag verweisen, speziell den rot hervorgehobenen Satz. Das dort Gesagte gilt gleichermaßen für 2K- wie auch für Nitro-Lacke. Weiter hinten steht auch noch was zum Schleif-/Poliermittel.
Um etwas zu verhindern finden sich immer Gründe, um etwas zu erreichen findet man Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
viento
Bodyshaper
Beiträge: 298
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Glänzeden Lack auf Erlenbody...?

#12

Beitrag von viento » 09.07.2019, 09:09

Danke für Deinen Hinweis!
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
viento
Bodyshaper
Beiträge: 298
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Glänzenden Lack auf Erlenbody...?

#13

Beitrag von viento » 14.07.2019, 11:12

Soweit bin ich mit der Telecaster jetzt fertig. Ich werde nur noch den 3-Wege-Schalter durch einen 4-Wege-Schalter ersetzen.
Eine kleine Einschränkung: Ganz perfekt ist die Gitarre nicht, da eine winzige Delle durch irgendetwas entstanden ist. Ich werde mich an diese Unperfektheit gewöhnen.
Bei unlackiertem Holz würde ich ein feuchtes Tuch drauf legen und mit dem Bügeleisen die Stelle erwärmen. Holz kommt dann wieder hoch. Nur bei grundiertem mehrschichtigen Lack trau ich mich nicht und glaube auch nicht an einen Erfolg.
Mit Micro-Mesh habe ich heftig geschmirgelt - bis zu 10000er Körnung. Danach mit Lackpolitur, die ich noch in der Garage hatte.
Das ist eine heftige aber schöne Arbeit gewesen. 100% Spiegelglanz ist es nicht geworden, eher 80%. Wahrscheinlich fehlt die Politur mit einer Schwabbelscheibe und entsprechendem Wachs.
Aber insgesamt bin ich mit dem Ergebnis zufrieden, das ich allen hier im Forum verdanke, besonders kehrdesign,
der mir mit sehr detaillierten Infos zur Lackierung geholfen hat.

Das Ergebnis, noch ohne Saiten:
Bild

Bild

Bild
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
thoto
Zargenbieger
Beiträge: 2101
Registriert: 09.10.2013, 12:33
Wohnort: Braunschweig / Niedersachsen
Hat sich bedankt: 183 Mal
Danksagung erhalten: 169 Mal
Kontaktdaten:

Re: Glänzenden Lack auf Erlenbody...?

#14

Beitrag von thoto » 14.07.2019, 11:25

Wirklich schön geworden. Gratuliere! (clap3)

Benutzeravatar
viento
Bodyshaper
Beiträge: 298
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Glänzenden Lack auf Erlenbody...?

#15

Beitrag von viento » 14.07.2019, 13:01

Ich dachte, ich hätte mich vorhin schon für das Lob bedankt...aber nun: herzlichen Dank!!!
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
kehrdesign
Zargenbieger
Beiträge: 1555
Registriert: 05.06.2011, 02:06
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 204 Mal
Kontaktdaten:

Re: Glänzenden Lack auf Erlenbody...?

#16

Beitrag von kehrdesign » 14.07.2019, 15:11

viento hat geschrieben:
14.07.2019, 11:12
...
Politur mit einer Schwabbelscheibe und entsprechendem Wachs. ...
Wachshaltige "Poliermittel", die auch oft als Möbelpolitur angeboten werden, bringen nicht wirklich Glanz auf die Oberfläche, sondern eine mehr oder weniger glänzende, Hologramme bildende, mitunter klebrige Wachsschicht. Das ist eigentlich mehr ein Pflegemittel statt Poliermittel. Wirklichen Glanz bekommt man nur mit mechanisch wirkendem, also abtragendem Poliermittel hin (z.B. Rot-Weiß Schleif- und Polierpaste). Mit genügend feinem Polierkorn kann man etwa einen Glanzgrad erreichen wie eine exakt verlaufene, unberührte Lackoberfläche.

Ansonsten Gratulation zur fertigen Tele.
Um etwas zu verhindern finden sich immer Gründe, um etwas zu erreichen findet man Lösungen.
______________________
http://guitars.kehrdesign.de/

Benutzeravatar
viento
Bodyshaper
Beiträge: 298
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Glänzenden Lack auf Erlenbody...?

#17

Beitrag von viento » 14.07.2019, 18:17

Danke für die Gratulation
und auch für den Tipp mit Rot-Weiß usw. !
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
Poldi
GBB.de-Inventar
Beiträge: 7070
Registriert: 26.04.2010, 06:46
Wohnort: Wanne-Eickel
Hat sich bedankt: 354 Mal
Danksagung erhalten: 255 Mal

Re: Glänzenden Lack auf Erlenbody...?

#18

Beitrag von Poldi » 14.07.2019, 18:18

Die schaut echt super aus. Gratuliere.

Benutzeravatar
penfield
Zargenbieger
Beiträge: 1872
Registriert: 27.11.2014, 14:38
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 174 Mal

Re: Glänzenden Lack auf Erlenbody...?

#19

Beitrag von penfield » 14.07.2019, 22:28

Schön geworden.

So kleine Dellen habe ich schon erfolgreich durch Auffüllen mit Lack oder Sekundenkleber beseitigt.
SGmaster, Peacemaster 3P90, Double neck fretless/fretted,
Quickbird, Basslownia, FrameBird, Violin Bass Bausatz.
Sollte an Les Paulownia arbeiten, hat aber den Umbau der Mystery Guitar und jetzt noch der Semmelblonden JMs eingeschoben...

Benutzeravatar
viento
Bodyshaper
Beiträge: 298
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Glänzenden Lack auf Erlenbody...?

#20

Beitrag von viento » 14.07.2019, 22:48

Darüber denke ich noch heftig nach (think)
Ich hatte vorher keine Ahnung, wie relativ weich Erle ist.
Ich mache aber ein Probestück damit ich sehe, wie dicker Glanzlack auf dem Weiß aussieht.
Wenns nix wird, blifft dat so... :?
Freundlicher Gruß!

Benutzeravatar
hatta
Luthier
Beiträge: 2925
Registriert: 12.01.2015, 12:46
Hat sich bedankt: 336 Mal
Danksagung erhalten: 221 Mal

Re: Glänzenden Lack auf Erlenbody...?

#21

Beitrag von hatta » 15.07.2019, 15:26

Schöne Tele 8)

Ich hab bei meiner ersten sg in Transparent cherry red überlegt die Ganze Gitarre nochmal,neu zu lackieren, war dann aber zu faul. Jetzt nach ein paar Jahren muss ich sagen, dass es eine gute entscheidung war. Die ist inzwischen schon gut abgerockt und die fehler fallen nichtmehr auf.
Gruß
Harald

Benutzeravatar
viento
Bodyshaper
Beiträge: 298
Registriert: 12.01.2013, 23:22
Wohnort: an der ostfriesischen Grenze
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Glänzenden Lack auf Erlenbody...?

#22

Beitrag von viento » 15.07.2019, 19:56

Danke für das nette Lob!
So langsam krieg ich rote Ohren... ;)
Freundlicher Gruß!

Antworten

Zurück zu „Oberflächenfinish und Aging“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste